Ergebnis 1 bis 10 von 10

16 cm oder 20 cm dämmen?

Diskutiere 16 cm oder 20 cm dämmen? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231

    16 cm oder 20 cm dämmen?

    Ausgangsdaten: 24 cm Kalksandstein, Wanddämmung mit 16 cm EPS, Pelletsheizung, Solarunterstützung, Dreifachverglasung, KWL und WRG, Dämmung unter und über Bodenplatte, "gute" Dachdämmung und Perimeterdämmung (genaue Daten nicht zur Hand, auch nicht wesentlich denke ich), Beachtung der Wärmebrücken.

    Angenommen, mit sämtlichen Parametern wäre das KfW 70-Ziel bei einer Aussendämmung mit 16 cm EPS zu erreichen:

    Wäre es in diesem Fall aus Energiespargründen sinnvoll auf 20 cm zu gehen? Der Arbeitsaufwand ist schließlich der gleiche und die 4 cm mehr machen finanziell denke ich, nicht viel aus.

    Oder macht es wenig Sinn und/oder es gibt sogar Nachteile bei einer Dämmung mit 20 cm? (Die 4 cm Raumverlust nach innen sind mir klar!)

    Meine Enev-Berechnung wird gerade erstellt. Ich wollte aber zusätzlich eine Expertenmeinung aus dem Forum hören. Architektin (die die Enev-Berechnung selber nicht macht) ging von 16 cm aus.

    Meinungen?

    Danke!

    Walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. 16 cm oder 20 cm dämmen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    547
    Die Frage bzgl. Wärmedämmung und Heizsystem kann ich an dieser Stelle nicht beantworten (da gibts andere Experten), aber es gab doch die Frage bzgl. des Sonnenschutzes.

    Bei einer Mauerstärke von 24 cm versetzt man die Fenster bündig mit der Außenkante der Mauer (sonst hätte man nur eine unpraktische Mini-Fensterbank innen, und eine verhältnismäßig große Außenfensterbank).
    Rollokasten, Raffstorekasten etc. wird dann auf der Außenseite des Sturzes angebracht, und hat natürlich eine gewisse Bautiefe.
    Je höher das Fensterelement wird (zB Balkontür, Hebeschiebetür oder bodentiefe Fixverglasung), desto größer wird der Kasten (zB bei einer Rollo, da ja mehr Lamellen aufgewickelt werden müssen).

    Das geht sich dann mit 16 cm Dämmung nicht aus, dass der Kasten in der Fassade verschwindet.

    Lösungen wären hier:
    1) Sturzversatz (= Fenstersturz rückt weiter nach innen = mehr Platz für den Kasten), oder
    2) Kasten zwischen Fensterrahmen und Fenstersturz montieren (= Aufsatzkasten), da gibts je nach Hersteller die Problematik, dass der Revisionsdeckel außen ist und man dementsprechend das Fenster mitsamt den Rollokästen nicht Mauerbündig montieren kann, sondern etwas weiter nach innen rückt (= kleinere Fensterbank innen, größere Fensterbank außen).

    Sturzversatz ist IMO die eleganteste Lösung, da man dann die Dämmung nicht abhängig von der Größe der Kästen machen muss.
    Zwischen Kasten (der ist aus Alu) und Mauer sollte man ja auch was machen. Entweder werkseitig angebrachte Sturzisolierung am Kasten oder eben bauseits eine Dämmung, damit es an dieser Stelle zu keiner Wärmebrücke kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Dankeschön für die wieder tollen Infos!

    Walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Dann betrachten wir mal den U-Wert der Mauer.

    Mit 16cm Dämmung WLG040 ergibt das 0,225, mit 20cm Dämmung 0,185. Wir reden also von einer Differenz von 0,04 W/m2K.

    Grob geschätzt reden wir von einer Einsparung von 1kg Pellets pro Jahr für jeden Quadratmeter Außenwandfläche des Hauses.
    Nicht gerade berauschend, aber dafür gibt´s ein gutes Gefühl.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Mhhh...

    300 - 400 kg Pellets sind doch schon was, auf lange Frist gesehen bestimmt mehr als die Finanzierungskosten der Zusatzdämmung kostet...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen

    300 - 400 kg Pellets sind doch schon was, auf lange Frist gesehen bestimmt mehr als die Finanzierungskosten der Zusatzdämmung kostet
    Von daher tendiere ich auch eher zur 20er Dämmung. Und die Energiekosten - Pellets inklusive - werden sicher in zehn Jahren etwas/deutlich/viel höher sein als heute.

    Danke für eure Hilfe!

    Walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    400qm reine Außenwandfläche + Fenster? Was ist denn das für ein Haus?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    In Aachen steht ein vierstöckiges Haus an einer Straßenkreuzung mit 11,5 cm KS-Wänden. Das muß man nicht nachbauen, aber 17,5 cm sind ausreichend. 24 cm muß nicht sein.

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    91
    20cm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von pauline10 Beitrag anzeigen

    In Aachen steht ein vierstöckiges Haus an einer Straßenkreuzung mit 11,5 cm KS-Wänden.
    Wann hast du es zum letzten Mal gesehen?


    Zitat Zitat von pauline10 Beitrag anzeigen
    ... 17,5 cm sind ausreichend. 24 cm muß nicht sein.
    Sorry, Pauline, aber da habe ich zu meinem Statiker ein bisschen mehr Vertrauen! (Wohnzimmer/offene Küche mit 13 x 5, viele große Fensterflächen, teilweise raumhoch!)

    Walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen