Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Wandheizung + Kalkputz = KWL ade?

Diskutiere Wandheizung + Kalkputz = KWL ade? im Forum Baubiologie auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Franken
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    64

    Wandheizung + Kalkputz = KWL ade?

    Hallo zusammen,

    soweit ich weiß ist heutzutage eine KWL fast nicht mehr entbehrlich. Dabei geht es weniger um Sauerstoffzufuhr als um Feuchteabfuhr und die dadurch bestehende Schimmelgefahr. Kann man die Schimmelgefahr auch konstruktiv in Griff bekommen?
    Zum Beispiel würde ja auf Kalkputz kein Schimmel wachsen und er kann gut Feuchtigkeit aufnehmen. Natürlich ist die Wasserkapazität beschränkt. Durch eine Wandheizung würde er aber wieder gut austrocknen. Natürlich ist mir bewusst, dass trotzdem regelmäßig gelüftet werden muss.
    Nur mal so als Gedanke... Auf dem richtigen Weg oder ist das Unfug?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wandheizung + Kalkputz = KWL ade?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beruf
    Dipl.-Ing.(FH)
    Beiträge
    41
    Hallo Donnerknall,

    KWL nicht entbehrlich? Naja...

    Wir bauen gerade ein Haus ohne KWL, aber mit Kalkputz und Wandheizung.
    Kein Grund für KWL...

    Gruß aus Mittelfranken
    Peter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Naja ich bin der Meingung: Wenn der Haus gut Gedämmt ist und keine Wärmebrücken gibt, dann hat man gute Vorraussetzung kein Schimmel zubekomen. Wenn sich das Wasser bei Wärmebrücken sammelt, dann ist egal ob Kalkputz oder Gipsputz.

    Trotz Kalkputz und Wandheizung muss trotzdem die Feuchtigkeit irgendwo hin. Gelüftet muss trotzem.

    Wärmebrücke kann z.B. Sockel in EG von Innenwänden sein, wenn man kein Keller hat und keine Dämmung unter der Bodenplatte. An der Innenwand hat man aber keine Wandheizung. Bei Fussbodenheizung hätte man zwar an der Stelle wärmeverlust, aber kein Schimmel.

    Also Kalkputz und Wandheizung ist keine garantie dass man kein Schimmel bekommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von PeterAlois Beitrag anzeigen
    Kein Grund für KWL...
    Es mag ja Gründe für einen Verzicht auf eine KWL geben, aber der Wandaufbau ist definitiv kein Grund.

    Fakt ist, in einem Haus fällt eine Menge Feuchtigkeit an, und die muss raus aus der Bude. Der Wandputz kann das nicht bewerkstelligen, das ist ein Märchen. Die Wand durch Diffusion sowieso nicht. Also wird die Feuchtigkeit irgendwo einen Platz finden wo sie kondensieren kann. Das kann im Keller sein, an Wärmebrücken, im DG, oder einfach nur an den Fenstern oder den Fensterleibungen, an irgendwelchen Wandecken die kälter sind usw. usw.

    Wer ständig zuhause ist und für die entsprechende Lüftung sorgen kann, braucht keine KWL. Das bedingt aber auch, dass er wirklich lüftet, und nicht im Winter darauf verzichtet, weil´s draußen ja so kalt ist. Mit dem Wandaufbau hat das absolut nichts zu tun, mit Wandheizung auch nicht.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Franken
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    64
    Danke für die sehr brauchbaren Antworten. Ich wollte das jetzt nicht nur am Wandaufbau festmachen. Sondern allgemein konstruktive Mittel die gegen Feuchte in gewissem Maße tolerant sind. Mir ist klar, dass gelüftet werden muss, und dass auch die gesamte Wassermenge die im Haus anfällt abgeführt werden muss. Mir ging es mehr um die Fälle wenn aus irgendwelchen gründen mal ein paar Tage nicht gelüftet werden kann aus irgendwelchen gründen oder mal ein Zeitraum etwas schlampiger gelüftet wird. Also ums wegpuffern und wieder abgeben ohne Schäden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wenn die Wand derart "robust" ausgeführt wird, schimmeln ersatzweise dann gerne die Möbel...

    Warum will heute noch jemand ohne KWL bauen?

    Fährtst Du auch bewußt nur Oldtimer ohne KAT und ohne Gurt...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Warum irrt eigentlich der Glaube, eine ausreichende Lüftung diene nur der Abfuhr von Wasser(dampf)?

    Lasst Euch doch endlich mal beraten. Gern von einem Umwelthygieniker. Die Menscheit findet das so wichtig, dass die UNI Wien sogar eine eigene Falkutät dafür hat. Und ihr stellt ständig die Qualität eurer direkten Umgebung hinten an. Gruselig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    MA
    Beruf
    Buero
    Beiträge
    922
    Wir kommen mit 2 mal täglich lüften sehr gut klar. Schlaf und Badezimmer wird gemessen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Kowalke
    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Hausmann
    Beiträge
    40
    @Taipan,

    ich bin auch am überlegen, ob KWL oder nich. Ich bin auch davon ausgegangen, dass die KWL nur der Abfuhr von Feuchtigkeit dient.
    Vielleicht haste ja Lust noch n bisschen was zu den anderen Aspekten zu schreiben?

    Aber mein Archi meinte glaub ich, wenn kein Solar, dann muss sowieso ne KWL rein.

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Was Dein Architekt meint, hat aber Gründe, die wahrscheinlich in der enev (Primärenergiebedarf) oder dem EEWärmeG (Anteil regenerativer Energien oder mehr dämmen) zu suchen sind.

    Überleg mal, was sich in Deiner Raumluft alles ansammelt:

    CO2, Wasserdampf, Formaldehyd, Weichmacher, Schimmelsporen, Ozon (vornehmlich dort wo Elektronik läuft), aromatische Kohlenwasserstoffe, Toluol, Dichlormethan, Styrol, Bicyclische Terpene, Naphthalin ...

    Der ganze Kram stammt aus: Lösemitteln, Bodenbelägen, Holzwerkstoffen, Klebstoffen, Pflegemitteln, Möbeln ...

    In der Mischung sind diese Stoffe deutlich gesundheitsgefährdenter als einzeln ...

    Dauerhafte Einwirkung dieser Stoffe kann zu Allergien führen. Leute mit (Pollen)Allergien können in den belastenden Zeiten die Fenster gar nicht aufmachen ... Eine Lüftungsanlage kann mit entprechenden Filtern die Allergenbealstung so weit senken, dass ein unbeschwerter Aufenthalt in den Räumen möglich ist. Es sind Staubfilter eingebaut, so dass die Feinstaub und Staubbelastung in den Innenräumen sinkt. Weniger Putzen und Hausstauballergieker freuts.

    Wie kriegst Du die los, wenn Du nur nach der Luftfeuchte lüftest? Die Luftfeuchte an sich ist da noch die harmloseste Komponente, da der Mensch ohne weiteres dauerhaft Luftfeuchte von 100% aushält, ohne gesundheitlichen Schaden zu nehmen ... sonst würden ja die Leute, die in den Regionen mit Nebelwald wohnen, reihenweise umfallen.


    Ich hoffe, ich habe das ein wenig erklärt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Kowalke
    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Hausmann
    Beiträge
    40
    Wow super, vielen Dank.

    Soweit hab ich gar nicht gedacht. Hab ich ich doch gleich mal was zu googeln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Mainburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    310
    Nicht zu vergessen den Grund, weshalb man in früheren Zeiten auch schon gelüftet hat: frische Luft.

    Vor allem im Winter ist man häufiger im Haus und verbraucht damit den Sauerstoff schneller, daneben die Gerüche vom Kochen usw.
    Sind zwar keine so gesundheitsbedrohliche Gründe wie oben genannt, doch das macht dann den Komfort einer KWL aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von Taipan Beitrag anzeigen
    CO2, Wasserdampf, ... , aromatische Kohlenwasserstoffe, ...

    Der ganze Kram stammt aus: Lösemitteln, Bodenbelägen, Holzwerkstoffen, Klebstoffen, Pflegemitteln, Möbeln ...
    Du hast in der Liste "die Bewohner" vergessen.

    Wir haben eine CO2- und feuchte-gesteuerte KWL, CO2 in den Schlafzimmern und Feuchte in den Badezimmern. Ich bin immer wieder erstaunt, wie der CO2-Ausstoß mit den Bewohnern zusammenhängt und dann die KWL höher fährt. So sieht man im Logging sehr schön wann die Bewohner nach einer "aktiven CO2-Ausstoßphase" abends, dann nachts in der Tiefschlafphase sind und dass der CO2-Ausstoß ungefähr 2 Stunden vorm Aufwachen wieder hoch geht. Ich hatte schonmal gedacht, ich baue da auch eine Einbruchsalarmanlage raus ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Ich habe mich ja auch nur auf die Grundlagen des gesetzlich geforderten hygienischen Mindestluftwexels gestürzt ... Das der OLF des Menschen mit seinen Aktivitäten ganz nebenbei auch noch für "Mief" sorgt, kommt noch hinzu. Und will auch wieder weg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Franken
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    64
    Zitat Zitat von ralf9000 Beitrag anzeigen
    Du hast in der Liste "die Bewohner" vergessen.

    Wir haben eine CO2- und feuchte-gesteuerte KWL, CO2 in den Schlafzimmern und Feuchte in den Badezimmern. Ich bin immer wieder erstaunt, wie der CO2-Ausstoß mit den Bewohnern zusammenhängt und dann die KWL höher fährt. So sieht man im Logging sehr schön wann die Bewohner nach einer "aktiven CO2-Ausstoßphase" abends, dann nachts in der Tiefschlafphase sind und dass der CO2-Ausstoß ungefähr 2 Stunden vorm Aufwachen wieder hoch geht. Ich hatte schonmal gedacht, ich baue da auch eine Einbruchsalarmanlage raus ...
    Hallo Ralf,

    hast du direkt in der Schlafzimmerabluft einen CO2 Sensor und einen Feuchtesensor in der Badezimmerabluft? Hast du eine zentrale Lüftung? Da kenne ich die Feuchte bzw. CO2 Messung nur im Gerät selbst.


    Nochmal zum Kalkputz und KWL, ich habe jetzt von zwei Personen unabhängig gehört, dass Kalkputz und KWL im Winter für zu trockene Luft sorgt. Einer aus eigener Erfahrung und der andere ist Architekt. Mein Architekt meint das sei Blödsinn. Bekommt man das in Griff wenn die Lüftung im Winter auf niedriger Stufe läuft, also nur den Mindestluftwechsel? Oder gibt es gar keinen Zusammenhang zwischen Kalkputz und KWL und die Grunde liegen woanders? Gibt es irgendeine physikalische Grenze ab welcher Luftfeuchtigkeit die Feucht nicht in den Putz geht sondern in der Luft bleibt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen