Ergebnis 1 bis 12 von 12

Betonzaun - Schallschutz - Erfahrungen - Tips

Diskutiere Betonzaun - Schallschutz - Erfahrungen - Tips im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Moers
    Beruf
    IT
    Beiträge
    6

    Frage Betonzaun - Schallschutz - Erfahrungen - Tips

    Hallo,
    mich würde Interessieren ob jemand schon Erfahrungen mit einem Betonzaun hat.

    Wir Spielen mit dem Gedanken uns einen Aufzubauen als Grenzzaun zum Nachbarn.
    Interessant wären für mich alle Tips hierzu, also beim Aufbau, Pflege, begrünen usw. .

    Aber auch Erfahrungen z.b. bezüglich dem Schallschutz, was bei uns neben dem
    Sichtschutz, einer der Hauptgründe ist.

    Der Zaun soll eine höhe von ca. 210cm haben und über die ganze Grundstücksgrenze hinweg gehen (ca.20m) , incl. Seiten. Die Schallquelle Sitzt ca. 3-4 Meter vor dem Zaun, wir etwa 3-4 dahinter.

    1m (in der Länge) Zaun wiegt etwa 150kg ohne Pfeiler.

    VG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Betonzaun - Schallschutz - Erfahrungen - Tips

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    JamesTKirk
    Gast
    Ich bin kein Schallschutzspezialist, aber aus dem Bauch heraus:

    - 2,10 m könnten zu niedrig sein. Das hängt von den Randparameter (z.B. Abstand Häuser - Reflexion, Lautstärke der Schallquelle etc.) ab.
    - Im Bereich Lärmschutz werden die Wände mit entsprechenden Elementen versehen, die den Schall "schlucken". Ein "Betonzaun" ist hier wohl eher weniger geeignet.

    Wenn Du "Lärmschutzwand" in eine Dir bekannte Suchmaschine eingibst, findest Du Links dazu - auch für den Privatbereich. Außerdem solltest Du einen Schallschutzexperten konsultieren ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Eine Betonwand bietet eine schallharte Oberfläche die dazu führt, dass der Schall in alle Richtungen reflektiert wird. Hier müsste man zumindest mit einer entsprechenden Bepflanzung dafür sorgen, dass Schall diffus verteilt wird, optimal wäre natürlich, wenn Schall auch absorbiert würde. Ob und wie sich diese Betonwand dann bemerkbar macht, hängt auch von der Schallquelle selbst und deren Abstrahlcharakteristik ab.

    Bei dem genannten gewicht dürfte es sich eher um eine dünne Wand handeln. Das wäre auch zu berücksichtigen. Über die praktische Umsetzung schweige ich mich besser aus, ich sehe da nicht unerhebliche Probleme bis so eine Lösung funktioniert. Das beginnt schon bei der Frage, welche Höhe überhaupt möglich ist. Grenze? Abstand zur Grenze? Gründung? die Liste könnte man fast beliebig fortführen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Moers
    Beruf
    IT
    Beiträge
    6
    Die Stärke liegt bei ca.4,5cm der einzelnen Elemente.
    Von seiten der Nachbarn gibt es eine Reihe Lebensbäume, die jedoch keinerlei Schall Schlucken oder nur Minimal.

    Baurechtlich ist es kein Problem (siehe auch hierzu die Skizze), nur ist die Frage die sich mir Stellt, lohnt es den aufwand. Wird es Spürbar leister, so dass ich z.b. nicht jedes einzelne Word Verstehe(n) (muss)...

    Name:  Bild2.jpg
Hits: 1130
Größe:  13.8 KB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    nirgendwo
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    778
    Zitat Zitat von Flugis FF Beitrag anzeigen
    Wird es Spürbar leister, so dass ich z.b. nicht jedes einzelne Word Verstehe(n) (muss)...
    Diffraktion sei dank eher nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Flugis FF Beitrag anzeigen

    Baurechtlich ist es kein Problem (siehe auch hierzu die Skizze), nur ist die Frage die sich mir Stellt, lohnt es den aufwand. Wird es Spürbar leister, so dass ich z.b. nicht jedes einzelne Word Verstehe(n) (muss)...
    Das kann man wirklich kaum beantworten. Theoretisch könnte so eine Wand den Luftschall um ca. 30db dämmen. So weit die Theorie.
    Praktisch kann man das nicht vorhersagen weil es so gut wie unmöglich ist den Ausbreitungsweg des Schalls zu bestimmen. Mal ein Beispiel. Eine Person sitzt in 3m Abstand zur Hecke. Der Kopf befindet sich dann etwa 1,2m oberhalb des Bodens. Bis zur Spitze der Hecke sind es also nur noch 80cm Höhenunterschied. Ein nicht unerheblicher Anteil des Schalls wird also fast schon direkt über die Hecke gehen. Wie laut das ist, das hängt auch davon ab, in welche Richtung die Person spricht.

    Befindest Du Dich nahe an der Betonwand, dann kann die abschirmende Wirkung höher sein als wenn Du in 3m Abstand stehst und der Schall quasi ungebremst in 1-2m höhe über Dich hinweg fegt. Ein Teil des Schalls umgeht quasi die Wand und Du wirst ein Gespräch mit beispielsweise 50dB(A) immer noch mit über 30dB(A) wahrnehmen, obwohl es gem. Wand deutlich unter 20dB(A) liegen müsste.
    Achtung, die Zahlen jetzt bitte nicht auf die Goldwaage legen. Wenn die Nachbarn eine hitzige Debatte über das letzt Fußballspiel führen können die Pegel auch jenseits 60dB(A) liegen, und wenn Schall noch relfektiert wird, dann kann es auch zu einer Verstärkung kommen usw. usw.

    Wie gesagt, das kann man kaum vorhersagen. Sicher ist, die Wand wird die Schalldämmung verbessern. Die Frage ist halt nur, ob die Verbesserung ausreicht um Deinen Bereich gegen Schall abzuschirmen. Ich befürchte, weder die Wandstärke noch die Höhe wird zu einem überzeugenden Ergebnis führen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Moers
    Beruf
    IT
    Beiträge
    6
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, das kann man kaum vorhersagen. Sicher ist, die Wand wird die Schalldämmung verbessern. Die Frage ist halt nur, ob die Verbesserung ausreicht um Deinen Bereich gegen Schall abzuschirmen. Ich befürchte, weder die Wandstärke noch die Höhe wird zu einem überzeugenden Ergebnis führen.
    Ersteinmal Danke für alle Antworten.

    Die Stärke / Masse des Betonzaunes sollte den Schalldruck den ein Gespräch unter Personen erzeugt wird, gut bewältigen. Das ganze ist sehr Steif und neigt nicht zum Schwingen usw., zumindest nicht bei den db's / dem Schalldruck.

    Mit der höhe, könnte es Knapp werden, dass stimmt wohl. Ich Denke das auch der Versatz um ca. 25cm (um den unser Grundstück tiefer liegt) auch zu unseren Gunsten ist.

    Ich kann leider nur keine Greifbare Antwort finden, dass muss nicht aufs db genau sein.

    Mir würde eine aussge wie z.b. : Fenster auf / zu (als unterschied) genügen...
    Kann leider hierzu überhaupt nichts im Netz finden, obwohl es ja tausende dieser Betonzäune in der BRD geben sollte...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Flugis FF Beitrag anzeigen
    Ich kann leider nur keine Greifbare Antwort finden, dass muss nicht aufs db genau sein.

    Mir würde eine aussge wie z.b. : Fenster auf / zu (als unterschied) genügen...
    Kann leider hierzu überhaupt nichts im Netz finden, obwohl es ja tausende dieser Betonzäune in der BRD gben sollte...
    Dsa Problem ist, dass das sehr stark von den örtlichen Verhältnissen abhängt. Auch ein Vergleich mit "Fenster auf, Fenster zu" wird leider nicht funktionieren, unabhängig davon, dass die Betonwand mit Sicherheit nicht den Schalldämmwert eines eingebauten Fensters erreichen wird.

    Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte, der Unterschied dürfte in etwa so sein wie wenn sich 2 personen unterhalten und der eine dann 10m weit weg läuft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Moers
    Beruf
    IT
    Beiträge
    6
    hmm...
    also die beiden personen würden sich dann nicht mehr Verstehen können, bei normaler Gesprächs Lautstärke...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Flugis FF Beitrag anzeigen
    hmm...
    also die beiden personen würden sich dann nicht mehr Verstehen können, bei normaler Gesprächs Lautstärke...
    Doch, die würden sich noch verstehen. 10m ist ja keine Entfernung. In der Praxis wirkt das nur etwas anders, weil Störgeräusche das Hörempfinden beeinflussen. je nach Gegend sind Grundgeräuschpegel von 40dB(A) und mehr gar nicht so selten.

    Ich sagte ja....das mit den Praxisbeispielen ist schwierig. Vielleicht ein anderes Beispiel. 2 Personen sprechen miteinander, dazwischen eine einfache Zimmertür. Die werden sich sicherlich noch unterhalten können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Moers
    Beruf
    IT
    Beiträge
    6
    Ach ja...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Moers
    Beruf
    IT
    Beiträge
    6
    ...noch jemand mit *Erfahrungswerten ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen