Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    nähe Regensburg
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    45

    Kaminreinigung durch Putztüre in Wohnraum?

    Hallo,

    wir haben im Keller einen Wohnraum mit Lichtgraben, extra großem Fenster usw. vorsehen lassen. Soll als ständig genutztes Büro oder mal als Zimmer für ein Kind dienen.

    Nun wurde der Kamin in unseren Neubau eingehoben und siehe da, wir haben den Kondensatablauf sowie die Putztürchen im Wohnraum. Lt. Hausbauer geht das nicht anders. Auch liegt der Kondensatablauf zu tief um an die Kanalisation angeschlossen zu werden. Wir sollen halt einen Eimer hinstellen.

    Der Kamin ist zweizügig, wird mit Pelletheizung im keller und Schwdenofen im EG betrieben.

    Nun meine Fragen:

    1. Ist in Bayern ein Putztürchen in einen Wohnaum zulässig

    2. Mit wieviel Ruß/Verunreinigung muss bei 2-maliger Reinung im Jahr gerechnet werden.

    Danke schon mal im voraus,

    Sascha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kaminreinigung durch Putztüre in Wohnraum?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Hallo,
    mir ist nichts bekannt das putztüren in wohnräumen nicht zulassig sind! Manchmal geht es gar nicht anders da meistens die Schornsteine im Wohnzimmer sind und kein keller vorhanden ist.
    Was kondens angeht fällt wenig bis gar nichst aus. Es wäre ratsam den schornsteinkopf mit regenhauben abzudecken.
    Mfg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von sash2811 Beitrag anzeigen

    Nun wurde der Kamin in unseren Neubau eingehoben und siehe da, wir haben den Kondensatablauf sowie die Putztürchen im Wohnraum. Lt. Hausbauer geht das nicht anders. Auch liegt der Kondensatablauf zu tief um an die Kanalisation angeschlossen zu werden. Wir sollen halt einen Eimer hinstellen.

    Der Kamin ist zweizügig, wird mit Pelletheizung im keller und Schwdenofen im EG betrieben.

    Nun meine Fragen:

    1. Ist in Bayern ein Putztürchen in einen Wohnaum zulässig

    2. Mit wieviel Ruß/Verunreinigung muss bei 2-maliger Reinung im Jahr gerechnet werden.
    Ob in Bayern ein Putztürchen im Wohnraum zulässig ist, die Frage kann ich nicht beantworten (Vermutung:ja).
    Kondensat (das abgeführt werden muss) wird mE bei beiden Anlagen nicht anfallen. Korrkte Betreibung vorausgesetzt sind die Abgastemperaturen dauerhaft auch bis zum Schornsteinkopf zu hoch (vor allem beim Schwedenofen, dafür sollten die Pellets insgesamt trockener sein).
    Bei Kaminofenbetrieb gabs bei mir und im Bekanntenkreis noch keine Kondensatproblematik.
    Anderer Ansatz: Darf vor allem beim Pelletofen überhaupt der Kondensatablauf offen sein (in einen offenen Eimer münden). Es könnten hier über das Gebläse Gase durchs Haus gezogen werden....Schornsteinfeger fragen! In unserem Haus sind weder der Kondensatablauf für den Kaminofen noch für den ÖLkesselzug geöffnet.

    Putzen: Es kann zu Verschmutzungen kommen wenn von unten gekehrt wird. Ist aber im wesentlichen vom Kaminfeger abhängig. Abhilfe schaft eine Plastiktüte die beim Kehren in den Kaminzug unter den Kehrbesen geschoben wird und nach dem Kehren vorsichtig entfernt wird.
    Es empfiehlt sich aber, die Wand und den Boden um die Reinigungsöffnung abzukleben/abzudecken....
    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    853
    Ob dies so erlaubt ist, bekommst du vom Schornsteinfeger deines Vertrauens erklärt und auch bestätigt.
    Er muß die Feuerstätten, Kaminzug, etc.dieses deines Bauwerkes ja eh abnehmen.
    Sollte aber doch eigentlich kein Problem sein, denn er war doch wohl von Anfang an in die Planung mit eingebunden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen