Einrohrsystem - neue Heizung ist notwendig

Diskutiere Einrohrsystem - neue Heizung ist notwendig im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Experten, ich bin neu hier und habe hier festgestellt, dass man bei einem Einrohrheizsystem wohl nicht so einfach die Heizung erneuern...

  1. #1 sibgrafik, 28. März 2012
    sibgrafik

    sibgrafik

    Dabei seit:
    28. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designerin
    Ort:
    Worms
    Hallo Experten,
    ich bin neu hier und habe hier festgestellt, dass man bei einem Einrohrheizsystem wohl nicht so einfach die Heizung erneuern kann.
    Fakten:
    Reihenendhaus mit 210qm Wfl, 3 Stockwerke, im 3. Stock(DG) 2 neue Heizkörper später eingebaut (2-Rohr)
    Bj 1982
    neue Fenster, keine Dämmung
    Gasheizng Klöckner Bj 1989 mit 27 Kw, auch für Warmwasser
    Bei dieser Heizung ist die Elektronik kaputt und wir behelfen uns seit Dez mit Zeitschaltuhr (enormer Gasverbrauch)
    Problemlos warm bekommen wir nicht alle Zimmer, aber es geht..

    Nachdem ich hier im Forum nur Schauergeschichten vom Einrohrsystem gelesen habe, bin ich jetzt sehr verunsichert, was wir machen sollen.
    Eine Option wäre, alles so zu lassen und eine gebrauchte Elektronik einzubauen, aber wie lange funktioniert die dann - wenn überhaupt?

    Der Heizungsbauer hat noch keinen KV geschickt, will aber Brennwert anbieten.
    Was sollen wir tun?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Zu einem Haustechnikplaner gehen, der Eure Anlage durchrechnet und Euch sagt, was ihn genau tun sollt. Einrohranlagen sind nicht der Hit, aber mit etwas Hirn zumindest weitestgehend in den Griff zu bekommen. Zu hoffen ist, dass im 3. Stock nicht einiges vermurkst wurde. Die Mischung von 1- und 2-Rohrsystem ist nicht optimal. Aber ein Planer sollte auch da rechnen können, welche Volumenströme benötigt werden, welche HK-Größen erforderlich sind und welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden müssen.
    Ganz wichtig: Heizlastberechnung! Die meisten HB empfehlen gern ein paar KW mehr "für Warmwasser", was völliger Blödsinn ist. Ob Ihr wirklich 27 kw braucht, wage ich zu bezweifeln.
    Ich stehe gerade vor der gleichen Aufgabe und kann nicht viel Gutes von den HB berichten. Ohne zusätzlichen Planer wird da wahrscheinlich nichts vernünftiges bei rauskommen.
     
  4. #3 sibgrafik, 28. März 2012
    sibgrafik

    sibgrafik

    Dabei seit:
    28. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designerin
    Ort:
    Worms
    Danke für die schnelle Antwort.
    Was genau ist ein Haustechnikplaner und wo finde ich einen?
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
  6. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Theoretisch in den gelben Seiten. Problem dabei, dass viele nur größere Anlagen planen und optimieren und sich an einem klassischen EFH nicht austoben wollen.
    Ich habe meinem nach langem Suchen in Internet gefunden (kommt nicht aus meiner Stadt), weil in meiner Region niemand für das Vorhaben zu begeistern war.
    Was der Planer bei mir empfohlen und gerechnet hat, geht stark in die Richtung des von R.B. verlinkten Dokuments, allerdings ohne temperaturgesteuerte Pumpe
     
  7. #6 Andreasmalta, 29. März 2012
    Andreasmalta

    Andreasmalta

    Dabei seit:
    7. Juni 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    tischlermeister
    Ort:
    malta
    hallo
    ich habe einen altbau von 1910 mit über 400 qm wobei die heizung 35 kw hat inkl warmwasser und das hat immer gereicht.27 kw bei dir scheinen dann doch sehr hoch gegriffen.
    falls du mal vorhast wärmetechn was am haus zu machen-fassaden-dachdämmung, bessere fenster etc würde ich die sachen vor einbau einer neuen heizung machen, da die heizlast dann doch beträchtlich geringer ist.
    ( bei einem gerade von mir komplett saniertem haus lt berechnung nur noch ein drittel- wir werden daher wohl mit einer fernwärmeleitung das nachbarhaus mit unserer pelletheizung mitversorgen)
    und eine elektronische pumpe einbauen ist auch noch sinnvoll ( ich habe die wilo pico..ab 3 W stromverbrauch)
    gruß von andreas
     
  8. #7 sibgrafik, 29. März 2012
    sibgrafik

    sibgrafik

    Dabei seit:
    28. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designerin
    Ort:
    Worms
    Ja, gegooglet habe ich den HTP schon mit wenig Erfolg... Gelbe Seiten werde ich noch studieren.
    Das pdf habe ich mir ausgedruckt und versuche es zu verstehen ;-)
    Ein Bekannter von einer Hausbaufirma meinte dass die Hersteller dafür auch Leute haben, bzw die Heizungsbauer unterstützen, wenn die nicht mehr weiter wissen.
    Das Dach von unserem Haus ist gedämmt (bei Ausbau) und wir haben eine neue Haustür und Fenster. Eine Fassadendämmung ist uns zu teuer (und heikel).
    Aber Fakt ist, dass wir eine neue Heizung anschaffen MÜSSEN, weil die alte ja kaputt ist :-(
    Vielen Dank für Eure Tipps!!
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist richtig.

    Teuer kann ich verstehen, aber heikel? Keine Ahnung was daran heikel sein soll, immer vorausgesetzt es wird vernünftig geplant und fachgerecht ausgeführt. Aber das soll jeder für sich entscheiden.

    Wie hoch war der bisherige Gasverbrauch? Damit könnte man zumindest mal eine Größenordnung schätzen.

    Einrohr und Brennwert ist machbar, auch wenn man dadurch die Effizienz nicht bis auf die letzte Nachkommastelle ausreizen kann. Bei Gas führt an Brennwert kein Weg vorbei. Immerhin leben wir im Jahr 2012.

    Wichtig ist, dass der Heizungsbauer mit dem Einrohrsystem klar kommt. Er sollte also nicht nur davon schon einmal gehört haben, sondern auch wissen worum es geht.

    Gruß
    Ralf
     
  10. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Das setzt aber Voraus, dass Dein HB zugibt nicht weiter zu wissen. Kannst ja mal probeweise einen kommen lassen, der Dich beraten soll. Meistens sieht das so aus:
    "Sie haben Einrohr? Na gut, ist nicht optimal, macht aber nichts. Hydraulischer Abgleich? Ja, das geistert immer so durch die Presse. Kann man bei Einrohr aber eigentlich nicht machen und bringt ehrlich gesagt auch nichts. Als Heizung empfehle ich Ihnen eine Brennwerttherme, 27 KW. Sie werden wg. Einrohr zwar den Brennwerteffekt nicht so gut nutzen können, aber das ist nicht schlimm. Ich schreib mal schnell zusammen und schick Ihnen dann das Angebot."

    Ohne Planer wird da nur Murks bei rauskommen, denn die wenigsten geben offen zu, dass sie sich mit Einrohr nur oberflächlich auskennen und am liebsten die Finger davon lassen. Ich kann Dir gerne per PN die Adresse von meinem Planer zukommen lassen, falls Du bei Dir in der Nähe niemanden findest.
     
  11. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich denke, es ist nur die Regelung kaputt?
    Schmeißt Du Dein Auto weg, wenn der Tacho den Geist aufgibt?

    Falls Elco Klöckner Deine Regelung nicht mehr hat, kann man eine herstellerneutrale Regelung so konfigurieren, dass sie an jeden Kessel passt. Dazu ist ein interessierter Eli, am Besten der Servicemensch des Heizungsbauers, vonnöten und ein wenig Zeit.
    Da Deine Hydraulik ohnehin nicht Brennwerttauglich zu sein scheint, macht ein einfacher Kesselwechsel m.E. keinen Sinn.
     
  12. sibgrafik

    sibgrafik

    Dabei seit:
    28. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designerin
    Ort:
    Worms
    NAja, ohne Tacho fährt mein Auto noch einwandfrei ;-) Eine gebrauchte Elektronik könnten wir bekommen, aber eben gebraucht (Klöckner gibts nicht mehr).
    Eine neutrale Regelung wäre noch eine Idee! D.h. aber ich muss einen Elektriker finden, der sich mit dieser alten Heizung auch auskennt.
    Wir haben einen Gasverbrauch von ca 40.000 kw im Jahr.
    Githero, danke für dein Angebot mit der Adresse, da komme ich evtl. auf drauf zurück!
    Am Dienstag kommt ein anderer HB (der erste lässt sich viel Zeit mit einem Angebot), den lass ich erst mal reden und dann werde ich berichten!
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann wirst Du mit einer Therme in der 15kW Klasse wohl ganz gut fahren. Die 40.000kWh sind für "nur" 210m2 aber schon ganz heftig. Ich glaube aber nicht, dass dafür nur der Wärmeerzeuger verantwortlich ist.

    Gruß
    Ralf
     
  14. sibgrafik

    sibgrafik

    Dabei seit:
    28. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designerin
    Ort:
    Worms
    Was meinst Du damit? Den Warmwasserverbrauch? Der müsste jetzt weniger werden, weil die Söhne aus dem Haus sind. Es duschen/baden nur noch 2 Personen.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :o

    Keine Ahnung was DU jetzt meinst.

    Gruß
    Ralf
     
  16. sibgrafik

    sibgrafik

    Dabei seit:
    28. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designerin
    Ort:
    Worms
    "Ich glaube aber nicht, dass dafür nur der Wärmeerzeuger verantwortlich ist."
     
  17. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    R.B. meinte, dass nicht der Wärmeerzeuger für den Gasverbrauch verantwortlich ist, sondern das Haus und die Nutzer.
    Es sei denn der Verbrennungswirkungsgrad wäre untrerirdisch. Daran ändert aber die Regelung nichts.
     
  18. #17 sibgrafik, 4. April 2012
    sibgrafik

    sibgrafik

    Dabei seit:
    28. März 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafik-Designerin
    Ort:
    Worms
    Inzwischen waren 2 HB da und meinten beide, dass das nicht so einfach wird..
    Der eine will für jeden Heizkörper die Durchflussmenge regulieren, hydr. Abgleich.
    Er sagt auch, dass wir jeden Heizk. ein bisschen anlassen sollen, weil sonst die HK in den beheizten Räumen durch die Wand den unbeheizten Raum mitheizen würden.
    Der andere sagte, dass er mir nicht garantieren kann, dass alle HK gut warm werden (was ja jetzt auch nicht der Fall ist, eben Einrohr..)
    Jetzt warte ich die Angebote (9-10.000,- Euro!) ab und poste die mal.
    FROHE OSTERFEIERTAGE
    wünscht Sibylle
     
  19. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Meinen Glückwunsch wenn Du wirklich einen HB gefunden hast, der einen hydraul. Abgleich bei einem Einrohrsystem durchführen will und kann! Ich hatte da leider kein Glück.
    Die Druchflussmengen der Heizkörper sind aber nur das eine, viel wichtiger wäre der strangweise Abgleich, sonst klappt das mit der Einregulierung der Heizkörper nicht zufriedenstellend. Hat der HB dazu auch was gesagt? Falls nicht: lieber die Finger weg lassen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Achim Kaiser, 5. April 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Im Einrohrsystem ist das ein vollkommener Humbug und funktioniert nicht.
    Ich unterschreibe unbesehen dass die Anlage danach nicht mehr läuft (Abgleich am HK im Einrohrsystem).
    Einrohranlagen werden strangweise abgeglichen und das wars.

    Alles andere bedeutet Umbauarbeiten und Eingriff in die Anlage ....
    Es gibts dafür etwa seit nem Jahr ein System mit entsprechender Regelung.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Meinst Du das System ec.. von Ke...?
    Man könnte doch auch den Volumenstrom der einzelnen Stränge berechnen, einstellen und dann die HK nacheinander abgleichen. Also alle erst auf die gleiche Durchflussmenge einregulieren und dann je nach gewünschter Zimmertemperatur nacharbeiten. Oder wäre das zu fehleranfällig?
     
Thema:

Einrohrsystem - neue Heizung ist notwendig

Die Seite wird geladen...

Einrohrsystem - neue Heizung ist notwendig - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  3. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  4. Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.

    Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.: Nach drei Anläufen weiß ich nicht mehr weiter. Zur Ausgangslage: Wir haben eine Doppelhaushälfte mit Nahwärme sprich Übergabestation im...
  5. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...