Ergebnis 1 bis 4 von 4

Unterspannbahn erneuern?

Diskutiere Unterspannbahn erneuern? im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    13

    Unterspannbahn erneuern?

    Liebe BauExperten,

    wie groß ist der Arbeitsaufwand und der finanzielle Aufwand eine 30 Jahre alte Unterspannbahn zu erneuern. Wann muß dies gemacht werden? Es handelt sich um ein EFH von 128 qm Grundfläche (im Winkel) mit Satteldach und 10 cm Zwischensparrendämmung, die noch in Ordnung ist.

    Vielen Dank für die Antwort/en!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Unterspannbahn erneuern?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Amtsberg
    Beruf
    Dachdecker und Informatiker
    Beiträge
    76
    Hallo,

    leider hast du uns fast keine Informationen mitgegeben!

    Warum möchtest du die Unterspannbahn überhaupt wechseln? Ist diese nicht mehr in Ordnung?

    Hier erst mal die Beschreibung für die Erneuerung der Unterspannbahn von außen.

    Was liegt denn auf dem Dach? Biberschwanz-Ziegel, Dachziegel, Betondachsteine? Je nachdem was es ist, das müsste ja erst einmal alles runter! Wurden die Ziegel eventuell noch zusätzlich befestigt, dann ist noch etwas mehr zu tun. Vielleicht in Mörtel gelegt oder mit Holzfugen? Sind noch Gauben oder Kehlen vorhanden, dann kommt noch mehr Arbeit auf dich zu. Was ist mit Dachfenster, Schornsteinen?

    Dann müssen die Dachlatten runter. Normalerweise sind Konterlatten vorhanden. Und dann kannst du die Folie entfernen (Traufbohle runter, wenn die Folie unter der Dachrinne rausgeführt wurde, und du auch das Stück Folie austauschen möchtest/musst.) Folie neu ziehen, Konterlatten, Dachlatten, Ziegel, Klammern, Nägel, Schmand.

    Hey, man kann vielleicht das Ganze feldweise oder auch bahnweie organisieren, aber ohne Gerüst und einigen Helfern sowie viel Fachwissen ist da wohl nicht viel zu wollen!

    Kosten? Alles was bei der Demontage kaputt geht, wenn vermörtelt - dann viel! Sonst nur die neue Unterspannbahn und Verbindungsmaterialien.

    Vielleicht sehen die Latten auch nicht mehr so gut aus? Und der Dachbelag?

    Die Unterspannbahn ist vor allem für das wenige Wasser bei Treibschnee. Es ist kein regensicheres Unterdach! Es wurde früher oft darauf verzichtet, heute ist sie Standard.

    Wenn dir der Aufwand zu hoch ist, gibt es eine Variante, die ich auch erst vor kurzem das erste Mal gesehen habe. Und zwar das sparrenfeldweise Anbringen von der Unterspannbahn von innen. Das hilft zumindest gegen Treibschnee und da auch ein kleiner Bauch entsteht, läuft das Wasser in der Mitte runter und nicht in die Isolierung. Ich selber hab so etwas aber noch nie ausgeführt!

    Bin ich am Thema vorbei oder habe was falsch verstanden? Dann sorry! Sonst empfehle ich dir, dass das ein Profi macht - schon der Sicherheit wegen.

    Alle Angaben ohne Gewähr!

    Viele Grüße

    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Uiuiui, sparrenweises Anbringen von Unterspannbahn ist ein gaaaanz spannendes Thema...

    Funktioniert zu 99% der Fälle nicht da die Entwässerung unten an der Traufe nicht hergestellt werden kann...

    Haben wir hier im Forum dieses Jahr schon ein paar mal durchdiskutiert...

    Unterspannbahn erneuern bedeutet erst ein mal den Komplettabriss des Daches, der allerdings auch etappenweise, Bahn für Bahn, erfolgen kann. Ist halt viel Arbeit, die Anschlüsse müssen dann eventuell überarbeitet werden. Alles schon da gewesen, funktioniert bei guter Planung und eingespieltem Team ganz gut...

    First runter, 1,60 m Dachfläche abdecken, seitlich lagern, Folie erneuern, einlatten, der nächste Gang Pfannen/Dachsteine wird dann hoch gedeckt...


    Die Arbeit ist im Endeffekt die gleiche wie bei einem neuen Dach, nur spart man sich die neuen Pfannen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Amtsberg
    Beruf
    Dachdecker und Informatiker
    Beiträge
    76
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Funktioniert zu 99% der Fälle nicht da die Entwässerung unten an der Traufe nicht hergestellt werden kann...
    Daher habe ich das in meinem Berufsleben als Dachdecker auch noch nie machen müssen. In der Ausbildung lernt man so etwas auch nicht. Bin durch Zufall auf einen Bericht gestoßen, wonach das als Notlösung gedacht war.

    Seit wann gibt es eigentlich Decra (R)? Vor 30 Jahren noch nicht, oder? Das Material habe ich bei uns drauf (war schon). Finde ich gar nicht so schlecht, jedoch möchte ich garantiert das nicht umdecken müssen, um an die Unterspannbahn zu gelangen

    Viele Grüße

    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen