drückendes Schichtenwasser ableiten

Diskutiere drückendes Schichtenwasser ableiten im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, bei dem verregneten Wochenende steigt mein Adrenalinspiegel genau so schnell wie das Sickerwasser vor unseren Kellerfenstern....

  1. palue

    palue

    Dabei seit:
    30.07.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing. für E-technik
    Ort:
    Schulzendorf
    Hallo zusammen,

    bei dem verregneten Wochenende steigt mein Adrenalinspiegel genau so schnell wie das Sickerwasser vor unseren Kellerfenstern.
    Folgendes Problem habe ich und hoffe die Experten haben einen Rat.
    Der Boden um unser Haus ist in ca. 1,2m Tiefe mit einer schwer durchlässigen Schicht umgeben und bei starkem oder langem Regen staut sich das Sickerwasser in den Kellerlichtschächten vor den Kellerfenstern. Zum Glück ist die vertikale Sperrung wohl in Ordnung und die Wände trocken bis auf die Tatsache, dass das Wasser von unten in den Lichtschächten hochsteigt und irgendwann unter dem Fensterbrett einen Weg in die Kellerwand findet und auf der Innenseite feuchte Stellen sichtbar werden.
    Nun habe ich schon viel über Drainage usw. gelesen aber ich hoffe ich kann "mein Problem" anders lösen. Ich stelle mir vor, im Abstand von ca. 40cm zur Aussenwand alle 0,5m ein senkrechtes Drainagerohr ca. 4m tief einzubauen, damit die wasserundurchlässigen Schichten durchbrochen werden und das Wasser in der Tiefe ablaufen kann. Habe so ein Drainagerohr aus PVC mit ca. 1,5" schon mal gesehen und fand die Idee nicht dumm.
    Was sagen aber die Experten dazu? Kann das funktionieren?
     
  2. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...das stellt sich die Frage: War durch die Baumaßnahme diese Schicht ums Haus nicht grossflächig durchbrochen?
    Kommt das Wasser evtl auch von unten?
     
  3. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Wie immer...

    ...zunächst hallo und Adrenalin senkende Maßnahmen ergreifen.

    1. Was wurde als Lastfall nach DIN 18195 für die Außenwandabdichtung angesetzt? Wie wurde diese erstellt, einschl. Einbindung der Lichtschächte?
    2. Ursache(n) für den Wassereintrag ermitteln.
    3. Diese(n) beseitigen.

    Sehr viele hier glauben, dass eine Drainung die eierlegende Wollmilchsau ist, wenn alle anderen Maßnahmen nicht vorhanden oder falsch oder garnicht ausgeführt worden sind.

    No!! Drainung ist eine zusätzliche Maßnahme.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
     
  4. palue

    palue

    Dabei seit:
    30.07.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing. für E-technik
    Ort:
    Schulzendorf
    Alle Achtung,

    eine so schnelle Reaktion hatte ich gar nicht erwartet.
    Also, der Lastfall war bestimmt richtig angenommen denn die eingebauten Dichtungen funktionieren ja. Die Kellerlichtschächte habe im Boden ja ein Loch damit von oben eintretendes Wasser ablaufen kann. Vielleicht sind es auch mehrere schlecht durchlässige Schichten, wer weiß. Ursache für den Wassereintrag ist schlicht große Regenmenge, beseitigen?...tja ich weiß nicht wer in deutschland dafür zuständig ist. Kachelmann vielleicht??;)
    Auf meine Frage, ob eine Reihe 4m tiefer Drainagerohre unter Bodenplattentiefe Abhilfe schaffen könnte, würde ich mich weiterhin freuen.
     
  5. #5 Manfred Abt, 30.07.2011
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.2011
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Beantworte doch bitte erst mal einfach die Fragen unter Ziffer 1 von svjm.

    Und noch eindeutiger: wo liegt der Bemessungswasserstand in Bezug auf die Höhe der Kellerfensterbrüstung?

    Nachtrag: Neubau? In welcher Konstellation gebaut?
     
  6. palue

    palue

    Dabei seit:
    30.07.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing. für E-technik
    Ort:
    Schulzendorf
    Ich habe mein Bodengutachten gesucht und gefunden und dem entnehme ich, dass mit dem Lastfall T6 geplant (aufstauendes Sickerwasser) wurde.
    Der Bau wurde 2007/08 in freier Planung zusammen mit einem Architekten durchgeführt.
    Lt. Bodengutachten kann das Auftreten von Stau/Schichtenwasser nicht ausgeschlossen werden. Zum Zeitpunkt der Untersuchung war allerdings bis 8m kein Wasser vorhanden.
    Mit der Frage "Bemessungswasserstand in Bezug auf die Höhe der Kellerfensterbrüstung" bin ich überfragt. Ich kann nur sagen, dass die Lichtschachtböden ca. 1,2m unter GOK liegen, falls das weiterhilft.

    Danke für die Geduld.
     
  7. #7 Carden. Mark, 30.07.2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Liest sich so als wäre der BWS mit OK Gelände anzusetzen.
    Somit hätten die Lichtschächte wasserdicht geplant und erstellt werden müssen. Als Planungsgrundlage hätte hier die DIN 18195-6, mindestens "zeitweilig aufstauendes Sickerwasser" angesetzt werden müssen.
    Ihren Lösungsansatz halte ich nicht für dauerhaft tauglich. Ich kenne das BGA aber auch nicht.
    Welche Maßnahmen nun ergriffen werden müssen kann nur anhand des BGA und der zu ermittelnden örtlichen Gegebenheiten festgestellt werden.

    Den ersten Verursachen hätten Sie ja schon einmal als Gesprächspartner
     
  8. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Der FK Carden hat den ersten Ansprechpartner benannt, diesen sollten Sie auch kurzfristig konsultieren.
    Dennoch wäre, reine Neugier, interessant zu wissen, wie denn der Aufbau der Außenwände aussieht.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
     
  9. #9 Carden. Mark, 30.07.2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Jetzt habe ich auch mal ein Frage.

    Was ist
    ??
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Du!!
     
  11. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21.07.2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Sorry, ich dachte, wir sind hier Abkürzungen gewohnt. FK steht für Forumskollege. Wenn das nicht gewünscht wird, bitte ich um eine Nachricht.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
     
  12. #12 Carden. Mark, 30.07.2011
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    NEIN alles gut und gerne gelesen.
    Ich war nur am rätseln.
    Du machst selten Rechtschreibfähler (soweit ich das beurteilen kann) :D daher hätte ich erwarten das Du bei freundlichen Kollegen das "f" klein geschrieben hättest :D
     
  13. #13 Manfred Abt, 30.07.2011
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    war Tragwerksplaner (Statiker) auch mit im Boot?
    ich sehe hier analog zu den beiden fK/FK zunächst folgende Ansprechpartner:
    • Architekt, dessen werkvertragliche Pflicht ein funktionierendes Bauwerk ist und der für eine mangelfreie Planung definitiv einen Bemessungswasserstand einfordern muss
    • Bodengutachter, sofern er keinen Bemessungswasserstand angegeben hat. Allerdings ist mir nicht ganz klar, wie das Leistungssoll eines Bodengutachters aussieht, wenn es nicht im Detail definiert ist.
    • Tragwerksplaner (Statiker), auch dieser sollte ohne Bemessungswasserstand kein mangelfreies Werk abliefern können
     
Thema: drückendes Schichtenwasser ableiten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schichtenwasser ableiten

    ,
  2. schichtenwasser

    ,
  3. Architekten Au am Rhein

    ,
  4. schichtenwasser im keller,
  5. schichtenwasser definition,
  6. wasser in 4meter tiefe ableiten,
  7. drückendes wasser hang ableiten,
  8. schichtenwasser baugrube drainage,
  9. ableitung von schichtenwasser,
  10. sickerwasser ableiten,
  11. Schichtenwasser bleiten,
  12. schichtenwasser baugrube,
  13. was ist schichtwasser,
  14. schichtwasser ableiten,
  15. drainage gegen Schichtenwasser,
  16. Drainage bei Schichtenwasser,
  17. schichtwasser steigt im bohrloch,
  18. drainage schichtenwasser,
  19. drainage bei drückendem wasser,
  20. drainage drückendes wasser,
  21. was ist schichtenwasser,
  22. schichtenwasser schluckbrunnen,
  23. experten für schichtenwasser,
  24. Probleme mit schichtwasser
Die Seite wird geladen...

drückendes Schichtenwasser ableiten - Ähnliche Themen

  1. Risse Kellerdecke und Abdichtung gegen drückendes Wasser

    Risse Kellerdecke und Abdichtung gegen drückendes Wasser: Hallo Zusammen, wir hatten die Tage mal wieder einen Ortstermin mit unserem Gutachter. Übrigens der 2. innerhalb einer Woche. Dieses mal geht es...
  2. Bodenfeucht / Aufstauend / Drückend? - Wie ermitteln

    Bodenfeucht / Aufstauend / Drückend? - Wie ermitteln: Hallo zusammen, wir möchten ein Haus kaufen, das uns von der Lage, bauweise und Aufteilung sehr gut gefällt. Allerdings ist der Keller feucht....
  3. drückendes Wasser durch ehemaligen Gulli

    drückendes Wasser durch ehemaligen Gulli: Hallo, ich habe seit dem tauschen von zwei alten Gussgullis gegen Kunstoffgullis mit Geruchsverschluss ein Problem mit drückendem Wasser bei...
  4. Drückendes Wasser

    Drückendes Wasser: Hallo liebe Forumsteilnehmer und Experten, ich bin neu hier, da ich mir Rat und Hilfestellung für ein Problem von Euch erhoffe. Ich bewohne ein...
  5. Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?

    Mauerkragen bei nicht drückendem Wasser notwendig?: Hallo ist eine Abdichtung der Abwasserrohre, Kabel und Erdung mit Mauerkrägen in der Bodenplatte notwendig? Die Abdichtung wird mir dringend...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden