Ergebnis 1 bis 2 von 2

Dämmung Ringspalt Kamin

Diskutiere Dämmung Ringspalt Kamin im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    21

    Dämmung Ringspalt Kamin

    Hallo Foristen,

    haben ein Problem mit unserem Kamin bekommen. Der Kamin sollte laut Planung 60cm breit werden (breiter ist nicht akzeptabel, da sonst das Wohnzimmer zu kurz ist und neue Möbel gekauft werden müssen). Unser Baumeister teilte jedoch dem Architekten mit, dass dies so nicht möglich ist. Hat jemand eine Lösung bzw. Vorschläge was man tun könnte bzw. ob die Aussagen richtig sind? Aktuell kommunizieren wir mit dem Kaminbauer, welcher als einziger sich nach einer Lösung bemüht.

    Mail Korrespondenz führe ich mit an. Die Reigenfolge der Mails ist von unten nach oben.

    (letzte Mail)

    Hallo Bauherren,

    Grundsätzlich wird die Dämmung bei Ringspalt nur zur Kühlhaltung des Ringsspalt benötigt. Bei Gasbrennwert ist die Abgastemperatur so gering das dies nicht von Nöten ist. Ich entnehme aber Ihrem E Mail dies ist Ihnen wichtig deshalb kläre ich bei uns technisch ob wir das 12er Rohr mit einer Dämmung versehen können.


    (Unsere Nachricht an den Kaminbauer)

    Sehr geehrter Herr Kaminbauer,

    Nach der technischen Information (siehe Anlage 1) die Sie uns haben zukommen lassen, sieht es so aus, dass das Kamin-Abgasrohr gedämmt ist und das Rohr für die Gasheizung nicht.

    Steht auch so in einer Spalte drin.


    Bei den Modellen von Erlus (siehe Anlage 2) sind beide Rohre gedämmt.

    Die Dämmung im Mantelstein hindert den Schornstein eventuell davon ab, eine Wärmebrücke zum Wohnraum darzustellen.

    Unsere Bedenken sind eher, dass durch den Wärmeaustausch zwischen dem Rauchgasrohr und dem Zuluftkanal der “Kamineffekt” etwas verloren geht und die Abgase soweit abkühlen, dass es zur Taupunktunterschreitung kommt. Dies ist besonders für die neuen Gas-Brennwertkessel relevant, da diese mit niedrigen Abgastemperaturen arbeiten.

    Wir haben als Gas-Brennwertkessel den VIESSMANN Vitodens 200-W Gas-Brennwertheizgerät.

    Bezüglich des Kamins haben wir bei dem gedämmten Rohr keine Bedenken.

    Anlage:

    Name:  Unbenannt.jpg
Hits: 249
Größe:  13.7 KB



    (Nachricht vom Kaminbauern an uns)

    Sehr geehrter Herr Archtekt,

    da anscheinend der von Ihnen in den Werkplänen eingezeichnete Schornstein so nicht existiert, bzw. der Schiedel SKIP aufgrund fehlender Dämmung des Abgasrohres technisch bedenklich ist, bleibt wohl nichts anderes übrig als den Kamin auf mindesten 69 cm (Schornstein von Fa. Erlus, zweizügig, raumluftunabhängig und gedämmt) zu vergrößern.

    Folgende Information von mir (Kaminbauer) dazu:

    Hier handelt es sich um ein Mißverständnis bezüglich der Dämmung. Schiedel Absolut ist das einzig am Markt existierende System mit einer Dämmung im Mantelstein intgeriert und nicht am Rohr um den Mantelstein bei der Ansaugung nicht auszukühlen.
    Konzentrische Systeme arbeiten immer mit einem gedämmtes Rohr und keinem gedämmten Mantelstein.
    Die Produktdetails bei der Fa. Erlus und dem Produkt der Fa. Schiedel ( SIK ) sind absolut baugleich und auch funktionsgleich. Für Sie bleibt nur der Vorteil beim SIK das dieser über ein geringeres Aussenmaß von 38 x62 cm verfügt. Gerne reiche ich Ihnen auch die entsprechenden Berechnungen für Ihr Heizsystem nach wenn Sie mir den Heizungstyp der verbaut wird mitteilen.

    Eine Umplanung ist aus diesem besagten Grund nicht von Nöten.

    Danke für Eure Hilfe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dämmung Ringspalt Kamin

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2015
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    21
    Zur Info...

    Der Kamin in der Variante 60cm breit und 40cm tief ist seit November 2015 im Plan drinnen. Wurde auch soweit in die Werksplanung übernommen. Eine Woche vor Baubeginn (Mai 2016) ist den beteiligten aufgefallen, dass die Größe nicht realisierbar ist. Der Architekt und Baumeister schlugen vor einen 83cm breiten Kamin einzubauen. Dies ist für uns natürlich keine Option...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen