Ergebnis 1 bis 14 von 14

Wohnraumerwärmung bei dunkler Fassade?!

Diskutiere Wohnraumerwärmung bei dunkler Fassade?! im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Wiesloch
    Beruf
    Winzer
    Beiträge
    90

    Wohnraumerwärmung bei dunkler Fassade?!

    Hallo zusammen,

    wir liebäugeln mit einer dunkelgrauen Fassadenfarbe (Helligkeitswert 10 oder 11). Sieht super aus, hat aber bauphysikalische Nachteile, so weit ist mir das klar.
    Gebaut haben wir mit Poroton T10, ohne weitere Dämmung. Unsere DHH ist hauptsächlich nach Osten ausgerichtet, Schmalseiten an Nord und Süd, wobei im Süd ca. 50% Glasanteil ist.
    Dass Temperaturschwankungen ein Problem sind (Putzrisse), leuchtet mir ein. Empfehlung unseres Putzers ist, ein Gewebe einzulegen.
    Was ich nicht einschätzen kann ist folgendes: wie stark heizt sich ein so dunkel gestrichenes Haus (im Hochsommer) im Vergleich zu einem weißen Haus auf? Macht das bei der Innenraumtemperatur 1°C, oder 3-5°C? Kann man das iregendwie rechnen? Klar, hängt von der Sonnenintensität und Länge der Einstrahlung ab, sowie der Nachttemperatur, aber gibt es da vielleicht Erfahrungswerte?
    Wenn wir später in einer Sauna sitzen, wäre mir das auch bei tollster Optiker die Sache nicht wert...

    Über Tipps würde ich mich freuen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wohnraumerwärmung bei dunkler Fassade?!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Bochum
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    36
    Ich kann Dir da erstmal nicht viel zu sagen, aber wenn es soweit ist kannst Du Dich ja mal mit TSR-Formel und X-Black beschäftigen. Dahinter stehen bestimmte Farben namhafter Hersteller. Ob´s was bringt kann Dir natürlich keiner sagen, aber auf Dämmungen sind diese Farben in dunkleren Tönen zumindest schon verpflichtend.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Wiesloch
    Beruf
    Winzer
    Beiträge
    90
    mmh, die Frage scheint nicht so leicht zu beantworten zu sein.

    Hat denn jemand (subjektive) Erfahrungen zum Thema Erwärmung einer einer dunklen Fassade (auf Poroton-Mauerwerk)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Bruno
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    86167 Augsburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt
    Beiträge
    3,943
    Wenn ich die Strahlungsgesetze richtig erinnere, mittelt sich der Effekt über 24 Stunden betrachtet aus. Dunkle Flächen strahlen nachts mehr ab als helle, vorausgesetzt die Farbe ist auch im infraroten Bereich "grau". Die Amplitude Tag/Nacht erhöht sich natürlich. Innen kommt davon aber so gut wie nichts an, wenn man der Beurteilung des sommerlichen Hitzeschutzes auf u-wert.net glaubt. Die Amplitudendämpfung beträgt in dem Beispiel, das ich eingegeben habe (T9 36,5 cm, verputzt) 232.6, d.h. von 50° äußerer Schwankung kommen innen nur 50/232,6 =~0,2° an, mit 22 Stunden Verspätung.

    Beispiel:
    http://www.u-wert.net/berechnung/u-w...on+T9+verputzt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Inhaltliche Zustimmung mit einer klitzekleinen Korrektur:
    Auch in Augsburg erinnert sich Bruno vermutlich an die Strahlungsgesetze.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Wiesloch
    Beruf
    Winzer
    Beiträge
    90
    Hallo Bruno,

    danke für diese Antwort! das klingt ja sehr beruhigend! Auf die erwähnte Seite werde ich gleich mal gehen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Bruno
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    86167 Augsburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt
    Beiträge
    3,943
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Inhaltliche Zustimmung mit einer klitzekleinen Korrektur:
    Auch in Augsburg erinnert sich Bruno vermutlich an die Strahlungsgesetze.
    Laut Duden http://www.duden.de/rechtschreibung/erinnern kann "erinnern" auch als transitives Verb verwendet werden. Ist zwar insbesondere, aber nicht ausschließlich norddeutsch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102

    AW: Wohnraumerwärmung bei dunkler Fassade?!

    Na so norddeutsch ist Augsburg ja nun nicht gerade.

    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Pigmente nach TSR Formel reflektieren weitaus mehr im Infrarotbereich als andere Pigmente. Da die IR Strahlung ca. die hälfte des Energieeintrages durch elektromagnetische Strahlung ausmacht ergibt sich eine geringere Aufheizung der Fassade tagsüber. Dies als Ergänzung zu Brunos Post.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Wiesloch
    Beruf
    Winzer
    Beiträge
    90
    wenn wie im obigen Beispiel angenommen, pro Tag 0,2° je Tag durch die Wand "durchdiffundieren", dann habe ich es nach einer Woche innen 1,5°C wärmer?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Jue01 Beitrag anzeigen
    wenn wie im obigen Beispiel angenommen, pro Tag 0,2° je Tag durch die Wand "durchdiffundieren", dann habe ich es nach einer Woche innen 1,5°C wärmer?
    Genauso wird es sein.
    Der Wetterbericht verspricht mir auch 20 Grad (zehn Grad vormittags und zehn Grad nachmittags).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    06.2012
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    145
    Hat man denn mit einer dunklen Fassade Vorteile im Winter?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    279
    Bruno hat nicht ganz recht. Im langwelligen IR-Bereich sind alle Farben fast "schwarz", egal ob weiß, schwarz oder TSR-schwarz. Die TSR, X-Black & co. sind nur im nahen IR-Bereich reflektierend und verhindern die extreme Aufheizung, was ggf, Risse verhindern kann. Die nächtliche Abstrahlung bleibt gleich.

    Aber, ein Großteil der in Wärme umgewandelten Solarenergie wird ohne sofort wieder an die Umgebung abgegeben, sodass der effektive Energieeintrag durch die Wand kaum spürbar sein wird.

    An erhebliche solare Wärmegwinne glaubt allerdings nur Konrad Fischer, aber da sind wir im Bereich der Märchen und Phantsien...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    997
    Angenommen, die Wand ist so gut gedämmt, daß sie im Winter einen passablen Wärmeschutz leistet, dann wird sie auch im Sommer nicht plötzlich durchlässiger. Ich behaupte mal, der Effekt im Innenraum ist nicht messbar, im Vergleich zu dem, was die 50% Glasflächenanteil im Süden bewirken.

    Spannend werden könnte es auf der Terrasse, wenn man direkt vor der schwarzen Wand sitzt. Oder für Pflanzen, die nah dran stehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen