Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Dringende Frage zu ca. qm Preis Garagenflachdach (150Euro)

Diskutiere Dringende Frage zu ca. qm Preis Garagenflachdach (150Euro) im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Stadtbewohner
    Gast

    Dringende Frage zu ca. qm Preis Garagenflachdach (150Euro)

    Hallo liebe Foristen

    Ich habe als Laie folgende Frage

    Ich besitze eine Betongarage mit Betondecke und einem mittigen Wasserabfluss. Das Dach ist mit Kies bedeckt.
    Dachfläche: 60 qm
    Die Dachfläche schließt an das Wohnhaus an, das bedeutet, es gibt eine Berührungskante von etwa 6 Meter Länge
    Erreichbarkeit: Perfekt, jeder LKW kann direkt vor der Garage stehen

    Nun ist die Garage undicht (nach 25 Jahren)

    Aktuelles Angebot Dachsanierung: 9500 Euro Brutto, also 150 Euro/qm
    (incl Blechkante und neue Holzunterlattung für den Dachrand erstellen)
    Die Dachseitenverkleidung bleibt bestehen
    Frage: Ist das ein durchaus realistischer Preis oder auf den ersten Blick ungewöhnlich hoch?

    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dringende Frage zu ca. qm Preis Garagenflachdach (150Euro)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093

    Auf den 1ten Blick:

    Zuwenig Info.
    Was wird alles gemacht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Stadtbewohner
    Gast
    Zitat Zitat von Dachi Beitrag anzeigen
    Zuwenig Info.
    Was wird alles gemacht?
    Hallo Dachi

    Also gemacht wird:
    Kies und Bitumen entfernen und entsorgen
    Alte Alukanten entfernen (20 lm)
    6 lm Wandanschlussprofil (10 cm hoch) entfernen
    Aufbau:
    ca 20 Meter umlaufend KVH konisch montieren
    Voranstrich
    Bauder PYE Talk und NAT verschweissen (je 59 qm) (anscheinend 2 verschiedene Folien)
    Dämmstoffkeil einkleben im Eckbereich
    1 Gulli und 1 Kiesfangkorb verkleben
    Schutzvlies lose verlegen
    Rundum (ca 20 Meter ) Zinkblechabschlussprofile
    6 Meter Wandanschlussblech mit Dehnfuge

    Kiesschüttung verteilen

    Ist das so ausführlich genug?

    Dankesehr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    reutlingen
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    77
    Mein Dach kostete ca 100 Euro/qm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Stadtbewohner
    Gast
    Hallo
    Gibt es noch weiter Hilfe?
    Wäre echt nett

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Neunkirchen
    Beruf
    Handwerksmeister
    Beiträge
    68
    Muss es denn unbedingt ein Flachdach sein ?
    Man könnte z.B. Trapezbleche drauf legen, dabei müsste nicht einmal der Kies runtergeschaufelt werden. Wasserablauf dann in eine neu zu installierende Dachrinne. Kosten ca. 1500 bis 2000 € Material, Rest macht man selber.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Stadtbewohner
    Gast
    Na ja, es sollte schon ein Flachdach wie das bisherige sein
    Alleine schon wegen der Optik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ist der Bestand denn wirklich rundum schon so vergammelt, daß es nicht genügt, eine neue Lage auf die vorhandenen Dichtbahnen vollflächig aufzuschweißen? Dann den vorhandenen Kies wieder drauf. Müßte DEUTLICH billiger zu machen sein (Laienmeinung).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Stadtbewohner
    Gast
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Ist der Bestand denn wirklich rundum schon so vergammelt, daß es nicht genügt, eine neue Lage auf die vorhandenen Dichtbahnen vollflächig aufzuschweißen? Dann den vorhandenen Kies wieder drauf. Müßte DEUTLICH billiger zu machen sein (Laienmeinung).
    Ich bin ja auch Laie

    Eine Reparatur würde er nicht empfehlen
    Daher war ja meine Frage, ob bei dem geschilderten AUfwand der Preis korrekt ist
    Mir erscheint es wahnsinnig hoch-aber wie gesagt, ich bin Laie was Dachprsise betrifft
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Neunkirchen
    Beruf
    Handwerksmeister
    Beiträge
    68
    Auch bei einer Komplettsanierung halte ich den Preis für wahnsinnig.
    Das müsste auch für deutlich weniger machbar sein. Ich würde einfach mal ein paar weitere Angebote einholen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Man weiß eben nicht:
    Nicht empfehlen aus fachlicher Sicht oder aus Sicht seines Gewinns...

    Das ist eben das Problem, wenn man keinen unabhängigen Fachmann mit der Prüfung des Zustands und der Ausarbeitung von Sanierungsplanung beauftragt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von renovierer1975 Beitrag anzeigen
    Man könnte z.B. Trapezbleche drauf legen, dabei müsste nicht einmal der Kies runtergeschaufelt werden. Wasserablauf dann in eine neu zu installierende Dachrinne. Kosten ca. 1500 bis 2000 € Material, Rest macht man selber.

    ....und wie befestigt man die Trapezbleche am Kies?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Neunkirchen
    Beruf
    Handwerksmeister
    Beiträge
    68
    indem man in die größten Kiesel Löcher bohrt und die Bleche mit sogenannten "Kiesdübeln" anschraubt.

    Im Ernst:
    wie wärs mit einem Winkel an der Wand und einem Auflageholz an der gegenüberliegenden Dachseite ?
    Bei zu großer Spannweite muss halt ein Querholz drunter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, Sanierung einer normalen Garage mit den Maßen 3x6 m kostet so 700 Euro, mit Dachrand etc vielleicht 1000 Euro...

    Deine Garage ist ein bisschen größer, wird also auch ein bisschen teurer...

    Aber SO teuer??? Neee, das geht billiger...

    Auch mit Komplettabriss müsste das günster werden wobei ich glaube ich bisher nur 2 Garagen komplett abgerissen habe und da konnte ich die Oberlagen wegkehren weil die nicht verbunden waren mit dem Beton.

    Wenn der Bitumen hält drauf lassen und drüber schweißen...

    Hol dir noch ein paar Angebote ein und lass dich von anderen Dachdeckern beraten. Architekt scheint mir da doch mal ausnahmsweise zu hoch gegriffen, das wird teuerer als ein zu teurer Dachdecker...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Düren
    Beruf
    techn. Angestellter
    Beiträge
    1,312
    mal nur als Anhaltspunkt: ich habe für meine Garage (Neubau) 30qm etwa 1300€ bezahlt ( Gefälledämmung EPS, Selbstklebebahn eines bekannten Herstellers, Oberbelagsbahn eines bekannten Herstellers, Blechabdeckung (Zink) an den Seiten (rd. 15m) sowíe 3m Dachrinne, Traufblech, Einhangstutzen, Rinneisen etc.
    Das waren reine Materialkosten.
    In deinem Fall wäre der Preis wg. doppelter Fläche zu verdoppeln, dazu natürlich noch der Lohn und Aufschlag beim Material sowie ggf. Abrisskosten der alten Eindeckung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen