Fragen zur Grundriss-Zeichnung / Wanddurchbruch

Diskutiere Fragen zur Grundriss-Zeichnung / Wanddurchbruch im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, auf der Suche nach Antworten bin ich immer wieder auf dieses Forum gestossen, daher versuche auch ich hier mein Glück: Es handelt...

  1. #1 Blackforest52, 17.06.2018
    Blackforest52

    Blackforest52

    Dabei seit:
    17.06.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    auf der Suche nach Antworten bin ich immer wieder auf dieses Forum gestossen, daher versuche auch ich hier mein Glück:
    Es handelt sich um Haus BJ 1960, massiv Bauweise mit Betondecken, vollunterkellert, die Wände sind wohl aus Bimsstein und der Grundrissausschnitt im Anhang ist im EG und 1. OG absolut identisch.

    Meine Fragen sind:
    1. karierte Flächen/Wände im Grundriss, was bedeuten diese? siehe rote Markierung im Anhang.

    2. kann es wirklich sein, dass man den Schornstein in die - wahrscheinlich - tragende Wand eingelassen hat, oder hat der Zeichner dieses Grundrisses falsch/unordentlich gezeichnet?

    3. Die Fragen zielen auf die Überlegung die grün markierte Wand durchzubrechen. Ist dies prinzipiell möglich? Oder nicht, da die karierten Wände (Pkt. 1) oder der Schornstein das generell ausschließen?

    Selbstverständlich wird ein Statiker beauftragt, jedoch möchte ich so viele Infos wie nur möglich sammeln, damit ich "bestmöglich" vorbereitet bin und hoffentlich die richtigen Fragen stellen kann.

    Ich danke im Voraus!
    Beste Grüße aus dem Schwarzwald
     

    Anhänge:

  2. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.146
    Zustimmungen:
    2.927
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Zu1. Dort liegt ein Materialwechsel vor, entweder wurde dort ein 'Beton Polster' oder ein Teil der Wand in Beton ausgeführt Zu2. Ja durchaus werden und worden Kamine in die Wand 'eingelassen' Zu3. Prinzipiell ja aber das bitte mit dem Statiker abklären, wird sicher ein Unterzug notwendig sein etc
     
    Blackforest52 gefällt das.
  3. #3 bauspezi 45, 17.06.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.780
    Zustimmungen:
    333
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    eigentlich kann man dazu nur sagen : Durchbruch möglich
    wie ? ohne weitere angaben nicht möglich
    Schraffierte Wandteile : könnte sich um erforderliche statische
    Auflager handeln die Kräfte aus dem Dachaufbau aufnehmen,
    ist aber aus dem Ausschnitt nicht richtig erkennbar.
     
    Blackforest52 gefällt das.
  4. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    689
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Die Maße - soweit erkennbar - sehe ich nicht darauf hinweisen.

    Karoschraffur steht allgemein für höhere Dichte (der Steine oder des Betons) in diesem Wandabschnitt, meist wegen Unterzügen / Stürzen, und typischerweise in der Planlegende näher erläutert.
     
    Blackforest52 und simon84 gefällt das.
  5. #5 Blackforest52, 18.06.2018
    Blackforest52

    Blackforest52

    Dabei seit:
    17.06.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank!
    die von mir grün markierte Wand hat eine Dicke - im Plan - von 175 mm.

    Ergänzungsfrage zum Durchbruch:
    Ich habe verstanden, dass es prinzipiell möglich sei, kann einer von euch sagen was weniger Platz als Auflagefläche für den Sturz benötigt:
    1. eine Auflage mit dem Mauerwerk - selbstverständlich mit "Betonpolster" oder
    2. jeweils eine Metallstütze rechts und links.
    Müsste man z.B. 400mm Mauer als Auflage bieten im Vergleich zu etwa 180mm Metallstützen?
    Frage zielt auf einen möglichst breiten Durchbruch erreichen zu können.

    PS: Statiker hat erst Ende Juli Zeit...
     
  6. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    689
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Die müssen ihrerseits ja auch auf etwas stehen und haben nicht weniger Eigengewicht als die Steine oder der Beton.

    Weniger Auflagefläche heißt mehr Druck auf jedem Quadratzentimeter.
    Und beim Sturz verungünstigt sich das Verhältnis freie Länge zu Auflage, also wieder mehr Bewehrung.

    Ich denke, ein bißchen treibst Du da den Teufel mit dem Beelzebub aus.
     
    Blackforest52 gefällt das.
  7. #7 Fabian Weber, 18.06.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    12.091
    Zustimmungen:
    4.515
    Von der einen schraffierten Fläche zur nächsten spannt ja ein Stahlbeton-Unterzug, so steht es jedenfalls im Plan. Somit sind diese Flächen die Auflager von diesem Unterzug und eventuell sogar betonierte Wandscheiben (ist jetzt keine ganz unübliche Betonschraffur, normal eher für Fertigteile). Willst Du diese auch entfernen? Die grüne Wand zu öffnen und hier z.B. einen Stahlträger als Sturz einzufädeln ist schon ganz schön knifflig. Da müssen ja auch Bauzwischenstände genau bedacht werden. Mal so eben Wand raus und Sturz rein wird wohl nix.
     
    Blackforest52 gefällt das.
  8. #8 Andybaut, 19.06.2018
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.127
    Zustimmungen:
    322
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg
    60er Jahre.
    Plan ungenau und nicht gut vermasst. Bechriftung mangelhaft.
    Ausführung.....vielleicht nochmals anders.

    Das ist Kaffeesatzleserei.
    solche Dinge muss man vor Ort freilegen und schauen was wirklich Sache ist.
     
  9. #9 Blackforest52, 22.06.2018
    Blackforest52

    Blackforest52

    Dabei seit:
    17.06.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Das mit der schraffierten Fläche macht durch den Hinweis mit den Unterzug absolut sinn :)
    Könnten diese schraffierten Flächen und der Unterzug ein Indiz dafür sein, dass die grün markierte Wand evtl. doch keine tragende Wand ist?
     
  10. #10 Blackforest52, 22.06.2018
    Blackforest52

    Blackforest52

    Dabei seit:
    17.06.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt ich zu!
    Jedoch habe ich auch nicht erwartet, dass durch diesen Grundriss-Ausschnitt und den Infos von mir eine 100% Lösung möglich sein wird.
    Wie schon geschrieben dienen diese Fragen zum Verständnis bzw. zum stellen weitere Fragen beim Termin mit dem Statiker.
    Ich möchte einfach bestmöglich vorbereitet sein...
     
  11. #11 bauspezi 45, 22.06.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.780
    Zustimmungen:
    333
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    ...erst mal den gesamten Plan des EG + OG einstellen damit man einen
    Überblick der Bau - Gesamtheit bekommt, so kann man nichts genaues sagen
     
    11ant gefällt das.
  12. #12 Blackforest52, 22.06.2018
    Blackforest52

    Blackforest52

    Dabei seit:
    17.06.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kein Problem :)
    EG und OG absolut identisch...
     

    Anhänge:

  13. #13 bauspezi 45, 22.06.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.780
    Zustimmungen:
    333
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    ich denk mal das die Deckenstatik nicht ganz einfach war und die Betonpolster
    nicht nur die Lasten von der Dachkonstruktion tragen mussten.
    der geplante Wanddurchbruch in der meiner Ansicht nach tragenden Wand
    wir sich mit den entsprechenden Auflagern un einem Stahlträger machen lassen
     
    Blackforest52 gefällt das.
  14. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.227
    Zustimmungen:
    689
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Da sieht man schön den Nutzen der Gesamtschau: so wird klar, daß hier eine trotz ihrer vielen Durchbrüche tragende Wand unterhalb der Firstpfette verläuft.

    Das hielte ich für einen falschen Schluß.
     
    Blackforest52 gefällt das.
Thema: Fragen zur Grundriss-Zeichnung / Wanddurchbruch
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. grundriss wände schraffiert

    ,
  2. bau wand meister bauplan wie

    ,
  3. durchbruch grundriss

    ,
  4. bauplan was bedeuten schrafierte wände,
  5. schraffierte fläche im grundriss Wohnung,
  6. fensterdurchbruch 60er jahre,
  7. wand Grundriss,
  8. durchbruch zeichnung,
  9. grundriss schraffierte wand
Die Seite wird geladen...

Fragen zur Grundriss-Zeichnung / Wanddurchbruch - Ähnliche Themen

  1. Frage zum Grundriss (10er Wand tragend?)

    Frage zum Grundriss (10er Wand tragend?): Hallo zusammen, habe hier schon bereits öfter quer gelesen und auch ein paar Themen gefunden die ähnlich sind. Das Haus wurde 1980 gebaut - mich...
  2. Allgemeine Fragen zum Grundriss und B-Plan

    Allgemeine Fragen zum Grundriss und B-Plan: Hallo liebes Bauexpertenforum, Ich habe ein paar Fragen, die ich gerne mit euch ausdiskutieren würde : Frage 1 : wir haben laut B-Plan eine...
  3. Grundriss - Fragen zu Anpassungen

    Grundriss - Fragen zu Anpassungen: Hallo zusammen, wir wollen im Sommer bauen. Folgender Grundriss schwebt uns vor (Norden ist oben). Das Haus wurde so bzw. in gespiegelter Form...
  4. EFH- Grundriss Bewertung und Fragen

    EFH- Grundriss Bewertung und Fragen: Hallo zusammen, anbei mein Entwurf für ein Einfamilienhaus mit der Bitte um offenes Feedback und gerne auch Anregungen Kurze Infos: Der...
  5. Fragen zu Grundriss kleines Duschbad

    Fragen zu Grundriss kleines Duschbad: Hallo zusammen, ich plane gerade das Duschbad für unsere Neubauwohnung. Bei der Aufteilung bin ich auf ein paar Schwierigkeiten/Fragen gestoßen....