Zimmerdecken dämmen ?

Diskutiere Zimmerdecken dämmen ? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo forum Bin ganz neu hier und sehr froh dass es so ein Forum gibt : aber jetzt zum Thema ich bin beim Komplett-Renovieren meiner Wohnung...

  1. Thimo

    Thimo Gast

    Hallo forum
    Bin ganz neu hier und sehr froh dass es so ein Forum gibt : aber jetzt zum Thema
    ich bin beim Komplett-Renovieren meiner Wohnung ......
    habe dazu die Rigipsdecken in der Küche und Eßzimmerbereich abgeschlagen. = ca 20m²

    jetzt ist dort keinerlei Dämmung : nur die blanke Betondecke mit Träger und die alten Holzlatten der Rigipsdecke !!

    es soll dann eine neue Holzdecke/Panelle an die Decke kommen !
    zur Dämmung sollen zwischen den Träger eine Dämmplatte von z.b. Rockwool geklebt werden. Und anschließend ein Dampfbremsfolie , noch die neue Lattung und dann die Holzdecke.

    Hat jemand einen Tip , wie ich die Dämmplatte an die Betondecke kleben kann und ob eine Dampfsperre notwondig ist ? ( Küchenbereich )

    oder jemand eine andere Idee , oder ist eine Dämmung überflüssig .
    ( Der Vorbesitzer hatte von einem " ziehen " aus der Decke gesprochen ... )

    Danke
    Thimo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Was für Räume sind über Küche und Eßzimmer? Sind diese Räume beheizt oder unbeheizt ?
     
  4. Thimo

    Thimo Gast

    Re-Hy

    über meiner Wohnung ist der ( unbeheizte ) Speicher , der ohne Estrich-Boden und ( noch ) nicht ausgebaut ist !

    im meinem Küchen-Eßzimmer Bereich ist ein Heizkörper

    Danke
     
  5. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Enev

    Wie war das mit den Nachrüstpflichten für Decken gegen unbeheizte DG`s und Keller?
    Wann wurde das Objekt gekauft?
     
  6. Thimo

    Thimo Gast

    Nachrüstpflichten ? hab nie davon gehört ....

    die Wohnung war vorher im Besitz meiner Eltern .... diese ich dann Ende letzten Jahres gekauft hab ( incl. DG )
    spielt das etwa eine Rolle ? das Haus ist Bj. 1972

    gruss
     
  7. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
  8. Thimo

    Thimo Gast

    ? § = :-(

    meinst du da etwa :
    § 9
    Nachrüstung bei Anlagen und Gebäuden
    (3) Eigentümer von Gebäuden mit normalen Innentemperaturen müssen nicht begehbare aber zugängliche oberste Geschossdecken beheizter Räume bis zum 31. Dezember 2006 so dämmen, dass der Wärmedurchgangskoeffizient der Geschossdecke 0,30 Watt/(m²·K) nicht überschreitet.

    muss das denn etwa dann in der gesamten Wohnung gemacht werden ?
    das sind dann etwa 100m²
    und in 3 bis 4 Jahre baue ich dann das DG aus und alles was ich heut mache ist für die Katz' , oder nicht ?

    ich bräuchte eher eine techn. Antwort/Unterstützung und keine §
     
  9. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Also: Betondecke über beheiztem EG und darüber ein unbeheizter Speicher, der in 3 - 4 Jahren zu Wohnraum ausgebaut wird.

    Der § besagt, daß die Decke nicht begehbarer Speicher zu dämmen ist. Hier offensichtlich begehbar.

    Üblichrweise wird die Decke nicht begehbarer Speicher von oben gedämmt > im Internet bei den einschlägigen Dämmstoffherstellern nachzulesen. Dämmung an der Unterseite der Decke ist also Käse; sie wird überdies mit dem angedachten Ausbau des DG überflüssig.

    Was tun?

    Vorschlag: Sie legen jetzt auf der Decke des Speichers die Dämmung aus, die sie später für die Zwischensparrendämmung verwenden wollen, also MIWO von G+H Isover, Rockwool usw. Einziger Nachteil: Der Speicher ist nicht mehr begehbar, weil sie dann die Dämmung kaputt treten ( es sei denn, sie legen auf einem Tell des Speichers Balken aus, dazwischen Dämmung und auf den Balken Verlegeplatten ).

    Deckenunterseite wird nicht mehr gedämmt.

    Alles geht eben nicht immer gleichzeitig.
     
  10. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Ich hoffe, der nicht beheizte (und nicht gedämmte) Speicher ist wenigsten schön zugig. Sonst kommt es zu ähnlichen Problemen, wie bei Rolfs Thread. Die OK der dort zu verlegenden Dämmung (oder was darauf auch immer noch draufkommt) muss als Aussenfläche unserer Gebäudehülle betrachtet werden, die auch auftretende Feuchte im "Aussenraum" Speicher abkann.
     
  11. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Das reicht nicht. Ich rate dringend, unter die MiWo eine Dampfbremse zu legen, solange der Dachraum nicht ausgebaut ist, Hier ist ansonsten mit Tauwasser zu rechnen, und das ist für die Miwo nicht gut.
    Schwabe
     
  12. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    Was ist MiWo?
     
  13. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Scho kloar...aber da fangen wir mit der "Plastiktüte" erst an. Als nächste raten wir zum BDT, damit auch alle anderen Zugigkeiten entfernt werden können (insb. Fensterfugen).

    Nachtrag: MiWo = Mineralwolle, denk ich...
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Mineralwolle


    Gruß Holger
     
  15. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @Schwabe:

    Versteh ich nicht. Thimo hat eine Betondecke und es ist ein Altbau.

    Warum solle er dann unter der MIWO und auf der Betondecke eine Dampfbremse verlegen?

    Klar, die Speicherluke unde etwaige weitere Durchdringungen in der Betondecke muß er luftdicht machen.
     
  16. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Timo schrieb: über meiner Wohnung ist der ( unbeheizte ) Speicher
    Eric schrieb: Also: Betondecke über beheiztem EG und darüber ein unbeheizter Speicher, der in 3 - 4 Jahren zu Wohnraum ausgebaut wird.

    Ein sd-Wert <= 0,2 m ist als diffusionsoffen zu beurteilen, ein sd-Wert > 0,2 und <= 1500 m ist diffusionshemmend. Diffusionsdicht bedeutet ein sd-Wert > 1500 m.
    müh von Stahlbetondecke: 70 – 150. Bei (Annahme) 14 cm Dicke ergibt sich
    sd – Wert von: 70 – 150 * 14 cm = 9,8 – 21 also diffusionshemmend (nicht diffusionsdicht).
    D. h., feuchte warme Luft aus dem „Warmraum“ steigt auf, diffundiert durch die Betondecke hindurch ( da ja nicht diffusionsdicht) und gelangt in den „Kaltraum“ mit Dämmung. Hier kühlt sich diese feuchte Luft ab, kondensiert und macht die Dämmung feucht.
    Sicherlich nicht sofort, aber über die Zeit (.... in 3 - 4 Jahren zu Wohnraum ausgebaut wird).
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
     
  17. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zum

    Glück ist das nur bei Decken so, gell Herr Schwabe?

    So über die Zeit träfe es sonst ja die ganzen WDVS :konfusius
     
  18. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @Schwabe

    Wir sind uns einig, daß die Betondecke zumindest eine Dampfbremse ist. Warum soll darauf nochmals eine Dampfbremsfolie? Doppeltgemoppelt?

    Wenn Ihre Annahme, daß es zwischen Betondecke ( Dampfbremse ) und aufgelegter Dämmung zu Tauwasserausfall kommt, stimmen sollte, dürfte keine Vollsparrendämmung funktionieren.

    Ich glaubs daher immer noch nicht. Wo ists nachzulesen?
     
  19. Thimo

    Thimo Gast

    Re-Hallo
    Vollsparrendämmung ? was ist damit gemeint ?

    also ich denke das Betondecke keine Dampfsperrfunktion hat.
    wann bildet sich dann TAUWASSER und feuchtet somit die Dämmung ?


    unter der Miwo ? wo genau soll ich die Danpfbremse hinmachen ...


    Der der darüber liegende Speicher ist gedämmt mit Styropor . Auf desen Boden kann ich keine Mineralwolle auslegen , weil dieser z.Zt. als Rumpelkammer

    Gruss
    und Danke
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Nein, logischer weise nicht. Die Menge der durch Außenwände diffundierende Luft ist einfach wesentlich geringer, als die Menge, die durch das Dach diffundiert, da warme Luft aufsteigt.Und diese im Zimmer aufsteigende warme Luft ist auch feuchter, als Luft im unteren Bodenbereich. Somit ist also das problem Tauwasserausfall an den Außenwänden normalerweise (außer baufeuchte, Bauschaden etc.) nicht (NW Eignung VWDS gemäß DIN 4108-3. Pkt 4.3.2 vorausgesetzt).
    MfG
    Schwabe
     
  22. Schwabe

    Schwabe

    Dabei seit:
    26. September 2005
    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachverständiger
    Ort:
    Leipzig
    Die Dampfbremse kommt raumseitig unter die Mineralwolle-Dämmung, also von unten nach oben:
    Ihre Panele/GK odgl.
    Dampfbremse
    Mineralwolle
    Stahlbetondecke
    Styropor
    unbeheizter Dachboden

    Tauwasser bildet sich dann, wenn Luft so weit abgekühlt wird, das die vorhandene Menge an Wasserdampf die maximal mögliche Menge an Wasserdampf, die die Luft aufnehmen kann (= Sättigungsfeuchte = 100% rel. Luftfeuchte) überschreitet.
    MfG
    Schwabe
     
Thema:

Zimmerdecken dämmen ?

Die Seite wird geladen...

Zimmerdecken dämmen ? - Ähnliche Themen

  1. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  2. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...
  3. Holzständer Garage Dämmen

    Holzständer Garage Dämmen: Servus, ich habe eine Holzständergarage 7,5m auf 6,5m mit einem 4cm Sandwichdach mit 5 Grad Neigung. Die Garage ist direkt mit dem Haus verbunden...
  4. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....
  5. Garagendecke Betondecke dämmen

    Garagendecke Betondecke dämmen: Hallo zusammen, wir haben am Haus eine Garage mit separaten Eingang und möchten diese als Hobbyraum umfunktionieren. Die Innen-u. Außenwände sind...