Angebotsvergleich HRB Meyer vs. Peter

Diskutiere Angebotsvergleich HRB Meyer vs. Peter im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hallo Leute, ich habe zwei HRB Angebote welche ich aktuell vergleichen möchte. Es geht um ein Angebot für diesen Grundriss (noch ohne...

  1. #1 GravityWST, 07.10.2020
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.2020
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Leute, ich habe zwei HRB Angebote welche ich aktuell vergleichen möchte.

    Es geht um ein Angebot für diesen Grundriss (noch ohne Installationsebene gezeichnet)

    Könnt ihr mir Eure Meinung zu den Angeboten bzgl. Schallschutz, Wärmedämmung und Sommerlichen Hitzeschutz sagen? Hättet Ihr einen Favoriten? Wenn ja warum? Oder sind beide gut/schlecht?

    Wie wäre der Schallschutz bei offener Balkenlage?

    Angebot 1: Peter

    Angebot 2: Meyer

    Wandaufbau außen (von außen nach innen)

    Angebot Peter

    Klinker -> Luft -> Agepan DWD 15mm-> 24cm KVH e=0,833 + Zellulose (20cm wenn Installationsebene) -> Agepan OSB3 15mm -> Mineralwolle 40mm + Unterkonstruktion KVH 4/6 cm -> Agepan OSB3 15mm -> Gipskarton

    Angebot Meyer

    Klinker -> Luft -> Siga Majvest (Wasserführende Schicht) -> Gutex Multitherm 60 mm -> 20 cm KVH + Holzfaserdämmung Gutex Thermofibre WLG 040 -> 15mm OSB-4 -> Mineralwolle 60mm + Unterkonstruktion KVH 6/6 cm -> Fermacellplatten 15mm


    Deckenaufbau DG-EG (von oben nach unten)

    Angebot Peter

    - Schwimmender Zementestrich 20-60 im Dachgeschoss 6 cm auf PS 20/40 Estrichdämmung und PST 43/40 Trittschalldämmung

    - Oberseitige Verschalung der Balkenlage mit ESB 22mm incl. PE Folie zum Schutz vor Feuchtigkeit während der Montagephase

    - Balkenlage (Stärke erst nach Statik)

    -> Dämmung der Balkenlage im EG mit 120mm Steinwolle 035

    - Innenseitige Beplankung der Balkenlage mit einer Klimamembran inkl. Sparschalung

    - 12,5mm Gipskarton


    Angebot Meyer

    - Schwimmender Zementestrich im Dachgeschoss 6 cm

    - Wärmedämmung Floorrock SE 20-5 mm 035

    - Fermacell Waben-Schalldämmsystem bestehend aus 60 mm Wabe und 60 mm Mineralschüttung

    - oberseitige Beplankung aus 22 mm OSB-Platten

    - Holzbalkendecke KVH 10/24 cm, e = 70 cm,

    -> Mineralwolldämmung WLG 035 (240 mm) (hier muss ich mal fragen ob es auch eine ökologische Alternative gibt)

    - Dampfbremsfolie Siga

    - Fermacellplatten 12 mm


    Innenwand

    Angebot Peter

    - Gipskarton 12,5mm

    - Agepan OSB3 15mm

    - KVH 6x12 e = 0,833

    -> 80mm Steinwolle 040 (Aufpreis auch mit Holzwolle)

    - Agepan OSB3 15mm

    - Gipskarton 12,5mm


    Angebot Meyer

    - Fermacellplatten 15 mm

    - KVH Ständerwerk 6/10 cm

    -> 8 cm Mineralwolldämmung (Aufpreis auch mit Holzweichfaser)

    - Fermacellplatten 15 mm


    Dachvergleich folgt

    Anmerkung: Angebot von Meyer gibt es nur mit Installationsebene da laut Unternehmer die Außenwände bei ihm Ü-Zeichen zertifiziert sein müssen, und er deswegen ungern Löcher in die Außenhülle bohrt

    Wäre die Wanddämmung für KFW40 ausreichend?
     
  2. #2 petra345, 07.10.2020
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.630
    Zustimmungen:
    277
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Das ist nicht vergleichbar.

    Aber man kann daraus eine Ausschreibung machen, indem man sich entscheidet was man selbst will. Das erfordert aber bestimmt Fachkenntnis, die hier vermutlich nicht vorhanden sind.

    Also ohne einen Fachkundigen, der diese Ausschreibung erstellt wird das nichts.
     
    Alex88 und driver55 gefällt das.
  3. #3 driver55, 07.10.2020
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    4.838
    Zustimmungen:
    846
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Genau. Das muss berechnet werden und vorher geplant.
    Aber für diesen Grundriss brauchste weder planen noch rechnen. (wurde doch schon alles gesagt...)
     
  4. #4 Fabian Weber, 07.10.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.782
    Zustimmungen:
    3.200
    Also Meyer klingt doch in Summe viel hochwertiger und ökologischer.

    Ich verstehe nur nicht, warum man ein Holzhaus verklinkert.
     
  5. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    731
    Beruf:
    Gast
    Beide sind Mist. Da habe ich schon einen "ökologischen" Aufbau und versaue ihn mit Miwo. Auf so eine Idee muß man erst mal kommen...
     
    GravityWST und jodler2014 gefällt das.
  6. #6 jodler2014, 07.10.2020
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.612
    Zustimmungen:
    437
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Ich verstehe auch nicht warum man ein Massivhaus verklinkert.:p
     
    simon84 und Fabian Weber gefällt das.
  7. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    731
    Beruf:
    Gast
    2 Möglichkeiten:

    a) der B-Plan (sonstige örtliche Bauvorschriften) gibt das vor
    b) der Bauherr traut sich nicht Holz auch zu zeigen, weil, man baut ja eigentlich massiv und keine "Pappschachtel" *ironieoff*
     
    driver55 gefällt das.
  8. #8 GravityWST, 08.10.2020
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    Ich möchte eigentlich nur
    Mir würde ein Bauchgefühl oder Tendenzen reichen...

    Ich hätte gedacht es gibt klare Meinungen bei
    OSB + Gipskarton vs Fermacell bzgl. Diffusion und Schall
    oder z.B.
    Mineralschüttung vs. Trittschalldämmung beim Schallschutz


    Kannst du mir sagen was genau hochwertiger erscheint?

    Ja das finde ich auch, da würde ich nochmal nachhaken gehen.

    1.) Laut Bauamt wegen Stadtbild
    2.) Nordsee ist relativ um die Ecke
    3.) Beim Klinker muss man nie wieder bei - Putzbau oder Holzfassade ist da deutlich weniger robust mMn
    4.) Putz und Klinker kosten hier gleich viel
     
  9. #9 Fabian Weber, 08.10.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    9.782
    Zustimmungen:
    3.200
    Ich meine damit, dass der Anteil ökologischer Materialien höher ist.
     
  10. #10 GravityWST, 10.10.2020
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    Wenn man sich ein wenig durch die Publikationen bzw. Herstellerangaben liest, ergibt sich für mich folgendes bzgl. Schall:

    Innenwand:
    So erzielt eine beidseitig mit 1 x 12,5 mm fermacell Platten beplankte Konstruktion einen Schalldämmwert von 44 dB. Eine beidseitig mit 1 x 15 mm Holzwerkstoffplatten beplankte Konstruktion kommt dagegen nur auf 36 dB. Auch wenn jede Wandseite zusätzlich mit 1 x 9,5 mm Gipskartonplatten beplankt wird, erreicht diese Konstruktion nur 43 dB.
    (fermacell.de/de/aktuelles-de/neues-vorteilsvideo-gipsfaser-platten-gegen-holzwerkstoffplatten)


    Da Meyer auf eine beidseitig mit 1 x 15 mm fermacell Platten beplankte Konstruktion setzt, dürfte der Schallschutz dem von Peter überlegen sein.
    44dB (bei 12,5mm Fermacell) vs 43dB.
    (Vergleich Kalksandstein 11,5mm -> 46dB bis 48,5 dB)
    (kalksandstein.de/bv_ksi/einschalige-ks-waende?page_id=82593)

    Deckenaufbau:
    Meyer müsste deutlich besser sein. Wie in der Publikation unten angegeben müsste Meyer bei

    abgehängter Decke:
    L (Trittschall) bei 43 dB sein
    R (Luftschall) bei 74 dB sein
    C1,5-2000 (Niederfrequenter Bereich, z.B. spielende Kinder): 6 dB sein

    und offener Balkenlage zwischen
    L (Trittschall) bei 51 bis 54 dB sein
    R (Luftschall) bei 66 bis 70 dB sein
    C1,5-2000 (Niederfrequenter Bereich, z.B. spielende Kinder): 3 dB sein

    (informationsdienst-holz.de/fileadmin/Publikationen/2_Holzbau_Handbuch/R03_T03_F01_Schallschutz_Grundlagen_Vorbemessung_2019.pdf)

    Bei Peter ist die Literatur schon etwas undurchsichtiger, diesen Deckenaufbau finde ich kaum als Vergleichbeispiel im Netz
    Trotzdem müsste der Schallschutz schlechter sein, es fehlt die Rohdeckenbeschwerung und zusätzlich ist die Dämmung in der Balkenlage dünner, was sicherlich nicht vorteilhaft beim Schallschutz ist. Ich weiß nicht wie die "PST 43/40 Trittschalldämmung" zu bewerten ist, könnt ihr mir da helfen?

    Jetzt stellt sich die Frage: wie gut ist ein Wert von 51 bis 54 dB bei offener Balkenlage. Merkt man den Unterschied zur Filigrandecke (40dB) stark? Optisch macht die offne Balkenlage natürlich was her, aber 43 dB bei geschlossener Balkenlage ist Schalltechnisch fast einer Betondecke gleichzusetzen.
     
    simon84 gefällt das.
  11. #11 GravityWST, 15.10.2020
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    Müsste ein verklinkerte Fassade (115mm + 40mm Luft) nicht deutlich mehr Schall schlucken als eine verputzte Außenwand?
     
  12. #12 simon84, 15.10.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.262
    Zustimmungen:
    3.204
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Vielleicht, aber der Schall ist faul und geht einfach durch die Fenster ....
     
    Feyerabend und GravityWST gefällt das.
  13. #13 GravityWST, 15.10.2020
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    Der Schall ist aber ein dicker Sack, der passt nicht komplett ins Fenster, der will auch teilweise durch die Wand, vor allem wenn das Fenster ein paar Meter entfernt ist.
     
  14. #14 simon84, 15.10.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    15.262
    Zustimmungen:
    3.204
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Oh täusch dich da mal nicht.
    Ganz ernsthaft, Fenster 32dB, da macht es echt kein Unterschied ob die Wand 55 oder 65 macht ....

    Und ein Fenster gekippt und alles ist vorbei.

    mach dich nicht verrückt, wenn das nicht direkt an der Bahn Strecke, einflug Schneise oder Autobahn ist spielt es eh keine Rolle
     
  15. #15 GravityWST, 15.10.2020
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.2020
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    ok, dann schaue ich mir mal ein gebautes Haus von Meyer an und lass die Kinder ein bisschen Kinder sein, danach kann man das (zugegebenermaßen sehr subjektive) Empfinden bzgl. Schallschutz beim Meyerbau vermutlich gut einordnen.

    Ist eine Rohdeckenbeschwerung beim Holzrahmenbau eigentlich gang und gäbe oder eher die Ausnahme?

    Mitllerweile bin ich von der Gutex Multitherm 60 mm auch schon wieder weg

    46cm Außenwandstärke ist schon dick genug, sonst wäre man bei 50,5cm :wow
     
  16. #16 GravityWST, 11.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.2021
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    tja die gute Außenwandstärke..

    bin nun bei
    15mm Fermacell
    60mm KVH + Gutex Thermoflex
    15mm OSB
    200mm KVH + Zellulose 0040 Wärmeleitfähigkeit oder Steinwolle 0035 Wärmeleitfähigkeit
    15mm DWD
    40mm Luft
    115mm Klinker

    Nun hab ich den Salat nach der Energieberechnung vom KFW Berater:
    200mm KVH + Steinwolle 0035 Wärmeleitfähigkeit (fillrock-rg-plus) reicht für KFW 40 Plus
    200mm KVH + Zellulose 0040 Wärmeleitfähigkeit (steicoflock) reicht nur für KFW 55

    Bei Zellulose würden mir also 12.000€ Tilgungszuschuss flöten gehen.

    Die Wand soll nicht breiter werden, es gibt keinen ökologischen (Einblas-) Dämmstoff mit 0035 oder?

    Abgesehen davon, dass Zellulose wohl der ökologischere Dämmstoff wäre, ist mir nicht ganz klar welche Auswirkungen die höhrere spezifische Wärmekapazität sowie die Sorptionsfähig von Zellulose gegenüber Steinwollte hätte.

    Habt ihr Ideen was man noch tun könnte ohne an Breite zu gewinnen (Klinker ist Voraussetzung)?
    Für was würdet ihr euch entscheiden wenn ihr müsstet?
     
  17. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    731
    Beruf:
    Gast
    Nach außen hinter dem Ständerwerk fehlt was....

    Bei Steinwolle nicht so tragisch, bei Zellulose entscheidend...
     
  18. #18 GravityWST, 11.01.2021
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    Stimmt, hab die DWD vergessen, danke hab ich nun hinzugefügt ;)
     
  19. #19 GravityWST, 11.01.2021
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    Erste Idee:
    statt NF Klinker (115mm) WDF Klinker (100mm) nehmen (spart 15mm)
    Dann:
    - i-Ebene 80mm statt 60mm mit 20mm mehr Dämmung oder
    - KVH 22cm + 22cm Zellulose oder
    - DWD weg und dafür 4cm Gutex Multitherm nehmen (hier würde Innen ca. 1cm weg fallen)

    Morgen mal vom Energieberater durchrechnen lassen.

    Glaubt ihr mit 80mm iEbene (falls es ausreicht) würde man Probleme mit Taupunkten o.Ä. haben?
     
  20. #20 GravityWST, 12.01.2021
    GravityWST

    GravityWST

    Dabei seit:
    08.09.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    10
    Energieberater hat gesagt bei 8cm IEbene kommt der Taupunkt ins Haus und man bräuchte eine Dampfbremse direkt hinter der Fermacell,
    toller Vorschlag wenn man dann alle Nase lang seine Dampfbremse schrottet. :mauer

    Jetzt wird nochmal berechnet:

    Gutex Multitherm statt DWD:

    15mm Fermacell
    60mm Gutex Thermoflex
    15mm OSB
    200mm Steicofloc
    40mm Gutex Multitherm (GUTEX: _Produkt)
    40mm Luft
    100mm WDF

    (bräuchte man hier eine Wasserführende Schicht hinter der Gutex, wie z.B. Siga Majvest, https://www.siga.swiss/de_de/produkte/majvest)?

    Alternative mit 22cm Ständerwerk:

    15mm Fermacell
    60mm Gutex Thermoflex
    15mm OSB
    220mm Steicofloc
    16mm DWD
    40mm Luft
    100mm WDF

    DWD funktioniert ohne zusätzliche Wasserführende Schicht oder?
     
Thema:

Angebotsvergleich HRB Meyer vs. Peter

Die Seite wird geladen...

Angebotsvergleich HRB Meyer vs. Peter - Ähnliche Themen

  1. Angebotsvergleich Konterlattung

    Angebotsvergleich Konterlattung: Hallo zusammen, ich hab eine Frage bzgl. Konterlattung. Ich hoffe Ihr könnt mir hierzu weiterhelfen. Wir haben 3 Angebot bzgl. den...
  2. Fußbodenheizung/Dämmung: Angebotsvergleich

    Fußbodenheizung/Dämmung: Angebotsvergleich: Hallo, ich habe für meine FBH zwei Angebote erhalten, die sich fast um den Faktor zwei unterscheiden. Angebot 1 (ca 6000€): ----------...
  3. Angebotsvergleich.

    Angebotsvergleich.: Hallo Leute, wir haben hier drei Angebote von Fensterbauern - Salamanderfenter Streamline, Brügmann AD - Flächenversetzt und Aluplast 5000. Wir...