Frage zu Skizze und möglichem Einsparpotenzial

Diskutiere Frage zu Skizze und möglichem Einsparpotenzial im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo an alle Bauexperten, ich habe mir bezüglich meines Grundrisses einige Gedanken gemacht und würde mir gerne dazu noch eure Kommentare...

  1. #1 melfjasper, 25. März 2014
    melfjasper

    melfjasper

    Dabei seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Maschinenbau
    Ort:
    Mannheim
    Hallo an alle Bauexperten,

    ich habe mir bezüglich meines Grundrisses einige Gedanken gemacht und würde mir gerne dazu noch eure Kommentare anhören und bin natürlich auch gerne bereit mich dafür von euch zerreißen zu lassen.

    Besonders wichtig war mir die gerade Treppe als Raumtrenner und ein Arbeitszimmer zusätzlich zu den 2 Kinderzimmern. Ich denke so wie es geplant ist, würde es ohne Keller funktionieren.
    Ich habe extra darauf geachtet die Küche, Badezimmer und Gästeklo an einer Wand bzw. übereinander anzuordnen. Die Möbel sollten sehr genau im Maßstab sein...

    Denkt ihr die Statik des Wohnzimmers funktioniert so ohne besonderen Kostenaufwand?
    Wo könnte man noch etwas verändern um noch kostengünstiger zu planen?
    Ist der Luftraum sehr kritisch bezüglich der Statik und der Kosten?

    Also los gehts - ich bin gespannt.

    Danke und Gruß aus Mannheim
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 25. März 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    deine grundrisse funktionieren insgesamt nicht, damit ist die frage nach der funktion der statik nachrangig. einige möbelabmessungen passen nicht, damit funktionieren die räume nicht.

    schreib dein raumprogramm mit den ungefähren raumgrößen auf, nimm den lageplan und den relevanten auszug aus dem bebauungsplan und geh damit zu einem architekten, einer architekten oder einem guten gü und lass dir einen funktionierenden entwurf machen. dein gemälde vergleichst du dann nachher mit dem entwurf.
     
  4. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Hallo,

    Das ist eine grobe Idee, was euch vorschwebt, aber nachdem da der Profi dran war wird das deutlich anders aussehen. Ein paar Anregungen, was da noch geändert werden sollte für das Gespräch mit dem Architekten: Ich finde die Außenansicht zu unruhing mit den vielen unterschiedlichen und ungleichmäßig angeordneten Fenstern. Und mir wäre das zu wenig Licht im OG. Und die Wände stehen auch nicht übereinander.

    Die Aufteilung im EG gefällt mir gar nicht. Du hast an der Haustür extrem viel Flur, aber nur so einen schmalen dunklen Gang um von dort ins Esszimmer zu kommen. Die Küche in so einer Art zweitem Flur finde ich extrem ungemütlich. Sinnvoller wäre es auf jeden Fall die Haustür auf die Mitte der Wand zu setzen, dann könnte das Gästebad unter das andere Bad und du hättest mehr Platz für die Küche. Mir fehlt im EG der Stauraum. Du hast da eine riesige Tafel, aber nirgendwo Platz, um Vorräte zu lagern. Die Dusche im Gästebad finde ich eher unnötig, wenn da keine Schlafräume sind wird man die nur ungern benutzen. Denn bei dem offenen Grundriss ist der Wohnzimmer wohl eher nicht als Gästezimmer geplant, oder? Irgendwo braucht ihr auch noch Platz zum Lagern von Fahrrädern, Gartengerät, Gartenmöbel etc.

    Den Luftraum würde ich weglassen, entweder richtig oder gar nicht. Den Platz würde ich lieber für ein zweites Bad nutzen (natürlich nicht an dieser Stelle). Nur ein Bad für 4 Personen fände ich unpraktisch. Da müssen sich nur einmal beide Kinder einen Magen-Darum-Virus eingefangen haben. Wozu der Schreibtisch vor der Schlafzimmertür, wenn es doch ein Arbeitszimmer gibt? Und wo ist der Aufgang zum Speicher?

    Gruß,
    Tina
     
  5. ziesel

    ziesel

    Dabei seit:
    21. September 2013
    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Südniedersachsen
    Ach, nur die Statik vom Wohnzimmer muss funktionieren? Der Rest des Baus darf einstürzen oder exorbitant teuer werden? :mauer
    Am besten alles selbst planen. Dann kostet es nix. Und immer dran denken: You get what you pay for... Aber das Ergebnis zählt ja nicht, Hauptsache die Planung war billig...

    Würden die Gesamtbaukosten im Fokus stehen, so könnte man vielleicht am meisten sparen, indem man nicht an der Planung spart. Die ist nämlich maßgeblich für die Baukosten.
     
  6. #5 nolu13, 26. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2014
    nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Im EG keine tragende Wände gemalt ? Oder vergessen?
     
  7. #6 melfjasper, 26. März 2014
    melfjasper

    melfjasper

    Dabei seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Maschinenbau
    Ort:
    Mannheim
    Hallo und Guten Morgen und vielen Dank schon einmal für die vielen Kommentare.

     
  8. Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Hallo melfjasper,
    kostentreibend wirkt z.B. wenn man Lasten nicht sauber von oben nach unten abtragen kann, sondern sie spazierführen muss. Das zeigt sich bei Dir sowohl im Grundriss, als auch in den Ansichten. Ein möglichst einfach aufgebautes statisches Konzept bringt schon mal einen großen Batzen Ersparnis.
    Ich finde, man kann anhand Deiner Skizzen erkennen, in welche Richtung es gehen soll. Das Thema mit der Treppe finde ich gut - das würde ich weiterverfolgen. Kann interessant werden - auch wenn´s nicht jedem gefallen wird und Du hier sicher Prügel beziehen wirst ;-)
    Auch die relativ offene Struktur ist o.k., aber jetzt lass jemanden ran, der etwas davon versteht - der bringt Dir das dann in eine "baubare" Form.
    Gruß,
    Liesl
     
  9. #8 Inkognito, 26. März 2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Gehen tut fast immer fast alles....

    ... nur bezahlen will es am Ende keiner. Ich sehe da jetzt noch keinen Showstopper, das ist nur ein Einfamilienhaus - die Decke wird deutlich dicker als üblich und da ist mehr Stahl drin, die Durchstanznachweise an den Wandecken werden wohl maßgebend. Aussteifung muss man sich gegebenenfalls noch mal genauer ansehen. Kosten tut das natürlich.


    Über den Entwurf äußere ich mich nicht, nur so viel: Ich würde weder darin noch daneben wohnen wollen. Rolf a i b hat schon die richtige Vorgehensweise genannt, auch wenn Sie das nicht hören wollen.


    Gruß an die Quadratestadt.
     
  10. #9 melfjasper, 26. März 2014
    melfjasper

    melfjasper

    Dabei seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Maschinenbau
    Ort:
    Mannheim
    Danke für den Hinweis, genau solche Anmerkungen wollte ich haben. Das es nicht so einfach wird habe ich mir schon gedacht, aber man kann sicherlich an den Details nochmal planen "lassen!".
    Ich verstehe schon was rolf a i b gesagt hat und ich möchte das auch hören. Wenn man sich nur mal in ein Konzept "verliebt" hat, möchte man halt gerne mal Prüfen ob es überhaupt vernünftig machbar ist oder total kostentreibend und idiotisch.

    Ich denke über den Aufbau des EG kann man sehr viel streiten und ich bin mir auch noch nicht sicher ob ich es am Ende tatsächlich so will.

    Damit ihr mal wisst wo die Idee her kommt: http://www.arkitekthus.se/objekt/ah001
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bauen kann man fast alles, wie oben schon geschrieben wurde. Vielleicht könntest Du auch mal schreiben welche Bauweise Dir vorschwebt, sprich Mauern aus Ziegeln, Betondecken, oder Holzbauweise, oder....
    Das hat ja nicht unerheblichen Einfluss auf die Umsetzbarkeit bestimmter Konzepte.
     
  12. #11 melfjasper, 26. März 2014
    melfjasper

    melfjasper

    Dabei seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Maschinenbau
    Ort:
    Mannheim
    Stimmt, das ist wohl wichtig! Ich würde gerne in Holzständerwerk bauen (Fertighaus oder Zimmermann). Wenn sich natürlich klare Vorteile im Preis oder von der Baustruktur / Aufwand für Ziegelmauern mit Bedondecken ergeben bin ich dafür einigermaßen offen.

    Nochmal als Hinweis: Die Treppe ist in tragende Wände eingebaut! Vielleicht gab es die Statikdiskussionen auch weil gedacht wurde das die Treppe komplett frei und offen ist...
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Siehste, und schon haben sich die obigen Kommentare zur Betondecke erledigt. Auch das Thema tragende Wände ist ganz anders anzupacken, usw.

    Meine Meinung, wenn Du so ein Konzept umsetzen möchtest, dann brauchst Du erst einmal einen fähigen Statiker, und zwar keinen der normalerweise Brücken rechnet, sondern einen mit Erfahrung im Holzbau. Der kann Dir sagen mit welchen Aufwand man was und wie umsetzen kann. Er kann Dir vielleicht auch Ideen liefern an die Du bisher noch gar nicht gedacht hast.

    Einfach so drauflos malen ist meist der schlechteste Weg, denn ohne den notwendigen Planungshintergrund rennt man mit höchster Wahrscheinlichkeit in eine Sackgasse und der Entwurf landet sowieso im Mülleimer.

    Wenn Dir das Konzept, also EG möglichst offen etc., gefällt, dann gehe mit dieser Idee zu jemandem der Dich wirklich unterstützen kann. Das Haus soll ja irgendwann auch gebaut werden, also wäre es wohl an der Zeit den nächsten Schritt zu gehen. Spielt die Zeit keine Rolle, dann kannst Du natürlich gerne noch länger malen. Besser wird´s dadurch aber nicht, denn niemand kann Dir verbindlich sagen, was, wo und wie umsetzbar ist. Da können sich dann die besten Ideen als Luftnummern erweisen.

    Ich finde den Ansatz nicht schlecht, zumindest für den der´s mag. Jetzt noch Raum- und Wunschliste dazu, und ab damit zu jemandem der das in einen professionellen Rahmen gießen kann.
     
  14. th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Bemaß die Pläne bitte mal.
     
  15. tillfisc

    tillfisc

    Dabei seit:
    19. September 2012
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Rottweil
    Tja, was soll man sagen.........

    Das Haus, das Du als Ideengeber verlinkt hast ist aus meiner Sicht allererste Sahne....wo darf ich unterschreiben?

    Deine "Anpassungen" haben den Entwurf aber leider zu 100% abgetötet.

    Nur 1 Beispiel:

    Im EG-Grundriss des Originals wird der Hauptraum durch die Treppe in zwei Zonen gegliedert: Kochen/Essen und Wohnen.

    In Deiner Version besteht der Hauptraum aus einer quadratischen Fläche in deren Mitte die Treppe liegt - dort stört sie aber mehr als dass sie eine wohltuende Gliederung herbeiführt. Es entstehen rund um die Treppe recht schmale, schlecht proportionierte Nutzflächen.

    Du hattest sicher gute Einzelgründe für jede Änderung, die Qualität des Ideengebers ist aber dahin.
     
  16. #15 melfjasper, 26. März 2014
    melfjasper

    melfjasper

    Dabei seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Maschinenbau
    Ort:
    Mannheim
    Ich werde nachher mal grobe Maße an den Entwurf machen.

    Die Änderung der Idee ist einzig wegen der großen gewünschten Tischtafel notwendig und meiner Meinung nach auch völlig Zielführend. Na klar hat das andere Haus eine andere Ausrichtung, wäre mir aber auch zu klein.

    Mir persönlich gefällt die Treppe da immernoch, den vorderen Bereich kann man ja noch kleiner machen und je nach Lage mit mehr Fenstern ausstatten.

    Ohne jetzt noch weiter über den Sinn des Grundrisses zu diskutieren, ich habe schon ein paar gute Hinweise!

    Wenn ich es mal Zusammenfasse:
    Grundriss zwischen Katastrophe und guter Ansatz.
    Es würde evtl. noch Optimierung bezüglich der Wandposition unten und oben übereinander bestehen.
    In Ziegel, Betondecke schwieriger als in Holz.
    Fenster zu überdenken auch bezüglich durchgehender Ständer von oben nach unten.

    Gruß aus den Quadraten!


    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
     
  17. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Die Inspiration ist toll, funktioniert aber nur, wenn man entweder in den schwedischen Wäldern wohnt oder aber sehr exhibitionistisch veranlagt ist. ;) Ich finde auch die Idee, Küche, Essen und Wohnen U-förmig um die Treppe anzurichten nicht schlecht, würde nur eben die Küche zum Flur hin abgrenzen.

    Die Küche aber ist zu klein. Du hast nur einen Abstand von etwa 1 Meter zwischen den Zeilen, und das ist zu wenig. Geh mal in ein Küchenstudie deiner Wahl und miss mal bei einer Küche nach, wie weit das auseinander ist. Gerade bei so einem offenen Grundriss und (der Größe des Esstisches nach zu schließen) auch häufigem "Full House" sollte die Küche großzügig gestaltet sein. Und vor allem auch ausreichend Stauraum bieten, weil man da ja immer direkt draufschaut.

    Ich würde da jetzt aber ehrlich nicht noch lange selber rumwerkeln. Sonst verbeisst du dich in Details, die so nicht umsetzbar sind, und bist dann vom Entwurf enttäuscht. An den Zeichnungen erkennt man, was du willst, mehr kannst du eh nicht selber machen. Such dir einen guten Planer, der dann deine Wünsche entsprechend umsetzt.
     
  18. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Na ja, was es kostet, steht da ja, je nach Kurs und Ausstattung ab 440 bzw. 530 k€ :D
     
  19. #18 Heideblick, 26. März 2014
    Heideblick

    Heideblick

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Düren
    Das Seitenverhältnis wurde leider geändert, und das tut dem Entwurf nicht gut.
    Das Wohlfühlen im Wohnzimmer ist u.a. auch dadurch beeinträchtigt.

    Die Idee eines so offenen Wohnens finde ich aber sehr gut.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 melfjasper, 26. März 2014
    melfjasper

    melfjasper

    Dabei seit:
    25. März 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Maschinenbau
    Ort:
    Mannheim
    Ich hab noch nicht genug von der Kritik...und den Ideen!

    Hier mal ein Grundriss mit den groben Maßen.

    Ich würde den Raum zwischen Treppe und Fenster, also Küche und Wohnzimmer, auch gerne verkleinern. Aber dann würde der Tisch die Küche noch kleiner machen.
    Vielleicht muss ich den HWR irgendwie kleiner planen (lassen) und dafür noch ein paar Küchenschränke mehr dahinstellen. Allerdings sind 4m Schubladen in der Kochinsel auch nicht zu unterschätzen vom Platz.

    Nach meiner letzten Frage hör ich jetzt tatsächlich auf mich in Details zu verbeissen und lasse es von jemand gescheitem und nicht meinem PowerPoint planen :konfusius
    Wird das Haus, nicht durch die Größe sondern durch die "fehlenden" Wände im EG besonders teuer (mal angenommen die Fenster kommen noch an den richtigen Platz etc.)? Ich hatte gehofft durch die einfache Raumgestaltung wird es ein einfacher Aufbau des Gebäudes. (So jetzt zerreißt mich für die naive Frage) :motz

    Haus4+Maße.jpg
     
  22. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Meinst Du, weil Du Dir eine Wand a bummelig 30 m² im EG gespart hast, wird das besonders günstig? Und 200 qm sind 200 qm. Dazu jede Menge Raffinessen, statischer Art. Gerade im HRB. Ist ja nicht so, daß ich die Jungs da nicht kenne :D
     
Thema:

Frage zu Skizze und möglichem Einsparpotenzial

Die Seite wird geladen...

Frage zu Skizze und möglichem Einsparpotenzial - Ähnliche Themen

  1. Abstandsfläche - Möglichkeiten

    Abstandsfläche - Möglichkeiten: Liebe Experten, ich habe wieder eine Frage an Euch. Ich beabsichtigte eine Immobilie zu kaufen. Dann prüfte ich Abstände und Grenzmarkierungen...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Statik Frage T9 und Schlitze

    Statik Frage T9 und Schlitze: Wenn man eine tragende Wand mit 24er T8 oder T9 Steinen mit Meneralwolle gefüllt baut hat sie 5 breite Stege übereinander. Diese haben eine...
  5. Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau

    Fragen zur Dämmung der obersten Geschossdecke im Altbau: Hallo zusammen, ich habe vor gut 2 Jahren ein altes Haus BJ 64 gekauft und komplett renoviert. Vor knapp 1,5 Jahren sind wir dann eingezogen. Nun...