Ergebnis 1 bis 6 von 6

Ab welcher Höhe Übergang XPS - WDVS?

Diskutiere Ab welcher Höhe Übergang XPS - WDVS? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    192

    Ab welcher Höhe Übergang XPS - WDVS?

    Hallo,

    ab welcher Höhe kann man denn eigentlich mit dem WDVS anfangen bzw. wie hoch muss die Perimeterdämmung des Kellers über den späteren Erdboden gezogen werden? Wir bekommen je 20cm Dämmung - also keinen Absatz zwischen Perimeterdämmung und WDVS.

    Als WDVS ist NEOPOR WLG 032 angedacht. Im Kellerbereich haben wir Styropor WLG 035, das für die Perimeterdämmung zugelassen ist und ganz unten unter der Bodenplatte ist XPS verbaut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ab welcher Höhe Übergang XPS - WDVS?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Sockeldämmung normalerweise mindestens 30 cm über Geländeoberkante.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    192
    Ok, dann muss noch eine Reihe Perimeterdämmung drauf. Danke,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    OWL
    Beruf
    Maschinenbau-Ing.,Software
    Beiträge
    179
    Inwiefern unterscheidet sich überhaupt die Perimeterdämmung von der WDVS-Dämmung, vorrausgesetzt, man hat EPS für beides ausgewählt? PUR oder XPS kann im Perimeterbereich stabiler sein, aber 035 EPS gibt es dort ja auch.
    Wenn es keine Perimeterdämmung gibt, zieht man das WDVS doch auch tiefer, evtl. sogar knapp unter das Geländeniveau in ein Kiesbett. Wir planen mit 10cm Perimeterdämmung und 14cm WDVS. Perimterdämmung kommt aber nicht auf jede Seite, sondern nur auf die Wetterseite, weil auch nur hier ausgeschachtet und neu beschichtet wird. Würde man dann das WDVS auf dieser Seite bis 30cm gehen lassen, an den Seiten ohne Perimeterdämmung aber tiefer?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    192
    Also bei mir ist der gesamte Keller ja mit Perimeterdämmung eingepackt. Und das ist zwar auch ein EPS, aber eines mit Zulassung als Perimeterdämmung. Ist halt wasserbeständiger oder so als normales EPS - keine Ahnung.

    Jedenfalls wird doch nicht mit unterschiedlichen Dämmplatten gearbeitet, wenn nur das Haus ohne Keller gedämmt wird. Hab ich noch nie gesehen. Da wird immer bis runter mit dem gleichen Dämmstoff gedämmt. Die Abdichtung muss halt passen. Bei uns ist im Kellerbereich bis 30cm über den EG-Fußboden die Wand mit Bitumen abgedichtet. Die Perimeterdämmung ist dann auch noch gegen die Wand mit Bitumen abgedichtet, weil unser WDVS erst im nächsten Frühjahr kommt und die Fuge sonst so lange offen gewesen wäre.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Perimeterdämmplatten unterscheiden sich von normalen Dämmplatten hauptsächlich durch eine geringere Wasseraufnahme und eine höhere Druckfestigkeit. Genaueres steht in den jeweiligen Zulassungen der Hersteller. Grundsätzlich hat die Mauerwerksabdichtung, wie der Namen schon sagt, auf dem Mauerwerk stattzufinden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen