Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Experte
    Beiträge
    97

    Toleranzen beim Innenputz?

    Hallo,
    ich habe in einer anderen Rubrik (http://www.bauexpertenforum.de/showt...463#post130463)
    die Frage nach den Toleranzen beim Innenputz (Kalk-Zement-Putz) gestellt.
    Kann mir jemand weiterhelfen.
    Gruß,
    Oliver
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Toleranzen beim Innenputz?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Hallo OliverK,

    egal um welche Putz es sich handelt wird die Toleranz in der DIN 18202 behandelt.
    Um welches Problem handelt es sich denn genau ?
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Der Sachverständige

    sollte einem Link folgen können
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast

    Da

    OliverK die DIN wohl nicht kennen wird, hier mal nachlesen

    Tipp für OliverK:
    Wenn, wie im anderen Thread Nachfragen gestellt werden, wäre es schön, wenn der Fragesteller diese beantwortet und nicht an anderer Stelle die gleiche Frage neu stellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Experte
    Beiträge
    97
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    Wenn, wie im anderen Thread Nachfragen gestellt werden, wäre es schön, wenn der Fragesteller diese beantwortet und nicht an anderer Stelle die gleiche Frage neu stellt.
    Da war leider noch keine Frage! Habe erst jetzt wieder Inet-Zugang.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Experte
    Beiträge
    97
    Zitat Zitat von Schwabe Beitrag anzeigen
    Hallo OliverK,

    egal um welche Putz es sich handelt wird die Toleranz in der DIN 18202 behandelt.
    Um welches Problem handelt es sich denn genau ?
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
    Hallo,
    der Putz sollte auf jeder Seite eine Stärke von 15mm haben. Ist aber tatsächlcih 10mm oder weniger. Abgerechnet wurde natürlich die 15mm und ich habe das Problem das die Mauer dünner als 27cm ist (24er Stein + 2x1,5cm Putz). Damit sind die Türen (Zargen) zu groß (angeblich Einehitsmaß == 27er Breite bestellt).
    Gruß,
    Oliver
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    eine 270 mm Zarge..

    kann üblicherweise von 265 - 285 mm "verstellt" werden, d.h. die Zierbekleidung hat 2 cm Spielraum.

    Und üblicherweise misst man die Mauweite der Zargen nach Putz und bestellt danach die Türen, es gibt ja auch Bereiche wo Fliesen sind. Die Maulweiten hier können dann erst nach Anbringung der Wandfliesen gemessen werden.

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Hmmm

    Zitat Zitat von OliverK Beitrag anzeigen
    Hallo,
    der Putz sollte auf jeder Seite eine Stärke von 15mm haben. Ist aber tatsächlcih 10mm oder weniger. Abgerechnet wurde natürlich die 15mm und ich habe das Problem das die Mauer dünner als 27cm ist (24er Stein + 2x1,5cm Putz). Damit sind die Türen (Zargen) zu groß (angeblich Einehitsmaß == 27er Breite bestellt).
    Gruß,
    Oliver
    Da werden mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet.

    Was war ausgeschrieben bezügl. Putzdicke und von wem?

    Wenn die Türöffnungen angeschlagen wurden, (*was ich mal annehme) von wem? Gabs nur 24er Rohbauwände? Oder wie siehts an den "schwächeren" Wänden aus?


    Bilder?


    MfG Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Experte
    Beiträge
    97
    Zitat Zitat von Nightwatch Beitrag anzeigen
    kann üblicherweise von 265 - 285 mm "verstellt" werden, d.h. die Zierbekleidung hat 2 cm Spielraum.
    Habe ich dem Türbauer auch gesagt. Dieser meinte, daß nur um 5mm verkürzt und um 10mm verlängert werden kann. Aber die 5mm-Verkürzung scheint schon ausgereizt zu sein.

    Zitat Zitat von Nightwatch Beitrag anzeigen
    Und üblicherweise misst man die Mauweite der Zargen nach Putz und bestellt danach die Türen, es gibt ja auch Bereiche wo Fliesen sind. Die Maulweiten hier können dann erst nach Anbringung der Wandfliesen gemessen werden.
    Lustigerweise passen die Türen bei den Bädern (Fliesen + 11,5er Ziegel) perfekt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Experte
    Beiträge
    97
    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Was war ausgeschrieben bezügl. Putzdicke und von wem?
    Putzdicke 15mm vom Architekten ausgeschrieben

    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Wenn die Türöffnungen angeschlagen wurden, (*was ich mal annehme) von wem?
    'anschlagen' == einbauen?
    Wenn ja, dann war es eine Fachbetrieb für Fenster-und-Türbau

    Zitat Zitat von MichaelG Beitrag anzeigen
    Gabs nur 24er Rohbauwände? Oder wie siehts an den "schwächeren" Wänden aus?
    Es gab auch 11,5er Wände bei denen die Abständen icht so groß waren ( <= 5mm).

    Gruß,
    Oliver
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Hallo OliverK,
    wenn wirklich 15 mm vertraglich vereinbart war, brauchen Sie nicht mehr zu diskutieren-
    egal ob Sie im Bauvertrag VOB oder BGB vereinbart hatten – bei den 15 mm handelt es sich dann um eine vereinbarte Beschaffenheit. Und die, hier 15 mm Innenputz, muß Ihr Auftragnehmer erbringen. Wenn nicht, liegt sofort und automatisch ein Mangel vor.
    Zu klären wäre nur, ob die gemessenen 10 mm an einer einmaligen Stelle sind oder überwiegend.
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    naja...

    das mag ja sein, dennoch:

    Türen und Maulweiten werden meiner Meinung nach aufgemessen, dann wäre dies nicht passiert.

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    und auch

    Schwalbes 15mm hätten noch eine Toleranz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914
    Zitat Oliver
    [[/B][/B]QUOTE]'anschlagen' == einbauen?
    Wenn ja, dann war es eine Fachbetrieb für Fenster-und-Türbau[/QUOTE]

    "Anschlagen meint: Dass da sowas wie Bretter oder Lehren in der Öffnung angebracht waren, auf denen die Gipser "abgezogen" haben.

    MfG Michael

    PS: wenn 15mm ausgeschrieben waren und wirklich nur 10mm drauf sind...
    isses Sache des Architekten das zu überprüfen und entsprechend eine Nacharbeit(was fast nicht möglich ist) oder Minderung einzufordern...so unterbietet man die "ehrlichen, sprich dummen, Handwerker, die dann mal auf der Strecke bleiben oder das Handtuch schmeissen. Schade dass Architekten die Bauarbeiten nicht zu überwachen und zu kontrollieren haben... *meine Meinung..


    MfG Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    Beiträge
    2,580
    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    Schwalbes 15mm hätten noch eine Toleranz

    grobes foul !
    gelb !
    das war ne schwalbe !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Innenputz - wie lange warten mit Tiefengrund?
    Von Lalelu im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.05.2007, 11:15
  2. Sanitärleitungen nach Innenputz
    Von Roka im Forum Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.11.2004, 20:07
  3. Wie gerade muss Innenputz sein?
    Von Florian im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.04.2004, 19:14
  4. innenputz
    Von baufrau im Forum Praxisausführungen und Details
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2004, 13:12
  5. Innenputz
    Von Matze im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 08.08.2003, 23:27