Zwischensparren-Einblasdämmung mit Zellulose ohne Dampfsperre - Zimmerdecke als Dampfbremse reicht?

Diskutiere Zwischensparren-Einblasdämmung mit Zellulose ohne Dampfsperre - Zimmerdecke als Dampfbremse reicht? im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, bin neu hier. Ich suche dringend Rat für folgende Problemstellung. Ich bin nicht sicher, ob das hierher passt oder woanders als neues Thema...

  1. #1 Peter Wolf, 18.05.2021
    Peter Wolf

    Peter Wolf

    Dabei seit:
    18.05.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fotograf
    Ort:
    Taunusstein
    Hallo, bin neu hier. Ich suche dringend Rat für folgende Problemstellung. Ich bin nicht sicher, ob das hierher passt oder woanders als neues Thema eingestellt werden sollte:

    Es soll eine Zwischensparren-Einblasdämmung mit Zellulose gemacht werden. Die Sparren sind von unten verkleidet mit Holzfaserdämmplatten und zum Raum hin mit Fichte-Nut- und Feder-Bretterverkleidung (typisch 60er Jahre). Die wurden vor einigen Jahren mit Rigips Platten verkleidet. Das Dach hat auf der Brettschalung eine 100mmm Aufdämmung, die auf einer Bitumenlage liegt. Der U-Wert Rechner von Ubakus schlägt bei diesem Aufbau Alarm und zeigt rote Feuchte-Höchstwerte an, an der Unterseite der Brettschalung, allerdings mit dem Hinweis:
    "Achtung: Die Berechnung des Feuchteschutzes berücksichtigt nur Diffusionsprozesse. Die Vorteile von kapillaraktiven und sorptiven Baustoffen werden hier nicht berücksichtigt!"
    Siehe Beitrag mit Dachaufbauschema und Rechner hier: ubakus.de/forum/U-Wert-Rechner/1727/
    Eine Dampfbremse (oder muss es eine Dampfsperre sein?) nachträglich einzubringen wird nicht möglich sein.

    In verschieden Foren für Altbausanierung und Fachwerkhäusern lese ich, das sei kein Problem mit dem Taupunkt, da die kapillare Wirkung der Zellulose und die Dampf-diffusionsoffene Bauweise zum Innenraum, die Feuchtigkeit wieder abtransportiert. Außerdem wird das Dach im Sommer trotz der 100mm Dämmung von oben ordentlich aufgeheizt.
    Es scheint gängige Praxis zu sein mit Zellulose auszublasen in Hohlräume, die sowieso nicht zugänglich sind für nachträgliches Anbringen von irgendwelchen Folien und Abdichtungen.

    Trotzdem bin ich jetzt sehr verunsichert, da der Ubakus U-Wert Rechner erstmal genau das bestätigt, was mir der Dachdecker heute gesagt hat, (der soll die äußere Bitumen-Eindeckung erneuern), nämlich dass mir das Dach in wenigen Jahren durchfaulen würde, wenn ich zwischen den Sparren ausblasen würde, ohne vorher von den Innenräumen aus eine absolut dichte Dampfsperre anzubringen. Eine Fachfirma für Einblasdämmung hat mir auch gerade abgesagt, sie würden da lieber die Finger von weg lassen, wegen der Gewährleistung.

    Gibt es hier jemand, der mir dazu etwas berichten, der Erfahrung hat mit Zellulose Einblasdämmung? Ich hoffe eine Lösung zu finden, ohne dass mir ein Handwerksbetrieb mit Verweis auf die Gesetze und Gewährleistung entweder direkt absagt oder anbietet, das ganze Dach komplett abzureißen und zu erneuern.
     
    simon84 gefällt das.
  2. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.678
    Zustimmungen:
    811
    Beruf:
    Gast
    Es gibt einen Flocken-Hersteller dessen Name ich nicht sagen darf, der hat für diese Fälle eine technische Abteilung. Such mal auch hier im Forum, da wurde er in alten Zeiten auch schon mal genannt. Die Jungs da sind jedenfalls gut drauf. Wenn die sagen, kannste machen, dann kannste machen, wenn nicht, dann nicht.
     
    simon84 und Peter Wolf gefällt das.
  3. #3 Peter Wolf, 18.05.2021
    Peter Wolf

    Peter Wolf

    Dabei seit:
    18.05.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fotograf
    Ort:
    Taunusstein
    Vielen Dank für den Tipp!
    Hmm, welcher Flockenhersteller kann das sein? So viele gibt es nicht, oder? Vielleicht noch ein Wink?
     
  4. #4 Peter Wolf, 19.05.2021
    Peter Wolf

    Peter Wolf

    Dabei seit:
    18.05.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fotograf
    Ort:
    Taunusstein
    Inzwischen bekam ich im Fachwerkforum den Tipp es mit einer nachträglich angebrachten Dampfbremse als Tapete und /oder dampfbremsenden Beschichtung auf der Raum-zugewandten Innenseite zu versuchen. Inzwischen hatte ich etwas Ähnliches, nämlich Latexfarbe in WUFI simuliert und auch im Ubakus U-Wert Rechner. Das könnte tatsächlich die Lösung sein, auf preiswerte und pragmatische Weise das Problem zu lösen.
     
  5. #5 trockener Bauer, 19.05.2021
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    165
    Ort:
    Sachsen
    Ich frag mal so: Warum nicht die Dämmung komplett neu aufbauen? Es scheinen ja nicht so viele qm zu sein!?
     
  6. #6 Peter Wolf, 19.05.2021
    Peter Wolf

    Peter Wolf

    Dabei seit:
    18.05.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fotograf
    Ort:
    Taunusstein
    Geht gar nicht! Wird viel zu teuer! Es sind übrigens insgesamt 580 qm.
     
Thema:

Zwischensparren-Einblasdämmung mit Zellulose ohne Dampfsperre - Zimmerdecke als Dampfbremse reicht?

Die Seite wird geladen...

Zwischensparren-Einblasdämmung mit Zellulose ohne Dampfsperre - Zimmerdecke als Dampfbremse reicht? - Ähnliche Themen

  1. 60er Jahre - Strom, Leitungen, Zwischensparren?

    60er Jahre - Strom, Leitungen, Zwischensparren?: Hallo ihr Guten, ist nun schon eine ganze Weile her, seit wir unser letztes Kaufangebot abgegeben haben und leider den Zuschlag nicht bekommen...
  2. Kommt darauf direkt der Zwischensparren?

    Kommt darauf direkt der Zwischensparren?: Hallo..Wenn die alte Glaswolle raus ist, kommt dann direkt auf den schwarzen Fließ /Plane der Klemmfilz? Wären dann 180 mm dicke. Oder kommt da...
  3. Aufsparrendämmung - wie Zwischensparren nachdämmen?

    Aufsparrendämmung - wie Zwischensparren nachdämmen?: Hi, wir haben folgenden Dachaufbau von außen nach Innen: Dachziegel, Linitherm Dämmplatten, Linitherm L+D Folie. Die LD ist ja eine Dampfsperre...
  4. Dachdämmen Zwischensparendämmung

    Dachdämmen Zwischensparendämmung: Hallo zusammen, wir haben vor das Dach zu dämmen. Aktuell wurde das vom Vorbesitzer vor einigen Jahren erneuert (Eternit -Welldach, vorher...
  5. Zwischensparren Dachboden Neubau

    Zwischensparren Dachboden Neubau: Hallo Community, ich habe versucht mich in viele Themen reinzulesen, leider habe ich bisher noch keinen Thread gefunden der das folgende...