Ergebnis 1 bis 6 von 6

Aufbau über betonkernaktivierter Decke

Diskutiere Aufbau über betonkernaktivierter Decke im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    powerohr
    Gast

    Aufbau über betonkernaktivierter Decke

    Hallo,
    ich stehe am Anfang der Planung eines Passivhauses. Sollte das Kompaktgerät mit Heizregister nicht ausreichen, tendiere ich zu Betonkernaktivierung der Decken.
    Da der Keller in der Hülle geplant ist, könnte man doch nur die EG Decke und die OG Decke aktivieren (Abstrahlung jeweils nach unten und oben). Wie sieht aber der Bodenaufbau über dem Beton aus? Eine dicke Dämmschicht plus Estrich ließe keine Wärme mehr an den Raum. Wie ist hier der übliche Aufbau in Fragen der Trittschalldämmung?
    Danke für die Hilfe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Aufbau über betonkernaktivierter Decke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bitte entscheiden Sie jetzt: Betonkernaktivierung oder Trittschallschutz.
    Die eierlegende Wollmilchsau der Heizdecke gibts noch nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Bitte entscheiden Sie jetzt: Betonkernaktivierung oder Trittschallschutz. Die eierlegende Wollmilchsau der Heizdecke gibts noch nicht.
    So ist es. Bei weit spannenden Decken kommt man gelegentlich zu Deckenstärken, die schon eine ganz ordentliche Masse haben und für's EFH ausreichen.

    Meine persönliche Erfahrung mit BKT / BKA im EFH ist durchweg positiv - was aber an den bisherigen Konstellationen liegen kann.

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    powerohr
    Gast
    Das ein klassischer Aufbau mit dicker Dämmung und Estrich ausscheidet ist mir durchaus klar. Was könnte man also machen, um einen für das EFH praktikabelen Trillschallschutz zu haben. Im Übrigem muss dann die Decke auch besonders geringe Toleranzen bei der Betonoberfläche aufweise, die ja sonst der Estrich ausgleicht.
    Verlegt werden soll Parkett.
    Ich könnte mir eine etwas dickere Trittschallbahn vorstellen, wie sie sowieso unter das Parkett muss. Da der Boden selbst schwimmend verlegt ist, ergibt sich schon eine gewisse Entkopplung.
    Reicht diese aber aus?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von powerohr Beitrag anzeigen
    Was könnte man also machen, um einen für das EFH praktikabelen Trillschallschutz zu haben.
    Wie schon geschrieben: Masse, also eine möglichst dicke Decke.

    Zitat Zitat von powerohr Beitrag anzeigen
    Im Übrigem muss dann die Decke auch besonders geringe Toleranzen bei der Betonoberfläche aufweise, die ja sonst der Estrich ausgleicht. Verlegt werden soll Parkett.
    BTDTGT!

    Deckenoberfläche mit entsprechenden erhöhten Anforderungen an die Ebenheitstoleranzen ausschreiben und alles wird schick!

    Zitat Zitat von powerohr Beitrag anzeigen
    Ich könnte mir eine etwas dickere Trittschallbahn vorstellen, wie sie sowieso unter das Parkett muss.
    Wieso muss die sowieso unter das Parkett? Schwimmendes Laminat ist kein verklebtes Parkett!

    Zitat Zitat von powerohr Beitrag anzeigen
    Da der Boden selbst schwimmend verlegt ist, ergibt sich schon eine gewisse Entkopplung. Reicht diese aber aus?
    Nein, aber "richtiges Parkett" (kein Laminat oder "Fertigparkett"!) wird auch nicht schwimmend verlegt. Jegliche Dämmlage wirkt immer auch wärmedämmend und ist deshalb hier unerwünscht! Wie schon mehrfach geschrieben: BKT und schwimmender Boden(belag) schließen sich gegenseitig aus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Wieland
    Gast
    Warum ein klassischer Aufbau de Estrich auscheidet ist mir nicht klar !

    Wo soll die Wärme / Energie denn hin ?????????????????????????????

    Grüße




    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Lebski
    Gast
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Deckenoberfläche mit entsprechenden erhöhten Anforderungen an die Ebenheitstoleranzen ausschreiben und alles wird schick!
    Die Ebenheitstoleranz ist eine Verabeitertoleranz. Zeit- Last- und Temperaturabhänige Verformungen sind zusätzlich zu berücksichtigen. Somit durch den TWP oder Statiker zu begrenzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen