Zwischendecke für Duschkabine einziehen

Diskutiere Zwischendecke für Duschkabine einziehen im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo alle zusammen Wer meine Beiträge liest weiß ja dass ich mein Bad renoviere. Um mehr Platz zu schaffen habe ich einen Durchbruch ins...

  1. CKCMorgy

    CKCMorgy

    Dabei seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Händler
    Ort:
    Niedernhall
    Hallo alle zusammen
    Wer meine Beiträge liest weiß ja dass ich mein Bad renoviere.
    Um mehr Platz zu schaffen habe ich einen Durchbruch ins benachbarte Zimmer gemacht,
    um mir dort eine begehbare Dusche einzubauen.
    Durchbruch wurde auch vom Statiker abgenommen, also keine Sorge.
    Auf den Boden kommt ein fertiges Duschkabinenelement aus Hartschaum, dass fachgerecht zur Wand
    mit Dichtband abgedichtet wird, Duschtasse wird gefliest.
    Die Wände werde ich mit Ytong-Steinen mauern, um eine Abgrenzung zum benachbarten Raum zu erhalten.
    Diese werden dann mit Flüssigdichtung geschützt und gefliest.
    Nun frage ich mich nur, wie ich nach oben abgrenze, sprich eine Decke einziehe.
    Der benachbarte Raum hat eine Deckenhöhe von fast 4 Metern, was mir definitiv zu hoch ist und einer
    Regenbrause auch nicht dienlich ist, deshalb soll auf 2,20-2,50m eine Zwischendecke rein.
    Nur weiß ich nicht, wie man so etwas fachgerecht macht.
    Mauern stell ich mir schwierig vor, da die Duschtasse 1,20x1,20 misst und dementsprechend eine große Fläche
    überbrückt werden will.
    Auf Stahlbau (Schalen, Gitter rein, Zement rein) hab ich jetzt auch nicht gerade so Lust, aber wenns nötig ist machbar.
    Eine Holzplatte würde ich jetzt erstmal ausschließen, da ich Bedenken habe was die Feuchtigkeit angeht.
    Klar kann ich ein Brett auch mit Flüssiggummi schützen, aber da wie gesagt eine Regenbrause reinkommen soll, wird spätestens da
    Feuchtigkeit reinkommen.
    Wedi-Platten wäre vllt noch eine Überlegung, jedoch nicht sonderlich stabil, außer ich nehme sie halt 50mm aufwärts.
    Was ich mir wünschen würde wäre, dass ich die Wasserleitung für die Brause in der Decke verstecken kann und dass die Decke
    belastbar ist, so dass ich diese Fläche vom benachbarten Raum aus als Abstellfläche verwenden kann.
    Muss jetzt keine Tonne aushalten, aber sagen wir mal so ca 50-100 kg (auf fast 2m²).
    Weiter stellt sich die Frage, wo die Feuchtigkeit beim Duschen hingeht.
    Klar ist, dass sich der Wasserdampf an der Decke sammeln wird, daher hätte ich gesagt Feuchtraumpaneelen (keine billigen) oder vllt sogar Fliesen, kann man Decken fliesen?
    Außerdem wäre es möglich, die Decke schräg ins Bad zu legen bzw ein Abluftrohr zu verbauen, um die Feuchtigkeit bissl rauszubringen, wäre so was praktikabel oder nur ein Fall von"ein Versuch wars wert"?
    Die Dusche bleibt in den Bad-Raum offen oder es kommt eine Glastür dran, sprich wegen Kamineffekt und am Körper klebenden Duschvorhang brauch ich mir keine Gedanken machen.
    Ums mal zusammenzufassen:
    Wie kann ich eine stabile, feuchtraumgeeignete Zwischendecke möglichst im Trockenbauverfahren einziehen und diese vor Feuchtigkeit schützen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Another Schwabenseggl :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. artibi

    artibi

    Dabei seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ITler
    Ort:
    Ludwigsburg
    warum hängst du die Regendusche nicht einfach an die Wand? Oder hab ich was überlesen?!
     
  4. CKCMorgy

    CKCMorgy

    Dabei seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Händler
    Ort:
    Niedernhall
    1. Will ich die Feuchtigkeit nicht in dem angrenzenden Raum haben, geschweige denn Spritzwasser
    2. Möchte ich und generell niemand, der bei mir duscht, dass man von oben zuschauen kann. Klar kann man sagen Mauer halt höher aber ist halt doch befremdlich. Wenn ichs bis ganz hoch mauer (die 4m) müsste ich doppelt so viel für den Ytong ausgeben und mir dann Gedanken machen wie ich die Decke im angrenzenden Raum schütze
    3. Hätte ich wie gesagt sehr gern eine Ablage in dem angrenzenden Raum auf dem Dach der Dusche
    4. Die Deckenhöhe im Bad ist nur ca 2,5m, wenn ich die Dusche hoch mauer (4m) hab ich da ja einen riesen Absatz und das sieht auch bescheiden aus, finde ich
     
  5. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    Duschraum mit Stürzen überlegen, unten verputzen, oben Estrichbeton drauf
     
  6. CKCMorgy

    CKCMorgy

    Dabei seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Händler
    Ort:
    Niedernhall
    Was für Stürze?
    Gehen Ytong/Gasbetonstürze?
    Welchen Zweck bringt der Estrichbeton? Bessere Lastverteilung?
    Verputzen mit Haftputz auf Kalkbasis?
     
  7. CKCMorgy

    CKCMorgy

    Dabei seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Händler
    Ort:
    Niedernhall
    OK keine Ahnung warum ich meinen Beitrag nicht editieren kann, daher Nachtrag:
    Ich glaub Stahlbetonstürze wären angesagter, kosten nur ein Drittel :wow
     
  8. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    Z.B. Leichtbeton, Blähton, ganz normale Standardware

    nur daß es eine ebene Oberfläche gibt

    ich würde Kalk-Zement-Putz nehmen
     
  9. #8 Gast943916, 7. Oktober 2015
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    reezer baut offensichtlich nur Bunker......
    wenn ich solche Tipps lese, kann ich nur sagen Blödsinn³
     
  10. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    hat mit Bunker nichts zu tun, das ist die einfachste Lösung
     
  11. CKCMorgy

    CKCMorgy

    Dabei seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Händler
    Ort:
    Niedernhall
    @Gipser
    was würdest du denn empfehlen?
     
  12. #11 Fliesenfuzzi, 8. Oktober 2015
    Fliesenfuzzi

    Fliesenfuzzi

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Benutzertitelzusatz:
    Sanierer
    Tja, was ein Gipser wohl raten würde - Trockenbau.
    Würde ich auch so machen. Powerpaneel & Co ist sicher die Top-Lösung, aber es geht auch mit imprägniertem GK, Gipsfaserplatten etc...

    Aber eigentlich riecht das Ganze hier sehr nach DIY mit ganz wenig Ahnung...
     
  13. Gast943916

    Gast943916 Gast

    frag einen Statiker (evtl. auch einen Zimmerermeister) nach den Abmessungen der Holzbalken, da du kein Gutachten mit Unterschrift und zwölf Stempel brauchst, macht der das für kleines Geld
    die sagen dir auch wie stark die Holz- oder wasweissich für eine Platte oben sein muss um das von dir gewünschte Gewicht zu tragen,
    von unten eine zementgebunde Platte z. B. von Ri...s und fertig ist die Laube (Dusche)
     
  14. CKCMorgy

    CKCMorgy

    Dabei seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Händler
    Ort:
    Niedernhall
    Das ist soweit absolut korrekt, dafür ist meine Elektrik vorbildlich, das ist schließlich das was ich gelernt hab :)
    Leider kann ich mir trotz der Ausbildung keine Handwerker leisten, darum DIY
    Glücklicherweise ist ein guter Freund gelernter KFW-Energieberater, welcher die Mittel hat mir zu sagen,
    was wie wo belüftet oder abgedichtet werden muss, sonst würds bei mir sicher ordentlich modern,
    aber von Rohbau/Mauern lässt er halt auch die Finger
    Über die Powerpanel konnt ich jetzt leider nichts finden bezüglich der Belastbarkeit (Ablage) aber dafür wurde die ja auch nicht erfunden, eine 28mm Holzplatte drüber dürfte hier wohl Abhilfe schaffen.

    Bezüglich der wenig Ahnung...ich bin hier im Forum um mich gern belehren zu lassen.
    Daher meine Frage:
    Wie würdest du eine Wandnische mit 1,20x1,20x2,5m realisieren, die spritzwasser-und feuchtigkeitsbeständig ist?
    Lieber mit Holzbalken eine Hohlwand zimmern und die dann mit Powerpanel einkleiden?
    Warum kommt mir die Idee eig. erst jetzt? :)
    Wäre vermutlich besser und einfacher hinzubekommen als zu mauern, da Anschluss an Wand/Boden einfacher zu realisieren....hmmm...
    Aber wie gesagt bin gern für Ideen offen
     
  15. CKCMorgy

    CKCMorgy

    Dabei seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Händler
    Ort:
    Niedernhall
    Welche Holzbalken meinst du genau?
    Willst du anstelle der Stürze Holzbalken einziehen?
    Mein Statiker wohnt gottseidank um die Ecke, der macht das Abends nach Feierabend bei nem Gläschen Wein :)
     
  16. #15 Fliesenfuzzi, 8. Oktober 2015
    Fliesenfuzzi

    Fliesenfuzzi

    Dabei seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Bayern, ein Steinwurf von Tirol weg
    Benutzertitelzusatz:
    Sanierer
    Holzbasteleien in der Dusche? Oh man...
    Will ja nicht überheblich sein, aber ich bin hier raus...
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. CKCMorgy

    CKCMorgy

    Dabei seit:
    8. September 2015
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Online-Händler
    Ort:
    Niedernhall
    OK ersetze Holzbalken durch Ständerwandprofile aus Blech, da hast schon recht
    Wobei 2 Lagen imprägnierte Gipskartonplatten + Elastogum denk ich mal dicht sein sollten
    Welche Holzbalken Gipser gemeint hat weiss ich nicht, ich warte noch auf Erleuchtung :)
     
  19. #17 Rudolf Rakete, 8. Oktober 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Na ja im Grunde geht doch da auch Holz. Feuchtigkeit darf da sowieso nicht hinkommen. Da ist es ganz egal ob Dusche oder nicht. Über meiner Dusche sind auch Holzbalken, eben der Dachstuhl. Die Abdichtung gegen Dampf ist entscheidend.
     
Thema:

Zwischendecke für Duschkabine einziehen

Die Seite wird geladen...

Zwischendecke für Duschkabine einziehen - Ähnliche Themen

  1. Zwischendecke dämmen via Einblasdämmung?

    Zwischendecke dämmen via Einblasdämmung?: Hallo, wir wohnen nun knapp 1 Jahr in unserem Haus und so langsam findet man die ein oder andere Schwachstelle. Die Zwischendecken zwischen dem...
  2. Neue Stützen korrekt einziehen

    Neue Stützen korrekt einziehen: Hallo, ich habe folgende Situation: Im Rahmen von statischen Ausbesserungen müssen neue Stützen für mein Dach eingezogen werden und anschließend...
  3. Aufbau Zwischendecke (EG/OG)

    Aufbau Zwischendecke (EG/OG): Hallo zusammen, wir planen aktuell gerade den Ausbau unseres Dachbodens. Es werden zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer und ein Bad mit WC im...
  4. Großes Problem beim Kabel einziehen

    Großes Problem beim Kabel einziehen: Hallo Leute, ich hab mich mal registriert und hoffe ihr habt Ideen oder sogar eine Lösung zu meinem Problem. Also folgendes, ich habe unsere...
  5. Zwischendecke warmer Spitzboden

    Zwischendecke warmer Spitzboden: Hallo zusammen, ich hätte bezüglich der Dämmung einer Zwischendecke im Dachgeschoss eine kurze Frage. Muss ich in der Zwischendecke zu einem...