Bitte um rechtliche Einschätzung

Diskutiere Bitte um rechtliche Einschätzung im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, um es neutral zu formulieren: "Angenommen" eine Bauvoranfrage auf Basis eine Grundstücksteilung wurde gestellt, für ein Haus mit einer...

  1. uli st

    uli st

    Dabei seit:
    21.05.2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bleckede
    Hallo,

    um es neutral zu formulieren: "Angenommen" eine Bauvoranfrage auf Basis eine Grundstücksteilung wurde gestellt, für ein Haus mit einer Grundfläche von 10 x 10 m, für zwei Wohneinheiten auf dem neuen Teilgrundstück von ca. 900 qm;
    die Firsthöhe des Hauses wurde mit 8,10 m und die Traufhöhe von 6,30 m angegeben.
    Außerdem wurde eine Erweiterung um 40 qm geplant.

    Weiter "angenommen" im Bauvorbescheid heißt es:

    „Das beantragte Gebäude fügt sich hinsichtlich der Art der Nutzung und der Bauweise in die Eigenart der näheren Umgebung ein. Es fügt sich ferner bei einer Grundfläche von 10 x 10 m hinsichtlich der Trauf- und Firsthöhe in die Eigenart der näheren Umgebung ein.

    Die Erweiterung der Grundfläche muss so geplant werden, dass keine optische Zweige-schossigkeit entsteht. Das festgestellte Einfügen des Gebäudes hinsichtlich der Höhe und Geschossigkeit bezieht sich auf das Maß von 10 x 10 m Grundfläche.“

    Ist das nicht so zu verstehen, dass sich diese Aussage „keine optische Zweigeschossigkeit“ lediglich auf die Erweiterung bezieht?
    Und könnte ein Haus ohne diese Erweiterung die genehmigte First- und Traufhöhe haben, also MIT optischer Zweigeschossigkeit?

    Wie seht Ihr das?
     
  2. #2 Andybaut, 22.05.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    solche Aussagen beziehen sich schon auf den gesamten Kontext.
    Man kann jetzt nicht munter umplanen und sich immer noch auf die Aussage berufen.

    Die Bedenken hinsichtlich der 2-Geschossigkeit bezogen sich vielleicht hauptsächlich auf das Nebengebäude.
    Wenn man nun aber sieht, dass das Hauptgebäude ohne Nebengebäude ähnliche Bedenken aufwirft ist das wieder
    neu zu beurteilen.
     
  3. #3 Didi800, 22.05.2017
    Didi800

    Didi800

    Dabei seit:
    07.04.2017
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bäckermeister
    Ort:
    Stuttgart
    Nach dem Text, den du oben dargestellt hast, bezieht sich die Frage der "optischen Zweigeschossigkeit" alleine auf die Erweiterung. Es heißt ja, "die Erweiterung der Grundfläche muss ....., dass keine optische Zweigeschossigkeit .."
    Die andere Frage, ob das geplante Gebäude ohne die Erweiterung sich in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt ist ja geklärt: Sie fügt sich ein. Die äußerliche Gestaltung des Hauses ist ja auch im Wesentlichen festgelegt (10mal10 Meter Grundfläche, sowie Trauf- und Firsthöhe. Das ist eine klare Definition des im Bauvorbescheid genehmigten Hauses hinsichtlich Höhe, Dachneigung, etc.. Nach dem Text des Bauvorbescheides will sich die Behörde nur die Genehmigung der Erweiterung vorbehalten, d.h. das ist im Vorbescheid nicht abschließend entschieden.
    Die "optische Zweigeschossigkeit" des geplanten Baues (ohne Erweiterung) wurde also schon geklärt und von der Behörde als unproblematisch angesehen. Wenn du ohne Erweiterung baust und dich an die genehmigten Maße (Trauf und Firsthöhe) hälst, dann bedarf das keiner neuen Prüfung und Genehmigung mehr, denn es ist durch den Vorbescheid bereits genehmigt. (Es ist ja der Zweck einer Bauvoranfrage, dass bestimmte Einzelfragen vor die Klammer gezogen und durch den Vorbescheid abschließend geklärt und genehmigt werden.)
     
  4. uli st

    uli st

    Dabei seit:
    21.05.2017
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bleckede
    Vielen Dank!
    Wie aber ist dann die Aussage von Andybaut zu beurteilen: "Solche Aussagen beziehen sich schon auf den gesamten Kontext. Man kann jetzt nicht munter umplanen und sich immer noch auf die Aussage berufen."
     
  5. #5 Andybaut, 23.05.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.128
    Zustimmungen:
    317
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Bei solchen Fragen ist es doch sinnvoll das mit dem Bauamt zu besprechen.
    So aus der Ferne ohne Pläne ohne Kontext sind das alles Mutmassungen.
     
  6. #6 Didi800, 23.05.2017
    Didi800

    Didi800

    Dabei seit:
    07.04.2017
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bäckermeister
    Ort:
    Stuttgart
    Natürlich muss man den gesamten Bauvorbescheid anschauen, um diese Frage sicher einschätzen zu können. Und natürlich hat der Andybaut recht, wenn er schreibt, dass man diese Frage mit dem Bauamt besprechen sollte. Denn nur dann herrscht Klarheit. Und ich würde dir das auch empfehlen.

    Aber nach dem was du geschrieben hast, ist zu erwarten, dass das Bauamt sagen wird, dass der Hauptbau genehmigt ist und nur die Erweiterung einer extra Prüfung bedarf.
     
Thema:

Bitte um rechtliche Einschätzung

Die Seite wird geladen...

Bitte um rechtliche Einschätzung - Ähnliche Themen

  1. Garagendecke dämmen? Bitte um Hilfe

    Garagendecke dämmen? Bitte um Hilfe: Hallo ,ich habe eine Garage im Haus.Darüber ist ein Schlafraum der im Winter nicht richtig warm wird darum würde ich gern mit Styropor dämmen. Ist...
  2. Bitte um Hilfe! Elektrik rolladen

    Bitte um Hilfe! Elektrik rolladen: Hallo, wie möchten unsere elektrischen Rollläden smart machen. Dh wie wollen die wifi Taster abklemmen. Jedoch gestaltet sich das schwierig da der...
  3. Bitte Meinung um Fenster (muss unbedingt Sturz?)

    Bitte Meinung um Fenster (muss unbedingt Sturz?): Hallo an alle, brauche so schnell wie möglich eine Meinung. Situation: Haus 2006 Baujahr. (Bungalow). Anscheinend tragende Wände nur Aussenwände...
  4. Bitte um Hilfe bei grober Pilzbestimmung

    Bitte um Hilfe bei grober Pilzbestimmung: Liebe alle, bedingt durch einen starken Sturmschaden an einem Haus kam es zu massiven Feuchteschäden im Dachboden, Dachstuhl und im Trauf- und...
  5. An die Mauer/Fassade pflastern. Bitte um Hilfe

    An die Mauer/Fassade pflastern. Bitte um Hilfe: Hallo!!! Wir haben vor 2 Jahren unser Haus gebaut!!! Jetzt geht es an die Pflasterarbeiten und hier stehe ich nun vor weiteren Fragen/Problemen:...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden