Grundriss fast fertig...wie den Kamin, wie die Treppe? Und sonst?

Diskutiere Grundriss fast fertig...wie den Kamin, wie die Treppe? Und sonst? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Community members, ich brauche Euch :shades Wir planen mit einem Architekten und möchten eigentlich bald den Bauantrag einreichen, reiben uns...

  1. joopy66

    joopy66

    Dabei seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ratingen (NRW)
    Community members, ich brauche Euch :shades

    Wir planen mit einem Architekten und möchten eigentlich bald den Bauantrag einreichen, reiben uns aber seit einigen Entwürfen an zwei Punkten: der Lage des Kamins und der Treppe.

    Hintergrund: Neubau auf einem 500qm Grundstück, das zur Gartenseite (in den Bildern oberer Bildrand) mit schönem Ausblick nach Südwest ausgerichtet ist. Objekt soll mit Teilunterkellerung gebaut werden sowie 2 Vollgeschossen plus Staffelgeschoss, alle mit grossen Fensterfronten Richtung Garten. Im EG finden sich 2 Wohnzimmer, eines als TV-Zimmer, eines soll als Kaminzimmer genutzt werden (Gemütlichkeit des Kamins plus Fensterseite). Im OG ist zur Fensterseite mittig das Schlafzimmer, im Staffelgeschoss inzwischen (wir haben uns im Gegensatz zu vorherigen Entwuerfen hier qm-mässig verkleinert) weniger Raum-, dafür mehr Dachterrasse.

    Problem 1: die Lage des Kamins, der im EG zwar gerne an der Fensterfront sein sollte, damit von Esszimmer und Wohnzimmer sichtbar, im OG aber nicht "durchs Schlafzimmerbett schiessen" :mauer und - wie in der beigefügten letzten Version - nicht durch die Dachterasse gehen und damit den Ausblick stören sollte. :motz

    In einer vorherigen Version hatten wir den Kamin mal als Raumteiler zwischen den beiden Wohnzimmern (Nachteil: behindert Sicht in den Garten) oder in die Treppenmauer wohnzimmerseits eingebaut - was dazu führte, dass er im OG durch den Flur geführt wurde...

    TV- und Kaminzimmer zu vertauschen steht nicht zur Diskussion. Sieht hier jemand eine elegante Lösung, für die der Architekt und BH nach langen Diskussionen blind geworden sind?

    Wenn man an der geplanten Kaminlage im EG vor dem Fenster festhielte, wie könnte der "Kaminturm" auf der Dachterrasse "eingebunden" werden? Der Architekt schlägt vor, eine Glaswand zu ziehen vom Staffelgeschoss zum Kamin (auch als Windschutz für den Sauna-Ausgang). Oder das Gebäude wieder verlängern bis zum Kamin (zumindest die linke Gebäudeseite): wo könnte man dann wohl das Mehr an qm wieder einsparen (wir sind bereits sehr groß, noch teurer muss nicht sein....:bef1005: )

    Problem 2: die Treppe, die in der gerade Form verhindert, dass wir qm in der Tiefe des Gebäudes einsparen (die Breite ist angesichts des schönen Ausblicks ja gewünscht), gleichzeitig aber vor der Treppe genug Platz sein muss (im EG für das Entrée und den Durchgang, im Staffelgeschoss, da dieses ja um 1m einrückt), damit aber im OG eine ungenutzte Galerie entstehen lässt, deren Platz auf der gegenüberliegenden Seite im Schlafzimmer wohl besser zu nutzen ist... (Hinweis: die Deckenhöhe im EG ist bereits um 20cm verringert worden, ein Podest im Aufgang gibt es auch nicht mehr, der Treppenabgang hat keine Türe mehr, damit auch beim Abgang das vorgelagerte Podest gestrichen werden konnte)

    Haben wir sonst irgendwas übersehen - oder wie die Architekten hier immer sagen: "funktioniert" der Grundriss so nicht?!? Sind die Durchgänge groß genug? Ist die Treppe mit 1,00m breit genug? Was laesst sich verbessern?

    Besten Dank für Eure Kommentare vorab!
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. manno79

    manno79

    Dabei seit:
    18. Januar 2012
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Darmstadt
    Servus....kurze Frage zum Grundriss...die 2 Schlafzimmer im OG sind Kinderzimmer oder? Wo werden die Kids später mal duschen usw? Stelle mir gerade vor wie der 16 jährige Sohn sein "Geschäft" verrichtet und Mutter im Nachhemd durchs Bad wandert um aus dem Schlafzimmer zu kommen......

    Mittlerweile habe ich auch noch 1000 andere Sachen gesehen die Dir bestimmt die hier anwesenden Architekten noch aufzeigen werden.....schön schauts ja aus aber Funktional isses nicht.
     
  4. #3 2012bauen, 28. Mai 2013
    2012bauen

    2012bauen

    Dabei seit:
    30. Juli 2012
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom-Pädagogin
    Ort:
    Niedersachsen
    Während das EG großzügig und offen wirkt, ist im OG alles reingequetscht worden.
    Immer durchs Bad gehen, um mal eben ne Jacke aus dem Schrank zu holen??? Find ich sehr umständlich und unpraktisch. Und wie gerade vom Vorredner angesprochen: Was ist mit den Kindern? Nutzen die das Bad im DG und dürfen immer Treppen steigen?
    Der Flur im OG ist mir zu eng.

    Und solange ihr mit der Lage/Art der Treppe nicht zufrieden seid, braucht man eigentlich über den Rest noch gar nicht sprechen......
     
  5. #4 Gast036816, 28. Mai 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    nee - ist nicht euer ernst, oder? bad und wc über dem wohnzimmer nach hinten raus, in der etage darüber ist das bad nach vorne raus. fallleitungen, versorungsschächte ohne ende. die abfolge von schlafraum - bad/wc - ankleide ist eine katastrophe, dass ist nur vertretbar, wenn für die kids ein 2. bad vorhanden ist. der zugang zum schlafraum der eltern nur über das von allen genutzte bad!!!

    die treppe kommt besser zur geltung, wenn sie um 180° gedreht wird, ansonsten wird der wohnraum zum durchgang nach oben.

    die küche ist eine einrichtung der langen wege - wieviel kilometerged bekommt die hausfrau dort im jahr?

    ich sag mal - bei solchen funktionalen mängeln sollte man den entwurf getrost auf die seite legen und noch einmal von vorne anfangen!
     
  6. trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    Auf die Schnelle:

    Mit dem Luftraum und der Lage der Treppe unterwerft ihr euch Zwängen, völlig ohne Not.
    Dies geht zu Lasten eines Eltern-SZ, das über eine Schiebetür übers Bad erschlossen wird.

    Zudem böte sich bei _dem_ jetzigen Grundriss ein kleines Kinderbad förmlich an.
    Ist dies aber nicht gewollt und der Luftraum zwingend gewünscht, versucht das OG nochmal neu zu ordnen.

    Zum Kamin, da ist guter Rat teuer;-)
    Treppe spiegeln und DG anpassen war mein erster Gedanke, wenn da nicht das UG wäre ...
    Über den Sinn der Riesendachterrasse liesse sich auch trefflich streiten.

    Mein erster Eindruck, nicht schlecht, aber zu verkrampft umgesetzt -> locker machen, Abstand gewinnen, neu organisieren.
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    selten einen so gut gemachten Grundriss gesehen. Deine Frau wird dich lieben dafür, das sie nicht fett wird... Bei DEN Wegen die sie da rennen muß!

    Schuldigung, aber das Dingen ist völlig für die Tonne! Kücheneinteilung ist SChrott, Badezimmer/Elternzimmer OG ist SCHROTT, wie kann man nur auf SO eine depperte Idee kommen, das Zimmer nur durchs Bad betretbar zu machen? Schuldigung, aber SOWAS wollt ihr Bauen? Das Dingen ist kaum wiederverkaufbar, wenn ihr nicht ein 2. Bad für die Kids einbaut. Und dann bitte durchs Schlafzimmer ins Elternbad und nicht umgekehrt!

    Da sind Anfängerfehler drin, die eigentlich nicht sein dürfen. Ausser Kunde will das uuunbedingt so!
     
  8. marv45

    marv45

    Dabei seit:
    8. Mai 2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Betriebswirt
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Ich habe noch Schwierigkeiten mit dem TV- und Kaminzimmer, die ja anscheinend ein absolutes MUSS sind. Beide befinden sich in demselben Raum (WZ), weder "symbolisch" getrennt durch einen Absatz/Stufe oder einen Raumteiler oder sonstwas ? Wie macht ihr das Prasseln des Feuers lauter, wenn der Fernseher zu laut ist ?
    Die Küchenarchitektur zwingt zu langen Wegen, wie bereits erwähnt. Warum auf Kraft der Sitzplatz in der Küche, direkt neben dem Esszimmer ? Das wird meiner Ansicht nach nicht sehr gemütlich. Besser eine Küche in U-Form und einen Block quer davor als Abgrenzung zum Essplatz.
    Grundsätzlich finde ich die Größe des gesamten Eingangsbereiches mit Schleuse usw. im Vergleich zum Ess- und WZ zu klein; wenig repräsentativ für ein Haus dieser Größe.
    - Ich weiss ja nicht welche (Staats-)Gäste ihr empfangt, aber für mich ist das Gästezimmer im DG mit angrenzender Dachterasse das schönste Zimmer. Warum also nicht dieses als SZ nehmen und das OG entsprechend (mit Kinderbad und Gästezimmer) umgestalten.
     
  9. trekkie

    trekkie

    Dabei seit:
    11. April 2011
    Beiträge:
    984
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Sachsen
    Auch mal den Kosten-Nutzen-Aspekt bemühen, ich schätze die Hütte geht nicht unter 400TEU zu realisieren,
    und für dies Geld latscht ihr dann ins Schlafgemach/Ankleide über ein Gemeinschaftsbad via Schiebetür?

    Ich glaube eher, ihr (& euer Archi) seid euch noch nicht 100% im Klaren darüber, was so eine Bude kosten wird.
    Wenn doch, nehmt ihr bewusst eklatante funktionale Mängel in Kauf, für Grundrisse die schick (äusserlich) daherkommen,
    aber funktionale Mängel aufweisen.

    Bestes Beispiel der völlig deplazierte Schornstein in OG & DG, er mag im EG gerechtfertigt sein, ist aber völlig unstimmig in den Folgegeschossen umgesetzt.
    Es entsteht etwas der Eindruck, es wurde ein schniekes/repäsentatives EG geplant, ohne an die Konsequenzen in den oberen Geschossen zu denken.
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nee, da paßt ja gar nix.

    angefangen von der laufrichtung der treppe über
    funktionale zusammenhänge der räume bis zur
    letzten kleinigkeit, anordnung sauna (aussicht geniessen?)/gästebad.

    ich würde sagen, der grundriß ist nicht fast fertig,
    sondern steckt noch in den kinderschuhen.
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Mal ganz ab von den vorgenannten Entwurfsmängeln (Eltern via Gemeinschaftsbad.....:winken), sehe ich z.B. ein weiteres Problem in der umlaufenden Terrasse im OG. Nach vorne raus, also zur "großen" Terrasse ist es O.K., aber der Umlauf ums OG (siehe hierzu auch Schnitt) ist der Kreißsaal für Baumängel. Hier muß ab- und eingedichtet werden. 1,00 m abzgl. Attika (30 cm?), da kommt man kaum rum, hat Dachanschlüsse, Gefälleausbildungen, Entwässerungen, daß es nur so kracht.....das mag zwar von außen nett ausschauen (Rücksprung im OG), ist aber technisch/ funktional ein Horrorkabinett.....
     
  12. #11 Skeptiker, 29. Mai 2013
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Nur kurz ein Lieblingsthema: Sauna mit kurzem Weg zur Dachterrasse finde ich ehrlich gut, die Großflächenverglasung hingegen ist vermutlich ein Scherz, ebenso der Weg auf die Dachterrasse durchs Gästezimmer. Oder kriegt das hochwärmedämmende Fenster 'ne Fenstertür?

    Ankleiden für Kinderzimmer erscheinen mir etwas übertrieben. Dafür fehlt eindeutig ein zweites Bad oder eine vernüftige Zugangslösung zu Elternbad und Ankleide. Bad und Schlafzimmer müssen direkt zugänglich sein. Auch sonst ist da noch viel zu optmieren.

    Habt Ihr schon übers Budget gesprochen? Ich sehe da erste Million gefährlich nahe kommen, wir reden immerhin über rd. 500 m² BGF. Und, seid Ihr sicher diese BGF und Kubatur überhaupt realsieren zu dürfen?
     
  13. #12 Headhunter2, 29. Mai 2013
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Zusätzlich zum schon bemängelten, dem ich quasi uneingeschränkt zustimme:

    * Zwei Kinderzimmer (großzügig), ein Elternschlafzimmer, ein Gästezimmer, und dann ein (ein!) Stellplatz in der Garage? Werden die Kinder pünktlich zum 18., Geburtstag aus der Hütte geworfen, und weitere Fahrzeuge aufgrund der U-Bahn-Haltestelle, die sich mutmaßlich direkt neben der Haustür befindet, nicht benötigt?

    * Ich les beim TE ganz oft von Aussicht, Garten, nochmal Aussicht, ...
    Im Schnitt ist kein (nennenswertes) Gefälle erkennbar, ist die Lage unverbaubar, oder fällt das Gelände weiter südlich doch noch stark ab? Weil bei 500m² Grundstück und dieser Haus- und Terrrassengröße bleibt irgendwie nicht mehr viel Garten übrig, frü den man sooo viel Aussicht bräuchte.
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...der Weg zur Treppe via Wohnzimmer (und dann stattliche 18 Steigungen!) ist ebenfalls sehr fragwürdig. Eine solche Treppe zu inszenieren (hey...guck' mal: geile Treppe!) ist löblich. Diese Treppe ist aber ohehin beidseitig geschlossen (zumindest sieht es nach einem massiven Geländer aus). Da kommt die Treppe als Raummöbel nur sehr begrenzt zur Entfaltung.

    Warum aber geht man erst vom Eingang in den Wohnbereich und macht dann einen U-Turn??????
     
  15. joopy66

    joopy66

    Dabei seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ratingen (NRW)
    Danke fuer die Antworten, sind einige brauchbare dabei, besonderes Sternchen für marv45 für konstruktive Vorschläge

    1) Situation Badezimmer: Schlafen 1 und 2 sind Kinderzimmer, die Kinder werden, da noch klein, die kommenden Jahre sich mit im OG-Gemeinschaftsbad fertig machen, später zieht das größere nach oben ins Staffelgeschoss (Tausch mit Gästezimmer), dann nutzen beide das Bad oben. Das passt für uns, unter Wiederverkaufs-Gesichtspunkten werden aber im Näh-/Bügelzimmer Installationen für ein potenzielles 2. Bad auf dieser Etage vorgesehen. Hier werden wir aber nochmal überdenken, ob dies ggf. direkt vorzusehen ist. Eltern komplett ins Staffel hatten wir auch erst überlegt, uns dann aber dagegen entschieden
    2) Schlafzimmer / Bad: vor dem Hintergrund von 1) ist zumindest ausgeschlossen, @manno79, dass der peinliche Fall des 16jährigen Jungen eintritt. Schön wäre es gewesen, Alternativen aufzuzeigen. Warum muss / sollte das Eltern-Schlafzimmer vom Treppenhaus zugaenglich sein, wenn man dort doch nur abends rein & morgens raus geht?
    3) Treppe: die Ausrichtung ist für uns richtig, wir wollen keinen Treppenabgang im Wohnbereich und lieben die offene Bauweise, die durch den Anstieg von der Wohnseite erlaubt, über die Stufen hinwegzusehen (die linke "Wand" wird über den Stufen aus Glas sein, nur der Kellerabgang ist verdeckt)
    4) Ankleiden für die Kinder halte ich auch für übertrieben, wird so auch nicht umgesetzt.
    5) Küche : Anforderung ist, fernab vom Esszimmer noch einen 4-Personentisch fürs Alltagsfrühstück zu haben. Der lange Küchenblock gefiel uns ganz gut. Nachteil sind die langen Wege, wie kann man es besser gestalten?
    6) @Skeptiker: die Sauna ist durch eine Glaswand vom Raum getrennt. Warum ist die davorliegende Verglasung ein Problem? Sollte man sich überlegen, mit der Sauna-Abluft das Haus zu heizen? Sind ca. 270qm Wohnfläche zzgl. Nutzfläche und darf so realisiert werden.
    7) @ Rolf: Hatte das Argument mit den Fallrohren auch angebracht, wäre aber "heute kein Thema mehr" sagt unser Architekt. Kann man die Mehrkosten hier abschätzen oder siehst Du neben den Kosten (und natürlich dem dafür geopferten Raum) noch andere issues?
    8) @trekkie"Mit dem Luftraum und der Lage der Treppe unterwerft ihr euch Zwängen, völlig ohne Not. Dies geht zu Lasten eines Eltern-SZ, das über eine Schiebetür übers Bad erschlossen wird.": kann mir das noch nicht vorstellen, wie wuerdest du denn dann die Räume anordnen wollen?
    9) @Thomas B: der Umlauf im Staffelgeschoss ist auf das minimal vorgeschriebene Mass von 1,00m reduiziert. Abdichtung soll ggf. erleichtert werden, indem - so die Idee - eine Abdeckung zwischen Hauswand und Vorsprung gezogen wird (Nachteil: kein Revisionsgang mehr). Siehst Du hier Probleme? Welche?
    10) Masse: Treppenbreite ist 1,00m, Flur wird jedoch bereits mit 1,08m als zu eng empfunden. Was sind "Wohlfühlbreiten"? Eingangsbereich sehe ich auch als noch nicht optimal, z.B. mit der überhängenden Treppe (selbst bei lichtem Deckenmass von 2,60). Wäre mehr Platz in der Tiefe (=Treppe zurück) oder in der Breite (=Küche schmaler) angenehmer als Eingangsbereich?
    11) @trekkie: das Problem mit dem Kamin ist ja der Hauptgrund, warum ich in diesem Thread um Unterstützung gebeten habe - und zu dem ich mir weiterhin sachdienliche Hinweise erhoffe
     
  16. #15 Skeptiker, 29. Mai 2013
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Zwei entwurfliche Optimierungsoptionen fielen mir erst jetzt auf:

    1. Weshalb endet der Luftraum neben der Treppe über 1.OG? Ich würde den bis UK Dach hochziehn und ein Dachoberlicht spendieren. Ja, der Fitness-/ Gästeraum wird dann kleiner, das gesamte Haus aber viel großzügiger und heller.

    2. Die zweigeschossige Wand, auf die man beim Abstieg vom 2. OG auf der Treppe schaut geht so auch garnicht. Da gehört oben in jedem Fall ein Fenster rein, vielleicht alternativ zu dem Oberlicht nach 1.

    Der Schnitt und Grundrisse passen nicht zusammen (Tipp: Schornstein!). Außerdem ist der Terrassenaufbau deutlich zu gering. Letzte Frage: Wie kommt eigentlich das Niederschlagswasser in die Kanalisation?
     
  17. joopy66

    joopy66

    Dabei seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ratingen (NRW)
    Hatten erst Doppelgarage geplant (siehe entsprechenden thread), uns dann aber aufgrund thermischer Hülle dagegen entschieden, eine der beiden Garagen ins Gebäude zu integrieren. Baufenster lässt die nun geplante Variante zu und andere Einzelgarage auf anderer Seite - hier wollen wir dann aber lieber einen Stellplatz einplanen.

    Aussicht ist unverbaut mit Talblick, Grundstück selbst fällt nur leicht ab. Hoffe das hilft, um zu beurteilen, wie der Grundriss besser gestaltet werden kann.
     
  18. #17 Skeptiker, 29. Mai 2013
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Diesen Tonfall schätze ich besonders bei Leuten, denen ich vorher 5 Minuten meiner Zeit geschenkt habe. Ich muss das nicht nicht länger tun.

    Übrigens: Es besteht bei dieser Forensoftware mehrere Möglichkeiten, sich auf andere Beiträge zu beziehen. Wir sind hier nicht im Chat, "@" müssen nicht sein. Bitte nutze die vorhandenen Möglichkeiten!

    Eine Glaswand ist in meinem Plan nicht zu sehen. Mir scheint der Saunaraum direkt mit ihrer Isolierverglasung an "außen" zu grenzen. Das kann an der Grafik / Auflösung liegen. Großflächige Verglasungen von Saunaräumen sind jedenfalls energetischer Unfug und technisch problematisch (außen kalt, innen unten kalt, innen oben extrem heiß), keine Ahnung ob eine Isolierverglasung das mitmacht.

    Schade, dass Du nix zu meinem Vorschlag mit dem direkten Aussenzugang geschrieben hast. Und auch nichts zu den Kosten und er zulässigen Bebaubarkeit.
     
  19. joopy66

    joopy66

    Dabei seit:
    4. Februar 2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Ratingen (NRW)
    Auf einen Flur nur zwecks Zugang zur Dachterasse haben wir im Staffelgeschoss verzichtet, hier denken wir kann man durchs Gästezimmer/Büro gehen. Welche Argumente sprechen dagegen? Bebaubarkeit ist doch beantwortet worden (geht), Kostenschätzung liegt zwischen den genannten Werten. Wie kommst Du auf den genannten Wert? Unser Architekt rechnet (in diesem Stadium der Vorentwurfsplanung) mit Kosten/qm.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. feelfree

    feelfree Gast

    Diese Situation hatte ich als Kind selbst. Das Konfliktpotential, wer denn hoch darf und wer nicht und ob man nicht mal tauschen darf endet erst, wenn einer der beiden auszieht.
    Für mich gäbe es da nur eine Lösung, die hier auch schon angesprochen wurde: Schlafzimmer nach oben. Das löst auch viele andere Probleme.

    Allein der Gedanke, aus Gründen des Wiederverkaufwertes ein DRITTES Bad vorzubereiten (anstelle des Nähzimmers) zeigt doch, wie krank das Raumprogramm hier ist.
     
  22. #20 Skeptiker, 29. Mai 2013
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Nasse Füße nach der Dusche auf dem Weg nach draußen. So ganz habe ich aber immer noch nicht verstanden, wie der Bereich der Sauna zwsichen Dachterrasse und Dusche funktioniert:

    a. außen / Isolierverglasung / Sauna / Wand / Dusche ?
    b. außen / Isolierverglasung / Gang / XXX / Sauna / Wand / Dusche ?
    c. außen / Isolierverglasung / ... ?

    Sorry, hatte ich übersehen.

    Ich auch! :wow

    Vielleicht rechnen wir aber anders: Haus hat grob eine Grundfläche von 12 m x 12 m x 3,5 Geschosse = rd. 500 m² BGF. Bei dem vermuteten gehobenen Ausstattungsniveau (Luftraum, Sauna, Kamin, durchlässige Treppe, lassen ein Ausstattungsniveau deutlich über "Standard" oder "einfach" erwarten) zwischen "mittel" und "hoch" weißt mir der BKI aktuell 1.000 - 1.600 € / m² BGF aus und zwar für die Kostengruppen 300 + 400 nach DIN 276. Das macht 0,5 - 0,8 Mio € zzgl. Honorare für Architekt und Fachplaner, Außenanlagen, ggf. Erschließung, Küche ... Das sind sehr sparsam gerechnet allemal 0,6 Mio, eher aber 1,0 Mio € ohne Grundstück.

    :respekt
     
Thema: Grundriss fast fertig...wie den Kamin, wie die Treppe? Und sonst?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. rücksprung og

    ,
  2. schornstein im Treppenaufgang legen

    ,
  3. wie viel Platz im Grundriss für schornstein

    ,
  4. treppenverlauf mit viel luftraum,
  5. kamin grundriss,
  6. fehler bei der grundrissplanung schornstein
Die Seite wird geladen...

Grundriss fast fertig...wie den Kamin, wie die Treppe? Und sonst? - Ähnliche Themen

  1. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  2. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...
  3. Grundriss Bungalow mit Walmdach

    Grundriss Bungalow mit Walmdach: Hallo, meine Frau und ich ( plus 2 Kinder) wollen zweites mal bauen. Es soll ein Bungalow mit Walmdach enstehen ohne Keller. Im Plan sind noch...
  4. Treppe ohne bauaufsichtlicher Zulassung

    Treppe ohne bauaufsichtlicher Zulassung: Hallo Zusammen, ich bräuchte mal wieder Eure Hilfe: Eine Bekannte baut ein Haus und fragt mich, ehemaligen Häuslebauer gerade was ihr drohen kann,...
  5. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...