DHH-Frage2

Diskutiere DHH-Frage2 im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Da mir in dem anderen Thread schon so super mit dem Grundriss geholfen wird möchte ich direkt den nächsten Punkt ansprechen der mich interessiert....

  1. #1 OliverZ, 23.05.2014
    OliverZ

    OliverZ

    Dabei seit:
    22.05.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Köln
    Da mir in dem anderen Thread schon so super mit dem Grundriss geholfen wird möchte ich direkt den nächsten Punkt ansprechen der mich interessiert.
    Ich hoffe es ist das richtige Forum ansonsten bitte verschieben.

    Da wir mit einem GÜ bauen hat er in seiner Planung eine Gastherme und ein Solarpanel um so gerade KfW70 zu schaffen. Die Wände bestehen wohl aus 24er Bims plus 8cm Dämmaterial, welches weiss ich nicht.

    Die Frage ist nun macht es Sinn und ist es möglich hier auch einen viel besseren Standard zu erreichen. Was müsste an der Wand/Dämmung geändert werden. Allzuviel dicker ann sie nur nicht werden, da das Haus nur 6m breit ist.

    Heizung könnte ja eventuell eine WP mit Grabenkollektoren funktionieren, wenn ich die irgendwie auf das Mini-Grundstück gequetscht bekomme.

    PV und ST finde ich auch gut, nur macht das Sinn?

    Danke für die Hilfe
     
  2. #2 mastehr, 23.05.2014
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Bei Dämmmaterialien gibt es verschiedene Wärmeleitgruppen. Je geringer diese Angabe ist, desto bessser sind die Dämmeigenschaften. So kann man durch eine bessere Wärmeleitgruppe eine bessere Wärmedämmung bei gleicher Stärke erreichen bzw. bei höherer Stärke eine schlechtere Wärmeleitgruppe nehmen. Dein ausführender Handwerker sollte in der Lage sein, Dir Preise dafür zu nennen.
     
  3. #3 OliverZ, 23.05.2014
    OliverZ

    OliverZ

    Dabei seit:
    22.05.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Köln
    Danke. Ist es denn generell denkbar, bzw einigermassen wirtschaftlich sinnvoll machbar mit einem solchen Haus zB KfW55 zu erreichen
     
  4. #4 mastehr, 23.05.2014
    mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30.12.2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    KfW-55 ist selten wirtschaftlich sinnvoll, sondern eher etwas für das Grüne Gewissen.
     
  5. #5 OliverZ, 23.05.2014
    OliverZ

    OliverZ

    Dabei seit:
    22.05.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Köln
    Danke, gibt es denn ca Indikationen was es mehr Ausmachen würde, bzw welche Maßnahmen benötigt würden?
    Rein wirtschaftlich ist die Option des GÜ wohl am besten
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ist das geprüft? nachweis i.o.?
     
  7. #7 Baufuchs, 23.05.2014
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Bei Kfw 70 Anträgen ab 01.06.14 muss der Bauherr für Kfw 70 Antrag und Objektplanung/Überwachung eh einen in der Kfw Liste eingetragenen, vom GÜ unabhängigen "Energieberater" beauftragen.

    Der kann prüfen bzw. ein anderes Konzept erstellen.

    Den gibts natürlich nicht für ummesünst.
     
  8. #8 OliverZ, 23.05.2014
    OliverZ

    OliverZ

    Dabei seit:
    22.05.2014
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Köln
    Danke für den Hinweis, mir ging es auch eher darum in diesem Bereich ein Gefühl zu bekommen.
    ICh habe nur keine Idee ob das dann am Ende 5 oder 50K mehr kostet und ob ich dann 2m dicke Wände brauche etc
     
Thema:

DHH-Frage2

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden