Hanglage, Überlegungen vor Kauf des Grundstückes

Diskutiere Hanglage, Überlegungen vor Kauf des Grundstückes im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Guten Abend, habe bereits einige Stunden mit Lesen in dem Forum verbracht. Grosses Lob, viele Beiträge sind sehr gut! Wir möchten ein EFH...

  1. prestigex

    prestigex

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hohenlohe
    Guten Abend,

    habe bereits einige Stunden mit Lesen in dem Forum verbracht. Grosses Lob, viele Beiträge sind sehr gut!

    Wir möchten ein EFH bauen. In unserer Kleinstadt gibt es nur noch wenige (zentale)Baulücken.
    Das Grundstück um das es hier geht haben wir seit 2 Monaten reserviert, und bereits vermessen lassen.
    Kosten soll es für ca. 10 Ar ~35tsd€ Plus Notar.

    Zu Beginn haben wir versucht (wie Teilweise die Nachbarn auch) mit einer Auffahrt hoch zum "Baufenster" zu kommen. Da trotz 17% Steigung noch ~2 Meter an Höhe fehlen würden, haben wir den Plan verworfen.

    Nun haben wir komplett umgeplant, siehe PDF. Wir haben das Baufenster verlassen, und vom Gemeinderat bereits eine Freigabe erhalten.
    Der Bauplan sieht eine Einliegerwohnung vor. Wir möchten jedoch nicht vermieten und direkt im EG den Wohnstock vorsehen.

    Unsere derzeitigen Überlegungen:

    Ebenerdig/Keller (im Berg):
    Stellplätze vor den Garagen, 3 Garagen und Kellerraum

    Räume EG (Laut Bauplan eine Einliegerwohnung):
    - offener Wohn-Essbereich mit Küche.
    - HW-Raum.
    - Flur mit Einbauschrank für Garderobe
    - Gäste WC mit Dusche
    - Büro, das ev. Mal ein Schlafzimmer werden kann (Altersgerecht)

    1. OG:
    - 2x Kinderzimmer
    - Schlafzimmer
    - großzügiges Bad

    DG:
    - Gästezimmer
    - Zimmer 2
    - ev. Galerie, wegen eingeschossiger Bauweise (66%) (Kniestock im DG, 1,20 Meter)

    Wohnfläche haben wir uns 165 - 180 qm vorgestellt (für die HG und 1. OG, Plus Dachgeschoss)
    Von den Garagen sollte ein Treppenhaus hoch in die Wohnung führen.
    Hinter dem Haus (Bergseitig) sollte ein 4-5 Meter Bereich geebnet und mit einer Stützmauer versehen werden.

    Was haltet Ihr von der Idee im HG keine Einliegerwohnung vorzusehen, sondern direkt den Wohnstock passend ausgerichtet einzuplanen?
    Dies spart uns einiges an Treppenstufen.

    Was müssen wir Budgetmäsig einplanen?
    Bitte um Kommentare, Vorschläge, Kritik, etc. zu unserem Vorhaben in der Hanglage.

    Alternativ könnten wir in ein Neubaugebiet bauen, mit moderatem Hang.
    Dies ist aber ~1,5 KM auf einem Berg im "Nirgendwo". Baugrund dort kostet ca 115€ m², unsere Hanglage in Stadtnähe 35€ m².
    Erdarbeiten ist übrigends laut den Nachbarn mit normalem Bagger machbar. Laut der Nachbarn werden bis zu 2500m³ fällig.

    http://rapidshare.com/files/325883946/Haus.rar
    Die Handskizzen sind Aktuell!

    Vielen Dank!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Canzler

    Canzler

    Dabei seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Architektur
    Ort:
    RLP / BW
    Wie siehts mit einem Haus kauf aus ? wird zb in niedernhall nicht gerade ein nettes haus verkauft ?

    Grüsse
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Der Fall schreit doch geradezu nach einem Archi!
    Ich würde da auch lieber das steilere Grundstück in Innenlage nehmen.
    Dort kann man sicherlich etwas sehr Schönes nach Euren Wünschen gestalten!
     
  5. prestigex

    prestigex

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hohenlohe
    Hallo,

    wir möchten bauen. Zum kaufen gibts auch nichts nach unseren Wünschen. Da müssten wir hoch in das Neubaugebiet, da gäbe es ein paar Objekte.

    Grüße
     
  6. #5 wasweissich, 27. Dezember 2009
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wie ein fast architekt zu soeinem rat kommt , muss ich nicht verstehen........

    auf einem hanggrundstück kann mann , wenn es richtig geplant ist , wirklich etwas richtig gutes hinstellen........

    denkt j.p.
     
  7. Canzler

    Canzler

    Dabei seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Architektur
    Ort:
    RLP / BW
    - ich kenne jemand der ein Haus in Niedernhall verkaufen möchte ;-)

    - ich würde das Hanggrundstück vorziehen, aber nicht versuchen in den Berg zu bauen, bzw möglichst wenig Erdbewegungen zu verursachen.

    - zb die Garagen vor den Hang setzten separat zum Haus.
     
  8. Wycliff

    Wycliff

    Dabei seit:
    16. Dezember 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betonmischer
    Ort:
    Husum
    mein ganz guter und wirklich sehr ernster Rat , geh mal erst zu einem wirklich guten Architekten und lass dich beraten ..
    wenn man Zahnschmerzen hat geht man ja auch nicht zum Baecker an der Ecke .. oder :eek:
     
  9. Wycliff

    Wycliff

    Dabei seit:
    16. Dezember 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betonmischer
    Ort:
    Husum
    \
    zeigt mir eindeutig , dass du sofort fachliche Hilfe benoetigst, eine Einliegerwohnung planen und bauen ist abhaengig von deinem Steuerberater, eine EW und deren Mieteinnahme wird kaum die Baukosten fuer die EW realisieren , rechne das mal durch , oder erst dann wenn Jahrzehnte ins Land gegangen sind, es sei denn du willst das deine Kinder dort einziehen, ob die aber spaeter dort einziehen wollen, ist oft sehr fraglich , aber dann wird das Finanzamt immer noch die Hand aufhalten und nach Steuern fragen ... es gibt so viele Haeuser die frueher mit einer EW gebaut wurden, doch viele bereuen es heute ..
     
  10. prestigex

    prestigex

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hohenlohe
    Guten ABend,
    haben wir bereits durchgerechnet. Unter anderem deshalb wollen wir ja auch nicht vermieten, und ins HG (laut BP eben die Einliegerwohnung) selbst einziehen.
    So hätten wir 2 volle Stockwerke ohne Dachschrägen zum wohnen.

    Schön wäre wenn ich ein paar Links oder Empfehlungen bekommen könnte, von bereits realisierten Objekten im Hang.
    Auch Interesieren uns die ungefähren Mehrkosten durch die Hanglage.

    Grüße
     
  11. prestigex

    prestigex

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hohenlohe
    Hallo,
    wir haben bereits mit einem Architekten verschiedene Möglichkeiten durchgespielt, und auch bereits im Gemeinderat befreien lassen.

    Allerdings haben wir auch schon eine Absage von einem GU bekomme. Wir haben zuerst geplant mit einer Auffahrt hoch zum Baufenster zu kommen, und die Garagen oben im Hang zu Bauen.
    Hier hätten wir wie oben beschrieben das Problem gehabt das ~2 Meter zur Einliegerwohnung gefehlt hätten.
    Somit: ca. 1 Stockwerk hoch zur Einliegerwohnung (hatten wir bis vor kurzem als Gästezimmer und Büro geplant), und 1 weiterer Stock hoch in die Wohnung.
    Somit die unglückliche Lösung: Auffahrt Plus ca. 37 Treppenstufen bis zur Wohnung.

    Nun warten wir auf ein neues Angebot von einem anderen GU, auf Basis der neuen Überlegungen.

    Um weitere Ideen zu Sammeln habe ich hier nun dieses Posting eröffnet.

    Hoffe ich bekomme ein paar schöne Vorschläge bereits realisierter Objekte, und eine Übersicht über die Mehrkosten die damit verbunden sind.

    Grüße
     
  12. prestigex

    prestigex

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hohenlohe
    Hallo,
    wie im Höhenprofil ersichtlich ist der erste Teil vom Hang sehr Steil, dann wird es "Moderat".

    Wie man es dreht und wendet, Erdarbeiten wird es einiges geben.

    Garagen vor den Hang geht leider kaum, da der Hang direkt an der Straße beginnt.

    Ideen was wir besser machen könnten?
    Wie gesagt, geplant haben wir bereits einiges. Leider geben sich die GU sehr zurückhaltend was die Kosten angeht :(

    Grüße
     
  13. Wycliff

    Wycliff

    Dabei seit:
    16. Dezember 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betonmischer
    Ort:
    Husum
    \das versteht kein Fachmann ... was ist HG ... in eine Einliegerwohnung zieht man nicht selber ein , die wird vermietet , oder verwechselst du da etwas .. oder ist bei dir eine EW etwas ganz anderes ....klaer uns doch mal auf ..
     
  14. Wycliff

    Wycliff

    Dabei seit:
    16. Dezember 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betonmischer
    Ort:
    Husum
    \alles nicht sichtbar
     
  15. meinHaus500

    meinHaus500

    Dabei seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    NRW, Raum Düsseldorf
    Habt ihr schon mal über einen Aufzug nachgedacht? Ich habe keine Ahnung was der kostet, weder in der Anschaffung noch in der Unterhaltung, aber praktisch wäre er bei der Hanglage auf jeden Fall. Einkäufe die 37 Treppenstufen hoch zu schleppen macht sicher keinen Spaß.
     
  16. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    in dem schnitt erscheinen schon jetzt bereiche, die für konstruktives
    maximalbauchweh sorgen - gestaltung, nutzbarkeit, kosten unbeachtet ..

    da drängt sich, grad bei dieser sahneschnitte, der gang zu einem (oder mehreren)
    architekten auf.
    zielbaukosten könnten honorarbasis für die grundlagenermittlung und
    die vorplanung sein. so entsteht gleichzeitig kosten-/planungssicherheit.
     
  17. wasweissich

    wasweissich Gast

    so teuer sind erdarbeiten auch nicht , dass man lieber 37 stufen hochkraxeln möchte.....
     
  18. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    HG scheint mir das Hanggeschoss zu sein...
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Oder Hauptgeschoß oder Hauptgefreiter...?

    Was sollen GU in dem Zusammenhang?
    Ist doch logisch, daß die abwinken, solange Du keinen fertigen Architektenplan samt Ausschreibungsunterlagen vorlegen kannst!

    Nochmal:
    Ab zum Archi (das mit dem bisher erwähnten kann ja wohl nur ein besseres Vorgespräch gewesen sein, oder?)!"
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. prestigex

    prestigex

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hohenlohe
    Sorry, bin kein Fachmann. Ist aber eigentlich ganz einfach.
    • Garage ist bei unserer Planung das Erdgesosch, bzw. Ebenerdig.
    • HG = Hauptgeschoss. Der Bauplan sieht hier eigentlich eine Einliegerwohnung vor, der hintere Teil ist im Berg. Wir wollen auf diesem Stock aber bereits unsere Wohnräume vorsehen wenn möglich.
    • 1. OG (laut Bauplan aus den 1970igern ist hier der Wohnstock vorgesehen. Wir möchten hier unsere Schlafräume vorsehen.
    • 2. OG (DG) diese Räume benötigen wir prinzipiell nicht. Ersatzkinderzimmer, Büro, Gästezimmer. SInd uns noch unschlüssig.

    Bitte nicht vom Wort "Bauplan" und "Einliegerwohnung" verwirren lassen. Wir köchten keine EInliegerwohnung, sondern den Platz für eigene Wohnräume nutzen.

    Hab ich mich nun verständlich ausgedrückt? :)

    Grüße
     
  22. prestigex

    prestigex

    Dabei seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hohenlohe
Thema:

Hanglage, Überlegungen vor Kauf des Grundstückes

Die Seite wird geladen...

Hanglage, Überlegungen vor Kauf des Grundstückes - Ähnliche Themen

  1. Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?

    Grundstück groß genug für Material und Anlieferung?: Hallo, wir haben Probleme mit unserem Bauleiter. Dieser ist der Meinung, dass unser Grundstück zu Spitzenzeiten von der Fläche her nicht...
  2. Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?

    Grundstück Minihaus - Abstandsflächen erforderlich?: Wenn ich mir nun ein Minihaus (freiststehend, kein Anhänger sondern mit betonierter Bodenplatte und Fundamenten) bauen möchte, und ich mit 70qm...
  3. Kompressor kaufen, was ist zu beachten?

    Kompressor kaufen, was ist zu beachten?: Ich möchte mir einen Kompressor kaufen, hab leider nicht arg viel Ahnung was zu beachten ist. Das Gerät soll zum einen Reifen auch von Traktoren...
  4. Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung)

    Grundstück teilen: Wie Zufahrt Hinterliegergrundstück regeln (Grenzbebauung): Hallo Zusammen, wir möchten gerne ein größeres Grundstück teilen, um dort zwei EFHs zu errichten (Bundesland: Bayern). Konkret würden wir den...
  5. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...