Elektrische Heizung

Diskutiere Elektrische Heizung im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, habe eine Frage zu den Kosten einer elektrischen Infrarotheizung. (Bitte jetzt keine Diskussion über Sinn und Zweck, es geht mir rein um...

  1. #1 theoretiker, 28.11.2018
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Hallo,
    habe eine Frage zu den Kosten einer elektrischen Infrarotheizung. (Bitte jetzt keine Diskussion über Sinn und Zweck, es geht mir rein um die Berechnung der Heizkosten !)

    Wenn ich als Fußbodenheizung (14qm) ein Heiztextil auslege, welches sich auf 35Grad C. erwärmen lässt, wieviel verbraucht das an KWh ? Es wären 24V/9A als Anschluss.

    Wie viele Stunden Heizzeit rechnet man bei sowas im Jahr als Mittelwert ?
    Lässt sich damit der gesamte Raum "erwärmen" oder nur der Fußboden ?
     
  2. #2 Fred Astair, 28.11.2018
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    2.418
    Zustimmungen:
    670
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Meinst Du 24V/9A pro Quadratmeter, das wären dann 216 W/m², oder klemmt die Nulltaste und Du meinst 240V/9A.
    Dann landen wir bei 2160 W.
    Aber auch damit lässt sich nicht halbwegs zuverlässig die Heizzeit oder Energieverbrauch errechnen, solange man die Heizlast des Raumes nicht kennt.
     
  3. #3 theoretiker, 28.11.2018
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Sorry, pro 216W pro Qm...…
    Kann man eine durchschnittliche Heizlast annehmen ? (sorry, bin "noch" Laie auf dem Gebiet)
     
  4. #4 dertill, 28.11.2018
    dertill

    dertill

    Dabei seit:
    08.11.2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Ingenieur - Energietechnik
    Auch bei "konventionellen" wasserführenden Heizungsanlagen ist der Wärmebearf für ein Gebäude oder einen Raum nicht von der Größe der Heizkörper abhängig.

    Das Verfahren sollte andersherum laufen: Raumheizlast berechnen und danach die Größe der Heizkörper bzw. Heizflächen auslegen.

    Btw: Was denn nun? Infrarot-Strahler oder elektrische Fußbodenheizung?

    216 W/m² reichen aber sogar im Altbau als maximale Heizlast. Üblich in Neubauten sind je nach Energiestandard zwischen 20 und 50 W/m² Heizlast bei Auslegungstemperatur.
    Bei verbauten 216 W/m² ist das aber keine Fußbodenerwärmung oder Heizung mehr, sondern eine Bratpfanne. Lasten über 60-70 W/m² sind mit fbh nicht mehr vernünftig zu bedienen, da die Oberflächentemperaturen unangenehm werden.

    Für den "sinnvollen" Einsatz elektrischer Direktheizung, egal ob als Infrarotstrahler oder Fbh, sollten eher Heizlasten von 20-30 W/m² angestrebt werden, da die Einsparungen in der Anlagentechnik sonst durch die hohen Energiekosten aufgefressen werden (außer das Gebäude ist sehr klein).
     
    Leser112 gefällt das.
  5. #5 theoretiker, 28.11.2018
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Also.....

    Raum mit 24 qm, Heizlast 2.200w

    Eine textiles Heizsystem.

    Bitte nicht verzweifeln mit mir !
    Es geht mir darum, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass man damit den Raum warm bekommt. Direkt auf dem Laminat/Vinyl gibt es eine Oberflächentemperatur von 34 Grad C 30 Minuten nach dem Einschalten. Höher geht es nicht, da das Textil so "eingestellt" ist. Das lässt sich alles noch ändern, sind aber jetzt mal die Gegebenheiten.

    Nun bin ich nicht sicher, ob ich den Stromverbrauch richtig berechne, bzw. wie dieser zu berechnen ist.
     
  6. #6 Fred Astair, 28.11.2018
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    2.418
    Zustimmungen:
    670
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Vergiss die 34°C.
    FBH dürfen aus ergonomischen Gründen nicht wärmer als 9K über der RLT liegen.

    Die 2.200 W hast Du jetzt eben mal schnell errechnet?
     
  7. #7 theoretiker, 28.11.2018
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Ja, mit einem Onlinerechner....
    Es geht mir doch nur um die Berechnung der Stromkosten im Jahr.
    Geht das so einfach die 216W/Qm x die 24 Qm x Laufzeit ?
     
  8. #8 simon84, 28.11.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    6.868
    Zustimmungen:
    1.011
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Um die Stromkosten zu berechnen wird es etwas komplizierter, denn du heizt ja nicht konstant.
     
    Leser112 gefällt das.
  9. #9 theoretiker, 28.11.2018
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Genau das ist ja eine meiner Fragen.... Rechnet man da mit einem Durchschnittswert wie den "Gradzahlen" übers Jahr verteilt ?
    Sind 4 Stunden/Tag im Schnitt ein realistischer Wert ?

    Was würde diese Heizung verbrauchen, wenn sie von 01.10. bis 31.03. durchgehend läuft ?
     
  10. #10 dertill, 28.11.2018
    dertill

    dertill

    Dabei seit:
    08.11.2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Ingenieur - Energietechnik
    Das sind bummelige 90 W/m² Heizlast - das schafft die FbH nicht ohne "heiße Füße" und 34°C Oberflächentemperatur sind vielleicht gerade noch im Bad für kurze Zeit angenehm aber nicht im Wohnzimmer. Das wurde in den 80ern so gemacht und von da haben Heute noch viele Nutzer Vorurteile ggü. Fußbodenheizungen.

    Der Wert aus dem Onlinerechner ist mit großer Wahrscheinlichkeit nur ein pi-mal-Daumen-Wert, dennoch würde ich bei diesem Ergebnis 1. von direkter elektrischer Heizung und 2. von alleiniger Fußbodenheizung abraten. Entweder die Heizlast senken (Fenster, Fassade, Fußbodenaufbau, Dach) oder/und auf Heizkörper mit Warmwasser setzen.

    Oder ist es nur ein Minigebäude mit 24 qm Gesamtfläche?

    Zur Bestimmung der gesamten Energiekosten brauchst du eine Wärmebedarfsberechnung basierend auf dem derzeitigen Aufbau der Fußböden, Wände, Fenster, Decken und Gebäudegeometrie. ... und Sachverstand zur Plausibilisierung. Oder einfach: Wenn du nix änderst außer die Heizung: Nimm den bisherigen Verbrauch.

    Als GROBEN! Richtwert würde ich bei 90 W/m² Heizlast, ca. 180 kWh/m² und Jahr als Heizwärmebedarf annehmen - aber eine Fußbodenheizung würde ich mit dieser Genauigkeit nicht auslegen!
     
  11. #11 theoretiker, 28.11.2018
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    D.h. ich kann in einem "normalen", ungedämmten Haus so eine "Fußbodenheizung" quasi nur als "Bonbon" auslegen ums halt an den Füßen etwas wärmer zu haben (z.B. unter Laminat)? Den Raum selber kann man damit nicht heizen, da man sonst eine viel höhere Wärmezufuhr (somit zu hohe) Fußbodentemperatur bräuchte ?
     
  12. #12 dertill, 28.11.2018
    dertill

    dertill

    Dabei seit:
    08.11.2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Ingenieur - Energietechnik
    Wenn du damit ein Haus mit energetischem Baustandard von vor 1995 meinst, dann ist die ALLEINIGE Raumbeheizung durch eine Fbh zwar möglich, aber nicht empfehlenswert, da durch die hohen Oberflächentemperaturen das ganze nicht mehr angenehm ist. Da ist es egal ob der Fußboden elektrisch oder mit warmem Wasser erwärmt wird.
     
    simon84 gefällt das.
  13. #13 simon84, 28.11.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    6.868
    Zustimmungen:
    1.011
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Gerade da elektrische Fussbodenheizungen sehr stark sind und sich sehr gut regeln lassen und in der Regel schnell reagieren, lohnt es sich hier diese als Zusatzheizung und auch nur dann zu benutzen, wenn du sie brauchst.

    Beispiel Bad: Von 5-9 Uhr früh und von 17-22 Uhr abends auf Oberflächentemperatur 25 Grad aufheizen.
    Heizlast von Bad über regulären Heizkörper bedienen.

    Dann wird dich der Strom für die warmen Füße auch "fast nix" kosten
     
  14. #14 Leser112, 29.11.2018
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.513
    Zustimmungen:
    190
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Korrekt, denn das ist ein erheblicher Unterschied.
     
  15. #15 Leser112, 29.11.2018
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.513
    Zustimmungen:
    190
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Das kann Dir hier niemand belastbar sagen, da weder die Raumheizleistung =f(AT), gewünschte RT etc. bekannt sind.
     
  16. #16 theoretiker, 30.11.2018
    theoretiker

    theoretiker

    Dabei seit:
    28.01.2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Aussendienst
    Ort:
    Oberfranken
    Es handelt sich um ein Heizgewebe im Niedervoltbereich, welches quasi als Trittschalldämmung unter dem Bodenbelag verlegt wird.
     
  17. #17 Fred Astair, 30.11.2018
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    2.418
    Zustimmungen:
    670
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Der User dertill wollte Dich nur auf eine weitere Ungenauigkeit Deiner Beschreibung hinweisen.
     
  18. #18 dertill, 30.11.2018
    dertill

    dertill

    Dabei seit:
    08.11.2018
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Ingenieur - Energietechnik
    Jein. Vielleicht ist ja zusätzlich zur direkten Fußbodenbeheizung noch die Anbringung von Infratrot-Strahlern geplant. - Scheinbar nicht.
    Das wäre Energiekostentechnisch bei den genannten Heizlasten immer noch grausam, wäre aber machbar ohne heiße Füße zu bekommen (wohl eher kalte Füße, wenn man dann die Stromrechnung begleichen muss).
     
Thema:

Elektrische Heizung

Die Seite wird geladen...

Elektrische Heizung - Ähnliche Themen

  1. Kostenschätzungen grob korrekt

    Kostenschätzungen grob korrekt: Holá zusammen, wir überlegen uns ein Altbau aus dem Jahre 1960 zu kaufen und stellen dabei natürlich die möglichen Kosten einem Neubau gegenüber....
  2. Kühlt Luft gleichmäßig ab?

    Kühlt Luft gleichmäßig ab?: Hallo! Ich habe in meiner Wohnung eine elektrische Fußbodenheizung und dazu beschäftigt mich eine Frage: Fall 1 Ich stelle das Thermostat auf...
  3. Elektrische Heizung für 13qm

    Elektrische Heizung für 13qm: Hallo zusammen, ich bräuchte mal eine Schätzung. Ich bin dabei einen kleinen Therapieraum zu planen. Er hat ca. 13qm mit 2,80 Raumhöhe, einer...
  4. Elektrische Heizung in deckenhoch gefließtem Bad

    Elektrische Heizung in deckenhoch gefließtem Bad: Hallo zusammen, in unserem Gästebad ist nur eine elektrische Heizung möglich. Wir versuchen gerade uns zu informieren/entscheiden, welches die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden