Angebote für Baugrundgutachten

Diskutiere Angebote für Baugrundgutachten im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo! Ich habe unsere Architektin gebeten, Angebote für Baugrundgutachten (ggf. inklusive Bestimmung der Wasserversickerungsfähigkeit)...

  1. Bonna

    Bonna

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH) Elektrotechnik
    Ort:
    59494 Soest
    Hallo!

    Ich habe unsere Architektin gebeten, Angebote für Baugrundgutachten (ggf. inklusive Bestimmung der Wasserversickerungsfähigkeit) einzuholen. Gebaut werden soll ein EFH. Ob mit oder ohne Keller steht noch zur Debatte, ebenso die Geschossigkeit.
    Nun bin ich davon ausgegangen, dass so ein Gutachten wohl zwischen 1000 und 1500 Euro kosten wird. Zwei Anfragen habe ich laienhaft selber gestellt (ungefähr so: "Bitte um Angebot für ein Baugrundgutachten mit Ermittlung der Wasserversickerungsfähigkeit des Bodens für den Bau eines EFH").

    Im Anhang findet Ihr die Angebote und ich bin doch über die weit auseinandergehenden Preise erstaunt. Hier mal die Preise vorweg:

    Bieter1: ca. 2760 Euro
    Bieter2: ca. 1970 Euro
    Bieter3: ca. 1270 Euro
    Bieter4: 3570 Euro

    Bieter5: 725 Euro (zzgl. 75 Euro für Berechnung Versickerungsanlage)
    Bieter6: ca. 1170 Euro

    Bieter 1-4 sind die aus der Architektenausschreibung, Bieter 5 und 6 die von mir angesprochenen Büros. Ich habe die Architektin gebeten von Bieter 5 und 6 ebenfalls ein Angebot einzuholen. Nach ausschliesslicher Kenntnis der Angebote der Bieter 1 bis 4 riet sie mir zum Angebot des Bieters2 (1970 Euro).

    Welche dieser Angebote sind denn nun tatsächlich vom Leistungsumfang her vergleichbar? Denn es ist ja schon klar, dass ich das günstigste Angebot nutzen möchte, das den Zweck für den Bau eines EFH erfüllt und dafür ausreichend ist.

    Für Euer Interesse möchte ich mich schon im Voraus bedanken.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 passivbauer, 1. Juli 2011
    passivbauer

    passivbauer

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Freiburg
    Nur eine Prognose und Anmerkung - nicht böse gemeint ;)

    Wenn das in diesem Stil weitergeht bis zur Fertigstellung vermute ich, dass die Architektin und vielleicht auch der eine oder andere Handwerker ;) vorher aufgibt.

    Vertraue auf die Auswahl des Architekten und deinem persönlichen "Nasenfaktor"
     
  4. Bonna

    Bonna

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH) Elektrotechnik
    Ort:
    59494 Soest
    Nein, ich werde nicht jedes Angebot der Architektin überprüfen, kontrollieren, um weitere Angbebote bitten, etc.
    Aber mal eben knapp 500 Euro mehr, als ich maximal dachte sind schon ein Wort. Und wenn sich DAS weiter fortsetzt, brauch ich mir über's Hausbauen keine Gedanken mehr machen. :yikes Zumal ich dachte, dass ich eher etwas zu hoch gelegen hätte mit meiner Kostenschätzung. Aus dem Kollegenkreis habe ich von deutlich unter 1000 Euro für deren Gutachten gehört und auch hier im Forum gibt es Beiträge, die Zahlen unter 1000 Euro nennen.
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    warum?
     
  6. #5 passivbauer, 1. Juli 2011
    passivbauer

    passivbauer

    Dabei seit:
    14. September 2010
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Freiburg
    Ein erfahrener Architekt in der Region kennt die Handwerker auf die er sich verlassen kann und andersherum... Natürlich besteht die Gefahr der "Sippenwirtschaft" - klar musss man abwägen

    Natürlich kann man auch den anderen Weg gehen wenn man Zeit, Muße und Interesse mitbringt. Es wird aber der anstrengende sein.

    Zum Inhalt: Bodengutachten unter 1000,- würde ich grundsätzlich nicht vertrauen. Es kommt ja im 2. Schritt auch auf die Gründungsempfehlung an. Und wenn die Im Raum steht - wie qualifiziert auch immer - wird keiner eine andere Ausführung (als vielleicht die von einem unerfahrenen Gutachter erheblich teuere empfohlene) umsetzen.
     
  7. landei

    landei

    Dabei seit:
    27. Juni 2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PTA
    Ort:
    Norddeutschland
    Das kann man so pauschal nicht sagen. Es kommt ja auch auf die Region etc. an. Simples Spiel von Angebot und Nachfrage ;)
    Baugrundgutachten über 2000 € für ein gewöhnliches EFH finde ich persönlich übrigens ebenso unseriös....
     
  8. #7 gast3, 1. Juli 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. Juli 2011
    gast3

    gast3 Gast


    was ist daran unseriös ?
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wenn das so einfach ist (mit der qualität und so) - dann würde ich doch den
    architekten fragen, "warum"... wird bestimmt interessant ;)

    welchen zweck hat denn ein bgga?
    das führt zu einer möglichst planbaren auslegung und bemessung der
    gründungskörper und der abdichtung - evtl. überprüfung auf schadstoffe
    oder betonangreifende substanzen.
    und? klingelts?
    vor dem hintergrund die "vergleichs"tabelle angucken ..
     
  10. #9 Livestrong, 1. Juli 2011
    Livestrong

    Livestrong Gast

    bei uns kostet sowas 500 euro etwa hab da 2 -3 anbieter gefragt da aber neben unserem grundstück ein haus steht und dahinter und die auch keins gemacht habe sehe ich keinen grund dafür und lasse es.

    Und es ist angebracht dem Architekten nicht blind zu vertrauen. Hab da schon einige Schnarchnasen kennegelernt.
     
  11. #10 Halbwissender, 1. Juli 2011
    Halbwissender

    Halbwissender

    Dabei seit:
    1. Juli 2011
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeugs
    Ort:
    NRW
    Bei uns ist alles möglich...

    Torflinsen in 5 m Tiefe, Etagenwässer, oder 5 km weiter Grundwasser bis unter die Grasnarbe, 10 km weiter Grundwasser 5 m unter Gelände...

    Kein Geologe wird einen Pauschalen Festpreis ohne etwaiige ungefähre Kenntnis der Lage und Örtlichkeiten machen können. Je nach Lage gehts hier von 1000 - 2.500 je nach Größe Lage und benötigter Untersuchungen.
     
  12. gast3

    gast3 Gast

    OK - Hutschnur wird eng.

    Genau wegen den Kandidaten werden unsere Berufshaftlichtbeiträge mal wieder erhöht - (also für alle z.B. auch für uns - in fast 20 Jahre keine Meldung).

    Die Kosten für die entsprechenden Versicherungen gehen aufgrund von "superbilligmöchtegerngutachtern" in Dimensionen, so dass wir mittlerweile hoffen, dass die gar nicht mehr (oder gesondert) versichert werden (s. Kampfschweinverordnung).

    So habe fertig ..
     
  13. move

    move

    Dabei seit:
    26. Juli 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Karlsruhe
    Ich habe für's Gutachten rund 1200 bezahlt. Habe ein Dokument auf 30 Seiten bekommen, mit Zeichnungen, umfangreichen Berechnungen und dem Gründungsvorschlag mit verschiedenen Optionen. Ich finde, der Preis-Leistungsverhältnis liegt für unsere Region und das Neubaugebiet mit schwieriger Boden- und Grundgewässersituation nahe am optimalen Wert.
     
  14. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich noch nicht, helge - du kennst einige gutachten deiner
    kollegen, mit denen ich mich "vergnüge", der normalsterbliche kennt die
    nicht und könnte die auch nicht bewerten :cool:

    die andere seite der "medaille" sind inhaltliche "qualitäten", die dem bauherrn
    die schuhe aus-, bzw. das geld aus der tasche rausziehen.

    wenn das baugrundgutachten die absicherung gegen den worst-case
    darstellt, aber keine besonderheiten erwartet werden: ok, alibi-gutachten,
    egal (weiss man aber erst hinterher ..)

    wenn´s aber (das wird immer häufiger notwendig!) um vermeidung oder
    abwägung kostenintensiver gründungslösungen, um klare definitionen
    von risiken geht - was dann?

    ich erlebe grad einen erdnuckel, der den (efh-)bauherrn rd. 500 m3
    auffüllmaterial rankarren lassen möchte .. zzgl. erdarbeiten würde da
    ein (mehr)preis rauskommen, den man auch in einen hübschen neuwagen
    investieren kann!

    bei einem anderen, stark zergliederten, bauwerk und ebenfalls schwierigen
    baugrundbedingungen wurde bereits im vorfeld ein für jeden gebäudeteil
    passendes gründungskonzept abgestimmt.
    die arbeit dahinter sieht der bauherr natürlich nicht, genausowenig
    die ersparnisse gegenüber den empfehlungen in retortengutachten ..
     
  15. Bonna

    Bonna

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH) Elektrotechnik
    Ort:
    59494 Soest
    Vielen Dank für Eure Interesse! Das Wochenende war vollgepackt, deswegen melde ich mich erst heute wieder.

    Ich bin zwar immer noch nicht wirklich schlauer, muss ich aber auch nicht sein. Habe ja die Fachfrau(en) dafür beauftragt. Deshalb warte ich jetzt noch ab, wie die beiden zusätzlichen Angebote von Ihr bewertet werden und werde mich dann wohl auf Ihr Urteil verlassen (müssen(?) :). Da habe ich auch kein Problem mit.
    Ich dachte bisher auch, dass die Kosten für ein BGGA nahezu identisch sein sollten, da es bei unbekannten Bodenverhältnissen quasi Standardverfahren dazu geben müsste.

    Reicht die angehängte Angebotsübersicht denn aus um zu sagen, dass die Angebote inhaltlich gleiche Leistungen beschreiben, oder nicht?
    Vielleicht kann mal einer der Experten eine Abstufung der Angebote nach Leistungsumfang (und / oder Arbeitsaufwand) vornehmen?

    Mir ist aber auch klar, dass ein gutes Preis/Leistungsverhältnis noch nichts über die Qualität der abschließenden Schlüsse und Empfehlungen des Gutachterbüros aussagt.

    Ich werde, wenn's soweit ist, mit Begründung bekanntgeben welches Angebot wir ausgesucht haben.
     
  16. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Also mich wundert der Preisspiegel.

    Jeder hat teilw. andere Positionen angeboten...teilweise sind unterschiedliche Einheiten sowie Vordersätze angeboten.

    Normalerweise sollte der Ausschreibende das was benötigt ist/ wird klar ausschreiben und die Bieter sollen entspr. dessen anbieten. Nicht einer in Stück, einer in Meter... dann werden viele Positionen gar nicht angeboten....
     
  17. gast3

    gast3 Gast

    na, das würde voraussetzen, dass der Anfragende weiß, was er braucht :p
    (und übernimmt zudem die Verantwortung für das Untersuchungsprogramm - machen nicht viele so gerne).


    Ich denke schon, dass jeder Gutachter aufgrund der regionalen Geologie (die man kennen sollte), das Untersuchungsprogramm ausarbeiten und anbieten sollte. Der eine will z.B. Laborversuche machen - der andere nicht - weil er diese Info nicht braucht oder sie anders ermittelt etc.

    Schwierig wird es dann bei den schrägen Vögeln, die "wenig" anbieten und dann zu keinem belastbarem Ergebnis kommen - soll ja mal vorkommen.
     
  18. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich hatte anfangs schon mal das böse "warum" in den ring geworfen ..

    .. und ich hoffe, die antwort wird nicht von den kollegen hier im forum
    kommen (weil die´s wissen), sondern .. na ..?

    es ist aber auch zu verlockend:
    oh, das ist aber ein schön buntes gutachten ..
    oh, das ist aber ein schön geschniegelter gutachter ..
    oh, der hat sein auto immer schön sauber ..
    :p
     
  19. gast3

    gast3 Gast

    das kann ich definitiv nicht sein ... da passt ja nicht mal ein Punkt.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bonna

    Bonna

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH) Elektrotechnik
    Ort:
    59494 Soest
    Worauf bezieht sich das "Warum" ? Ich kann (noch) nicht folgen.
     
  22. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    OT

    @Helge

    das hätte ich aber von Dir erwartet.:D
     
Thema:

Angebote für Baugrundgutachten

Die Seite wird geladen...

Angebote für Baugrundgutachten - Ähnliche Themen

  1. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  2. Was nun? Leistungen deutlich höher als im Angebot

    Was nun? Leistungen deutlich höher als im Angebot: Hallo zusammen, Wir haben aktuell grosse Probleme mit unserem Gärtner Im August 2016 haben wir mit unserem Gärtner die Aussenanlage besprochen...
  3. Angebot Architekt LPH 1-4

    Angebot Architekt LPH 1-4: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zu dem Thema wissen :) Unser Bauvorhaben soll ein EFH mit ca. 150qm Wohnfläche, Keller,...
  4. Architekten Angebot

    Architekten Angebot: [ATTACH] Hallo, ich habe so in etwa ein Schreiben(Siehe Anhang) von dem Architekten bekommen und daraufhin erst mal das Amt angerufen. Da hat...
  5. Handwerker tritt von Angebot zurück

    Handwerker tritt von Angebot zurück: Hallo zusammen, Mein Mann und ich haben letzte Woche einen Fensterbauer beauftragt, der heute per Mail mit der Begründung "Ihre Anforderungen...