Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13

KG Rohr Schutz

Diskutiere KG Rohr Schutz im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    7

    Frage KG Rohr Schutz

    Hallo,

    ich muss nachträglich ein DN110 KG Rohr für die Dachentwässerung verlegen. Leider gibt es bauseits keine andere Möglichkeit als die Verlegung in dem um das Haus herum befindlichen Kiesstreifen der Drainage. Dort befinden sich leider auch Kieselsteine der Körnung 100mm und mehr. Das Rohr müsste auch ziemlich knapp unter der Oberfläche (ca. 30 - 40 cm) verlegt werden.

    Welche Möglichkeiten gibt es das Rohr vor Druck durch die Kieselsteine zu schützen ohne Sand etc. verwenden zu müssen? Ich dachte da schon an Teichvlies etc.
    Gibt es evtl. für diesen Rohrdurchmesser kostengünstige Schaumstoff Rohrisolierungen wie im Heizungsbau?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KG Rohr Schutz

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Wie wäre es mit KG 2000, diese bekommt man nicht so schnell kaputt. Nur 30-40 cm ist zu gering. Im Winter bzw. Übergangzeit kann dir das Rohr zu frieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Wie wäre es mit KG 2000, diese bekommt man nicht so schnell kaputt. Nur 30-40 cm ist zu gering. Im Winter bzw. Übergangzeit kann dir das Rohr zu frieren.
    Ich weiß, normal wären 80 - 100 cm Tiefe. Allerdings friert ja das Fallrohr auch nicht zu. Ist da wirklich die Gefahr so groß wenn das Wasser im Rohr durch das Gefälle ständig ablaufen kann?
    Würde das Vlies nicht evtl. als Isolierung reichen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von firewood2013 Beitrag anzeigen
    Ich weiß, normal wären 80 - 100 cm Tiefe. Allerdings friert ja das Fallrohr auch nicht zu. Ist da wirklich die Gefahr so groß wenn das Wasser im Rohr durch das Gefälle ständig ablaufen kann?
    Würde das Vlies nicht evtl. als Isolierung reichen?
    Also mir wurde so erklärt:
    In der Frühling ist der Boden noch gut gefroren und taut langsam auf. Es kann aber auch schon zwischen durch regnen. Auch wenn das Rohr 1 Grad Gefälle hat, bilden sich langsam Eisschichten und dann kann auch komplett zurieren.
    Es ist doch nicht ungewöhnlich dass hier in Deutschland über nach Frost gibt und dann nächsten morgen regnet. So schnellt taut da nichts auf.
    Fallrohr ist eine andere Geschichte, außerdem können diese auch zu frieren.

    Die DIN gibt es nicht ohne Grund. Nur es kann auch gut gehen, aber nur dann ein Winter in 30 Jahren mal nicht.

    Ob Vlies als Isolierung reicht, dass kann ich persönlich nicht beantworten. Nur Isolierung rein logisch bringt nichts, weil wenn der Frost durch ist, dann ist er durch, es dauert vielleicht nur länger. Es ja keine wirkliche Wärmequelle vorhanden.

    Auch weiß ich nicht welche Gefälle die Leitung haben muss .. um nicht zuzufrieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Schaan
    Beruf
    Handwerker
    Beiträge
    571
    Vor was soll das Vlies denn schützen? Vor Kälte oder vor Druck?
    Ich denke, das ist für beides nicht geeignet.
    60cm tief sollte das Rohr schon liegen, um einigermaßen vor Frost geschützt zu sein.
    Und dann nimmst du das KG 2000 Rohr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von drsos2 Beitrag anzeigen
    60cm tief sollte das Rohr schon liegen, um einigermaßen vor Frost geschützt zu sein.
    Mehr als 40 cm tief kann ich aber nicht gehen, weil dann das Fundament der Randsteine untergraben würde. Die Leitung wäre ca. 40cm weit weg von der Außenmauer des Hauses geplant. Die Mauer ist unisoliert. Reicht evtl. die Abwärme der Mauer als Frostschutz aus? Ich könnte das Rohr auch ganz an die Mauer rutschen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Warum nicht 1m entfernt vom Haus?
    Z.B. bei uns im Landkreis muss man alle Änderungen bei Entwässerung von der Stadt abnehmen lassen. Ist bei euch nicht so?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von Jan81 Beitrag anzeigen
    Warum nicht 1m entfernt vom Haus?
    Z.B. bei uns im Landkreis muss man alle Änderungen bei Entwässerung von der Stadt abnehmen lassen. Ist bei euch nicht so?
    Geht nicht, weil da sehr dichter Bewuchs ist. Da kann ich nicht schaufeln. Ich wollte den Kiesbereich der Drainage nutzen, weil ich da wenigstens aufrecht stehen kann.
    Solange das Wasser nicht in die öffentliche Entwässerung fliest (was sowieso verboten ist) muss ich bei uns niemanden informieren. Das Wasser soll ja in meine Zisterne.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    7
    Wegen der zu erwartenden Frostprobleme in Verbindung mit den örtlichen Gegebenheiten, habe ich mich für eine Rohrbegleitheizung entschieden.
    Ich möchte dieses Heizkabel aber so verbauen, dass ich es bei Defekt ohne erneutes Aufgraben ersetzen kann. Dazu würde ich unter dem Leitungsrohr mittig einen Kabelschutzschlauch für Erdmontage befestigen und dann das Heizkabel dort einziehen. Würde das reichen? Oder sollte ich trotzdem das Rohr direkt umwickeln?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Fassade
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Benutzertitelzusatz
    Bauleitung Elektro (Chef quasi)
    Beiträge
    131
    Glaub nicht das das Sinn macht. Da ist die Wärme ja im Kabelschutzrohr.
    Gibt auch Heizungen die man direkt in das Wasserrohr legen kann das wäre für diesen Fall hier das beste.
    Google nach Pipeheat von D*VI
    Kannst du bei Defekt auch einfach wieder rausziehen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Bürokaufmann
    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von Fassade Beitrag anzeigen
    Glaub nicht das das Sinn macht. Da ist die Wärme ja im Kabelschutzrohr.
    Gibt auch Heizungen die man direkt in das Wasserrohr legen kann das wäre für diesen Fall hier das beste.
    Google nach Pipeheat von D*VI
    Kannst du bei Defekt auch einfach wieder rausziehen...
    Wie wird das mit dem Heizkabel in der Leitung gemacht? Wenn ich ein Loch rein mache kommt ja das Wasser evtl. raus. So gut kann ich das mit Silikon garnicht abdichten. Stellt das Kabel nicht einen Widerstand im Rohr dar, an dem sich Schmutz sammelt und nach und nach das Rohr verstopft?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ein Glück, daß die Abzweigmuffe bereits erfunden wurde...

    Schön langsam ist es aber an der Zeit, daß Du das Gewürge aufgibst und die Angelegenheit (zumindest zur Planung und ggf. zur Ausführung des elektrischen teils) Fachleuten übergibst!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13
    Avatar von Fassade
    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Benutzertitelzusatz
    Bauleitung Elektro (Chef quasi)
    Beiträge
    131
    Wenn du das richtige gefunden hast siehst du das es eine passende Verschraubung gibt. Loch mit Schälbohrer an passender Stelle.Musst reingreifen können wegen der Gegenmutter. Das ist dann dicht wenn ordentlich gemacht. Im Wasser sollte nicht so viel Schmutz sein oder aber ausschliessen kann ich das nicht. Ging ja nur um eine Lösung. ^^

    Google mal nach Rohrbeleitheizung Erdreich gleich die 1. PDF da sind die Alternativen aufgezeigt. Aber ausser mit der Lösung ist nichts austauschbar.
    Wobei da auch nichts kaputt geht wenn ordentlich gemacht.

    @julius das ist gleich mit Stecker da brauch er nicht mal ne Elektrofachkraft. ^^
    Geändert von Fassade (18.09.2014 um 13:40 Uhr) Grund: post von julius
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen