Aufwand/Kosten Baubegleitung/Bauüberwachung

Diskutiere Aufwand/Kosten Baubegleitung/Bauüberwachung im Bauüberwachung, Bauleitung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, uns wird ein GU unser EFH (WF ca. 135qm) bauen. Um den Bau "überwachen" zu lassen, haben wir uns ein Angebot dazu machen...

  1. tcdiscoz

    tcdiscoz

    Dabei seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    München
    Hallo zusammen,

    uns wird ein GU unser EFH (WF ca. 135qm) bauen. Um den Bau "überwachen" zu lassen, haben wir uns ein Angebot dazu machen lassen. Um es einzuschätzen würde mich interessieren, wieviele Stunden im "Normalfall" für den Überwacher/Gutachter anfallen. Unser Angebot umfasst ca. 10h bei einem Stundensatz von ca. 120EUR.

    Viele Grüße,

    TC
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 3. April 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was Ihr wollt.

    Wie soll die Kontrolle ablaufen, wie oft soll kontrolliert werden, Fixtermin oder "auf Zuruf", Aktennotiz oder ausführliches Protokoll????


    MfG
     
  4. lawyer

    lawyer

    Dabei seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    Anwalt
    Ich meine, dass hier eine Abrechnung nach Stunden ausgeschlossen ist. Zeithonorar nur bei anrechenbaren Kosten unter EUR 25.565 (§ 16 II HOAI).
    Möglich wäre eine Preisvereinbarung, wonach der Überwacher 2,3 % der anrechenbaren Kosten erhält (§ 19 IV HOAI).

    Wie oft der Architekt dann den Bau überwacht, ist seine Sache und muß Sie nicht kümmern. Denn der Architekt schuldet dann nicht nur ein Bemühen, sondern einen Erfolg (= Entstehenlassen eines mangelfreien Bauwerks). Also Finger weg von einer Stundenvereinbarung. :biggthumpup:
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 3. April 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Klar - das geht NUR nach Stunden oder nach zu vereinbarendem Einheits-/Gesamtpreis.
    Denn es hier NICHT um LP 8, sondern um eine BQÜ. Und die ist kein Bestandteil des Leistungsbildes der LP 8, somit besondere Leistung.
    Also ist das Honorar und dessen Grundlage auszuhandeln.

    MfG
     
  6. tcdiscoz

    tcdiscoz

    Dabei seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    München
    Gibt es dazu bestimmte Standard-Vorgehen oder wies häufig bei "normalen" Einfamilienhäusern gemacht wird ?

    Wir dachten an das Überprüfen der einzelenen Gewerke mindestens einmal während Erstellung und bei Zahlungsaufforderung dazu. Ich bin allerdings offen für Empfehlungen / Anregungen, da wir zum ersten Mal bauen ...
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich empfehle folgendes

    - Prüfung der Baubeschreibung, Leistungsverzeichnis
    - Prüfung der Abdichtung vor anfüllen und Geländegestaltung
    - Prüfung des Rohbaus vor Putz und Verkleidungsarbeiten
    - Prüfung nach Putz Estricharbeiten jedoch VOR Belägen und Fliesen
    - Begleitung bei der Abnahme

    Ausreichend bei "kleineren" leicht zu behebenden Fehlausführungen = Aktennotiz und Hinweis

    Bei der Befürchtung gröberer Ausführungsfehler welche Überdeckt werden könnten oder im Nachhinein bei der Abnahme nicht mehr überprüft werden können = ausführliche Stellungnahme mit Vergleich des Ist- und Sollzustandes.

    Eine alleinige Abnahmebegleitung ist wenig hilfreich
     
  8. lawyer

    lawyer

    Dabei seit:
    5. Oktober 2007
    Beiträge:
    335
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Benutzertitelzusatz:
    Anwalt
    FRAGE: Was soll denn der Unterschied sein? Welche LEISTUNG steckt hinter einer BQÜ? :confused:
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Ralf Dühlmeyer, 3. April 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gegenfrage - was ist daran LP 8 ?????
    Keine reegelmäßige Kontrolle in Abständen von max. ein paar Tagen, eher täglich, sondern nur 3 - 10 Termine in der Bauzeit.
    Keine Ausführungsplanung als Kontrollbasis, keine LV´s.
    Nur ne schwammige Baubeschreibung des GÜ
    Dafür aber:
    Ausführliche Dokumentation der Baustellenbesuche.
    Recherche zu ggf. seltenen Konstruktionen
    Kontrolle auch der techn Gewerke (gar kein Bestandteil der LP 8 Gebäude!!!!)

    Das einzige, was BQÜ und LP 8 gemeinsam haben, ist das Haftungsrisiko.

    Interessant ist auch, daß Sie ein EFH automatisch der HZ III zuordnen
    Ein EFH kann auch locker HZ IV sein (sogar zu über 50 %)

    Ausserdem - rechnen wir doch mal
    Baukosten (reine) 200.000 = anrechenbare Kosten rd. 168.000 €
    Davon 2,3 vH = 3.865,55 + Merkelstreuer = 4.600 €
    Oder anders 3.865,55 / 70 €/Std = 55,22 Std.
    Macht bei (durchaus realistischen) 10 BQÜ Terminen 5,522 - also rd. 6 Std.
    Wenn ich als sinnvolles max. für den Anreiseweg mal ne halbe Stunde ansetze, hab ich 5 Std. Zeit für Besuch und Dokumentation.
    In der Regel brauchts aber nicht wesentlich mehr als 1,5 vor Ort + 1 Std im Büro.
    Macht 2,5 * 70 = 175 € Schnapp bei jedem Termin.

    Au ja - her damit :bounce: :bounce: :bounce: :bounce:

    Also immer vorher rechnen, was wo wie Sinn macht.

    MfG
     
  11. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Sinn und Zweck einer externen Baubegleitung ist es ja auch die Maßnahmen des Planers zu prüfen.
     
Thema:

Aufwand/Kosten Baubegleitung/Bauüberwachung

Die Seite wird geladen...

Aufwand/Kosten Baubegleitung/Bauüberwachung - Ähnliche Themen

  1. Kosten für Abtransport von Erdaushub

    Kosten für Abtransport von Erdaushub: Wir wollen unseren Garten etwas umgestaltet und geschätzt ca. 70m³ Erde abtransportieren. Ein Bekannter hat im Nachbarort einen Platz wo man den...
  2. Kosten Streifenfundamente Doppelgarage

    Kosten Streifenfundamente Doppelgarage: Hallo zusammen, wir planen momentan eine Fertig-Großraumgarage (6x6m) aus Beton. Die Preisunterschiede für die Garage selbst sind bei den...
  3. Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München

    Suche baubegleitenden Gutachter Raum Augsburg-München: Ich bin auf der Suche nach einem Sachverständigen (Baubegleitung) für ein EFH zur Unterstützung der Bauherren, gebaut durch GÜ. Keller wird gerade...
  4. Kosten Betonplatte für 2000m2 Lagerhalle?

    Kosten Betonplatte für 2000m2 Lagerhalle?: Servus allerseits, ich plane den Kauf einer 2000m2 Lagerhalle, aktuell besteht der Bodenaufbau aus 30cm Schüttung und 6cm Gussasphalt. Der...
  5. Kosten Abwasserkanal

    Kosten Abwasserkanal: Folgende Frage: Es gibt zwei unbebaute Grundstücke und eine Strasse mit teilweise verlegten Kanal für das Abwasser. Beide Grundstücke sind...