Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Mfr
    Beruf
    E-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Häuslebauer/Renovierer
    Beiträge
    311

    Dampfbremse erforderlich ?

    Unsere Holzbalkendecke (im EFH ) Dachgeschoß zum beheiztem "Spitzboden" (höhe 2,8 m breite ca 7m), ist bis jetzt von oben nach unten wie folgt aufgebaut:

    1. OSB 22 mm mit Aqua Clou versiegelt ( 2 Anstriche bisher )
    schwimmend verlegt, N+F verleimt
    2. Holzweichfaserdämmplatte 10 mm
    3. Rauhspundbretter 24 mm, verschraubt mit den Holzdeckenbalken
    4. Holzbalken 10/16 cm
    Höhenmittig zwischen den Holzbalken wurde eine weitere Rauhspundschalung angebracht und mit
    5. Feinkies auf Rieselpapier, ca 6 cm gefüllt

    Mit der erreichtem Tritt-/Schalldämmung sind wir zufrieden.

    Eine Wärme-Dämmung ist nicht vorgesehen !

    Unter den Holzbalken soll nun Lattung / Konterlattung und darunter
    Holzpanelle evtl Fermacell geschraubt werden.

    Ist nun eine Dampfsperre erforderlich ?
    3 Aussagen haben wir

    1. Keine Dampfsperre erforderlich, da beidseitig ( drunter/drüber) beheizt
    2. Dampfbremse z. B. Proclima DB+ (oder neu Intello von denen) empfohlen
    3. Dampfbremsfolie Polyetylen B2 0,2 mm SD 107 m einbauen.

    Zu bemerken wäre noch, das auch der obere "Spitzboden" nicht abgetrennt ist sondern offen zu den Fluren im EG OG durch das Treppenhaus.

    Nach Punkt 1 wollen wir sicherheitshalber nicht verfahren, da ja mal ab getrennt werden könnte
    Nach Punkt 2 zu verfahren wäre uns augenscheinlich sympatisch
    Nach Punkt 3 : ziehen wir nicht in Erwägung

    Ist im Badezimmer (evtl . Holzdecke statt Fermacell) die Folie nach Punkt 3
    zu empfehlen oder genügt Proclima DB+ ?

    mfg
    Helmut
    Geändert von Helmut (09.04.2005 um 00:14 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dampfbremse erforderlich ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    simones
    Gast
    Möchten Sie eine Dampfsperre in die Decke einbringen? Nein, keine Dampfsperre erforderlich, da nicht gedämmt und der Spitzboden warm ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    simones
    Gast
    Auch wenn Sie den Spitzboden mal trennen und nicht beheizen, fehlt die Wärmedämmung. Nur wegen der Wärmedämmung wäre eine Dampfsperre notwendig.

    Ist denn der Spitzboden zur Dachhaut gedämmt? Hoffentlich gibts da ne Dampfsperre!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Mfr
    Beruf
    E-Techniker
    Benutzertitelzusatz
    Häuslebauer/Renovierer
    Beiträge
    311

    das komplette Dach ist gedämmt

    siehe
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...805#post35805e

    Aufbau unter Beitrag 3 beschrieben
    allerdings haben wir lt. Nbasque die Dampfsperre wegen der OSB nicht
    angebracht, da nicht erforderlich.
    wäre aber noch möglich, da die Lattung innen noch nicht angebracht ist.
    Ausführung erfolgt in ca. 2 Wochen.

    d.h.
    die Wärme bleibt in der Hülle und es wird mit Hackschnitzel (eigene) geheizt.

    gruß Helmut
    Geändert von Helmut (09.04.2005 um 21:00 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Hennef
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    3
    Gleiche Frage, andere Situation:
    Haus BJ1970,
    kein (Teppich-/Laminat-) Boden drin,
    will Laminat verlegen, sorry als Laie weis ich nicht ob das Estrich, oder Beton ist, ist auf jedenfall hart.... ;-) ,
    Einmal in der Kellerwohnung (Sutterräng ;-) ), und einmal im EG, ein Raum unterkellert mit der Wohnung im KG, ein Zimmer unterkellert mit Kellerraum (unbeheizt, nicht wärmedicht), und ein Zimmer ist ein ehemaliger Balkon, der drunter Freiluft hat.

    Jetzt habe ich mir im Sonderangebot Laminat und daneben Trittschalldämmung gekauft (Selitac 2,2mm) und dachte damit hätte ich genug getan das überlappend darunter zu legen.
    Jetzt habe ich gelesen, dass es besserwäre bei nichtbeheizten Räumen darunter, nicht ganz trockenen Räumen eine Dampfsperre (aus PE) darunter zu legen....

    Muss das sein?
    Soll ich das Selitac/die Trittschalldämmung zurückgeben, oder beides verlegen, oder nur da verlegen wo darunter nicht geheizt wird?

    In einem Raum hat mans sich einfach gemacht und Laminat mit Trittschall gekauft, und einfach auf den Boden (Estrich?) gelegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Hennef
    Beruf
    Arbeiter
    Beiträge
    3
    sorry, falsche Rubrik,...
    hab se mal hier hin http://www.bauexpertenforum.de/showp...14&postcount=5 getan, obwohl es ja kein neubau ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.05.2007, 11:07
  2. Dampfbremse zwischen Deckenzargen anbringen
    Von lupoletto im Forum Trockenbau
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.05.2007, 15:01
  3. Dampfsperre vs. Dampfbremse
    Von Turbo im Forum Trockenbau
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.01.2005, 10:32
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.01.2005, 12:25
  5. Dampfbremse Dach und Brandmauer
    Von lollorosso im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.07.2004, 23:15