Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937

    STB-Decke, Bewehrung durchbohren?

    Hallo,

    es muss ein Geländerpfosten auf der Zwischendecke (Stahlbeton) befestigt werden. Die 4-eckige Anklerplatte wird mit 4 Verbundanker befestigt. Nun stößt man beim Bohren an einer Stelle auf die Bewehrung, die einen Randabstand von ca. 10cm hat. Wie problematisch wäre ein Durchbohren der Bewehrung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. STB-Decke, Bewehrung durchbohren?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    statiker fragen, der schaut in den bewehrungsplan und weiß welchen stab ihr zerstören wollt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Billiger (und dauerhafter) könnte es kommen, eine neue Ankerplatte mit größerem Lochabstand zu verwenden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Wernigerode
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    123
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    statiker fragen
    Naja, man kanns auch übertreiben. Wenn jeder Handwerker auf dem Bau, der mal "auf Eisen bohrt", den Statiker fragt, hätten diese nichts anderes zu tun.
    Es geht hier um ein 12-14 Loch nicht um ne 200er Kernbohrung.

    Das Problem wird eher sein, den Dübel da ordentlich rein zu kriegen als das die Deckenstatik in Gefahr wäre. Da hat Julius schon recht.

    ...und Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    [...] Wie problematisch wäre ein Durchbohren der Bewehrung?
    Kommt darauf an, das wäre nicht der erste Bohrer der bei so einer Aktion stecken bleibt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von WerniMB Beitrag anzeigen
    Wenn jeder Handwerker auf dem Bau, der mal "auf Eisen bohrt", den Statiker fragt, hätten diese nichts anderes zu tun.
    Jepp, ich finde es schon kurios, dass diese Frage hier überhaupt im Forum auftaucht. Was ist das für ein besonderer Handwerker, der seine Arbeit da einstellt und nicht einfach durchbohrt ohne zu Fragen? Oder vielleicht eher DIY?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von WerniMB Beitrag anzeigen
    Naja, man kanns auch übertreiben.
    wenn du genau sagen kannst, welchen bewehrungsstahl du bei einer kragplatte triffst, dann bitte - nur zu!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2014
    Ort
    Wernigerode
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    123
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    wenn du genau sagen kannst, welchen bewehrungsstahl du bei einer kragplatte triffst, dann bitte - nur zu!
    Nein, kann ich nicht, aber sieh's doch mal von der praktischen Seite:
    >entweder du triffst Ø6 und bohrst weiter, da wird die Platte nicht gleich runterfallen
    >oder du triffst Ø20, dann viel Spaß beim Bohren

    @Gwenny: Ich will damit sagen, wenn du an der Stelle das Loch per Hand gebohrt kriegst, brauchst du keine Bedenken wg. der Bewehrung haben.

    ..und Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von rolf a i b Beitrag anzeigen
    wenn du genau sagen kannst, welchen bewehrungsstahl du bei einer kragplatte triffst, dann bitte - nur zu!
    Es geht hier um eine Decke, keinen Kragbalken ohne Umlagerungsfähigkeit. Üblicherweise werden solcherlei lokale Störungen durch benachbarte Stähle aufgefangen, siehe Deckenöffnungen die auch nur konstruktiv ausgeführt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Danke. War nur unsicher aufgrund des Randabstandes.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen