Zukunftssicherer Neubau am Hang, Passiv? kfw40?

Diskutiere Zukunftssicherer Neubau am Hang, Passiv? kfw40? im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; Hallo liebe Experten, wir bekommen von den Eltern meiner Freundin ein 700qm großes, voll erschlossenes Grundstück an einem sehr sonnig...

  1. Patrick

    Patrick Gast

    Hallo liebe Experten,

    wir bekommen von den Eltern meiner Freundin ein 700qm großes, voll erschlossenes Grundstück an einem sehr sonnig gelegenen Hang geschenkt. Durch die Hanglage ist die weite Aussicht nach Süden unverbaubar.
    Nun möchten wir bauen; möglichst energiesparend und zukunftssicher.

    Wir möchten ca. 160qm Wohnfläche (Wohn-Ess, Schlafzimmer, 2 Kinderzimmer, Büro/Gästezimmer, Wohnküche) mit zumindest Teilunterkellerung. Zudem wäre eine kleine Einliegerwohnung mit vielleicht max. 50qm interessant. Einzelgarage und Carport oder eine Doppelgarage sind auch geplant. Photovoltaik, Sonnenkollektoren, Fussbodenheizung, zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und Vernetzung miz EIB sind auch Themen, über die wir uns schon Gedanken gemacht haben. Massiv- oder Holzrahmenbauweise ist noch nicht entschieden.

    Ist unter den Vorraussetzungen überhaupt ein Passivhaus denkbar?
    Oder zumindest ein Haus, daß die KFW-Vorgaben für ein Energiesparhaus 40 erfüllt?

    Ist unsere Über-den-Daumen-Planung mit Gesamtkosten von ca. 220.000 Euro für das fertige Haus, inkl. Aussenanlagen, Garage(n), Bodenbeläge (Laminat und Fliesen), Rauhputz, Kunststoff-Holzfenstern und Einbauküche realistisch? Wie gesagt, das Grundstück ist vorhanden.
    Sonstige Möbel brauchen wir erstmal keine neuen.


    Ich freue mich auf zahlreiche Expertenmeinungen! :-)

    Schöne Grüße,
    Patrick
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 sepp, 4. April 2005
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2005
    sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    wenn ich mal grob schätzen darf
    160m² + teilunterkellerung + 50m²EW
    210m² x 1200€ = 252.000 inkl. baunebenkosten
    hinzukommen mehrk. EIB System ~ 10.000
    schnickschnack solar+ph-v ~ 5-8.000

    das wird verdammt eng
    (meine persönliche meinung)
     
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich erlaube mir zu verschärfen:
    schnickschnack solar ~ 5-8.000
    pv beginnt bei 20 kEuro...

    davon abgesehen:
    pv ist ein selbstläufer - oder auch nicht. hat auf jeden fall nix, aber auch überhaupt nix mit einer hausplanung oder gar mit e. ph zu tun. papiertiger kommen auf die idee, den primärenergiebedarf damit schönzurechnen...

    im übrigen, zum energiestatus: ob ph funzt oder nicht, ist nicht die frage.
    die frage ist: wieviel verständnis hat der bauherr für die ph-thematik - bzw. wieviel vertrauen hat er zu seinen planern - bzw. haben die überhaupt ahnung ;)
     
  5. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    klar hats damit nix zu tun
    aber bezahlen muss er sie trotzdem ;)
     
  6. Patrick

    Patrick Gast

    Erstmal Danke für die Infos :-)

    Wir sind mittlerweile auch schon wieder soweit zu sagen, Solar, PV und EIB wäre nett, aber muß nicht sein. Ich denke wenn wir Leerrohre verlegen, können wir das ja bei Bedarf immer noch nachrüsten lassen in einigen Jahren.

    Die ELW ist eigentlich schon ein Wunsch von uns, da wir diese vielseitig verwenden könnten, entweder als ausgelagertes Büro, als Ferienwohnung oder komplett vermieten oder wenn mal ein Kind übergangsweise drin wohnen will.

    Was würdet Ihr denn raten? Holzständerbauweise oder Massiv?
     
  7. #6 bavarianashman, 5. April 2005
    bavarianashman

    bavarianashman

    Dabei seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bayern
    also ich hab so ca. deine Ausmasse (aber nicht im hang).
    Ausstattung sehr gut (Wohnraumlüftung, Solar, T9, teure Sanitärausstattung..) bin momentan ohne Aussenanlagen (aber mit Grund 55.000 Euro) bei ca. 250.000 Euro.
    Hab ich aber nur mit sehr viel Eigenleistung geschafft.
    :winken
     
  8. Patrick

    Patrick Gast

    Hallo :-)

    Das klingt ja super... aber was ist T9?
    Bezüglich der Ausstattung haben wir keine großen Ansprüche. Solide, schlichte Qualität soll es sein. Also z.b. weiße Bäder mit dunklerem Boden, Laminat, kein Parkett, keine zu teuren Lampen und Innentüren.

    Eigenleistung wird sich aus Zeitgründen auf Innenverputz und Bodenbeläge beschränken.

    Wir reden aber auch mal mit dem Schwager meiner Freundin, der hat eine Baufirma, allerdings 200km weit weg. Mal schaun, ob da was möglich ist...
     
  9. #8 bavarianashman, 5. April 2005
    bavarianashman

    bavarianashman

    Dabei seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bayern
    T9 ist ein Ziegel;
    schau mal in der Suche, gibt sehr viele Beiträge hier.
    der Stein ist sehr zu empfehlen, ich bin sehr zufrieden.
    unter www.baumurks.de findest du gute Berichte.
    :winken
     
  10. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Laminat

    und solide ..... Qualität schließen sich in meinen Augen aus.
    MfG
     
  11. #10 Unregistriert, 5. April 2005
    Unregistriert

    Unregistriert Gast

    Was wäre denn eine preisWERTE Alternative?
    Fliesen im Wohn/Essbereich wollen wir keinesfalls. Und vom zerkratzten Echtholzboden meines Onkels bin ich eigentlich sehr enttäuscht... Kork gefällt uns auch nicht. Was dann?
     
  12. Patrick

    Patrick Gast

    Ähm, ich war das. Sollte mich wohl ma registrieren :-)
     
  13. #12 bavarianashman, 5. April 2005
    bavarianashman

    bavarianashman

    Dabei seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bayern
    @Lukas
    Entweder du kennst dich mit Laminat nicht aus, oder du hast bis jetzt nur schlechte Erfahrungen mit dem Glump von früher gemacht. :winken
     
  14. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Mein persönlicher Favorit ist die gute alte Eiche.
    Wenn man diese ölt und nicht lackiert, ist das mit dem Zerkratzen kein Problem.
    Das ist auf jeden Fall langfristig preiswert. Es gibt da leider den alles entscheidenden Unterschied zwischen "preiswert" und "billig".
    Es ist eine Frage der Prioritäten, wie man die vorhandenen finaziellen Mittel verteilt. Ein ordentlich ausgeführter Parkettboden ist durchaus geeignet uns alle zu überleben. Das ist bei Laminat und Teppich nicht zu erwarten.
    Ich "überrede" immer wieder Kunden dazu, gleich die "ordentliche" Variante zu wählen, da eine billige Übergangslösung auch Geld kostet und nicht wirklich zufrieden stellt. Bis dato haben sich die "Überredeten" im Nachhinein bedankt (für´s Überreden :) )
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    @bavarianashman

    leider kenne ich mich seit etwa 12 Jahren gut mit Laminat aus.
    Seit es auf dem Markt nur noch "Klick" und "Lock" und sonstiges gibt sind die Probleme leider größer geworden.
    Ich gebe zu, daß ich inzwischen eine persönliche Abneigung gegen Laminat habe. Die Entscheidung liegt immernoch beim Kunden und wenn er drauf besteht lege ich ihm auch Laminat. Aber nicht, bevor ich Ihn auf alle möglichen Für und Wider hingewiesen habe, die es übrigens auch beim Parkett zu bedenken gibt.
    Am Ende wird es eines Tages wohl so kommen, daß die nicht mehr gebrauchten Laminatböden als Sondermüll zu entsorgen sind.
    MfG
     
  16. Patrick

    Patrick Gast

    Ich habe selbst schon mehrere Laminatböden verlegt, meist ordentlich geklebt, aber einmal auch Klick-Laminat. Anfangs waren wir begeistert, wie schön einfach das Verlegen ging... aber nun sind nach einem halben Jahr die Fugen auseinander gegangen, wahrscheinlich wegen der darunter befindlichen ungeheizten Garage :-(

    Außerdem bin ich ein großer Fan von geölten Hölzern, daher interesiert mich "Eiche geölt" nun doch sehr :-)

    Muß hier oft nachgeölt werden? Drücken sich Möbel, Stöckelschuhe, etc. leicht ab?

    Welchen qm-Preis kann man denn so in etwa dafür einplanen?

    Freu mich auf mehr Infos - aber... okay, Themaverfehlung in dieser Kategorie.
     
  17. #16 C. Schwarze, 5. April 2005
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    @Lukas
    Es ist bereits schon so, das man es als Sondermüll entsorgen muß.

    apropo zukunftssicher?
    F. m. B. heißt das fürs Altwerden z.B. ebenerdige große Dusche, breite Türen(Rollstuhl), großes (befahrbares) Badezimmer, Waschmaschiene (im EG)/Kühlschrank, Backofen in Bauchhöhe, breite Treppen eventuell mit Podest, hohe Raumhöhen (ab 2,80m).
     
  18. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Wasser auf meine Mühlen

    Danke Patrick
    genau das ist eines der Hauptprobleme und da braucht man auch keine ungeheizte Garage für.
    Der Pflegeaufwand ist stark abhängig von der Nutzung. Im normalen Wohnbereich ist ein Nachölen einmal im Jahr völlig ausreichend. Die alltägliche Pflege ist nicht aufwendiger als bei Lack aber es gibt ein paar Dinge zu beachten.
    Abdrücke sind bei lackierten Böden ein Problem, weil da der Lack beschädigt werden kann und dann Feuchtigkeit darunter geht und den Lack ablöst und die Eiche schwarz werden läßt.
    Sollte es beim geölten Boden durch eine übermäßige Beanspruchung mal zu einem Schaden kommen, kann man den leichter beseitigen. Bei Lack muß man fast immer die ganze Fläche schleifen und neu versiegeln.
    @C. Schwarze
    Dank für die Info - gefällt mir :)
    Wenn diese Vertiefung des Themas hier stört kann ja ein Mod. diesen Teil in´s dafür passende Forumsteil verschieben.
    Grüße
    PS Preise sagt man so von Weitem ungern. Als grooobe Kalkulationsgrundlage ausnahmsweise ca 80€ plus MWST
     
  19. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    wahrlich am Ursprungthema

    vorbei ... "ABER" auch für mich höchst interesant (!)
    .
    "auch" ich hab einiges in meinen Wohnungen an Laminat verlegt ... "man" traut sich ja als Bauunternehmer alles zu ... "leider" klaffen nach ein paar Jahren bereits die Fugen und teilweise mit Wasserkontakt (lässt sich nie vermeiden) ziehts des Funier bereits in die Höhe ... "wenn" mich seinerzeit einer versucht hätt gleich in was gescheites zu investieren hätte ich ihn vielleicht ausgelacht ... "heute" reiße ich turnusmässig beim Mieterwechsel die Böden raus und ersetze gegen Eiche Parkett ... und glaubt mir eins bei jeden Boden der fliegt könnt ich mir sprichwörtlich in den Hintern beissen ... iss natürlich der reinste Sondermüll und der Wechsel kostet jetzt richtig Geld ... "aber" wer nicht hören will muss fühlen :(
    .
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Patrick hier, endlich angemeldet :-)

    So, hab mich nun endlich mal "richtig" angemeldet. :-)

    Die Sache mit den Bodenbelägen sollten wir echt bedenken. Allerdings hatten wir eigentlich vor, überall Fußbodenheizung zu nehmen. Aber das ist ja bei Parkett nicht gerade unproblematisch, oder?

    Naja, momentan sind wir ja noch in Planungsphase 1... waren noch nichtmal beim Architekten, weil wir uns erstmal im Groben sicher sein wollen, wie es aussehen soll. Gestern haben wir den Bebauungsplan bekommen und schon einige Einschränkungen festgestellt. Nichts dramatisches, aber muß man ja alles berücksichtigen. Zumindest im Groben :-)

    Um mal ein bisschen aufs Thema zurück zu kommen:
    Nach Einlesen in die Thematik Passivhaus glaub ich, daß das nicht unbedingt was für uns ist. Aber ein Energiesparhaus 60 sollte es schon werden... Öl wird ja nicht billiger. Da sich das leicht am Hang gelegene Grundstück für eine Einliegerwohnung geradezu anbietet, soll die auch rein, zumal ich mir vielseitige Verwendung davon vorstelle. Solaranlage fürs Brauchwasser nehme ich auch mal als Must-have auf die Liste.

    Ich denke wir sollten uns mal schleunigst nen kompetenten Architekten suchen, der Erfahrung mit Energiesparhäusern hat. Nur - wie findet man so einen? Oder ist das mittlerweile Standard?
     
  22. #20 bavarianashman, 6. April 2005
    bavarianashman

    bavarianashman

    Dabei seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Bayern
    es sollte schon standart sein, dass ein Architekt Energiesparhäuser planen kann.
     
Thema:

Zukunftssicherer Neubau am Hang, Passiv? kfw40?

Die Seite wird geladen...

Zukunftssicherer Neubau am Hang, Passiv? kfw40? - Ähnliche Themen

  1. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  2. Grundriss für Neubau in Hanglage

    Grundriss für Neubau in Hanglage: Servus, wir haben vor bauen zu lassen, und zwar Schlüsselfertig alles aus einer Hand. Wir hatten schon viele Überlegungen und Gespräche mit der...
  3. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...
  4. baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau

    baufällige Nachbargarage grenzt an Grundstück für mögl. Neubau: Hallo zusammen, wir verhandeln mit der Stadt über ein Grundstückskauf, wo direkt an einer Grenze die hässliche Rückseite einer baufälligen Garage...
  5. eingebaute Fenster im Neubau

    eingebaute Fenster im Neubau: Hallo zusammen, in den letzten Tagen wurden in unserem Neubau die Fenster eingebaut. Nachdem ich mich etwas eingelesen habe, habe ich...