Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Wien
    Beruf
    Betriebswirtin
    Beiträge
    1

    RAL-Fenstermontage (Fenstertausch)

    Bei uns wurden im Dezember letzten Jahres im Rahmen einer Althaussanierung neue Kunststoff-Fenster (3fach-verglast) eingebaut. Die Montage erfolgte laut beauftragter Firma angeblich gemäß RAL mittels Weichzellschaum „7Flex Flexible Window Foam“ (Firma Dow) und wurde auch entsprechend in Rechnung gestellt.

    Einige Tage später entdeckten wir allerdings, dass alle Innenfugen eklatante Hohlräume aufwiesen (versteckt hinter der Tapete an den inneren Fensterlaibungen). Bei mehreren Fenstern konnte man durch die Anschlussfuge sogar bis ins Freie sehen (und das im Winter)!

    Nach unserer Reklamation wurden alle Fenster vom Chef der Firma persönlich von innen mit „Berner Pistolenschaum“ nachgeschäumt. Da sich dieser herkömmliche PU-Schaum in der Fuge aber leider nicht mit dem stellenweise vorhandenen Weichzellschaum verband, blieb der Großteil der Anschlussfugen nach dem Entfernen der Schaum-Überstände weiterhin hohl, zugig und eiskalt.

    Die Firma verweigerte daraufhin weitere Nachbesserungen und besteht seither auf der Bezahlung der angeblich korrekt geleisteten RAL-Montage. Zudem behaupten sie jetzt plötzlich, wir hätten eben zusätzlich PVC-Leisten außen und innen (letztere mit Weichlippe) anbringen müssen (natürlich auf unsere Kosten), damit die RAL-Kriterien auch definitiv erfüllt würden. Die zugigen Anschlussfugen seien daher unsere eigene Schuld!


    Jetzt stellen sich für uns natürlich folgende Fragen:

    1.) Ist der o.a. Weichzellschaum grundsätzlich überhaupt für eine korrekte RAL-Montage geeigent?

    2.) Dürfen Hohlstellen in den Fugen daraufhin mit herkömmlichen PU-Schaum (in unserem Fall von Firma Berner) nachgeschäumt werden bzw. erfüllen diese Fugen dann überhaupt noch die RAL-Kriterien?

    3.) Sind die von der Firma erwähnten PVC-Leisten überhaupt RAL-konform? Mal abgesehen davon, dass wir für diese extra bezahlen sollen ...

    4.) Was kann jetzt von fachlicher Seite her unternommen werden, um die Anschlussfugen korrekt gemäß RAL zu sanieren? Eine dritte Firma sprach bei der Mängel-Besichtigung nämlich davon, die neuen Fenster sogar wieder komplett ausbauen zu müssen, um RAL-konforme Dichtbänder anbringen zu können?!


    Ich bitte um Eure geschätzen fachlichen Kommentare! Vielen Dank! :-))

    LG, Lisa
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. RAL-Fenstermontage (Fenstertausch)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Pelztier
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Trier
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    439
    Wenn der Fa. nicht anders beizukommen ist um diesen Murks zu beseitigen:
    Nimm Dir einen öbuv Sachverständigen (findest Du über Handwerkskammer) der das ganze dokumentiert. Dann gehst mit dem Gutachten zum Bau-Rechtsanwalt. Dieser wird einen wunderschönen Brief an diese Fa. schreiben. Je nachdem wie diese reagiert kannst dann eine Fachfirma beauftragen die die Mängel beseitigt.
    Mach es aber nicht ohne Baurechtsanwalt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Staatl. geprüfter Techniker FR:Hochbau
    Beiträge
    85
    Hallo Elda,

    schau da mal nach http://www.khries.de/fensterabdichtung.htm hier findest du die Ausführung beim Fenstereinbau.
    Ich würde auf jeden Fall den AN nochmals, schriftlich per Einschreiben eine Frist, für die Mängelbeseitigung, setzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Pelztier
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Trier
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    439

    @ schubi

    halte ich für rausgeworfenes Geld und Zeit!

    Die Firma verweigerte daraufhin weitere Nachbesserungen und besteht seither auf der Bezahlung der angeblich korrekt geleisteten RAL-Montage. Zudem behaupten sie jetzt plötzlich, wir hätten eben zusätzlich PVC-Leisten außen und innen (letztere mit Weichlippe) anbringen müssen (natürlich auf unsere Kosten), damit die RAL-Kriterien auch definitiv erfüllt würden. Die zugigen Anschlussfugen seien daher unsere eigene Schuld!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Staatl. geprüfter Techniker FR:Hochbau
    Beiträge
    85
    @ Pelztier

    Das hat damit nix zu tun. Der Rechtsweg muss eingehalten werden . Der AG hat Anspruch auf eine mängelfreie Leistung und auf eine Ausführung die den Regeln der Technik entsprechen und dass sieht hier wo nicht so aus.
    Also, nochmals Frist setzen für die Mängelbeseitigung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Der er riktikt.

    Aber das kann ein Anwalt wesentlich sicherer, damit keine Formfehler passieren.

    Sonst sagt der Richter am End:
    Sie haben Recht, aber bekommen tun Sie´s nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von Pelztier
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Trier
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    439

    @ Schubi

    mönch, sie hatten doch schon reklamiert! Und er hatte schon verschlimmbessert!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen