Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 34

Dämmung unter Holzbodenplatte

Diskutiere Dämmung unter Holzbodenplatte im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Reutlingen
    Beruf
    Pädagoge
    Beiträge
    91

    Dämmung unter Holzbodenplatte

    Hallo,

    bei unserem Neubau wurden die Bodenelemente auf einem Rost aus Streifenfundamenten gelegt. Zum Einsatz kommt eine Holzbodenplatte (Brettstapel, im Bild hinter der grauen Folie) mit darunterliegender Dämmung. Zwischen der Dämmung bleibt ein handbreiter-Spalt, der am unteren Ende nur durch ein Kompriband geschlossen wird. Irgendwie haben wir hierbei ein mulmiges Gefühl....
    20121224_150102.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung unter Holzbodenplatte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast
    Ich hab das Gefühl, das wird ein komisches Haus. Bei soo vielen Sonderlösungen und dann noch mangelnder Planung. Und die Ausführung, na ja...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    das bild zeigt eher ein restefest vom holzverschnitt als eine fachgerechte konstruktion!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,841
    unser alter Meister sagte immer: eine Dämmung ist so gut wie ihre schwächste Stelle!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Reutlingen
    Beruf
    Pädagoge
    Beiträge
    91
    Nur zur Ergänzung senkrecht zur bestehenden Dämmung kommen auf die dünnen 'Platten' natürlich noch 20cm Weichfaserplatten als Dämmung der Wände.

    Unser Architekt wird mir nach den Feiertagen sicher sagen, dass sei richtig so, der Spalt sei eine stehende Luftschicht die gut dämmt, und das Kompriband wird sicher dauerhaft die Fuge nach unten abdichten...alles kein Problem und korrekt ausgeführt.

    Was tun?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MoRüBe
    Gast
    Und was soll die Hartfaserplatte darstellen? Abdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit vom Streifenfundament?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Reutlingen
    Beruf
    Pädagoge
    Beiträge
    91
    Die (von unten beschichtete) Hartfaserplatte liegt vollflächig unter der Dämmung und steht am Rand jeweils 20cm über. Zwischen der Hartfaserplatte und den Streifenfundamenten liegt Dachpappe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Niederbayern
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    240
    Hast du da noch mehr Fotos oder Pläne wie das ganze aussieht, irgendwie kann ich mir die Gesamtausführung noch nicht recht vorstellen. Da ich diese Ausführung noch nicht kenne!
    Irgendwie habe ich das Gefühl, das wir uns immer näher an den Holzhäusern in den Staaten nähern!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,117
    Sehr merkwürdiges System. Ich habe sowas auch nocht nicht gesehen. Ist das überhaupt dauerhaft Druckstabil? Da steht ja später wohl das ganze Haus drauf. Die Hartfaser wird jedenfalls nicht alt. in wenigen Jahren mit einem bischen an Feuchtigkeit ein Schimmelparadies....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Reutlingen
    Beruf
    Pädagoge
    Beiträge
    91
    Hier noch zwei Fotos. Die Elemente liegen wie gesagt auf einem Rost aus Streifenfundamenten.

    20121125_124123.jpg

    Dass der sogenannte Kriechkeller belüftet werden muss (wie in den einschlägigen Fachartikeln beschrieben, bspw. auf www.quadriga-news.de), um überhöhter Feuchtigkeit vorzubeugen ist klar.

    20121126_093657.jpg
    Unter dem Brettstapelboden (hinter der Folie) befindet sich die Dämmung, zwischen der Dämmung befindet sich alle paar Meter Holz. An genau diesen Stellen liegen die Elemente auf dem Fundament, d.h. die Dämmung wird nicht mit Druck belastet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Was bringt einen dazu, so ein System zu wählen?? Das können ja noch nicht mal baubiologisch verbrämte Heilslehren von Mondholz sein.

    Da kann man auch gleich ne saubere Betonsohle giessen, auf der aufgebaut wird. Billiger, bauphysikalisch sicherer, wärmebrückenfrei, guter Verlegegrund für Leitungen, luftdicht, ....

    Ich sehe nicht einen Vorteile dieser Geschichte!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,117
    Einen gibt es. Die Mäuse fühlen sich hier wohl ;-)
    Ansonsten ein merkwürdiges System mit vielen Schwachstellen. Ich würde auch auf eine Bodenplatte gehen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    wasweissich
    Gast
    Die Mäuse fühlen sich hier wohl ;-)
    eine bauweise für katzenfreunde , die löcher sind gross genug für stubentiger , die können sich richtig austoben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Reutlingen
    Beruf
    Pädagoge
    Beiträge
    91
    Hach, warum diese Variante? Und warum keine Betonsohle? Mittlerweile frag ich mich das auch, unser Planer hatte eben andere Pläne. Das wäre eine längere Geschichte...
    Die Kurzfassung: Architekt plant mit wenigen Streifen- bzw. Punktfundamenten, die auf der Nordseite erhöht werden um einen kleinen Höhenunterschied auszugleichen, dies sei sinnvoll und günstiger als eine Betonbodenplatte, irgendwann kommt der Statiker ins Spiel und sagt die einfache Variante ist nicht, wegen Erdbebenzone II, hier muss ein Fundamentrost her, Statiker rechnet über Monate (wegen Krankheit) heraus kommt das.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Reutlingen
    Beruf
    Pädagoge
    Beiträge
    91
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Was bringt einen dazu, so ein System zu wählen??
    Der Architket.....

    Nebenbei bemerkt vor die Lüftungsöffnungen kommen natürlich noch Drahtgitter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen