Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe

Diskutiere Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, Unser Parkettleger hat die Rohtreppe mit Holz umfalzt. Leider sind die Höhen außerhalb der Toleranzen erste Stufe 18,5cm zweite...

  1. #1 peter freiburg, 4. Dezember 2017
    peter freiburg

    peter freiburg

    Dabei seit:
    4. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    Unser Parkettleger hat die Rohtreppe mit Holz umfalzt. Leider sind die Höhen außerhalb der Toleranzen
    erste Stufe 18,5cm
    zweite Stufe 16,1cm
    dritte wieder 18,1cm

    auch weiter oben gibt es einen Sprung von 18,2 - 17,3 - 18,1.

    Er wird das richten. Was ich jedoch auch beim zigmalsten Lesen der DIN und im Forum nicht verstanden habe: von Stufe zu Stufe darf es max 0,5cm abweichen (Antritt bis zu 1,5cm). Aber wie stark darf die insgesamt niedrigste von der insgesamt höchsten Stufe abweichen (Antritt mal ausgelassen)? 0,5cm oder doch 1cm? Ich lese immer, dass es von der Nennsteigung 0,5cm abweichen darf. Gilt das in beide Richtungen, also 0,5 nach unten und 0,5 nach oben = 1cm? Und wie errechnet sich die Nennsteigung, ist das der Durchschnittswert aller Treppenhöhen?

    Danke für eine kurze Info.
    LG Peter
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bauspezi 45, 4. Dezember 2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    auf eine Rohtreppe kann man so kein Parkett verlegen.
    Da wären genaue Vorarbeiten bezüglich der korrekten, gleichmäßigen
    Stufen-Höhen vorzunehmen, (Ausgleich evtl mit Estrich)
    was war denn ürsprünglich vorgesehen als Treppenbelag ?
     
  4. #3 peter freiburg, 4. Dezember 2017
    peter freiburg

    peter freiburg

    Dabei seit:
    4. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bauspezi.
    er hat natürlich kein Parkett auf der Treppe verlegt, sondern eben Holz. Ob er da noch Estrich zum Ausgleich drunter hat oder etwas anderes, weiss ich nicht. Auf jeden Fall war er für den Ausgleich der Stufenhöhen verantwortlich.
    Holz war von Anfang an als Belag vorgesehen.
    Mir ging es auch weniger um die Ausführung, als die Frage, welche maximale Spreizung der Stufen zulässig ist (siehe Eingangspost, 0,5 vs. 1,0cm)
     
  5. #4 bauspezi 45, 4. Dezember 2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    0,5 cm sind zulässig, wobei man das Maß recht genau ausführen könnte
    wenn es z B. richtig von ok Fertigboden EG zu ok Fertigboden OG gemessen würde.
     
  6. #5 peter freiburg, 4. Dezember 2017
    peter freiburg

    peter freiburg

    Dabei seit:
    4. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ok, d.h. INSGESAMT darf es nur um 0,5cm schwanken? Sprich wenn die Stufenfolgen z.B. so wäre:
    18
    18
    18
    17,5
    18
    18
    18,5
    18
    etc.

    wäre das schon nicht mehr zulässig, da die Spreizung bei 1cm liegt?
     
  7. #6 bauspezi 45, 4. Dezember 2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    ja, geht doch so, 17,5 zu 18,5 cm kann man so nicht rechen .
    schon Probe gelaufen ?
     
  8. #7 peter freiburg, 4. Dezember 2017
    peter freiburg

    peter freiburg

    Dabei seit:
    4. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    nicht böse sein, verstehe nicht was du meinst... wieso kann man das so nicht rechnen? Wie rechnet man dann? Von Stufe zu Stufe darf es 0,5cm nicht überschreiten, aber wie hoch darf die spreizung auf der ganzen Treppe sein?
    Probe gelaufen bin ich auf unserer Treppe, totaler Horror, da ist ja ein Sprung von 2,5cm...
     
  9. #8 bauspezi 45, 4. Dezember 2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    ja, von Stufe zu Stufe, oben kommt man doch bündig an.
    wo ist das Problem ?
     
  10. simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    2.026
    Zustimmungen:
    71
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Da man normalerweise jede Stufe einzeln geht, ist die Toleranz logischerweise von Stufe zu Stufe.

    Da es bei den meisten Stufe ja eine davor und eine danach gibt ist da 0,5 cm nicht besonders viel !

    Aber

    17,5
    18,0
    18,5

    Wäre noch in Ordnung

    18,5 zu 16,1 ist auf jeden Fall zu viel.
    Denke da hat er sich verrechnet, insbesondere wenn es nur bei der zweiten Stufe so arg ist.

    Wenn die Rohtreppe es hergibt (Toleranzen) dann sollte man das ohne Probleme hinbekommen
     
  11. #10 peter freiburg, 5. Dezember 2017
    peter freiburg

    peter freiburg

    Dabei seit:
    4. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe schon verstanden, dass die Abweichung von Stufe zu Stufe max. 0,5cm sein darf. Aber es muss doch eine INSGESAMTE Begrenzung geben, sonst dürfte ja eine Treppe so eine Abstufung haben
    17 - 17,5 - 18 - 18,5 - 19 - 19,5 - 20 - 20,5 - 21 ....
    wäre ja immer nur 0,5cm Abweichung von Stufe zu Stufe, aber 4cm insgesamte Schwankung. Es muss doch ein Limit von insgesamt niedrigster zu insgesamt höchster Stufe geben, oder? DAS war die Frage...
     
  12. #11 bauspezi 45, 5. Dezember 2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20. Februar 2017
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    31
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    ja, das klingt schon mal anders,
    wenn ich damals so eine Arbeit abgeliefert hätte ....Abreißen, neu
    wie es von der Seite VOB ausschaut kann ich jetzt nicht beantworten
    aber sicher könnte es einer der Spezialisten schreiben
     
  13. Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    2. April 2015
    Beiträge:
    4.003
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    Zitat 1:
    Das Istmaß von Treppensteigung und Treppenauftritt [​IMG] innerhalb eines (fertigen) Treppenlaufes darf gegenüber dem Nennmaß (Sollmaß) um nicht mehr als [​IMG] abweichen
    Bedeutet:
    Wenn der Planer eine Steigung von 18cm vorgesehen hat, dann dürfte eine einzelne Steigung um bis zu 5mm anders sein wie der Konstrukteur dies geplant hat. Also z.B. 17,5 oder 18,5

    Zitat 2:
    Von einer Stufe zur jeweils benachbarten Stufe darf die Abweichung der Istmaße untereinander dabei jedoch nicht mehr als [​IMG] betragen.
    Bedeutet:
    die erste Stufe dürfte z.B. 17,5 haben. Dann müsste die folgende aber wieder bei 18cm sein.

    Anders gesagt:
    Bei jeder Stufe darf man um 5mm abweichen, aber zwischen 2 Stufen darf die Differenz auch nicht größer wie 5mm sein.
     
    Andreas Gr gefällt das.
  14. #13 peter freiburg, 5. Dezember 2017
    peter freiburg

    peter freiburg

    Dabei seit:
    4. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi Andybaut,

    danke. Das heißt dann wohl, dass die maximale Spreizung innerhalb der Treppe nicht bei >1cm liegen darf.
    Die Nennsteigung kenne ich gar nicht, aber wenn ich die Treppenhöhe durch die Anzahl der Stufen teile, komme ich auf 17,9cm. Sprich: 17,4 wäre noch zulässig genauso wie 18,4 (nur logischerweise nicht nebeneinander...)?
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    2. April 2015
    Beiträge:
    4.003
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    Genau. Aber einen Plan in dem die Steigung genannt wird, sollte es schon geben.
     
  17. #15 peter freiburg, 5. Dezember 2017
    peter freiburg

    peter freiburg

    Dabei seit:
    4. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    danke dir, werde heute Abend mal in die Werkplanung schauen... auf jeden Fall bin ich jetzt schlauer!!!
     
Thema: Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. news

Die Seite wird geladen...

Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe - Ähnliche Themen

  1. Bodengleiche Dusche, Problem mit Höhe?

    Bodengleiche Dusche, Problem mit Höhe?: Wir haben bis zur Höhe Balkontür 11cm Platz für Estrich etc. – die Deckenplatten sind wohl nicht gerade und so haben wir genau in der Dusche nur...
  2. Hohe Luftfeuchtigkeit trotz intensivem Lüftens (Neue Fenster)

    Hohe Luftfeuchtigkeit trotz intensivem Lüftens (Neue Fenster): Hallo liebes Forum, ich benötige eure Hilfe.Als ich vor 1 1/2 Jahren in meine Wohnung gezogen bin, wurden die Sanierungs- und Dämmarbeiten...
  3. Höhe der Surroundlautsprecher / Sofa nah an Wand, Raumschnitt nicht ideal

    Höhe der Surroundlautsprecher / Sofa nah an Wand, Raumschnitt nicht ideal: Hallo zusammen, ich plane gerade die Aufstellung meiner Lautsprecher im zukünftigen EFH / Neubau. Ich habe schon einige Threads zu diesem Thema...
  4. Fliesestrich bei hohen Raumtemperaturen einbauen

    Fliesestrich bei hohen Raumtemperaturen einbauen: Hallo zusammen, momentan läuft bei mir das Heizprogramm für den Estrich. Da ich noch einige Stellen ausbessern muss, der Fliesenleger aber schon...
  5. Balkon Änderung zulässig?

    Balkon Änderung zulässig?: Schaue gerade zu meinem Nachbarn hoch und sehe, dass er ein Teil seines Geländers weggeflext hat und durch eine Glasscheibe ersetzt hat. Ist das...