Haftung Baubegleitende Qualitätskontrolle

Diskutiere Haftung Baubegleitende Qualitätskontrolle im Begleitende Ingenieurleistungen Forum im Bereich Neubau; Guten Tag, ich überlege aktuell einen Berater für Baubegleitende Qualitätskontrolle für ein Einfamilienhaus zu beauftragen. Dabei dachte ich an...

  1. #1 SirWayne, 07.08.2018
    SirWayne

    SirWayne

    Dabei seit:
    07.08.2018
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    6
    Guten Tag,

    ich überlege aktuell einen Berater für Baubegleitende Qualitätskontrolle für ein Einfamilienhaus zu beauftragen.
    Dabei dachte ich an den bsb Verein (bsb-ev.de/verbraucherservice/unser-angebot-im-ueberblick/) oder ich kenne einen Architekt schon sehr lange persönlich. Dies macht natürlich einen Unterschied im Preis, aber die Frage ist ob ich an dieser Stelle sparen möchte bzw. meine gute Beziehung darunter leiden soll, falls was schief laufen sollte.
    Dabei frage ich mich wie es mit der Haftung aussieht wenn der Berater Mängel übersieht? Haftet der Berater dafür. Kann man sowas jemals überhaupt nachweisen?

    Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen dazu?

    Vielen Dank
     
  2. #2 Fabian Weber, 07.08.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.394
    Zustimmungen:
    874
    Der externe Bauleiter haftet natürlich nicht für Mängel, weil er ja weder die Bauleitung noch die Planung macht. Er kann nur Mängel feststellen, die er bei seinen Rundgängen auch sieht. Wenn Montag früh die Trockenbauwände gestellt werden und er am Dienstag kommt, dann sieht er der Wand ja nicht mehr ob die Schalldämmung in der Wand korrekt gemacht wurde.

    Auf der von Dir gerosteten Webseite steht ja ca. 1,5% der Bausumme.

    Hauspreis 300.000,00€ x 1,5% = 4500,00€. Macht also ca. 9 Besuche bei Pauschalsatz von 500€. Das ist dann nicht mal 1x pro Monat, wenn Deine Bauphase ca. 10 Monate dauert.

    Nimm Deinen Architekten-Freund, und wie gesagt, sei Ihm nicht sauer wenn er etwas übersieht, was er nicht sehen konnte.

    Bei den wichtigen Bauabschnitten wie Einmessen Fundamente und Bodenplatte, Bewehrung und Betonage, Verlegung Heizschlaufen und Estrich etc, also bei allen Arbeitsschritten, die plötzlich am nächsten Tag nicht mehr sichtbar, sind muss er dann daneben stehen und einfach immer viele viele Fotos machen.
     
    SirWayne gefällt das.
  3. #3 wurmwichtel, 08.08.2018
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2018
    wurmwichtel

    wurmwichtel

    Dabei seit:
    31.01.2018
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    50
    Kümmer Dich vor allem auch selbst darum Mängel ausfindig zu machen!
    Sprich: Mindestens einmal täglich auf der Baustelle aufkreuzen und den Ausführenden auf die Finger schauen.
    Vier Augen sehen mehr als zwei.
    Dem Baubegleiter kannst Du eine Haftung wahrscheinlich nur überhelfen, wenn Du ihm nachweisen kannst das er einen Mangel erkannte, Dich aber wissentlich/vorsätzlich nicht darüber in Kenntnis setzte.
    Ist also aussichtslos und auch nicht Sinn der Sache!
    Ohne meinen Baubegleiter hätte man mir ne Bauruine hingestellt.
    Kostenposten für ihn ca. 3k€.
    Kostenpunkt für Hausabriss, Neubau, Klageverfahren, Zusatzmiete, Fahrerei, höherer Restschuld am Ende der Zinslaufzeit, Anwalt, Gerichte?!? (x).xxx.xxx€
    Ob Du Deinem Kumpel die Kohle gibst oder jemand externem ist wurscht! Hauptsache Du hast einen an der Hand.
     
    simon84 gefällt das.
  4. #4 Leser112, 08.08.2018
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Hallo,
    Gerade bei GU/GÜ Bauvorhaben ist es sicherlich zweckmäßig, wenn ein Externer nicht nur den Bauablauf sondern im Vorfeld mal die BLB und den Bauvertrag mal anschaut.
    Die erscheinen etwas teuer, wenn man beachtet, das es ausschließlich reine "Baumenschen" sind, die von Anlagentechnik meist überhaupt keine Ahnung haben.
    Das passiert bei Problemen im Nachgang häufiger, als vielfach angenommen wird.
    Er haftet nur für seine Fehler.
     
  5. #5 msfox30, 08.08.2018
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Wir hatten auch den BSB mit im Boot als wir gebaut haben. So teuer war es aber nicht...
    Abgerechnet wird nach erbrachten Stunden (ca. 85€/Stunde Brutto), Kilometer für die Anfahrt (0,85€/km), Nebenkosten... Manchmal wurde die Kilometer auch reduziert, wenn der BSB-Mitarbeiter nebenan noch einen weiteren Termin hatte. Oder bestimmte Bauabschnitte konnten zusammen gefaßt werden.
    Wir haben am Ende 3500€ bezahlt - Geld was sich aus meiner Sicht gelohnt hat, wenn man mit GU baut. Der nennt schnell man ein DIN und der GU hat sich daran zu halten. Der Bauleiter vom GU sagt immer - is alles i.O. - damit Geld fliest.
    Beim Bau mit Archi weiß ich nicht.... Hier läuft ja die Bazahlung an den Archi (Kontrolleur) und die ausführende Firma getrennt.
     
    SirWayne gefällt das.
  6. #6 SirWayne, 08.08.2018
    SirWayne

    SirWayne

    Dabei seit:
    07.08.2018
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    6
    Ohhhh ich bin überrascht von den vielen schnellen Antworten. Danke :)!

    Ich werde die Aussagen mal einzel durchgehen und beantworten. Sorry die Info habe ich natürlich vergessen, wir lassen ein schlüsselfertiges Haus von einem Bauträger (der den Architekt stellt) bauen. Aus diesem Grund würden wir gerne einen externen unabhängigen Berater hinzuziehen.

    Das ist mit vollkommen klar, es ging nur darum, was passiert wenn der externe Bauleiter, Mängel übersieht, die er hätte sehen müssen.
    Hab zum Beispiel sowas hier im Netz gefunden und wollte jetzt mal den Wahrheitsgehalt überprüfen: lutzabel.com/news/20151216-baubegleitende-qualitaetskontrolle-haftung-wie-objektueberwacher

    Deshalb hat sich mit die Frage gestellt, ob es sinnvoll ist einen von der BSB zu nehmen, da diese für solche Fälle eine Haftpflichtversicherung haben, wenn man ihm den Fehler nachweisen kann/könnte.
    Mein Freund wird auf jeden Fall mehr entdecken als ich und es geht ja nicht darum ihm an den Karren zu fahren, sondern eben ob es sich lohnt eine solche Sicherheit der Versicherung zu haben

    Gut das wird schwer umzusetzen sein, jemand muss auch das Geld verdienen, um das Haus zu finanzieren :D
    Vier Augen sehen mehr als zwei.

    Siehe Link oben, daher habe ich die Information

    Klar ist es nicht Sinn der Sache, ich versuche eben gerade nur herauszufinden, ob es sich lohnt an dem Berater zu sparen oder lieber jemand Offiziellen beauftragen der für seine Fehler haften kann/könnte. Ist am Ende nur eine Risikoabschätzung für mich, ob ich wirklich mehr Sicherheit (oder nur theoretisch) habe, falls der externe Berater einen Fehler macht.

    Ja den Kaufvertrag wollte ich von einem Anwalt prüfen lassen.

    Die erscheinen etwas teuer, wenn man beachtet, das es ausschließlich reine "Baumenschen" sind, die von Anlagentechnik meist überhaupt keine Ahnung haben.

    Das passiert bei Problemen im Nachgang häufiger, als vielfach angenommen wird.

    Logisch, aber kann man sowas in der Theorie wirklich beweisen. "He du Berater hättest vor 5 Jahren xyz Mangel sehen müssen!. Hast du nicht, darum musst du für den Schaden jetzt aufkommen". Kann man das wirklich beweisen (als Laie)?
    Wie oben bereits angedeutet, ist das für mich die Frage, ob es sich wirklich lohnt für die Sicherheit/Haftung von den Beraterfehler 3-5k mehr auszugeben.

    Ja wir haben leider eine lange Anfahrt
     
  7. #7 msfox30, 08.08.2018
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Es muss ja nichts Schlechtes für deinen Archi sein. Die Bauarbeiter auf der Baustelle haben auch hier und da vom Bausachverständige gelernt und auch explizit nach gefragt. Vielleicht lernt dein Archi auch noch dazu.
    Bei uns war es so, dass der Bausachverständige nach jeder Abnahme ein Protokoll geschickt hat. Das muss du deinem Archi ja nicht 1:1 weiter reichen.
    Der Bausachverständige unterstützt ja dich und du hast mit ihm das Vertragsverhältnis.
    Was du aber machen solltest: Bei deinem Archi und auch GU anfühlen, ob er einen Bausachverständigen akzeptiert.
    Die erste Vertragsunterzeichnung ist bei uns nämlich geplatzt, weil der GU keinen Externen auf SEINER Baustelle haben wollte.
    Noch härter könnte es sein, wenn der GU ein Hausrecht im Bauvertrag hat. Dann KÖNNTE(?) der Bausachverständigen nicht auf die Baustelle lassen. Keine Ahnung ob das geht und schon vorkam. Spätens als die Türen drin waren, kam ich ohne GU auch nicht ins Haus.

    Du kannst den Vertrag auch vom BSB prüfen lassen.
     
  8. #8 Fabian Weber, 08.08.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.394
    Zustimmungen:
    874
    Also vor 1 Monat war Abnahme von einem EFH, was mit GU gebaut wurde. Der Bauherr war Laie und fand alles ok. Ich habe Mängel im Wert von 20.000€ vermerkt. Am Schluss waren das zwar alles kleine Mängel, nicht gravierendes, aber Kleinvieh macht eben auch Mist. Zur Abnahme war dann der Sachverständige mit dabei und hat der ganzen Sache den nötigen Nachdruck verliehen. Somit hat sich der Bausachverständige schon gelohnt.
     
    msfox30 gefällt das.
  9. #9 wurmwichtel, 09.08.2018
    Zuletzt bearbeitet: 09.08.2018
    wurmwichtel

    wurmwichtel

    Dabei seit:
    31.01.2018
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    50
    Wem sagste das?
    Wir fahren täglich 200km und ohne diese Kutscherei wär's wie geschrieben eine Bauruine geworden, bei der selbst die untere Bauaufsicht auf den Abriss bestanden hätte. Die bislang restlichen 50 Mängel hätten dagegen keine solch gravierenden Auswirkungen gehabt, aber über den Daumen gepeilt trotzdem um die 35k€ gekostet, wenn man sie später ausbessern müsste.
    Es ist ja nicht nötig den ganzen Tag auf der Baustelle im Weg herum zu stehen. Wichtig ist nur da sein, und bei Nachfragen wie Bestehen auf Nachbesserungen/Mängelbeseitigungen immer brav doof tun. ("Ich hab davon keine Ahnung aber mein Sachverständiger hat das gesagt*...")
    *selbst bei Fehlern die Dir aufgefallen sind. So kommt man um leidige Diskussionen mit Bauleiter, Bauarbeitern und Baufirmen herum.

    Wenn Du meinst, Dich um nichts kümmern zu brauchen weil Du jemandem mit der Baubegleitung beauftragst, ist der Hausbau nix für Dich weil Du die Komplexität nicht ernst nimmst
     
    msfox30 und simon84 gefällt das.
  10. #10 Fabian Weber, 09.08.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.394
    Zustimmungen:
    874
    Naja, Wurmwichtel da hast Du aber vielleicht auch großes Pech mit Deiner Baufirma gehabt. In der Regel werden die Häuser ja was.
     
  11. #11 wurmwichtel, 09.08.2018
    wurmwichtel

    wurmwichtel

    Dabei seit:
    31.01.2018
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    50
    Da haste wahr!
     
  12. #12 SirWayne, 09.08.2018
    SirWayne

    SirWayne

    Dabei seit:
    07.08.2018
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    6
    Sehr interessante was die Leute hier für Erfahrungen gemacht hat. @wurmwichtel du hattest echt Pech.

    @msfox30 und @fabian112 ich glaube ihr habt mir falsch verstanden :). Ich werden auf jeden Fall jemand Externes dazu holen der sich mit baubegleitende Qualitätskontrollen auskennt und diese auch schon durchgeführt hat. Ich habe eben 2 Personen zur Auswahl, eine die ich kenne und eine Person die ich über die BSB beauftragen würde.
    Ich habe mir eben nur die Frage gestellt, was passiert wenn diese Person Mängel bei den Qualitätskontrollen übersehen sollte. Wie sowas in der Theorie aussieht, ob man sowas überhaupt nachweisen kann, dass ein Kontrolleur wirklich einen Fehler gemacht hat.
    Die Person bei der BSB ist wahrscheinlich mit einer Haftpflichtversicherung für solche Fälle versichert, die Privatperson eher nicht. Mir geht es jetzt darum Pro sowie Contra aufzustellen, ob sich der Mehrpreis für die BSB wirklich lohnt, da Sie um einiges teurer sind (Hab ein Angebot bzw. Empfehlung vorliegen).
    Wie gesagt ich möchte auf jeden Fall einen Externen Berater der dem Bauträger sowie dem angestellten Architekt überprüft :).

    @wurmwichtel ja von gar nie vorbeischauen und selber kontrollieren war gar nicht die Rede. Aber jeden Tag wird es einfach nicht möglich sein. Der Bauträger hat auch einen guten Ruf hier in meinem Umkreis.
    War bei mir auch so, darum wollte ich mit diesem Bauträger nicht bauen sowas ist einfach unseriös.

    Hab den Kaufvertrag noch nicht gesehen, aber ich habe schon gesagt dass ich einen externen Bausachverständiger mit an Bord hole.
    Das wurde eher positiv aufgenommen. Sie sagen man solle bitte vorher ein Termin machen, dann ist das kein Problem.
    Ich kenne auch jemand der dass bei diesem Bauträger so gemacht hat und gesagt das war überhaupt kein Problem.

    Ja das werde ich auch machen
     
  13. #13 msfox30, 09.08.2018
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Ich sag mal so, ich hätte am liebsten den ganz Tag daneben gestanden. Zum Glück hatten wir schon ein Gartenhäuschen stehen, von wo aus ich arbeiten konnte. Da schaut man den Arbeitern schnell mal auf die Finger. Aber leider nicht immer..
    Das hatte unser GU auch. Unsere Bausachverständiger meinte, die sind i.O. und er kannte auch schon den Bauleiter. Leider hatte der Bauleiter aber so viele Baustellen, dass er vieles nur via Telefon geregelt hat. Aber immer höflich, hilfsbereit und lösungsfindend. Aber wäre das auch auch ohne Bausachverständigen so gewesen? Wer das Ass im Ärmel hat, auf dem wird eher geschaut. Seit gut einem Jahr gibt es den GU hier im Ort nicht mehr...
     
    Leser112 gefällt das.
  14. #14 driver55, 09.08.2018
    driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    3.155
    Zustimmungen:
    199
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim

    Was sind oder waren das für "Obermurkser"? Kleinigkeiten gibt es sicherlich überall zu bemängeln, aber kurz vor dem Abriss ist wohl eher ungewöhnlich.

    Den passenden (richtigen) Anbieter muss man sich im Vorfeld halt aussuchen. Kostet Zeit, aber immer noch besser, als tägliche Besichtigungstermine auf der eigenen Baustelle.
     
  15. #15 wurmwichtel, 09.08.2018
    wurmwichtel

    wurmwichtel

    Dabei seit:
    31.01.2018
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    50
    Die stellen um die 200 Häuser im Jahr hin und arbeiten überregional (aber nicht bundesweit)
    Wer das ist darf ich leider nicht sagen. Wo die sind sag ich lieber auch nicht, weil es etliche Unternehmen gibt, die ordentlich arbeiten und letzten Endes ärger ich mich etwas, nicht auf die Baufirma direkt im Ort zurückgegriffen zu haben.

    In Anwesenheit des Bauleiters hatte der Betonbauer bei der Anfertigung der tragenden Bodenplatte zwischen Schalung und Bewehrung im Schnitt 35cm Platz gelassen. Sprich unter den Außenwänden wäre kein Stahl gewesen.
    Erste Platte weggeknattert, beim anfertigen der Zweiten machte er den selben Bockmist nochmal weil er zu blöd zum Lesen des Bewehrungsplans war.
    Nur unsere Anwesenheit ließ ihn dazu anregen nach den ihm vorliegenden Unterlagen zu arbeiten.
    Die Firma hatte das woanders auch so gemacht und mir, darauf angesprochen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung unter die Nase gehalten. (nur mir und nicht meiner Holden :bef1009:).
    Der GU fliegt demnächst raus weil er sich weigert Mängel zu beseitigen und Schlüssel auszuhändigen. Zitat des Chefs: "Während der Bauphase gibt es keine Mängel, sondern erst nach erfolgter Abnahme. Durch meine Tätigkeit als Handelsrichter weiß ich das ganz genau zu beurteilen."
    Die von denen beauftragten Zimmermänner, Dachdecker und Trockenbauer haben allerdings ordentlich gearbeitet.

    Heute bin ich konsequenter. Anstatt zu Diskutieren lass ich erstmal machen und schreib direkt im Anschluß eine Mängelanzeige mit Frist zur Behebung. Die Gewerke dürfen so oft antanzen bis sie alles richtig gemacht haben.

    BTW: Da wo wir derzeit noch wohnen gibts einen Neubau, bei dem die die Bauherren wegen schwerwiegender Mängel gegen ihren GU vor den Kadi gezogen sind. (ist ein anderer GU als bei uns)
    Die haben Anfang 2017 als erste in dem Wohngebiet angefangen und sind noch immer nicht drin.

    Um den Bogen zum Thema zurück zu schlagen:
    Bauseits hinzugezogener Sachverstand ist jeden Cent wert. Kritisch sollte man dennoch bleiben.
     
  16. #16 Lexmaul, 09.08.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    965
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Am besten gleich mit Archi bauen :D
     
    simon84 und Fabian Weber gefällt das.
  17. #17 Leser112, 09.08.2018
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Ein Laie sicherlich nicht, ein Gutachter/SV schon.
     
  18. #18 Leser112, 09.08.2018
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Korrekt! Wer das nicht akzeptiert, hat etwas zu verbergen! Solche Anbieter sollte man ignorieren.
    Das kommt häufiger vor, als Manche annehmen. Darauf sollte man sich keinesfalls einlassen.
    Risiken beim Bauen mit GU/GÜ
     
  19. #19 wurmwichtel, 09.08.2018
    wurmwichtel

    wurmwichtel

    Dabei seit:
    31.01.2018
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    50
    msfox30 gefällt das.
  20. #20 Leser112, 10.08.2018
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.787
    Zustimmungen:
    239
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Ich zumindest dresche nicht auf den Schutzbünden (BSB, VPB) herum, sondern kritisiere berechtigt, dass die wichtige Anlagentechnik von diesen "Baumenschen" nicht beherrscht wird.
    Der Link betriftt Bauträger, nicht wie hier vorliegend, GU/GÜ.
     
    msfox30 gefällt das.
Thema: Haftung Baubegleitende Qualitätskontrolle
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. azs

    ,
  2. news

    ,
  3. best cameras

Die Seite wird geladen...

Haftung Baubegleitende Qualitätskontrolle - Ähnliche Themen

  1. Haftung - Mitmachen ist Pflicht – auch für Bauherren

    Haftung - Mitmachen ist Pflicht – auch für Bauherren: Kommt ein Projekt ins Stocken, weil der Bauherr seinen Verpflichtungen nicht nachkommt, muss dieser später etwaige Folgen selbst verantworten. Das...
  2. Haftung - Kostenschätzung als Haftungsrisiko/Rechenfehler schlägt Toleranz

    Haftung - Kostenschätzung als Haftungsrisiko/Rechenfehler schlägt Toleranz: Ein Architekt erhält den Auftrag zur Errichtung eines Anbaus und erstellt in der Lph 2 dazu eine Kostenschätzung. Dazu zieht er die...
  3. Haftung beim Bau - Welche Positionen können die Firmen ausschließen?

    Haftung beim Bau - Welche Positionen können die Firmen ausschließen?: Hallo, kann es sein, dass eine Baufirma, die Schäden an "Pflasterung, Gebäuden, unteririschen Leitungen, Kanälen, Schächten usw." verursacht,...
  4. Baubegleitende Qualitätskontrolle - Haftung

    Baubegleitende Qualitätskontrolle - Haftung: Guten Tag, auf der Suche nach einem Architekten/Bau-Ing, der bei unserem RMH-Bauträger-Kauf die baubegleitende Qualitätskontrolle machen...
  5. Mängelrüge nach Dachsanierung, wer trägt Gutachterkosten?

    Mängelrüge nach Dachsanierung, wer trägt Gutachterkosten?: Hallo! Nachdem ich schon während der Bauphase häufig Zweifel daran hatte, dass mein neues Dach bei der kompletten Altbausanierung fachgerecht...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden