Zweite Warmwasserleitung "gefunden"

Diskutiere Zweite Warmwasserleitung "gefunden" im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen. Da ich hier keine direkte Vorstellungsecke gefunden habe, kurz zu meiner Person: Mein Name ist Matthias, bin 33 Jahre alt und...

  1. #1 Balou1401, 1. April 2015
    Balou1401

    Balou1401

    Dabei seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Hallo zusammen. Da ich hier keine direkte Vorstellungsecke gefunden habe, kurz zu meiner Person: Mein Name ist Matthias, bin 33 Jahre alt und renoviere momentan gemeinsam mit meiner Frau ein Reihenendhaus von 1972. Gelernter Handwerker bin ich nicht, arbeite im Büro. Da mich aber fast alles technische interessiert, und ich auch glaube ich keine zwei linken Hände habe, machen wir fast alles selber.

    Nun zu meinem eigentlichen Problem: "Fast alles selber machen" bedeutet, es gibt auch Ausnahmen. So wird uns übernächstes Wochenende mein Schwiegeronkel die Anschlüsse (Zuleitungen) für unsere Spüle in der Küche verlegen. Das geht relativ problemlos, da die Leitungen einfach im unter der Küche liegenden Heizungskeller unter der Decke laufen.
    Als Vorbereitung habe ich schon einmal die Isolierung der Warmwasserleitung entfernt - und ungläubig auf ZWEI Leitungen geblickt, welche sich in der Isolierung befanden. Einmal eine "normal" dicke Kupferleitung, ich schätze mal 16mm, habe aber nicht nachgemessen. Daneben noch eine kleinere, ich schätze die auf 12mm. Oben in der Küche ist jedoch nur ein Warmwasseranschluss. Ansonsten lediglich noch Kaltwasser daneben, und ein weiterer Kaltwasseranschluss etwas höher in der Wand, woran früher einmal ein 5-Liter-Boiler angeschlossen war. Der zusätzliche Boiler hatte nach Angeben der Vorbesitzerin des Hauses den Sinn, dass früher im Sommer die (Öl-)Heizung ausgeschaltet blieb und das Warmwasser dezentral elektrisch bereitet wurde. Mit steigenden Stromkosten wurde das dann allerdings unwirtschaftlich, so dass nun auch im Sommer die Heizungsanlage läuft.

    Die Leitungen enden auch in der Küche, so dass ich ausschließen kann, dass noch irgend etwas anderes da dran hängt.

    Meine Vermutung ist nun, dass das evtl. eine Zirkulationsleitung sein könnte? Wäre sowas üblich, aus Kostengründen eine vorhandene Zirkulationsleitung einfach "totzulegen"? Vermutlich wäre dies entweder 1989 oder 2001 passiert, da in diesen Jahren jeweils die Heizungsanlage umfassend saniert bzw. getauscht wurde.
    Das würde uns ziemlich entgegen kommen, da wir sowieso eine Zirkulationsleitung in unserem Haus installieren wollten.

    An den Wandanschlüssen in der Küche konnte ich die Leitungen leider nicht verfolgen, hierfür hätte ich große Teile der Wand aufstemmen müssen. Das erschien mir "nur zum gucken" dann doch unverhältnismäßig. ;-)

    Die zweite Leitung mündet Heizungsseitig übrigens in die reguläre Warmwasserleitung.

    Hier mal ein Bild von den Leitungen in der Isolierung:

    [​IMG]

    Und hier laufen die zwei Leitungen hinter dem Heizkessel zusammen (die beiden hinteren, die vorderen sind Vor- und Rücklauf für die Heizkörper):

    [​IMG]

    Viele Grüße
    Matthias
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Vermutlich dies Zirkulationsleitung. Wo enden die zei denn im Heizungskeller? Beide im warmwasserspeicher? Die dünne mit ner Pumpe dazwischen?
     
  4. #3 Balou1401, 1. April 2015
    Balou1401

    Balou1401

    Dabei seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Wow, geht das hier fix mit Antworten. :-)

    Die beiden Leitungen enden beide hinter dem Heizkessel. Im zweiten Bild ist rechts eine blaue Leitung zu sehen, das ist der Kaltwasser-Zulauf zur Heizung. Links daneben, dass ist die dünne Warmwasserleitung. Die macht unterhalb des Absperrventiles einen 90 Grad Knick und mündet dann auf der dickeren Warmwasserleitung. In den Kessel läuft dann nur die dicke Leitung.
    Wegen der Lage bzw. dem Winkel der Ventile würde ich davon ausgehen, dass die dickere Leitung für eine Flussrichtung vom Kessel weg ausgelegt ist, und die dünne Leitung für eine Flussrichtung zum Kessel.

    Eine Zirkulationspumpe haben wir nicht. Die Heizungsanlage ist aber natürlich auch nicht mehr die erste, sondern wurde schon mal erneuert.
    Ich kann auch nicht ausschließen, dass früher beim Vorbesitzer des Hauses mal eine Pumpe installiert war.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vermutlich Zirkulationsleitung die bei einem späteren Umbau nicht fachgerecht stillgelegt wurde.
    Schaut man auf die Schrägsitzventile dann deutet das zumindest darauf hin. (WW raus, Zirk rein).
     
  6. #5 Balou1401, 1. April 2015
    Balou1401

    Balou1401

    Dabei seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Das klingt gut. War ja auch meine Vermutung.
    Wenn dem tatsächlich so ist, spart mir das eine Menge Arbeit bei der Badsanierung. Ich hatte mich in Gedanken schon dabei gesehen, nachträglich eine Zirkulationsleitung vom Keller bis zu den Bädern legen zu müssen. Das ist momentan noch möglich, weil alle Räume, wo die Leitungen durch führen noch unrenoviert sind.

    Zu der unbenutzten Leitung, wie sie aktuell ausschaut: Ist da nicht die Gefahr von Keimen ziemlich hoch? Habe jetzt noch nie geprüft, ob das Ventil an der Leitung geöffnet oder geschlossen ist, aber ich würde jetzt erst mal davon ausgehen, dass sich in der Trinkwasserleitung demnach seit Jahren (bzw. schon Jahrzehnten) stehendes Wasser befindet...
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Deswegen hatte ich geschrieben, "nicht fachgerecht stillgelegt wurde".

    Ob das Ventil auf oder zu ist hat auf die Verkeimung keinen Einfluss. Ich sehe auch nicht ob im Schrägsitzventil noch ein Rückschlagventil eingebaut ist. Vielelicht war ja der "Plan", dass beide Leitungen beim Zapfen durchströmt werden. Ich kann nicht sagen was sich der Erbauer der Anlage dabei gedacht hat.
     
  8. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Darf (nicht kann!) der das?
     
  9. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Wenn ihm die Hausfrau erlaubt. Nur in Betrieb nehmen darf er eigentlich nicht ...
     
  10. #9 Balou1401, 8. April 2015
    Balou1401

    Balou1401

    Dabei seit:
    31. März 2015
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verwaltungsfachwirt
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Wieso? Gibt es da etwa auch Regelungen für, was ich in meinem Haus darf und was nicht?:bef1021:

    Ich gehe aber mal davon aus, dass er das darf. Er ist gelernter Installateur, auch wenn er schon seit 20 beruflich etwas anderes macht.

    Viele Grüße
    Matthias
     
  11. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Anschlussbedingungen des Versorgers ist hier das Stichwort.
     
  12. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16. Dezember 2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    ...und ist es nicht auch so, dass nur (eingetragene) Installateure Arbeiten an Trinkwasserleitungen durchführen dürfen?
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 postler1972, 11. April 2015
    postler1972

    postler1972

    Dabei seit:
    3. August 2014
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ex-Installateur
    Ort:
    Darmstadt
    und wie ist das wenn ich Installateur wäre, angestellt in einem Betrieb? Dann wäre ich als Installateur doch auch nicht eigetragen, oder? Vermute ich richtig das es dann reicht wenn der Betrieb eingetragen ist?
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ja, denn dann haftet der ausführende Betrieb, genauer gesagt der Betriebsinhaber oder wer als Person (Konzessionsinhaber) eingetragen ist, und nicht die Person die ausgeführt hat. Der Angestellte handelt ja nur auf Weisung, Auftragnehmer ist die in´s Installateuerverzeichnis eingetragene Firma.
    Führt der Angestellte die Arbeiten ohne Anweisung seines Arbeitsgebers aus, dann sind diese Arbeiten durch die Konzession nicht abgedeckt, evtl. liegt auch ein Fall von Schwarzarbeit vor, was weitere Probleme nach sich zieht.
     
Thema:

Zweite Warmwasserleitung "gefunden"

Die Seite wird geladen...

Zweite Warmwasserleitung "gefunden" - Ähnliche Themen

  1. Tiefengrund zwischen erstem und zweiten Spachtelgang

    Tiefengrund zwischen erstem und zweiten Spachtelgang: Hallo, ich hab lange via Google gesucht um auf die obige Frage eine Antwort zu finden. Leider ohne Erfolg. Daher bleibt mir keine andere Wahl als...
  2. Ortbeton Ruhezeit vor zweitem Guss / Anschlussbauteil

    Ortbeton Ruhezeit vor zweitem Guss / Anschlussbauteil: Liebes Forum, am Gelände ums Haus, leichte Hanglage, haben wir eine Stützmauer in Ortbetonbauweise selbst auszuführen begonnen - da nichts Großes...
  3. Revisionsschacht - Kernbohrung für zweites Grundstück

    Revisionsschacht - Kernbohrung für zweites Grundstück: Hallo, ich habe mal wieder eine Frage zum Tiefbau. Meinem Nachbarn habe ich vor einiger Zeit angeboten, dass er meinen bestehenden...
  4. Heute in der Post gefunden

    Heute in der Post gefunden: Ich lasse das jetzt einfach mal unkommentiert.:boxing "Nur 12 Minuten Stromverbrauch pro Heizstunde" "Verbraucht wenig Energie bei voller...
  5. Rolladen Nothandkurbel - zweiter Rettungsweg

    Rolladen Nothandkurbel - zweiter Rettungsweg: Hallo, Ist im OG bei elektrischen Rolläden eine Nothandkurbel Pflicht? In welchem bundeslandspezifischen Gesetzen könnte so etwas...