Gründe OHNE Architekt zu bauen

Diskutiere Gründe OHNE Architekt zu bauen im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Juristisch nicht. Faktisch holt ihn der Nachtrag ein, wenn er nicht erschöpfend ausschreibt. In sofern macht es Sinn, sich an den § 9 zu halten....

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #261 th_viper, 22.06.2007
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Darum ging es doch gar nicht.
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #262 Ingo Nielson, 22.06.2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26.09.2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    was maidörfer so alles über uns architekten weiß.... respekt!
    zwar alles nur vom hörensagen - aber was soll´s.
    > vorurteile sind zum pflegen da!

    zum glück gibt es menschen, die noch selbst denken können und nicht unreflektiert irgendwelches stammtischgerede übernehmen.
    sandburgen darf man übrigens auch nur noch in speziellen reservaten bauen - bitte beachten sie die örtlichen bauvorschriften!
     
  4. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28.02.2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ja, um was geht es eigentlich? Ganz oben steht drauf: Gründe OHNE Architekt zu bauen. Hier bekommen wir gerade einen präsentiert:

    Ein potenzieller Bauherr hat ein Problem mit einem intransparenten GU-Angebot. Statt der Empfehlung, beim Architekten eine detaillierte Leistungsbeschreibung zu beauftragen, erhält er vom Ingenieur den Tipp, diese Leistung einfach vom GU einzufordern, mit dem Hinweis, sich sonst nicht näher mit dem Angebot auseinanderzusetzen.

    Zum Einen wird damit die Haltung gefördert, Architektenleistung (hier: LPh 6) ist nichts wert und es gibt sie woanders gratis. Zum Anderen wird der Hochmut der Bauherren bedient, die glauben, die Herren und Brötchengeber zu sein, während alle anderen die Diener (nicht zu verwechseln mit Dienstleistern) sind. Aber sich hier über arrogante und unverschämte Architekten mokieren ;)
     
  5. #264 Christian Wolz, 22.06.2007
    Christian Wolz

    Christian Wolz

    Dabei seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Boxberg
    Dafür braucht's doch keinen Architekten... sagen bei die Kindergartenträger! :boxing
     
  6. #265 th_viper, 22.06.2007
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Find ich legitim. Es gibt nicht nur den Weg über den Architekten. Der GU muss ja selbst kalkulieren, also kann er seine Einzelleistungen und Vergütungen auch entsprechend detailliert darstellen. Das ist für einen seriös arbeitenden Betrieb kein Problem, vielmehr Chance sich von den unseriösen abzusetzen und Vertrauen aufzubauen.
    Das wird trotzdem nicht das Fachwissen ersetzen, um unterschiedliche Leistungen zu bewerten, ist aber auch nicht zwingend gefordert.

    Die Auffassung teile ich nicht. Es dürfte jedem klar sein, dass solche Dinge genauso wie Werbung /Musterhäuser etc. Kosten verursachen die irgendwo mit in den Angebotspreis einfließen.

    Man findet auf jeder Seite Menschen, die in Ihrer Art und Weise nicht normal mit anderen umgehen. Deshalb richt ich mich trotzdem nicht nur nach den Schwarzen Schafen und schere alle über einen Kamm.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    erklär mir das mal? irgendwo ganz tief drin entsteht das gefühl, du weisst was - auf jeden fall mehr, als der klassisch unbedarfte bauherr ;)
    anderserseits seh ich in folgendem text ..
    .. einen so knackigen schlingerkurs, dass der normalbauherr und vermutlich auch manch ambitionierter halbprofi dabei lässig aus der kurve rutscht.

    btw, auch wenn´s eigentlich um "ohne architekten" geht:
    das oben stehende modell macht gute GU´s fast so chancenlos wie architekten.
    das ist für einen seriös arbeitenden betrieb sehr wohl ein problem!
     
  8. #267 th_viper, 22.06.2007
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ich sehe kein Problem darin, dass eine Fa. ihre angebotene Leistung in Einzelpositionen beschreibt und aufgliedert. Das ist wohl auch das, was PG196 angesprochen hat.
    Das macht den Bauherren nicht fit darin, Angebote zu vergleichen und die Unterschiede fachlich zu bewerten.

    Du weißt dass ich Bauing. bin, auch wenn ich Straßen-und Verkehrswesen vertieft habe. Ansonsten bin ich im Bereich Bauvorbereitung und Vertragsabwicklung tätig.

    Dass Problem sehe ich darin, dass hier i.d.R. alles allgemein verstanden werden will und leider auch dargestellt wird. Es ist aber nicht alles nur Schwarz/Weiß. Wenn du die Kommentare ließt, auf die ich geantwortet habe, dann weißt du vielleicht was ich meine (wobei ich ursprüngl nur Bruno`s nicht passendes Argument richtig stellen wollte).

    Ich bin nicht der Auffassung, das der normale Bauherr sinnvoll agiert, wenn er sich keinen Fachmann zur Seite holt. Allerdings gibts in der Praxis auch andere Varianten, als dieses mit einem Architekten anzugehen. Und es gibt Menschen, die sich viele Kenntnisse selbst aneignen, und letzten Endes besser Bescheid wissen, als manche Titelträger.
    Hinzu kommt auch die Erfahrung, die ich mit Architekten und Ing.-büros in meinem Berufsfeld gemacht habe: im Vergleich zu uns überdurchschnittlich hohe Nachträge und schlechtere Qualität, mangelhafte Bauüberwachung, weil einfach viel zu selten vor Ort. Ein motivierter und intelligenter Bauherr kann da durchaus zu besseren Ergebnissen kommen als ein schlecht arbeitender Fachmann. Auch wenns nicht die Regel ist, ich schließe nichts aus.

    So, ich mach jetzt Schluss und geh meinenn Carport aufstellen. Ein schönes Wochenende allen.
     
  9. PG196

    PG196

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauingenieur
    Ort:
    Prag, Dresden
    Genau darum ging es mir. Wenn eine Firma einmal ein Angebot abgegeben hat, dann hat das bitteschön auch ordentlich und für den potentiellen Vertragspartner verständlich zu erfolgen. Schließlich kann er sich nicht mal so kurz und schnell vom Vertragspartner lösen, wenn er merkt, er bekommt nicht das, was er sich eigentlich an Hand des Angebots vorgestellt bzw. präsentiert gekriegt hatte. Ich wehre mich hier nur gegen diese Du-kriegst-ein-Stück-Haus-Mentalität mancher Bauunternehmen, "was ich Dir hinstelle, denke ich mir eh selber aus".

    Dass dieses Risiko jeder Bauherr selbst zu vertreten hat, wenn er ohne Archi plant und "von der Stange" baut, ist auch klar. Aber wenn er versucht, dieses Risiko einzugrenzen, sollte man ihm auch ein faires Entgegenkommen bieten. Genauere Auskünfte über einen zukünftigen Vertragsgegenstand stehen ihm doch zu (oder wer kauft schon ein Auto "Blech, 4 Räder + Lenkrad"? o.k., der Vergleich ist sehr drastisch).

    Btw: ich habe überhaupt kein Problem mit LPh6;) schließlich sitze ich selbst seit Januar drüber, LVs zu erstellen:winken

    Ich wünsch allen noch ein schönes Wochenende, falls wir uns nicht nochmal lesen
    Georgia,
    die sich jetzt wieder auf ihre Putzausschreibung stürzt, bevors nach Hause (DD) geht
     
  10. operis

    operis

    Dabei seit:
    31.03.2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    und worauf soll die firma ihr angebot beziehen??? auf eine skizze vom bauherren mit einer mengenermittlung über den daumen?? oder auf ein bild aus einem prospekt eines anderen BTs? da schliesst sich also wieder der kreis...

    grüße operis
     
  11. #270 Ralf Dühlmeyer, 22.06.2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Vor allem...

    ist eine detailierte und genaue Massenermittlung für ein GU Angebot eine sehr umfangreiche (Arbeits)Leistung.
    Warum sollte der Unternehmer für den Bauherren eine solche Leistung kostenfrei erbringen??
    Denn kostenfrei ist sie, so lange der Auftrag nicht erteilt ist, weil der Bauherr ja zum nächsten Unternehmer gehen könnte - aus welchen Gründen auch immer.
    Also verlangt der GU eine Pauschale für die Angebotserstellung (was ihn sofort aus dem Rennen befördern würde) oder er macht so viel Wischiwaschi, wie nach Abwägung von Aufwand und Risiko übrigbleibt.
    Ich finde es schon fast überheblich, die dem Auftraggeber zuzuordnende Leistung "Beschreibung der anzubietenden Leistungen" für lau vom Unternehmer zu erwarten.
    Wenn ich heute meinen Fernseher nach Ablauf der Garantie in die Werkstatt bringe und einen Kostenvoranschlag haben will, muss ich diesen bezahlen - bestenfalls wird mir der Betrag auf der Arbeistrechnung gutgeschrieben. Warum.
    Weil die Werkstatt erstmal den Fehler suchen muss und Personal für diese Leistung bezahlen muss.
    Gehe ich hin und sage - das Netzteil ist defekt, was kostet es, daß auszutauschen - bekomme ich diese Aussage wahrscheinlich kostenfrei, weil die Ermittlung des Leistungsumfangs von mir vorgelegt wurde.
    Komisch, da sagt keiner - na laß Dir das Angebot aber kostenlos geben.
    MfG
    PS:
    Oder noch anders gefragt. Wenn Sie sich morgenauf eine neue Stelle bewerben und der zukünftige Chef sagt, arbeiten Sie mal bitte 14 Tage zur Probe hier mit - Lohn zahle ich dafür nicht.
    Was würden Sie wohl sagen
     
  12. contoso

    contoso Gast

    Hi

    aber das ist doch leider schon fast normal!! Ich sage nur Praktikum!



    MfG Contoso
     
  13. #272 Maidörfer, 22.06.2007
    Maidörfer

    Maidörfer Gast

    Hallo Herr Nielson,

    ich habe schon immer viel mit Bauherren, Bauhandwerksunternehmen und Bauträgern zu tun gehabt. Bringt mein Beruf halt so mit sich. Und da lernt man eben auch die Architekten sehr gut kennen. Auch habe ich mein Studium durch einen Aushilfsjob bei einer Art "Bauträgerfirma für Geschäfts- und Industriebauten" finanziert. Dort konnte und musste ich die nähere Bekanntschaft mit rund einem Dutzend Ihrer Berufskollegen machen.

    Vom Stammtisch kommt meine Meinung daher wohl weniger.

    Gruß

    Maidörfer

    P.S. Auch habe ich früher schon häufig Architekten als "Kundschaft" betreut.
     
  14. #273 wasweissich, 22.06.2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    damit man was ordentliches in der hand hat um gegenangebote einzuholen?...........kommt nämlich oft genug vor

    und dann ist der architekt wirklich überflüssig...........
     
  15. #274 Manfred Abt, 22.06.2007
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18.08.2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Dass muss man differenzieren:

    • ich glaub nicht, dass man die Situation im Straßenbau mit dem privaten Hochbau vergleichen kann.
    • bzgl. der Leistungen bei Planung und Ausschreibung ist meine Erfahrung auch, dass ein ordentliches Ing-Büro meist bessere Qualität erzeugt als die selbst planende öffentliche Hand, und bessere als der selbst planende Privatmann allemal.
    • Bzgl. Bauüberwachung geb ich dir vollkommen Recht, da ist unsere Anwesenheit vor Ort sicherlich viel seltener. (Wenn ich mal gemein sein darf: besonders ausgeprägt bei gutem Wetter). Und das wirkt sich auch auf die Qualität aus. Der Grund hierfür liegt aber in der HOAI bzw. deren Handhabung im Detail. Bauüberwachung ist eh ein Zuschussgeschäft, und den Verlust muss man begrenzen, wenn man weiterleben will.
     
  16. #275 Ralf Dühlmeyer, 23.06.2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  17. #276 butterbär, 23.06.2007
    butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm

    das ist jetzt nicht dein ernst.

    für mich stehen da dackelgaragen, wobei eine der anderen gleicht und viel platz verschwendet wird.

    jedem spiesser sein efh, dass nach zwei jahren ohnehin versteigert wird, weil er sich die bude eigentlich nuicht leisten kann, und der rest unserer landschaft wird auch vollendes geplättet.

    der architekt ist doch für diese leute nur noch kostenverusacher und bildchenmaler.

    also...lasst euch nur weiter verarschen...
     
  18. #277 ISYBAU, 23.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 23.06.2007
    ISYBAU

    ISYBAU

    Dabei seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    1.686
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Ort:
    Würzburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    bubä sei doch net so bös ...

    jeder ist seines eigenen glückes schmied ! wer meint ein haus ab 200.000 €uro ohne Architekt bauen zu können soll das tun ! aber dann bitte nicht jammern !

    Man(che) ka(ö)nn(en) sich ja auch selbst einen Zahn ziehen, den PC-reparieren, das Getriebe vom Auto wechseln oder Ihr Geld ohne Berater in Aktien anlegen+vermehren.

    Aber diese Cracks sollten andere nicht aufstacheln, selbst mit ner Jole in See zu stechen um Sie dann darin umkommen zu lassen.

    Hey, glaubt Ihr Bauen ist immer nur ein Spass und guter Stil allgegenwärtig ?
     
  19. PG196

    PG196

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauingenieur
    Ort:
    Prag, Dresden
    Nein, nein und nochmals nein! Ich glaub, ich hab´s immer noch nicht rübergebracht, was ich meine: Das "Ein Stück Haus" - also das Teil, was das Unternehmen (mit angegliedertem Archi, wie in dem Fall) ANBIETET. Heisst, Bauherr muss sich diesem Entwurf unterordnen. Und dann hat er einen Anspruch, dazu auch die Leistungen und Mengen aufgezeigt zu bekommen, oder?
    Und dass u.U. jemand mit dem Entwurf zum nächsten weiterrennt - das ist halt unser Risiko. Da bin ich auch oft genug auffe Nase geflogen, z.T. sehr schmerzhaft...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #279 VolkerKugel (†), 23.06.2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Nee ...

    ... hat er nicht.

    Was interessiert es ihn auch denn, wieviel m² Estrich z.B. im Gesamtpreis enthalten sind und und und. Die Leistung ist doch wohl beschrieben, oder nicht?
     
  22. #280 Baufuchs, 23.06.2007
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Hat er,

    soweit es die Zahl der Sanitärobjekte/Steckdosen etc. angeht.

    Wieso sollte der GU/BU dem Bauherren offen legen, wieviel m2 Estrich/Mauerwerk/Dachpfannen etc. im Angebot enthalten sind?
    Wenn Pauschalfestpreis gewünscht, können solche Mengen dem Bauherren wurscht sein, denn das Mengenrisiko trägt der GU/BU.

    Wenn er einen Einheitspreisvertrag wünscht, kein Problem, dann gibts auch Mengen. Aber erst bei Vertrag oder gegen Vergütung, die ggf. bei Vertrag angerechnet wird.

    Welcher GU/BU ist so blöd, dem Bauherren auch noch kostenlos die Daten für eine eigene Ausschreibung zu liefern.
     
Thema: Gründe OHNE Architekt zu bauen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haus bauen ohne architekt

    ,
  2. haus selber bauen ohne architekt

    ,
  3. bauen ohne architekt

    ,
  4. haus ohne Architekten,
  5. hausanbau ohne architekt und selbst ,
  6. containerhaus bauen ohne architekt,
  7. bauen ohne Architekten,
  8. hausbau ohne architekt,
  9. wochenendhaus ohne architekt,
  10. haus ohne architekt
Die Seite wird geladen...

Gründe OHNE Architekt zu bauen - Ähnliche Themen

  1. Wer hat Erfahrungen mit Architekt Robert Predika aus Kerpen?

    Wer hat Erfahrungen mit Architekt Robert Predika aus Kerpen?: Finde keine Bewertungen im Web...bitte um Erfahrungsberichte
  2. Kosten für Gründungsmauer bei Bau ohne Keller teilen?

    Kosten für Gründungsmauer bei Bau ohne Keller teilen?: Wir wollen auf einem Bauplatz eines "Neubaugebiets" von vor 30 Jahren ein Reihenendhaus bauen. Neben uns ist auch noch ein Bauplatz frei, welcher...
  3. Schuppen bauen, Abstand der einzelnen Kanthölzer

    Schuppen bauen, Abstand der einzelnen Kanthölzer: Hallo zusammen, das Vorhaben ist einen Schuppen auf einer 7x5m großen Bodenplatte zu bauen, angedacht sind dabei H-Anker in der Bodenplatte zu...
  4. Nicht für die Software, fürs Leben bauen wir

    Nicht für die Software, fürs Leben bauen wir: In Salzburg geht ein Antrag auf Wohnbauförderung nur mit dem Energieausweis. Aber leider ist die Software für den Energieausweis unzureichend. Es...
  5. Terrasse halb fertig bauen ??

    Terrasse halb fertig bauen ??: Guten Abend, wir sind nun endlich mit den Vorbereitungen (Schotter-Tragschicht, Randsteine) für die Terrasse fertig und wollten eigentlich dann...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden