200qm als EFH, vielleicht besser als DHH bauen

Diskutiere 200qm als EFH, vielleicht besser als DHH bauen im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo Zusammen, wir beabsichtigen nächstes Jahr ein Haus zu bauen. Ein Grundstück haben wir schon in Aussicht 1800qm (30x60 oder 25x72)...

  1. #1 oberberger, 8. Februar 2015
    oberberger

    oberberger

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Controller
    Ort:
    Gummersbach
    Hallo Zusammen,

    wir beabsichtigen nächstes Jahr ein Haus zu bauen. Ein Grundstück haben wir schon in Aussicht 1800qm (30x60 oder 25x72) Südhanglage wovon wir 900qm erstmal bebauen wollen.
    Da ich im Rollstuhl sitze und wir Kind 2 und 3 im März bekommen muss es ein ca. 190qm Bungalow werden.

    Örtlich sind wir an die Gegend aufgrund unserer Arbeitsplätze gebunden. Der demografische Wandel und die schlechte Stadtentwicklung machen uns Sorgen.
    Deswegen hatte wir die Idee nicht ein EFH mit ca 190qm sondern ein DHH 100qm und 90qm zu bauen.

    Vorteile wären
    - wenn die Kinder aus dem Haus sind, dass dann die altgewordenen Eltern einziehen könnten.
    - Sollte man doch im Alter die Gegend wechseln, wäre ein Verkaufserfolg einfacher bei einem 100qm Haus als ein 190qm in unserer Gegend.

    Wie denkt Ihr darüber oder gibt es es bereits Erfahrungen ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lastdrop

    lastdrop

    Dabei seit:
    18. April 2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zahlenklauber
    Ort:
    Rhein-Neckar
    Ich habs jetzt 3x gelesen und glaube, ich weiß, was Du meinst. Ein "Bungalow-DH"?

    Ich denke, das wird nicht einfach, z.B. was Haustechnik angeht, höchstens nach WEG.

    Irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch.

    Wer kümmert sich um den Riesengarten?
     
  4. #3 oberberger, 8. Februar 2015
    oberberger

    oberberger

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Controller
    Ort:
    Gummersbach
    sorry wenn ich es nicht auf den Punkt gebracht hab.
    Die Frage ist ob ich ein Bungalow mit ca. 190qm mit allen Gestaltungsfreiheiten bauen soll oder halt so baue das man es später besser separieren kann.
    Ich dachte da an zwei Doppelhaushälften als Bungalow mit separatem Eingang und mit einem Durchbruch von Wohnung zu Wohnung den man später zumauern kann.
    Anschlüsse kann man ja alles legen lassen. In der einen Wohnung z.B. die Schlafbereiche und in dem anderen die Funktionsräume.

    Das mit dem Garten war auch der erste Gedanke meiner Frau. Da muss ein Rasenmähertrecker her wo ich drauf komme.
     
  5. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    1.311
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Will man sich das mit einem Handicap echt antun? Und alles nur Rasen? Zudem Hanglage...?
     
  6. #5 oberberger, 8. Februar 2015
    oberberger

    oberberger

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Controller
    Ort:
    Gummersbach
    es ist ganz leichter Hang, die 900qm auf dem wir bauen wollen sollen begradigt werden oben alles mit Rasen. Die anderen 900qm haben wir mitgekauft weil wir das Grundstück günstig bekommen hatten.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bist Du Dir sicher? Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand ein "Haus", und sei es auch nur eine DHH, mit 90m2 kauft. Was will man damit? Das taugt doch bestenfalls als Single-Wohnung, aber eine Familie wird sich das kaum antun, schon gar nicht mit mehreren Kindern.

    Ich denke Du müsstest jede Hälfte in eine Größenordnung bringen die einen Verkauf ermöglichen, und da denke ich eher an 130m2 o.ä. als an 90m2. Die Mehrkosten gegenüber der 190m2 EFH Variante dürften dann nicht unerheblich sein.
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Was ist mit einem kleineren barrierfreien Bungalow und die Option auf ein zweites Baufenster? Ihr baut dann nicht alzu riesig und könntet euch damit in absehbarer Zeit eine Finanzspritze verpassen. Weniger monatliche Kreditbelastung und bessere Aussichten auf Einkommen.
     
  9. #8 oberberger, 8. Februar 2015
    oberberger

    oberberger

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Controller
    Ort:
    Gummersbach
    Die neue Stadtentwicklung von uns sieht vor, dass die Stadt für Ältere Menschen angepasst wird. Für diese Zielgruppe wäre denke ich eine 90qm barrierefreie Wohnung passend.

    @Kalle ich bräuchte die 190qm in 2-3 Jahren weil die Zwillinge unterwegs sind.
     
  10. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Nun das "Brauchen" musst du wissen. Bauplätze sind meiner Meinung einfach lukrativer als fertige Häuser.
     
  11. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Ich hab das jetzt so verstanden dass der 100+90 DHH Bungalow trotzdem nur auf einem Grundstück gebaut wird. Wie ist es denn jetzt?
     
  12. oberberger

    oberberger

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Controller
    Ort:
    Gummersbach
    yes Sir auf dem 900qm Grundstück zwei DDH Bunglows jeweils 100qm+90qm
     
  13. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Wenn ihr Spaß an der Gartenarbeit habt sehe ich kein Problem mit der Grundstücksgröße. Du weißt ja am besten, was du kannst und was nicht. Und wenn es doch zu viel ist könntet ihr ja auch immer noch die zweite Hälfte verkaufen. Sind das denn jetzt schon 2 Grundstücke, oder müsste das erst geteilt werden?

    Als echte DHH würde ich das nicht planen, ich denke nicht, dass sich das gut getrennt verkaufen ließe. 90m2 ist als Haus schon extrem klein, wer im Alter noch fit genug ist für ein Haus will dann auch mehr Platz. Ansonsten kann man deutlich komfortabler in einer ETW wohnen. Plant ihr eigentlich mit Keller oder ohne?

    Ich würde das eher als Bungalow mit Möglichkeit zu einer Einliegerwohnung planen. Also jetzt einen Kinder- und einen Elternflügel, mit der Möglichkeit, den Kinderflügel später abzutrennen und als Einliegerwohnung für eure Eltern (oder vielleicht eines der Kinder) zu nutzen, oder ggf. sogar zu vermieten. Da müsste man das von der Installation her so vorbereiten, dass das getrennt abrechenbar ist bzw. leicht entsprechend zu ändern ist (keine Ahnung, was da sinnvoller wäre), und eben vom Grundriss her schauen, dass das für beide Nutzungen passt. Da muss sich euer Architekt ein paar kluge Gedanken machen, aber so schwer sollte das nicht sein.

    Ein Bad habt ihr eh, und man könnte z.B. ein großes Zimmer als Wohn-Esszimmer bzw. Zimmer für die Zwillinge, das ggf. geteilt werden kann, vorsehen. Zumindest wenn das eineiige Zwillinge werden würde ich das erst mal als ein großes Zimmer lassen. Alle Zwillingspaare, die ich kenne, wollten bis in die Teenyzeit keine getrennten Zimmer. Zimmer von Kind 1 wäre dann zukünftiges Schlafzimmer, und man hätte noch eine Abstellkammer/gemeinsames Spielzimmer, was die zukünftige Küche darstellt. Für eine Umnutzung würde dann lediglich die Küche etwas mehr Probleme verursachen, da es jetzt nicht wirklich sinnvoll ist, da Leitungen zu legen. Bis die in vielleicht 20 Jahren benutzt würden sind die schon wieder reif für einen Austausch.

    Bei der Positionierung des Hauses auf dem Grundstück sollte dann auch darauf geachtet werden, dass sich der Garten gut teilen lässt. Idealerweise so, dass man wirklich für sich sein kann und nicht einfach nur ein langer Zaun quer durch den Garten (also z.B. ein kleinerer Teil vorm Haus, der zur Wohnung gehört, und ein größerer hinterm Haus für euch).
     
  14. oberberger

    oberberger

    Dabei seit:
    8. Februar 2015
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Controller
    Ort:
    Gummersbach
    Hallo Muppet vielen Dank für die Anregungen
    - Spaß an der Gartenarbeit ist vorhanden -> Das bringt das Landleben mit ;)
    - es ist vorerst ein Grundstück, der Besitzer ist aber grad dabei die Vermessungen durchzuführen, sollten wir das jetzt schon teilen lassen ?
    ich dachte wir sind flexibler wenn wir das nach dem Bau teilen würden.
    - der Punkt 90qm, da überschneidet sich deine Meinung auch mit dem von R.B., ich hatte eher vermutet das Menschen im bestimmten Alter eher was kompakteres brauchen, müsste diesbezüglich mal nachforschen. Aber wie R.B. schon sagt 130qm wären dann nicht mehr praktikabel als DHH.
    - ohne Keller
    - die Idee mit der Einliegerwohnung und den beiden Flügeln finde ich auch chic.
    - es sind zweieiige Zwillinge Mädchen und Junge
    - Auch danke für die Anregung mit dem Garten


    eine gute Frage ist ob Leitungen in 20 Jahren ausgewechselt werden müssen die in der Wand sind und nicht verwendet werden ?
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dafür sehe ich keinen Grund. Elektroleitungen ist es ziemlich egal, und für Wasserleitungen gibt es, abhängig vom Material, 3 wichtige Faktoren die die Lebensdauer beeinflussen.

    1. Äußere Einwirkung durch beispielsweise UV
    2. Temperaturen im Rohr und außerhalb
    3. Mechanische Belastung

    Ich sehe in Deinem Anwendungsfall keinen Faktor den man diesen 3 Gruppen zuordnen könnten, also dürfte es den Wasserleitungen ziemlich egal sein, unabhängig davon ob CU, Edelstahl oder Verbundrohre.
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 9. Februar 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die Frage ist - brauchst Du wirklich einen Bungalow???
    Klar - Du wirst nicht mal eben die Treppe hochgehen.

    Wäre es nicht sinnvoller etwas Gehirnschmalz in eine EG + DG (eftl Staffelgeschoß) Lösung zu stecken, die Euch das Leben nur unten ermöglicht und den Kindern ihr Reich oben gibt.
    Nach den Kindern sehen müsst Ihr die ersten 2, 3 Jahre. Wenn man im EG z.B. ein Gästezimmer o.ä. hat, das so lange als Kinderzimmer dient, wäre das ggf eine Lösung.
     
  17. th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Wie soll man sich das vorstellen? De TE kommt nicht aus eigener Kraft ins OG?
     
  18. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    1.311
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Treppenlift?
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 9. Februar 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Vor allem - müssen immer alle Familienmitglieder nach oben kommen, so lange für das Familienmitglied, welches nicht nach oben kommt, unten alles da ist.
    Wenn oben also nur Kinderzimmer + ggf Kinderbad sind, warum muss der TE dann nach oben??
    Ein so gestaltetes Haus ist aber besser verkäflich als eins mit der gleichen Wohn- und Nutzfläche auf einer Ebene
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Wenn das jetzt noch ein GS ist und ihr euch nicht jetzt schon ziemlich sicher seid, dass ihr einen Teil wieder verkaufen wollt, würde ich das auch noch nicht teilen lassen. Solange beim Bau und dem Anlegen des Gartens darauf geachtet wird, dass noch ein zweiter, problemlos bebaubarer Bauplatz übrig bleibt, sehe ich da keine Vorteile für eine Teilung. Also nicht den Schwimmteich quer über beide Grundstücke anlegen. ;) Und ihr wärt flexibel, wenn ihr doch feststellt dass sich euer Haus am besten auf dem ungeteilten Grundstück realisieren lässt ist das ohne weiteres möglich.

    Ich würde bei einem barrierefreien Neubau wenn möglich ohne OG bauen. Auch für einen Wiederverkauf sehe ich da keine so großen Schwierigkeiten. Zum einen gibt es ja durchaus einige, die ein barrierefreies Haus benötigen oder schon einmal für die Eventualität im Alter vorsorgen möchten. Und es gibt ja auch so Leute, die einfach gerne in einem Bungalow wohnen möchten. Ich würde bei einem Neubau, der ja idR auf eine längerfristige Nutzung durch den Bauherren ausgelegt ist, primäres Augenmerk auf die eigenen Bedürfnisse richten, und nicht primär auf die Wiedervrekaufsbarkeit schauen. Wenn man das nicht täte würden auch sehr viele eher individuelle Bauvorhaben nie realisiert werden.
     
  22. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Wir wollen es - ohne das eine Beeinträchtigung bei jemanden vorliegt - so gestalten wie Ralf vorschlägt. Damit man für alles gewappnet ist.

    Aber warum ein Bunglow schelchter verkäuflich sein soll, dass erschließt sich mir nicht.. Ok, vielleicht muss man ein paar € mehr in Dämmung investieren, aber sonst? Bei 1800m² Grundstück kommt es doch auf +-90m² bebauter Fläche nun wirklich nicht an.
     
Thema:

200qm als EFH, vielleicht besser als DHH bauen

Die Seite wird geladen...

200qm als EFH, vielleicht besser als DHH bauen - Ähnliche Themen

  1. DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude

    DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude: Hallo zusammen, wir wollen an eine bestehende Doppelhaushälfte anbauen. Sind jetzt kurz vor Unterschrift Kreditvertrag und Notartermin. Wie...
  2. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  3. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  4. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  5. Grundriss EFH mit 280m² am Hang

    Grundriss EFH mit 280m² am Hang: Hallo zusammen, gerne würde ich möglichst viele Meinungen / Erfahrungen zu meinem aktuellen Grundriss einholen. Man baut schließlich (meist) nur...