Ergebnis 1 bis 6 von 6

Fernwärme - Grundsätzliche Frage

Diskutiere Fernwärme - Grundsätzliche Frage im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Neumünster
    Beruf
    Dipl-Ing
    Beiträge
    2

    Fernwärme - Grundsätzliche Frage

    Hallo zusammen,
    bei uns wird nun Fernwärme angeboten und subvensioniert. D.h. es werden die Kosten für die Anschlussleitung fast komplett übernommen und ich muss erst spätestens in 3 Jahren auf Fernwärme umsteigen. Derzeit habe ich Gas und meine Heizung ist 12 Jahre alt. Wenn ich diese erneuern muss, dann weiss ich was ich benötige. Nun aber die Möglichkeit Fernwärme nutzen zu können, nur ich weiss nicht wirklich was ich benötige. Angenommen, der Anschluss ist im Haus, was dann?
    Ich habe teilweise Fussbodenheizung, teilweise Fussbodenerwärmung über Rücklauf, und derzeit einen 160 Liter Warmwasserbehälter. Lt. meinen Stadtwerken brauche ich keinen Warmwasserspeicher mehr!
    1.) Wie soll das denn dann gehen? Durchlauferhitzer?
    2.) Welche Geräte brauche ich sonst noch? Angeblich 2 getrennte "Kästen".
    3.) Welche Auswirkungen hat Fernwärme auf meinen Stromverbrauch?
    4.) Gas oder Fernwärme?
    5.) Wäre mal an einem Kostenvergleich interssiert, wenn ich beides neu installieren muss!
    6.) Generell ist mir das Prinzip Fernwärme zwar klar, aber nicht wirklich welche Vorteile es mir zu hause bringt.

    Ich denke das sind so die ersten Fragen. Würde mich über Antworten, Tipps und weitere Informationen echt freuen, da ich in dieser Woche noch eine Entscheidung treffen muss.

    Schöne Grüße
    Chutor
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fernwärme - Grundsätzliche Frage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Hamm
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    204

    Bin zwar kein GWI...

    ber ein paar Antworten kann ich dennoch geben.
    WW wird mittels eines Wärmetauschers erzeugt.
    Heizung dto. Heißt die "Fern"wärme ist in einem geschlossenen Kreislauf unterwegs, gibt aber nur die Wärmeenergie an das "Trink"wasser ab, das aus dem Wasserhahn kommt und die Heizung betreibt.
    Zu Them funktioniert das mit meiner FBH: KEine Ahnung Installateur oder Stadtwerke frage.
    Was kost das? Abrechnung Gas enthält eine Aussage über die verbrauchten kWh. Ich denke mit dieser Information kann man das auf den Fernwärmepreis umrechnen.
    Gruß
    salleD
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Heizkörper, FBH und Fernwärme ist überhaupt kein Problem.

    Zum Preis: Das hängt sicher vom Versorger und dem Tarif (Grundgebühr, etc.) ab, aber wesentlich teurer als Gas dürfte es eigentlich nicht sein, ausser die Kommune jubelt Euch irgendwelche anderen Kosten unter.
    Nachteilig ist halt, dass man noch stärker an einen Monopolisten gebunden ist als beim Gas (aber dort hat man meist auch nur theoretisch die Möglichkeit, durch Versorgerwechsel zu sparen).
    Demgegenüber ist die selbst einzubauende Technik, die gewartet (und irgendwann erneuert) werden muss bei der Fernwärme so gering, dass allein die gesparten Investitionskosten ganz erklecklich sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Und man ist befreit (dürfte aufgrund von Sachzwängen auch zukünftig so bleiben) von (oft nur sehr teuer zu erfüllenden) Forderungen nach anteiligem Einsatz regenerativer Energien!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    1.) Wie soll das denn dann gehen? Durchlauferhitzer?
    Meistens über Plattenwärmetauscher ... ist ne Art passiver Durchlauferhitzer.

    2.) Welche Geräte brauche ich sonst noch? Angeblich 2 getrennte "Kästen".
    Ein paar Meter Rohrleitungen um den Sums anzuschliesen.
    *UND*
    an allen Heizflächen neue Thermostatventile, *vielleicht* teilweise neue Heizflächen, da bei Fernversorgung meistens bestimmte Rücklauftemperaturen nicht überschritten werden dürfen.

    3.) Welche Auswirkungen hat Fernwärme auf meinen Stromverbrauch?
    Keine großen Auswirkungen. Der Strom für den Brenner fällt flach. Regelung brauchts in irgendeiner Form trotzdem und die Pumpen brauchts auch.

    4.) Gas oder Fernwärme?
    Das ist hier die Frage

    5.) Wäre mal an einem Kostenvergleich interssiert, wenn ich beides neu installieren muss!
    Vergleich von was zu was ? .. Gas billigst, Gas durchschnittlicher Standard heute, Gas Top Quality ./. Kosten die zu treffenden Maßnahmen für den Fernewärmeanschluß ... lauter unbekannte wenns um Kohle geht.

    6.) Generell ist mir das Prinzip Fernwärme zwar klar, aber nicht wirklich welche Vorteile es mir zu hause bringt.
    Im günstigsten Fall weniger Investitionen in Gebäudetechnik.
    Im günstigsten Fall geringere Heizkosten.
    Im schlechtesten Fall höhere Heizkosten.

    und Abhängigkeiten von einer *Gemeinschaftsanlage* (das ist auch nicht jeder Manns Fall).

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Vielleicht fehlt noch der Hinweis auf die zukünftige Vertragsgestaltung der Wärmelieferung. Hier sind einige Beispiele aufgeführt.

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen