Ergebnis 1 bis 9 von 9

Fußbodenneuaufbau, Dampfbremse erforderlich?

Diskutiere Fußbodenneuaufbau, Dampfbremse erforderlich? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Kassel
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    11

    Fußbodenneuaufbau, Dampfbremse erforderlich?

    Vielleicht können mir hier die Experten weiterhelfen, ob eine Dampfbremse erforderlich ist. Der Fußboden im 1. OG (im Schlafzimmer) soll neu aufgebaut werden. Auf der 20cm dicken Stahlbetondecke soll eine Fermacell Ausgleichsschüttung 7cm hoch, dann eine Pavapor Holzfaser Trittschalldämmplatte 22mm stark und danach ein 25mm starkes Fermacell Estrichelement eingebaut werden. Als Oberbelag soll ein Teppichboden oder Fertigparkett dienen. Muss nun auf der Betondecke vorher eine Dampfbremse eingebaut werden? Zu dieser Frage habe ich im Baustoffhandel doch sehr unterschiedliche Antworten bekommen. Die Betondecke ist 3 Jahre alt und unter dem Raum befindet sich das Wohnzimmer, also ein ständig beheizter Raum. Über dem Schlafzimmer befindet sich eine weitere 20cm starke Betondecke und der vollgedämmte Dachboden.

    Vielen Dank
    Jahn
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fußbodenneuaufbau, Dampfbremse erforderlich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von Jahn Beitrag anzeigen
    Vielleicht können mir hier die Experten weiterhelfen, ob eine Dampfbremse erforderlich ist. Der Fußboden im 1. OG (im Schlafzimmer) soll neu aufgebaut werden. Auf der 20cm dicken Stahlbetondecke soll eine Fermacell Ausgleichsschüttung 7cm hoch, dann eine Pavapor Holzfaser Trittschalldämmplatte 22mm stark und danach ein 25mm starkes Fermacell Estrichelement eingebaut werden. Als Oberbelag soll ein Teppichboden oder Fertigparkett dienen. Muss nun auf der Betondecke vorher eine Dampfbremse eingebaut werden? Zu dieser Frage habe ich im Baustoffhandel doch sehr unterschiedliche Antworten bekommen. Die Betondecke ist 3 Jahre alt und unter dem Raum befindet sich das Wohnzimmer, also ein ständig beheizter Raum. Über dem Schlafzimmer befindet sich eine weitere 20cm starke Betondecke und der vollgedämmte Dachboden.

    Vielen Dank
    Jahn
    Was soll die Trittschalldämmplatte dort bewirken?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    keine dampfsperre notwendig da unterhalb und oberhalb in etwa die gleichen verhältnisse (temp., luftfeuchte etc.) sind.

    gruss aus de pfalz

    hallo rakete was soll die frage und vor allem hör endlich auf ganze vorstehende texte zu zitieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Kassel
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    11
    Vielen Dank Gunther1948, genauso habe ich es auch gesehen, werde auf die Dampfsperre verzichten.

    Gruß Jahn
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von gunther1948 Beitrag anzeigen

    hallo rakete was soll die frage und vor allem hör endlich auf ganze vorstehende texte zu zitieren.
    So besser? Aber eine freundliche Bitte hätte es auch getan.......les mal die Forumsregeln.

    Nun ja ich dachte immer bei Ferm.dingsda Schüttung benötigt man keine Tritschalldämmung mehr. In den Aufbauanleitungen von Fermadingsda werden die Bodenelemente immer direkt in die Schüttung gelegt. Also was soll die Matte da?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Also was soll die Matte da?
    hallo
    also nix matte sondern platte.
    wasweisich evtl. zur besseren verlegung der gipsfaserplatten, erhofft sich zusätzliche schalldämmwerte, hat´s vom baustoffhändler so erzählz bekommen, hat se zu hause rumliegen und die stören etc.
    war aber nicht die frage und auf alle fälle machen die platten nix kaputt egal ob du das anders machen würdest.

    gruss aus de pfalz
    les mal die Forumsregeln.
    und warum hab ich dir wieder auf die füsse getreten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von gunther1948 Beitrag anzeigen
    wieder auf die füsse getreten?
    Warum "wieder" und nix auf Füße getreten sondern nur ein Verweis dass es auch höflicher geht. Ist das ein Problem für Dich?

    Na ja auf jeden Fall viel Spass, Trockenestrich auf diese Weise selbst zu verlegen ist ohne die Dämmplatte schon schwierig genug.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Kassel
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    11
    Ich möchte noch schnell die Frage beantworten, warum ich eine Pavapor Holzfaserplatte als zusätzliche Trittschalldämmung verwenden möchte. Fermacell stellt im Downloadbereich verschiedene Fußbodenaufbauten dar, die Estrichelemente direkt auf die Schüttung aufgebracht sollen 18db Trittschallverbesserung bringen, verwendet man zusätzlich die Holzfaserplatte soll dies zu einer Trittschallverbesserung von 27db führen, bei einer Mineralfaserplatte um 30db. Ich habe mich quasi für die mittlere Version entschieden, um etwas für einen besseren Trittschall zu machen und auf der anderen Seite erwarte ich mir auch ein einfacheres Verlegen der Estrichelemente, da ich hierfür die Holzfaserplatten begehen kann und damit auch beim Verlegen der Estrichelemente in der hinteren linken Ecke des Zimmers beginnen kann.

    Gruß Jahn
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Estrichleger
    Beiträge
    98
    Genau so kannst du das machen Jahn. Auch wenn ich kein Freund von Trockenestrich bin ;-)....Die Platte hat natürlich, sagt ja der Name bereits, einen besseren Trittschallschutz und das Verlegen macht sich so auch besser. Ich denke sogar bei 7 cm Schüttung schreiben einige Hersteller die Platte genau deswegen vor.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen