Ergebnis 1 bis 6 von 6

Sole Wärmepumpe und PV-Anlage--> Wärmepumpe auf Normalen Stromzähler umhängen lassen?

Diskutiere Sole Wärmepumpe und PV-Anlage--> Wärmepumpe auf Normalen Stromzähler umhängen lassen? im Forum Regenerative Energien auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Frankenthal
    Beruf
    Maschinenbautechniker
    Beiträge
    24

    Sole Wärmepumpe und PV-Anlage--> Wärmepumpe auf Normalen Stromzähler umhängen lassen?

    Hallo,
    wir haben in unserem neu gekauften Doppelhaus eine Sole-Erdwärmepumpe mit Tiefenbohrungen und Fussbodenheizung installiert.
    Bin gerade dabei mir eine 7 kwp PV-Anlage aufs Dach machen zu lassen (IBN am 31.03.).

    Frage:
    Momentan habe ich einen Stromzähler für "normalen" Verbrauchsstrom und einen Zähler für die Wärmepumpe mit HT und NT Tarif.

    Ich habe mir die Verbrauchswerte bei der Schlüsselübergabe im Januar notiert. (Wir ziehen erst im Mai ins Haus ein wenn der Mieter raus ist)
    Der Mieter hatte folgende Verbräuche vom 01.11.2009-28.01.2012 (26 Monate).

    Normalstrom: 5850 kwh
    Wärmepumpe HT: 10495 kwh
    Wärmepumpe NT: 3318 kwh

    Ich überlege mir, ob es Sinn macht die Wärmepumpe auch auf den Normalen Zähler zu hängen da dann der Eigenverbrauch über 30% wäre.
    Kann mir jemand sagen ob dies von meiner Denkweise so ok ist bzw. wenn nicht....sollte ich den Eigenverbrauchszähler doch besser auf die Wärmepumpe laufen lassen, oder?

    Ich wäre für schnelle Antworten dankbar, wie gesagt, am 31. ist IBN der PV Anlage und dann muss ich sagen wo der Eigenverbrauchszähler angeschlossen wird.

    Danke schonmal vorab.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sole Wärmepumpe und PV-Anlage--> Wärmepumpe auf Normalen Stromzähler umhängen lassen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wie kommst Du darauf, dass dann der Eigenverbrauch über 30% liegen würde?
    Hast Du Dir die zu erwartenden PV Erträge mal nach Tages- und Monatsverlauf angeschaut?

    Unterstellen wir einmal, dass die Anlage grob 7.000kWh p.a. liefert, dann müsstest Du davon 2.100kWh selbst verbrauchen, und erst der darüber liegende Anteil am Eigenverbrauch würde dann mit dem höheren Satz vergütet.
    Dem entgegen steht ein WP Zweitarif für den Du sowieso schon einen reduzierten Preis bezahlst, und bei dem 1/3 Deines Bedarfs bereits im günstigen NT liegt. (Das könnte man vermutlich noch verbessern).

    Deine WP hat p.a. ca. 6.370kWh verheizt, davon ein Großteil zu einer Zeit zu der die PV Anlage kaum oder gar keine Erträge liefert.

    Ich würde anhand Deiner Zahlen mal mit spitzer Feder rechnen. Beim Verzicht auf das Zweitarifmodell sparst Du zwar einmal die Grundgebühr, zahlst aber für jede kWh die nicht von der PV Anlage stammt einen deutlich höheren Preis. Je nach Tarifbedingungen ist es auch gar nicht erlaubt die WP am normalen "Hausstrom" zu betreiben.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2011
    Ort
    Frankenthal
    Beruf
    Maschinenbautechniker
    Beiträge
    24
    Danke für die Antwort.
    Macht es dan überhaupt Sinn einen Eigenverbrauchszähler installieren zu lassen?
    Oder sollte ich dann den Wärmepumpenstrom anstatt den Normalstrom über den Eigenverbrauchszähler laufen lassen?
    Oder den Normalstrom, da ich davon ausgehe, dass wir etwa 4000kwh p.a. für 2 Personen benötigen werden.
    Momentan wohnt er ja alleine in dem Haus, für 2 Personen rechnet man doch ca. 4000kwh, oder?
    Gibt es noch andere Tipps von euch?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von fusseldi Beitrag anzeigen
    Momentan wohnt er ja alleine in dem Haus, für 2 Personen rechnet man doch ca. 4000kwh, oder?
    Gibt es noch andere Tipps von euch?
    Das kann hinhauen, wäre aber etwas mehr als üblich. Keine Ahnung welche Stromverbraucher bei Euch genutzt werden.

    Wie schon gesagt, es gibt keinen pauschalen Ratschlag mach dies oder das, sondern das sollte man für den Einzelfall rechnen. Ich hätte beispielsweise bei uns zuhause Probleme damit, die geerntete Energie zu verwerten, einfach weil tagsüber niemand zuhause ist. Speichermöglichkeiten sind teuer und daher kaum rentabel. Man müsste also sein Nutzerverhalten der PV Anlage anpassen, was praktisch nicht möglich ist, oder man hat halt kaum Eigenverbrauch.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Teltow(Brandenburg)
    Beruf
    Elektromeister
    Beiträge
    99
    Man muss heute faktisch den Eigenverbrauchszähler installieren lassen. Das EEG in der Fassung ab 1.1. 2012 schreibt vor, dass man entweder eine Möglichkeit zur Leistungssteuerung vom EVU installieren muss(kostet z.B bei V....... 1600 € netto plus Montage durch den Installateur, oder man begrenzt bei kleinen Anlagen wie diese die eingespeiste Leistung am Einspeisepunkt, also HA, auf 70% der Wechselrichterleistung.
    Und das ist bei 7kWp schon ne Menge.

    Grüße

    Kai
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Flieden
    Beruf
    Zersp.-Fr.-Drehtechnik
    Beiträge
    287
    Zitat Zitat von fusseldi Beitrag anzeigen
    Macht es dan überhaupt Sinn einen Eigenverbrauchszähler installieren zu lassen?
    Oder sollte ich dann den Wärmepumpenstrom anstatt den Normalstrom über den Eigenverbrauchszähler laufen lassen?
    Oder den Normalstrom, da ich davon ausgehe, dass wir etwa 4000kwh p.a. für 2 Personen benötigen werden.
    Der Wärmepumpenstrom ist ein 2 Tarifzähler, den kann man nicht als Eigenverbrauchszähler benutzen (zumindest wurde mir das so mitgeteilt).
    Beim Eigenverbrauch wird dein normaler Stromzähler gegen einen 2-Wegezähler ausgetauscht.


    @R.B.
    Ich schaffe es bei meiner Anlage zwischen ca 75kwh (z.B. Dezember 2011 / Januar 2012) und 150kwh (z.B. März 2012) direkt zu verbrauchen.
    Abnehmer sind 2 Wohnungen (ab April 3). Haupsächliche Verbraucher sind die dauerhaften Stromfresser wie z.B. Kühlschrank, Gefriertruhe, Heizungspumpen und Lüftungsanlage.
    Die Anlage hat 11,75kwp und liefert maximal 10kw (heute war z.B. so ein Tag, wo zeitweise die vollen 10kw über den Stromzähler liefen).
    Der Verbrauch der oben genannten Geräte zusammen beläuft sich auf 0,3-0,4kw/h.

    Im Dezember hatte ich fast 50% Eigenverbrauchsanteil (149,3kwh erzeugt, 76,8kwh davon verbraucht)
    Jetzt im März hatte ich nur ~11% Eigenverbrauchsanteil (1288,6kwh erzeugt, 150,6kwh davon verbraucht)


    Cu KyleFL
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen