Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    München
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    2

    Dämmen oder nur Streichen

    Hallo zusammen
    Muss bei meinem Reiheneckhaus Bj. 1991 (Ziegelmauerwerk 36,5 cm) unbedingt am Giebel (Fassade) was machen. Westseite mit einem Fenster im Dachgeschoß. Bei Regen verfärbt sich die gesamte Fassade grau/schwarz und ich denke es ist fast keine Farbe (Putz ausgewaschen) mehr drauf. Nun habe ich schon mehrere Firmen für eine Sanierung befragt mit unterschiedlichen Antworten.
    1. Giebel (Fassade) reinigen, grundieren und dann neu streichen---fertig
    2. Giebel (Fassade) reinigen, grundieren, isolieren(Dämmen) (nur den Giebel) mit 10 cm Styropor
    3. Wenn schon ein Gerüst steht, und das Haus gestrichen werden soll, dann gleich das ganze Haus (alle drei Außenwände) dämmen
    4. Giebel (Fassade) reinigen, grundieren, isolieren(Dämmen) -Giebel und min. 30 cm die Dämmung auf beiden Seiten zu den anderen Außenwänden weiterlaufen lassen (bezüglich Wärmebrücken)

    Nun meine Fragen:
    - lohnt sich überhaupt bei einem Gebäude Bj. 1991 Ziegelmauerwerk 36,5 cm eine Dämmung oder sollte ich einfach doch nur streichen lassen
    - wenn Dämmung dann wie - ganzes Haus oder - Giebel+30cm links und rechts oder - nur Giebel
    siehe oben die Aussagen der Firmen Welche ist richtig Was soll ich machen

    Danke für Euere Ratschläge
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmen oder nur Streichen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    AltNeubau
    Gast
    ..das ist wohl eher eine "Glaubensfrage"...

    Hallo Matthias,
    mit deinen Punkten 1,3 und 4 hast du dir ja schon drei Topp-Lösungsmöglichkeiten erarbeitet.
    Selbst Punkt 2 kann (nach den örtlichen Gegebenheiten) eine sehr gute sein.
    Es wird auch sicher hier jemanden geben, der Argumente für eine dickere Dämmstärke hat.
    Und mit Sicherheit spricht auch viel für einen Vollwärmeschutz generell bzgl. Heizkosten, persönliches Wohlbefinden etc. ...
    Es kostet natürlich auch "etwas" mehr als "nur" zu streichen.
    Somit steht auch das "lohnen" eines WDVS-es
    eines Hauses Bj.1991 mit 36,5-er (wahrscheinlich) Poroton-Mauerwerk weiterhin im Raum und ist eher subjektiv zu betrachten.

    Ich übergebe die Entscheidungskraft mal an deinen Geldbeutel ...

    freundlichst der Sanierer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    München
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    2
    Vielen Dank für Deine Antwort.
    Mir würde der Punkt 2 (nur die eine Fassade Dämmen) am Besten gefallen. Jetzt habe ich aber gehört dass man dann unbedingt links und rechts 50 cm zur anderen Seite hin auch Dämmen muß um sog. Wärmebrücken zu umgehen. Das sieht ja dann ein bisschen komisch aus. Oder ist es nicht so, dass man bei einem Mauerwerk 36,5 cm Hohllochziegel, davon ausgehen kann, dass sich in den Ecken keine Wärmebrücken bilden? Sie schreiben ja auch bei Punkt 2,...(nach den örtlichen Gegebenheiten).
    Für einen weiteren Beitrag/Anregungen/Argumente auch von anderen würde ich mich sehr freuen.
    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Nein, man muß nicht.
    Jeder Punkt der Wand ist dann trotzdem wärmer oder zumindest gleichwarm wie vorher.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Ein anderer Punkt:
    Bei nicht nur geringfügigen Eingriffen in bestehende Bausubstanz fordert der Gesetzgeber die Einhaltung der EnEV (für das geänderte Bauteil).
    Geändert von Anfauglir (15.03.2009 um 20:40 Uhr) Grund: Ergänzung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    AltNeubau
    Gast
    ...nach örtlichen Gegebenheiten ... könnte hier ein großer Faktor sein.

    Ist beispielsweise der Giebel an der Westseite, besteht schon ein Risiko - oder besser ... könnte schon ein gewisses Risiko bestehen.
    Das Klima im Haus ändert sich ein wenig und der Luftaustausch in den Innen-Ecken ist eben nicht so, wie an der glatten Wand.
    Somit könnte im ungünstigstem Fall die Innen-Ecke der kühlste von allen Punkten sein ... und somit gefährdet.
    Mit einer, um die Ecke herumgeführten Wärmedämmung wäre man in jedem Fall auf der sicheren Seite

    Aber wie gesagt ... dazu bräuchte man die örtlichen Verhältnisse.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    AltNeubau
    Gast
    ..ein weiterer Denkanstoß:

    und nur so zur Anregung ...
    Ziehst du in Erwägung in absehbare Zeit auch die anderen beiden Seiten zu dämmen ...
    ... wirst du den, der dir diese Lisenen empfohlen hat vor Freude und Dankbarkeit um den Hals fallen...

    ...viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen