Ergebnis 1 bis 11 von 11

Holzpaneele

Diskutiere Holzpaneele im Forum Ausbaugewerke auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Bauingenieur / Tragwerksplanung
    Beiträge
    78

    Holzpaneele

    Meine Schwester wohnt in einem Dachgeschoss. Die Wände sind dort mir Holzpaneelen beglückt worden. Gibt es eine Methode diese verschwinden zu lassen OHNE sie komplett von der Wand zu reissen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzpaneele

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von TBu
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    bei Dresden
    Beruf
    Freib. / Unternehmensberater SAP
    Benutzertitelzusatz
    Egal was passiert, denk immer dran: Du warst mal das schnellste und stärkste Spermium Deiner Gruppe!
    Beiträge
    106
    Elias Brunn (17-06-2002 12:43):
    Meine Schwester wohnt in einem Dachgeschoss. ..... Gibt es eine Methode diese verschwinden zu lassen OHNE sie komplett von der Wand zu reissen?
    *
    Was haben Sie gegen Ihre Schwester, Herr Brunn ? :-D
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Bauingenieur / Tragwerksplanung
    Beiträge
    78
    sehr luschtig,
    aber Holzpaneele sind nicht jedermans Geschmack. Nun weiss ich zum einen nicht, wie es unter den Paneelen aussieht (und ich glaube auch nicht, dass ich das wissen möchte) und zum anderen ist die Dachfläche nicht unüppig. Die Frage ist also: Kann ich etwas vor die Paneele machen, oder gibt es etwas was ich draufspritzen kann (hust) was dann nicht wie Holzpaneele aussieht, sondern wie Putz, oder - was auch immer? (Schön das man in der Familie als Baufachmann, gleich alles wissen soll).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    66663 Merzig
    Beruf
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Beiträge
    260

    Ich würde Herr Brunn,

    eine Gipskartonplatte draufschrauben am besten 2-fach mit versetzten Stössen und sauber verspachteln sowie die Anschlussfugen mit Acryl versiegeln.Sie können dann streichen oder tapezieren frei nach geschmack.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Bauingenieur / Tragwerksplanung
    Beiträge
    78
    Danke, so in der Art hatte ich es mir auch vorgestellt. Ich war mir nur nicht sicher, ob ich das so einfach machen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MB
    Gast

    Vergeßt aber das gewebe nicht

    An den Stoßfugen, sonst reißt es da. Holz arbeitet anders als Gipskarton.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    66663 Merzig
    Beruf
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Beiträge
    260

    Durchoptimiert

    von Martin Beisse unsere GKP-Holzpaneelesanierung Herr Brunn mit Fugenband. Recht hat Er . Ist auch besser als diese hochklebende Verspachtelung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Bei der Aktion würde ich mir mal Gedanken machen über die Tragfähigkeit des vorhandenen Deckensystems. Wenn man die Gipskartonplatten allein in die Paneele schraubt kommt alles zusammen schneller runter als man es drangeschraubt hat. Die Platten müssen also unbedingt an der vorhandenen Unterkonstruktion befestigt werden, und ob die das hält ist auch ´ne Frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    66663 Merzig
    Beruf
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Beiträge
    260

    Und recht hat Er ,der KHR

    Danke Herr Ries,man sollte alles bedenken und natürlich stimmt Ihr Einwand mit der Unterkonstruktion und deren Befestigung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Malerkempf
    Gast

    Unterkonstruktion dürfte das Problem werden

    Die Lattung für Paneeldecken sind meist für GK-Decken nicht ausreichend, da oft Lattabstände > 40 cm verwendet wurden, bei bestimmten Paneelen reicht sogar 60 cm - da kann dann ganz auf Lattung verzichtet werden und die Paneelen sind direkt auf die Sparren montiert. Bei sowas biegen sich natürlich die Gipskartonplatten schön durch, wie man es in alten Treppenhäusern mit GK-Schrägen gelegentlich sieht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Avatar von Falko
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Neumünster
    Beruf
    Energieberater
    Benutzertitelzusatz
    Trockenbau Fenster
    Beiträge
    202

    Haltbarkeit!!!

    Wenn es möglich ist, die Panelle - und zwar jedes Brett - an der Unterkonstruktion, (die hoffentlich stabil und tragfähig ist) erneut befestigen, dann würde ich empfehlen, GKB mit mindestens 35 Schrauben / m² zu befestigen.

    Unbedingt vorher nachsehen, ob man dann die ggf. vorhandene Dampfbremse beschädigt.

    Gruß Falko
    Geändert von Falko (10.06.2003 um 22:31 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen