Benötige ich Nachweis Enev ?

Diskutiere Benötige ich Nachweis Enev ? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo Forum, wir sind gerade dabei unser Haus -Neubau zu planen. Geplant ist ein Haus ohne besonderen energetischen Anfordungen, also lediglich...

  1. #1 Dedmoros, 16.05.2019
    Dedmoros

    Dedmoros

    Dabei seit:
    22.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Würzburg
    Hallo Forum,

    wir sind gerade dabei unser Haus -Neubau zu planen.
    Geplant ist ein Haus ohne besonderen energetischen Anfordungen, also lediglich Mindeststandard.

    Jetzt habe ich einen Punkt nicht ganz verstanden.
    Der Architekt berechnet mir dann gewisse Anforderungen an die Wand, Bodenplatte und Fenster.
    Muss ich diese Berechnung irgendwo vorlegen und die Verbauten Materialien dokumentieren ?

    Danke
    E.
     
  2. #2 Leser112, 16.05.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    221
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Das ist durchaus möglich, sofern die Mindestanforderungen der aktuellen EnEV eingehalten sind!
    Ja, einerseits im EnEV Nachweis zum Bauvorhaben, worauf stets die Baugenehmigung begründet ist, und andererseits durch den Energieausweis nach Fertigstellung des BV.
     
  3. #3 Dedmoros, 16.05.2019
    Dedmoros

    Dedmoros

    Dabei seit:
    22.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Würzburg
    ok, soweit verständlich.

    Aber was passiert denn nun, wenn der Architekt z.b. eine Dämmung unter der Bodenplatte "fordert" ich aber diese auf der Bodenplatte unter dem Estrich verlege.

    Prüft es denn am Ende jemand, ob die Ausführung exakt der Beschreibung entspricht ?
     
  4. #4 Leser112, 16.05.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    221
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Dämmung unterhalb der BPL sehe ich stets kritisch, sofern sich diese nachgewiesen, nicht außerhalb des Einflusses HGW bzw. Schichtenwasser befindet!
    Bei Durchfeuchtung jedweder Art werden solche Dämmebenen völlig wirkungslos, insbesondere wenn FB Heizflächen im EG angedacht sind!
    Unabhängig jedweder Prüfung, welche auf Lieferscheinen verwendeter Baumaterialien gründet, ist Selbstbetrug sicherlich ein schlechter Ratgeber.
    Sinnvolle Innendämmung auf der BPL reduziert jedoch lichte Raumhöhe, wodurch z.B. notwendige Kimmsteine den Aufwand für AW erhöhen!
     
  5. #5 Dedmoros, 16.05.2019
    Dedmoros

    Dedmoros

    Dabei seit:
    22.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Würzburg
    ok, verstehe!

    Die Fußbodenheizung wollen wir nicht.
    Aber die Isolierung auf der Bodenplatte gefällt mir dennoch besser. Dann lieber höheren Fußbodenaufbau planen und dies entsprechend bei der Raumhöhe berücksichten.

    Der Planer meinte nur, dass er aus irgendwelchen Gründen so nicht hinkommt. Da muss ich noch mal nachhacken.
     
  6. #6 Leser112, 16.05.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    221
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Das ist eher selten, aber individuell durchaus nachvollziehbar! Bsp:

    [​IMG]



    Wie sind diese "irgendwelchen Gründe" definiert?
     
  7. #7 Dedmoros, 16.05.2019
    Dedmoros

    Dedmoros

    Dabei seit:
    22.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Würzburg
    Kimmstein war für mich ein neuer Begriff.

    Habe ich im Internet geschaut und komme zum ergebnis, dass es bei Poroton T9 garnicht notwendig ist !?

    Kimmstein 0,182 W (m*K)

    Poroton T9 0,09 W (m*K)
     
  8. #8 Fabian Weber, 16.05.2019
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.146
    Zustimmungen:
    817
    ISO-Kimmstein ist doch eher bei Kalksandstein zu finden. Außerdem völlig überbewertet.

    Warum keine Fußbodenheizung?
     
  9. #9 Dedmoros, 16.05.2019
    Dedmoros

    Dedmoros

    Dabei seit:
    22.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Würzburg
    Habe mich mal in diese Thematik eingelesen.
    Kann für mich keinen Vorteil erkennen, außer dass das Haus mit dieser eindeutig besser zu verkaufen wäre.

    Alleine schon wenn ich einen dickeren Parkett reinlegen möchte funktioniert das ganze wohl nicht mehr.

    Sollte ich die Heizung übers Wochende runterfahren, so braucht diese länger bis das Haus wieder warm ist.

    Freunde von uns sagen, dass weil die Fussbodenheizung permanent durchläuft können sie den Kamin nicht anmachen, weil
    es dann sehr schnell unerträglich heiß in der Bude wird.

    Bezüglich des Kimmsteins war mir die Sache auch neu. Früher, vor 20 Jahren, gabs sowas doch noch garnicht !? Ist mir zumindest völlig fremd.
     
  10. #10 Lexmaul, 16.05.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.318
    Zustimmungen:
    929
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Dein Wissen bzgl. Fussbodenheizung ist falsch bzw. antiquiert.

    Aber muss jeder selbst wissen.
     
  11. #11 Leser112, 17.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    221
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Ein Kimmstein ist nichts anderes, als ein Stein mit 1/2 Höhe im Vergleich zum Normalstein der gleichen Baureihe. Damit wird bei Dämmung auf der BPL der Höhenverlust an lichter Raumhöhe durch die Dämmung ausgeglichen. Also nichts Weltbewegendes.
    Kimmstein – Wikipedia
    Gegenwärtig ist ein Trend zu großen Wozi bzw. offenen Kombi´s (Wozi, Essen, ggf. Küche) mit entsprechend großen Grundflächen. Zu geringe lichte Raumhöhen wirken da deutlich erdrückend.
    Heizflächen: Jede Art von Heizflächen besitzen Vor- und Nachteile.
    [​IMG]
    Bei WP als Wärmeerzeuger kommt man um Fußboden- und/oder Wandheizflächen bei "normalen EFH" meist nicht herum. Bei einem Gebäude in Richtung PH sieht das anders aus.
    [​IMG]
    Bei der Überlegung bezüglich Wärmeerzeuger sollte man zukunftsorientiert handeln und eher auf CO2 arme Technologien z.B. Wärmepumpen statt auf Verbrennungswärmeerzeuger zu setzen. (CO2 Bepreisung).
     
  12. #12 Lexmaul, 17.05.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.318
    Zustimmungen:
    929
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Cool, wie er den Kimmstein erklärt und das natürlich im Kontext falsch, weil es um den Iso-Kimmstein geht.

    Und selbst beim normalen Kimmstein ist es sicher nicht seine Aufgabe, Höhenverluste auszugleichen :D.

    Manchmal muss man den fachlichen Hintergrund neben der ganzen bunten Bildchen doch mal hinterfragen...
     
  13. Taust

    Taust

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    30
    wie viel weniger umweltschädliches CO2 in absoluter Menge entsteht denn bei aktuellem Strommix bei Wärmepumpen als bei Verbrennungswärmeerzeuger, z.B. Gas plus benötigter ST bei einem gut gedämmten Neubau EFH mit einem 5P Haushalt, vor allem wenn der Invest ähnlich sein soll? ;)
     
  14. arch

    arch

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bodensee
    upload_2019-5-17_9-15-52.png

    Das makierte finde ich schon fragwürdig. Welche Systemtemperaturen für WP sind den gut, um effizient zu arbeiten? Und ab welcher Temperatur funktionieren Heizkörper gut? Die Zahlen, die ich dazu kenne, liegen so weit auseinander, dass bei mir hier ca. " - - - -" stehen müsste. Lasse mich da gerne eines besseren belehren.
     
  15. #15 Lexmaul, 17.05.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.318
    Zustimmungen:
    929
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Die Tabelle ist doch so übelst schwammig...hilft doch null jemanden weiter. Danach würde ich ja nur noch Heizkörper verbauen :D
     
  16. Taust

    Taust

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    30
    na ja...es gibt schon WP geeignete Heizkörpersysteme z.B. Niedrigtemperatur Heizkörper (mit entsprechender Heizfläche) oder auch Fußleistenheizung. Damit kommt man schon in Bereiche, wo man eine WP sinnvoll betreiben kann, man erreicht aber bei praktikabler Dimensionierung nicht die VL Temp einer Flächenheizung.
     
    arch gefällt das.
  17. #17 Dedmoros, 17.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.2019
    Dedmoros

    Dedmoros

    Dabei seit:
    22.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Würzburg
    Habe noch eine Frage zur Enev.

    Der Planer meint, dass es Pflicht wäre an jedem Fenster (außer Abstell- und Heizraum) eine Beschattung von Aussen, also Rolo oder Rafftore, zu haben.
    Dazu finde ich keine Angaben im Internet.

    Da wir stirnseitig keine Nachbarn haben, wollte ich gerne darauf verzichten und stattdessen die Fenster bis zur Decke installieren.
    Beschattung könnte ich von Ihnen machen.
    Wir gesagt, er sagt dass dies nicht möglich wäre..... ich wäre verpflichtet eine Möglichkeit zu schaffen die Wäre an sonnigen Sommertagen aus dem Haus zu halten.
     
  18. Taust

    Taust

    Dabei seit:
    01.04.2019
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    30
    das stimmt grundsätzlich. Neben dem (winterlichen) Wärmeschutz, muss der Planer für die EnEV auch den sommerlichen "Hitzeschutz" berücksichtigen (Reduzierung des für behagliches wohnen benötigten Kühlenergiebedarfs) .
    DIBt: Anforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz - Auslegung zur EnEV 2014

    Allg. ist eine Verschattung von außen natürlich viel effektiver als eine Verschattung innen.
    Das heißt aber nicht, dass Du zwingend Rollläden an jedem Fenster machen musst...
     
  19. #19 Dedmoros, 17.05.2019
    Dedmoros

    Dedmoros

    Dabei seit:
    22.11.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Würzburg
    super, danke für die info!
     
Thema:

Benötige ich Nachweis Enev ?

Die Seite wird geladen...

Benötige ich Nachweis Enev ? - Ähnliche Themen

  1. Beschlag Terrassentür, benötige Hilfe.

    Beschlag Terrassentür, benötige Hilfe.: Schönen guten Morgen zusammen, ich hoffe ich langeweile hier niemanden mit meiner kurzen Frage. Uns ist bei unserer Terrassentür am Beschlag...
  2. Benötigen wir eine Zisterne für das Einleiten beim Nachbarn?

    Benötigen wir eine Zisterne für das Einleiten beim Nachbarn?: Hallo, wir planen demnächst ein Neubau und hatten vor kurzem ein Architektengespäch. In unserem Kaufvertrag für das Grundstück wurde vereinbart,...
  3. Holzbalkendecke dämmen (Dachboden) benötig Rat

    Holzbalkendecke dämmen (Dachboden) benötig Rat: Hallo Zusammen, ich mache es kurz: -habe vor meine Holzbalkendecke auf dem Dachboden zu dämmen und anschließend 22mm OSB Platten zu verlegen....
  4. Benötige Hilfe zur Beurteilung eines Bodengutachten

    Benötige Hilfe zur Beurteilung eines Bodengutachten: Hallo zusammen, ich beabsichtige ein Grundstück zu kaufen. Allerdings kann ich das Bodengutachten nicht deuten, ob es wirklich Sinn macht auf dem...
  5. Benötige erfahrungsberichte oder euren rat! Zum Thema deckenabhängung gg. Lärm

    Benötige erfahrungsberichte oder euren rat! Zum Thema deckenabhängung gg. Lärm: Hallo Liebe Experten, Wir haben uns vorgenommen unsere Wohnung zu renovieren. Die komplette Wohnungsdecke soll abgehängt werden, gegen den Lärm...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden