2. Fluchtweg Keller

Diskutiere 2. Fluchtweg Keller im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, wir bauen zur Zeit ein Einfamilienhaus. Im Keller sind Hobbyraum, Kinderspielzimmer und evtl. ein Gästezimmer geplant. Deshalb haben wir in...

  1. #1 HausbauBayern, 30. Mai 2009
    HausbauBayern

    HausbauBayern

    Dabei seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo, wir bauen zur Zeit ein Einfamilienhaus. Im Keller sind Hobbyraum, Kinderspielzimmer und evtl. ein Gästezimmer geplant. Deshalb haben wir in Kosten für zusätzliche Dämmung, Kellererhöhung, Heizkörper und ein Wohnraumfenster mit Lichtgraben investiert. Bei der Begehung durch einen unabhängigen Sachverständigen hat dieser reklamiert, dass aus dem Keller kein zweiter Fluchtweg vorhanden ist. Unser Generalunternehmer verneint dies, weil es sich seiner Auffassung nach, nicht um Aufenthaltsräume handelt. Unser vorhandenes Wohnraumfenster hat eine Rohbaulichte von 1,51 x 0,76 m . Wer hat Recht?
    Zählen Hobbyraum, Kinderspielzimmer und Gästezimmer als Aufenthaltsräume im Sinne der BayBO? Benötigen wir für die obige Nutzung einen zweiten Fluchtweg?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ja.

    sch....ß dauf, wie auch immer die bezeichnung beschrieben ist.
    sind es aufenthaltsräume (?????), dann ->

    sollte irgendwann, gott bewahre, etwas passieren
    wird die versicherung seitenweise erläutern, warum
    dies kein aufenthaltsräume waren......
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wie kann man überhaupt auf die Idee kommen, daß z.B. ein Gästezimmer kein Aufenthaltsraum sei???
    Es soll Leute geben, die SCHLAFEN sogar in Gästezimmern...
     
  5. #4 HausbauBayern, 30. Mai 2009
    HausbauBayern

    HausbauBayern

    Dabei seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Vielen Dank für die Antworten. Wir gehen auch davon aus, dass es Aufenthaltsräume sind. Gibt es eine konkrete Fundstelle (Urteil oder so etwas ähnliches), die wir unseren Generalunternehmer zeigen können, um das nachzuweisen?
     
  6. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Soll das etwa heißen, man braucht immer einen separaten Kelleraufgang, wenn da Aufenthaltsräume drin sind???
     
  7. #6 Klausi123, 30. Mai 2009
    Klausi123

    Klausi123

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker-Vorarbeiter
    Ort:
    Berlin
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    gu oder gü?
    wer hat´s geplant?
    wer hat die autogramme in bauantrag/baubeginnsanzeige geleistet?
     
  9. #8 Thomas B, 31. Mai 2009
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    BayBO Art. 45:
    (1) Aufenthaltsräume müssen eine lichte Höhe von mind. 2,40 m...haben

    (2) Aufenthalträume....müssen Fenster mit einem Rohbaumaß der Fensteröffnunen von mind. 1/8 der Netto-Grundfläche...haben.

    Möglicherweise ist der Keller ja niederiger....oder die fenster sind zu klein um die Definition "Aufenthaltsraum" zu erfüllen. Mag sein, daß der GU insoern also recht hat, was die Fluchtwegproblematik anbelangt. Aber wenn dieser 2. Fluchtweg nicht nötig ist, weil die Voraussetzungen für die Definition "Aufenthaltsraum" nicht erfüllt sind, dann haben sie auch keine solchen im Keller. Nutzen Sie diese dann trotzdem...O.K., auf eigene Rechnung. Passiert etwas (Feuer, Hochwasser,...was weiß ich) und es kommt jemand zu schaden, weil keine eigentlich benötigten Flichtwege vorhanden waren.....was ist dann. Dann ist Schluß mit lustig! Also: Entweder man bekommt eine Gästezimmer im Keller, dann muß es auch die Aspekte eines Aufenthaltsraumes erfüllen. oder es ist eben nur ein Lagerraum. Mal wieder ein GU....ich sag' gar nichts weiter....

    Grüße

    Thomas
     
  10. #9 HausbauBayern, 31. Mai 2009
    HausbauBayern

    HausbauBayern

    Dabei seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Thomas B,

    ich habe im Internet recherchiert und beim Landratsamt Ostallgäu zu BayBO 2008 bezüglich Aufenthaltsraum gefunden, dass die lichte Raumhöhe von mind. 2,40 m
    nicht für Wohngebäude der Gebäudeklassen 1 und 2 gilt (Art. 45 Abs. 1 BayBO).
    Ist das richtig ?

    Lt. dem unabhängigen Sachverständigen definiert die geplante Nutzung den Raum, nicht die Bezeichnung im Werkplan oder Bauantrag. Demzufolge muss dann der Raum die entsprechenden Anforderungen erfüllen; sprich der Gerneralübernehmer müßte dies bei der Planung berücksichtigen und wie in unserem Falle jetzt das Fenster mit den entsprechenden Maßen austauschen.
     
  11. #10 HausbauBayern, 31. Mai 2009
    HausbauBayern

    HausbauBayern

    Dabei seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo mls,

    wir haben einen GÜ.
    Den vorbereiteten Bauantrag haben wir eingereicht; für die Planung hat der GÜ unterzeichnet.
     
  12. #11 HausbauBayern, 31. Mai 2009
    HausbauBayern

    HausbauBayern

    Dabei seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Wir haben uns mal den BayBo Art. 45 bezüglich der Definition von Aufenthaltsräumen durchgelesen:

    Lichte Raumhöhe
    Lt. BayBO Art. 45 (1) Satz 1 muss die lichte Raumhöhe 2,40 m haben.
    Dieser Satz wird doch wieder durch Satz 2 für Gebäudeklassen 1 und 2 ausgeschlossen.
    Somit kann doch die Raumhöhe niedriger sein.

    Fenster Aufenthaltsraum
    Lt. BayBO Art. 45 (2) muss ein Fenster mit 1/8 der Nettogrundfläche des Raumes haben.
    Dieser Satz wird doch wieder durch den Absatz 3 für Sport-, Spiel-, Werk- und ähnliche Räume ausgeschlossen, so dass kein Fenster benötigt wird.

    Somit müsste doch eine Hobbyraum (kleines Fenster) und Spielzimmer (Lichtschacht) mit einer lichten Raumhöhe von 2,10 m nach der Definition der BayBo Aufenthaltsräume sein.

    Wenn ja, dann müssen für diese Aufenthaltsräume auch ein 2. Fluchtweg (BayBo Art. 31 (2) ) vorhanden sein.
    Für diesen Fluchtweg ist ein Fenster (BayBo Art. 35 (4)) mit einer Höhe / Breite (100 x 60) und eine Brüstungshöhe von 1,20 Meter verbindlich.
    Wurde bei der Planung von einer Nutzung als Hobbyraum und Spielzimmer ausgegangen,
    dann ist doch der Generalübernehmer verpflichtet dies bei der Planung zu berücksichtigen oder das Fenster dann auf die geforderten Maße auszutauschen.
     
  13. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    nächster nahhak:
    was ist vereinbart?
    spielzimmer/gästezimmer lt. vertrag?
    jetzt wird´s heiss .. ganz heiss ..
     
  14. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nein. punkt aus.

    es ist mit lichter raumhöhe von 2,10 m kein aufenthaltsraum.
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das ist klar.
    darum die frage, was war vereinbart.
     
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
  17. #16 HausbauBayern, 31. Mai 2009
    HausbauBayern

    HausbauBayern

    Dabei seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo mls,

    was ist vertraglich vereinbart ?
    Vertragsgrundlage ist ein Bauvertrag, ein Auftrag, der Bauplan, die Baubeschreibung sowie Regel der Bautechnik, Stand der Technik, VOB Teil B + C.

    Für den Bauantrag wurde dann die Bezeichnung im Plan von Keller Hobbyraum auf Keller geändert und im Werkplan übernommen.

    Aber wie bereits erwähnt wurde in der Planungsphase für die Nutzung dieser Kellerräume
    extra eine Kellererhöhung, erhöhter Bodenaubau, Heizkörper und ein Wohnraumfenster mit Lichtgraben geplant und auch so umgesetzt.
     
  18. #17 HausbauBayern, 31. Mai 2009
    Zuletzt bearbeitet: 31. Mai 2009
    HausbauBayern

    HausbauBayern

    Dabei seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Antwort ist doch gesendet worden
     
  19. #18 HausbauBayern, 31. Mai 2009
    HausbauBayern

    HausbauBayern

    Dabei seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Baumal,

    Korrektur: Lichte Raumhöhe wird sein 2,21 m.
    Bringt dann auch nichts.

    Auf was beziehts sich dann der Ausschluss für die Gebäudeklassen 1+2 beim Art. 45 (1) Satz 2 ?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    wenn im bauvertrag, den anhängenden plänen und der beschreibung keine wohnraum im keller gekauft / geplant wurde, hab ihr keinen wohnraum!
    was ihr während der bauphase daraus macht (und explizit keinen wohnraum vertraglich festhaltet) ist eure sache.
    am ende ist die aussage des gutachters richtig und das bauamt mahnt keine aufenthaltsräume aus dem keller zu machen.
    p.s. ich halte mich trotzdem recht lange in unserem keller auf :)
     
  22. #20 HausbauBayern, 31. Mai 2009
    HausbauBayern

    HausbauBayern

    Dabei seit:
    30. Mai 2009
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Nürnberg
Thema: 2. Fluchtweg Keller
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zweiter fluchtweg keller

    ,
  2. ist für einen hobbyrsum ein zweiter rettungsweg notwendig

    ,
  3. fluchtweg Keller

Die Seite wird geladen...

2. Fluchtweg Keller - Ähnliche Themen

  1. Vaillant VCR 700/2 multiMatic, Heizkörper / Temperaturschwankung

    Vaillant VCR 700/2 multiMatic, Heizkörper / Temperaturschwankung: Hallo...habe o. besagte Brennwertheizung, wohne 1 OG mit 7 Heizkörpern. (EG sind 9 Heizkörper) Nun habe ich das Problem : Ich habe in der 1...
  2. 2. Erschließung vom Gemeinde verzögert

    2. Erschließung vom Gemeinde verzögert: Hallo Zusammen, Wir haben ein erschlossenes Grundstück gekauft und bauen aktuell darauf. Bis dato liegen die Anschlüsse in der Straße,...
  3. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  4. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  5. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...