Ergebnis 1 bis 9 von 9

Nutzlast Decke

Diskutiere Nutzlast Decke im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Oberpflatz
    Beruf
    Büro
    Beiträge
    42

    Nutzlast Decke

    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

    Im Deckenplan meiner Garage wurde vom Deckenhersteller die Nutzlast
    der Decke angegeben.


    Ich verstehe nicht ganz, warum hier Nutzlast und FBA getrennt angegeben werden?

    Kann ich die Decke mit ~725 kg/m² belasten?

    @Statiker hier im Forum: Welche Sicherheiten werden hier mit eingerechnet?
    Kann man das Pauschal sagen?


    Vielen Dank!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nutzlast Decke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Die 3,75 kN/m² sind wohl Ausbaulausten?! Dann kannst natürlich nicht nachdem alles fertig ist die Decke mit zusätzlichen 7,25 kN/m² belasten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Oberpflatz
    Beruf
    Büro
    Beiträge
    42
    Die 3,75 kN/m² sind wohl Ausbaulausten?! Dann kannst natürlich nicht nachdem alles fertig ist die Decke mit zusätzlichen 7,25 kN/m² belasten.
    Auf die Decke soll eine Dachbegrünung verbaut werden.

    Aufbau:
    Gefälleestrich 13-3cm
    Abdichtung
    Dämmung
    Wurzelschutzbahn
    Vlies
    Wasserspeichermatte
    Vlies
    Substrat 25cm

    Pro m² rechne ich mit einem gesättigten Gewicht von ca. 600kg


    Wenn ich das richtig verstehe ??
    (350kg + 375kg) - 600kg = 125 kg übrige Nutzlast + Sicherheiten die bei der Statik mit eingerechnet wurden (weiß ich leider nicht)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    du wirst doch für dein Bauvorhaben hoffentlich einen Standsicherheitsnachweis / statische Berechnung haben.
    Dann kannst du dort auch nachschauen mit welchen Lastannahmen gerechnet wurde.
    Und ob dein Gründach berücksichtigt wurde oder nicht.
    Wenn nicht, dann hilft dir auch eine Aussage über "Sicherheiten" in der Berechnung nicht weiter, dann muß eh der Statiker nochmal ran..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Dann noch ergänzend zu reezer's Beitrag:

    "Sicherheiten" sind 'sicher' nicht dazu da, diese von vornherein bei den aufzubringenden Lasten auszureizen.

    Laut dem was du im Eingangsbeitrag zitiert hast, darf der Aufbau nicht mehr als 375 kg/m² wiegen. Nutzlast ist was anderes.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    Steht denn irgendwo 'noch was von Eigenlast?
    Ist es so wie oben dargestellt, ggf nur unglücklich ausgedrückt und soll heißen:
    3,75 kN/m² aus Eigengewicht (beispielsweise 0,14m*25kN/m³ Betondecke plus 0,25kN/m² für Abdichtung, Belag, o.ä.)
    3,50 kN/m² aus Verkehrslast (bspw. zugängliche Dächer von Terrassen, Dachgärten... [nach neuer DIN: 4.00kN/m²] )
    Steht auch in den Unterlagen, wieviel Schneelast berücksichtigt wurde?
    Ist der Schnee in den o.a. Zahlen ggf. Teil der 'Nutzlast'?

    Eigengewichte (ständige Lasten) und Nutzlasten (Verkehrslasten) werden getrennt aufgeführt, weil sie mit unterschiedlichen Sicherheitsbeiwerten versehen sind.

    Die Sicherheitsbeiwerte dürfen aber nicht herausgerechnet werden, nur weil man den Deckenaufbau ändern möchte. Diese berücksichtigen u.a. auch die Tatsache, dass es sich bei den Lasten um Lastannahmen handelt.

    FBA Fußbodenaufbau würde ich so interpretieren, dass es sich dabei um den Gesamtaufbau handelt also Betondecke, Abdichtung, Belag, etc. und nicht um eine Ausbaulast. Somit ist zu prüfen, ob von den 3.75kN/m² überhaupt noch was übrig bleibt für eine Dachbegrünung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Olger: Möglich, dass wirklich der Gesamtaufbau gemeint ist. Das wär ja dann wirklich maximal eine 14cm Betondecke?! Wobei man doch normalerweise die Eigenlast der eigtl. Decke so nicht im Plan angibt!?

    Aber sollte natürlich geklärt werden bevor man sich an irgendwelche Dauchaufbauten macht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Beiträge
    1,589
    War so'n educated guess. Weil 3.75kN/m² nur für das, was die Architekten i.A. als Fußbodenaufbau bezeichnen (Dampfsperre, Dämmung, Estrich, Belag, Abdichtung... ) scheint mir recht viel. Daher auch die Frage wo denn das Eigengewicht geblieben ist. Geht für mich aus den o.g. beiden Zahlen noch nicht eindeutig hervor.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    958
    wie gesagt: in der statischen Berechnung muß das ja drinstehen, mit welchen Lastannahmen gerechnet wurde.
    Alles Andere ist nutzlose Spekulation
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen