Frage zu Architektenhonorar / Abrechnung

Diskutiere Frage zu Architektenhonorar / Abrechnung im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich habe eine DHH gebaut. Für die Gewerke Erdarbeiten, Baumeister, Putz, Estrich, Zimmerer,...

  1. pasn007

    pasn007

    Dabei seit:
    27. Dezember 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Freising
    Hallo,

    vielleicht kann mir jemand weiterhelfen. Ich habe eine DHH gebaut. Für die Gewerke Erdarbeiten, Baumeister, Putz, Estrich, Zimmerer, HTüre und Fenster habe ich ein Planungsbüro (Bauleiter) für die Leistungsphase 5-9 beauftragt. Die Projektierung und Umsetzung der Umfänge Elektro, Heizung und Sanitär wurden von einer Haustechnikfirma übernommen. Den Innenausbau und die Aussenanlage habe ich selbst organisiert.

    Meine Fragen:
    1. Darf der Bauleiter bei seinem Honorar (nach HOAI) die Kosten für die Haustechnik
    (~50T€) mit ansetzen?
    Er hat die Planungsdaten der Haustechnikfirma in Werkplan eingezeichnet, es fand
    jedoch keine Bauüberwachung und Abnahme statt.
    2. Der Bauleiter errechnet sein Honorar nach HOAI „raumbildene Ausbauten“ ab. Im
    Internet findet man eigentlich bei DHH immer eine Abrechnung nach „Gebäuden“ was
    eine andere Verteilung (%-Schlüssel) für die LP 5-9 bedeutet.
    3. Leistungsphase 9 stellt er in Rechnung. Er hat die Leistung jedoch noch nicht erbracht.

    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.

    Viele Grüße!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 19. Januar 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    1. - ja, er musste es in die planung übernehmen. in der objektüberwachung hat er die arbeiten zu koordinieren, die durchbrüche und aussparungen sicher zu stellen etc. das macht er auch, wenn haustechnik einen gesonderten bauleiter hat.
    2. raumbildende ausbauten und gebäude sind zusammengefasst. das honorar unterscheidet sich nicht.
    3. wenn phase 9 noch nicht erbracht wurde, kannst du das aus der rechnung rausstreichen. den anspruch hat er erst, wenn die leistung abgeschlossen ist.
     
  4. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    1. Anteilig: ja. Siehe HOAI §33 Abs. 2
    2. Die Honrarermittlung hat HOAI Teil 3 Abschnitt 1 zu erfolgen.
    3. Auf wann ist die Honorierung im Vertrag vereinbart? Wenn nix steht, dann ist die LPH9 nach deren Abschluss zu vergüten. AUCH WENN DORT ZUFÄLLIG KEINE ARBEITEN ANGEFALLEN SIND.
     
  5. #4 Nutzername, 20. Januar 2014
    Nutzername

    Nutzername

    Dabei seit:
    30. April 2013
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.Bauing.
    Ort:
    Sachsen
    Ich wollte gerade fragen, wie es denn möglich sein soll, dass nach Abschluss der LP 9 für den A. keine Arbeit angefallen sein soll.
    Aber Du meintest wohl, dass die LP 9 auch dann zu vergüten ist, wenn keine Gewährleistungsfälle aufgetreten sind.
     
  6. pasn007

    pasn007

    Dabei seit:
    27. Dezember 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Freising
    Vielen Dank für die Antworten!
     
  7. #6 Gast036816, 21. Januar 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    ja nutzername, das soll es ab und zu geben, dass das honorar vom architekten vorher verdient wurde.
     
  8. #7 Nutzername, 22. Januar 2014
    Nutzername

    Nutzername

    Dabei seit:
    30. April 2013
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.Bauing.
    Ort:
    Sachsen
    @ rolf: Leider passt Deine Antwort überhaupt nicht zu meinem Beitrag. Haste wohl irgendwas verwechselt...
     
  9. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    @Nutzername: Norbert meinte wohl, daß der Kollege eben in der LP8 sehr ordentlich geprüft, bemängelt, gerügt und Mängelbehebungen nachgealten hat, so daß in der LP9 einfach keinerlei Mängel mer gab, die es zu bearbeiten galt.

    Das war dann evtl. Mehraufwand in der LP8, dafür süßes Schlummern in der LP 9, weil der Aufwand schon in LP8 erledigt worden war....,
     
  10. #9 Nutzername, 22. Januar 2014
    Nutzername

    Nutzername

    Dabei seit:
    30. April 2013
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.Bauing.
    Ort:
    Sachsen
    Meiner Meinung nach besteht der Honoraranspruch bzw. der Aufwand für den A. in der LP 9 doch schon bereits darin, bei jedem Gewerk vor Ablauf der Gewährleistungsfrist nochmal vorbeigeschaut zu haben. Sollte sich dabei ergeben, dass kein Handwerker nochmal herzitiert werden muss, werde ich als BH dem A. das Geld nicht neiden. (Zumal von den 3% ja sogar noch ein Prozentpunkt im Zuge der Novellierung der HOAI abgeknappst wurde.)

    Edit: Aber wenn das so gemeint war, dass eine gründliche LP 8 die LP 9 'erleichtert', dann danke für die Aufklärung.
     
  11. Gast036816

    Gast036816 Gast

    nein - habe nichts verwechselt. kurz gesagt - wie Thomas auch anmerkte - in der leistungsphase 8 einen tollen job gemacht und in der leistungsphase 9 wurden keine mängel festgestellt, die vom architekten bearbeitet werden mussten. das honorar der phase 9 steht dem architekten dann zu, auch wenn er nichts dafür getan hat. er hat sich das honorar vorher verdient.
     
  12. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...und da kommen wir zu einem anderen Thema (Achtung...ich schweife ein wenig ab...): LP 9 ist mE ohnehin ein undankbares Feld. Einmal gibt es wenig Kohle für uU sehr viel Arbeit (auf die 5 Jahre verteilt), zum anderen habe ich (ganz aktuell) bei einem BH hiermit ein kleines Problemchen. Ich berichte mal in Kurzform. Bau ist weitesgehend abgeschlossen (Außenanlagen werden gemacht...ist aber nicht mein Thema), das neu gebaute Haus vermietet. Mieter sind etwas...naja...sagen wir mal: Kleinlich.

    Wir hatten da jetzt schon mehrere termine, bei denen der Mieter Mängel (gegenüber meinem AG) rügte und ich durcfte mir das Ganze anschauen. Natürlich gab es auch an der ein oder anderen Stelle eteas Nachbesserungsbedarf, vielfach waren die gerügten Mängel aber einfach keine. Da wurden Unebenheiten im Innenputz (Q2) bemängelt, die man nur im Streiflicht andeutungsweise erahnen konnte, ein Risschen in der GK-Decke (Deckenknick, in ca. 3 m Höhe, Rissbreite in etwa 0,1 mm..usw.usf.).

    Was aber bedeutet dies für den A.? Jedes mal wenn Alarm geschlagen wird auf die Baustelle, anschauen, kein Mangel,...auf Wiedersehen. Über 5 Jahre? Klar: Mängel müssen nachgebessert werden...keine Frage. Aber zig TZermine, nur weil der BH Mängel vermutet, die nachher keine sind. Das Ganze natürlich für umme, denn das ist ja im Paket dabei.....also nee...gefällt mir gerade nicht ....
     
  13. Gast036816

    Gast036816 Gast

    dann einfach mal dem bauherrn ankündigen, wenn mängel angemeldet werden, die keine sind und vom architekten bearbeitet werden sollen, dann auf nachweis bearbeitet werden. es kann auch nicht sein, dass der architekt sich mit erbsenzählenden mietern beschäftigt. das erfolgt auch nur auf nachweis.
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...sehe ich auch so....
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Nutzername

    Nutzername

    Dabei seit:
    30. April 2013
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.Bauing.
    Ort:
    Sachsen
    Das mE kannste weglassen, da besteht Konsens. Deshalb geht das klassische Honorarangebot eines A. ja auch immer nur bis maximal LP 8. ;)
     
  17. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Nee..das hängt mit haftungsgründen zusammen. LP 9 wird dann in einem separaten Vertrag vereinbart (wenn es sich nicht umgehen läßt... ;) )

    Ein Kollege hält es zB so, daß er LP9 nur noch nach Aufwand anbietet. Das zügelt dann wohl auch die Lust der BH einen hier wegen Kleinkram (oder Mängeln, die gar keine sind) einzubestellen.
     
Thema:

Frage zu Architektenhonorar / Abrechnung

Die Seite wird geladen...

Frage zu Architektenhonorar / Abrechnung - Ähnliche Themen

  1. Wird das gezahlte Architektenhonorar als EK anerkannt?

    Wird das gezahlte Architektenhonorar als EK anerkannt?: Hallo zusammen, ich bin neu in diesem Forum, lese aber schon seit einiger Zeit mit. Vielleicht kurz zu unserer Situation: Das Grundstück ist...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  5. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...