Ergebnis 1 bis 8 von 8

Uferbestigung für Überfahrt mit Rohrdurchlass

Diskutiere Uferbestigung für Überfahrt mit Rohrdurchlass im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    14

    Uferbestigung für Überfahrt mit Rohrdurchlass

    Hallo liebe Forenexperten,

    an unserem Baugrundstück haben wir eine Überfahrt mit Rohrdurchlass (siehe Foto P1020798.jpg). Durch die starken Regenfälle in den letzten Tagen, hat sich der Hang an den Mauern, sprich da wo gebaggert und gebaut wurde, etwas gelöst und ist nach unten gesackt. Ich würde den nun gerne befestigen und denke da an Kunststoffrasengitter.

    Ich freue mich, wenn ich Hinweise darüber bekomme ob meine Idee richtig ist, wo ich die Materialien herbekomme und wie ich das dann verlegen sollte. Brauche ich hier auch eine Unterkonstruktion wie bei Zufahrten etc. oder lege ich die auf die glatte Oberfläche, befestige die mit Ankern und befülle sie mit weiterer Muttererde.

    Besten Dank und viele Grüße

    P.S. Ich habe vorher die Suchfunktion genutzt hier im Forum und bei Google genutzt. Rasengittersteine aus Kunststoff werden dort genannt, leider jedoch nicht die Vorgehensweise wie man hier als Laie vorgeht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Uferbestigung für Überfahrt mit Rohrdurchlass

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Wem gehört der Graben denn?
    Ist der Graben nur auf deinem Grundstück oder ist das nur ein Teil eines längeren Systems (Graben geht über mehrere Grundstücke)?

    Für mich sieht das nach einer offenen Entwässerungsmulde aus, welche vor mehreren Grundstücken vorbei geht. In der Regel hast du da ne Abtretung für die Gemeinde oder Träger der Entwässerung unterschrieben. D.h. Du darfst da gar nicht daran rumdoktern.

    Dein geplantes Vorgehen ist aber auch eher was für die Tonne...

    Kläre mal die Randbedingungen ab und stell sie hier ein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    14
    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Also die Überfahrt mussten wir als Nutzer beantragen und selbst errichten lassen. Wie zu sehen ist, ist die Überfahrt noch im Rohbau da derzeit noch schweres Baugerät darüber fährt. Später wird die noch entsprechend verputzt/verklinkert. Als Nutzer sind wir für die Überfahrt zuständig, für den Graben als solches nicht. Aber wir haben ja durch den Bau an den Rändern die Bepflanzung beschädigt und ich dachte wir sollten hier eingreifen bis die natürlich Bepflanzung wieder die Hangbefestigung übernimmt.

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Da hab ich ja richtig gelegen.

    Also bevor du irgendwas unternimmst erstmal Kontakt zum "Betreiber" des Grabens aufnehmen.

    Und dann mit denen abklären was die haben wollen, aber die werden sich wohl selbst darum kümmern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Zitat Zitat von antiSYMP Beitrag anzeigen
    Später wird die noch entsprechend verputzt/verklinkert.
    Sehr interessante Konstellation an dieser Stelle. Das ist kein Rohbau sondern ein Provisorium. Wer hat sich denn das Konstrukt aus Rohr und KS-Mauerwerk mit anschließender Verklinkerung/Verputz ausgedacht? Wer hat gemauert?

    O.k., war OT; zur Frage siehe Saarplaner.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    14
    Hallo Herr Abt,

    wir hatten leider Probleme überhaupt ein Unternehmen zu finden, welches uns diese Überfahrt baut. Tiefbauunternehmen in unserer Region benötigen leider keine Aufträge in dieser kleinen Dimension. :-( Die Überfahrt wurde so bereits in unserer Straße verbaut und wir sind bis heute aufgrund der Statik sehr zufrieden. Die Aussage "Verklinkern/Verputzen" kommt ehrlicherweise von mir und das wollten wir auch in Eigenregie nachholen. Wo denken Sie, liegt das Problem im Detail?

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bollberg
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    471
    Für gewöhnlich baut man das so hier:
    100_1666.jpg

    Also Natursteine (Wasserbaupflaster, Großpflaster, Kleinpflaster...) in Beton versetzt, auch wenn's undbedingt ein Durchlass mit Stirnmauer sein soll.
    Somit hat sich auch das "Kunststoffrasengitter" erledigt!

    Verklinkern/ Verputzen? Um Gottes Willen!
    Das fällt alles wieder ab!
    Die ganze (bisherige) Konstruktion macht keinen Eindruck von langer Haltbarkeit! Ich würd's abreißen (lassen)....

    Wenn Du mich fragst, ist hier ein Straßenbauunternehmen die richtige Adresse!

    Aber wie meine Vorredner schon erwähnten: ZUERST Zuständigkeiten klären!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    14
    Alles klar. Meine Frage konnte geklärt werden. Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen