Hilfe bei Grundrissplanung

Diskutiere Hilfe bei Grundrissplanung im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, wir sind gerade dabei uns ein Haus zu bauen :bau_1: und sind mit den 1. Entwürfen des Architekten nicht gerade zufrieden. (mit...

  1. Jenny

    Jenny

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektingenieurin
    Ort:
    Unna
    Hallo,

    wir sind gerade dabei uns ein Haus zu bauen :bau_1: und sind mit den 1. Entwürfen des Architekten nicht gerade zufrieden. (mit "Architekt" gekennzeichnet).
    Wir haben schon Änderungen erarbeitet und wüßten gerne Eure Meinungen hierzu.

    Wir bauen ohne Keller. das Haus besitzt vorne eine Gaube, die als Eingang genutzt werden soll (wir mögen keinen Eingang neben der Garage).
    In der 1. Etage gibt es Dachschrägen (Sockelhöhe 1,50, Winkel 30°, 2m Grenze nach 86 cm).

    Die Möbelaufteilung ist bisher nur provisiorisch, um ein Gespür für die Stellflächen zu bekommen. Besonders das Badezimmer macht uns noch Kopfzerbrechen, wobei wir noch nicht wissen, wo technisch welche Installation machbar ist.

    Fällt jemanden noch etwas auf, dass vielleicht nicht optimal ist?

    Über Hilfe und Ideen sind wir sehr dankbar.

    LG,
    Jenny
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Also...der "Architektengrundriss" ist wirklich von einem solchen????? Die Lisenen (Mauerpfeilerchen), die die Giebelwände betonen sind so ziemlich die einzige gestalterische Finnesse, die mir spontan auffällt.

    Problempunkte, die mir sofort ins Gesicht springen:
    Zugang HAR: Hier eiert die Treppe in die Flugbahn. Mag sein, daß die Raumhöhe hier ausreichend ist, so daß man sich den Schädel nicht anstößt, schön aber ist es sicher nicht. Der gesamte Flur (Diele) ist unfertig, ein Zipfelchen im Norden (Zugang HAR + HWR), ein angedocktes WC, das irgendwie aussieht als wäre es einem "Setzkasten" entnommen und dann dahingepflanzt. Es wirkt nicht selbsverständlich....eine schräge Erschließung von Wohnen + Essen...warum? Wozu? Der Zugang liegt (etwas versteckt, verdeckt vom Klo) unschön. Die Wand zw. Wohnen und HWR solte schon 17,5 cm sein (Schallschutz...nicht daß man die WM im Schleudergang im WZ hört).
    Neben dem Treppenantritt ergibt sich eine sehr unschöne Restfläche. Was soll das? Wozu? Keine Idee gehabt?
    Wird das ein Sparrendach (also ohne tragende Mittelpfetten)? Wenn Ja: O.K., wenn Nein: wo sind die tragenden Wände im OG. Das Bad ist schon sehr liebevoll möbliert...muß im Entwurf noch nicht perfekt sein, man sollte aber schon darstellen, daß das Bad sinnvoll möblierbar ist. Schick ist auch der Schrank im Elternschlafzimmer, der seitlich ausreichend gut beleuchtet wird, da er ja vor dem Fenster steht. Wer malt so etwas? Wer plant so etwas? Ansonsten ist das SZ groß (riesig?) und ist dennoch unmöblierbar...Glückwunsch.

    Das nur fürs Erste. Ehrlich...ich glaube nicht, daß dies ein Architekt entworfen hat!

    Die Eigenkonstruktionen sind allerdings noch gigantischer....

    Grüße

    Thomas
     
  4. Jenny

    Jenny

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektingenieurin
    Ort:
    Unna
    Die ursprünglichen Pläne sind wirklich von einem Architekten (ich hab bei dem Plan extra den Namen abgeschnitten) entworfen worden. Der Architekt wird allerdings vom Bauträger gestellt und wurde nicht von uns ausgesucht.
    Die Architektenpläne kommen für uns überhaupt nicht in Frage, wir waren von dem Vorschlag entsetzt.

    Wichtiger ist uns, ob unsere selbstgemachte Planung umsetzbar sein könnte?

    Danke für alle ehrlichen Antworten.

    Jenny
     
  5. Jenny

    Jenny

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektingenieurin
    Ort:
    Unna
    PS: Die Lisenen sind bei dem Haus (ist ein fertiger Haustyp) schon direkt so vorgesehen, also auch keine Eigenleistung des Architekten :(
     
  6. wall

    wall

    Dabei seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werbung
    Ort:
    Hamburg
    Das habe ich auch so erlebt, dass die meisten Bauträger/GU/GÜ da nicht gerade die Leuchten als interne Planer sitzen haben. Am besten waren die, die einen Architekten beschäftigen, der sich auch frei am Markt behauptet, also nicht nur für das Unternehmen entwirft.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    womit weitere grundrissdebatten obsolet sind:
    wenn der vertrag unterzeichnet ist, diktiert der den grundriss.
    wenn nicht unterzeichnet ist, sucht man sich jemanden, der ahnung hat :)
     
  8. Jenny

    Jenny

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektingenieurin
    Ort:
    Unna
    Also der Aussengrundriss ist fest. Innen können wir angeblich noch alles umändern. Wenn der fest ist, wie er im 1. Entwurf dargestellt wurde, dann wird dieses Haus definitiv nicht gebaut.
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 15. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Jenny - Euer Plan ist noch schlimmer als der des so genannten Architekten.
    Nur ein Beispiel:
    Damit Eure Dusche funzt, kriegt Ihr in der Diele ein Abwasserrohr unter der Decke :respekt


    Auch wenn ich mich jetzt wieder unbeliebt mache:
    Ihr habt einen Vertrag mit einem Häuslebauer unterschrieben (nehme ich an) auf Basis von Modell Villariba Tausendschön und wir sollen jetzt für Euch die Kohlen aus dem Feuer holen? Ist jetzt nicht Dein Ernst - oder?
    Der Planer des GÜ kanns nicht, Ihr könnt es nicht, also nehmt Euch jemanden, der es kann. Klärt aber vorher, was für Folgen das beim GÜ hat, wenn dessen Bleistiftquäler dann den Entwurf weiterverarbeiten soll.
     
  10. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Man muß auch ein gewisses Verständnis für die Situation des BT-Architekten aufbringen. Der hat einen "fertigen" Grundriss, an dem nicht viel zu drehen ist...Außenmaße fix. Dann kommen BH, die etwas spritziges, elegantes, verwegenes, innovatives, spektakuläres,....wollen (nicht zutreffendes bitte streichen). Frage 1 wäre: kann er das? Wenn Ja: will sein Boss das? Ein Entwurf bedarf einer Planung. Planung = Zeitaufwand. Je mehr Zeitaufwand, desto weniger gewinn für BT -> je schneller, desto besser (finanziell). Hier ist der BT-Arch. echt in der Zwickmühle.

    Aber: Viele (sehr viele) BT-Architekten können es wirklich nicht. Das mag daran liegen, daß sie nie gefordert wurden/ werden, da sie sich immer brav an vorgegebenen Mustern entlanghangeln müssen, das mag daran liegen, daß sie es wirklich schlichtweg nicht können (warum sonst landet man beim BT?) oder daß sie es über die jahre wieder verlernt haben...who knows.

    Das zu diskutieren ist müßig, da nicht zielführend.

    Fest steht aber: Der Kollege kann es nicht. (Und ich bezweifle trotz allem, daß er Architekt ist...mag sein, daß sein Chef (BT) ihn so tituliert ("...unser Architekt XY..."), ob er aber wirklich A. ist....?).

    Wie jetzt weiter: Euer Grundriss....nicht böse sein....der geht nun gar nicht.

    Was tun?Habt Ihr schon unterschrieben und müßt mit dem "Planer" weiter dilletieren oder gibt es die Möglichkeit einen Grundriss extern mitzubringen (gegen Preisnachlaß...versteht sich) oder wie oder was....

    Thomas
     
  11. Jenny

    Jenny

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektingenieurin
    Ort:
    Unna
    Mich würde mal interessierne, warum unser Grundriss gar nicht geht. Ich habe überhaupt gar kein Gefühl dafür, was geht, oder nicht.
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 15. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  13. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Und mich würde mal interessieren, ob ihr nun mit diesem "Architekten" bauen müßt (weil A. des BT), ob Ihr den Vertrag mit dem BT schon unterschrieben habt (dies hat Auswirkungen auf die Verhandlungsposition), ob Ihr ggf. auch eigene Entwürfe (oder die eines eigenen Fachmanns) einbringen dürft (könnt) und warum es eigentlich so schwer ist ein ganz normales EFH richtig zu planen....?

    Zu Deinem Grundriss: siehe ralf. Bitter, hart,...aber so ist es. Man kann hier niocht an einzelnen Symptomen herumdoktern (z.B. Länge des Treppenlochs im OG), es geht um Substantielles.

    Grüße

    Thomas
     
  14. Jenny

    Jenny

    Dabei seit:
    15. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektingenieurin
    Ort:
    Unna
    Also:
    wir haben noch gar nichts unterschrieben, der Architekt ist ein freier Architekt, der nicht nur für den BT arbeitet, aber von diesem engagiert wurde.
    Unsere selbstgemachten Entwürfe sind nur ein Entwurf für die eventuelle Raumaufteilung. Ich maße mir nicht an Wandstärken, Treppenöffnungen, Lage der Dusche, etc. selbstständig alleine planen zu können, ich kann mir nur die Aufteilung der Räume so gut vorstellen.
    Ich hatte gehofft, dass ich hier eine Meinung bekomme, ob die Raumaufteilung so gut ist, oder nicht. Alle Bautechnischen Komponenten kann ich nicht beurteilen. Ich weiß nicht, welche exakten Maße die Treppe hat, ich weiß nur, dass ich sie gerne gerade hätte. Ob jetzt eine Wand dünner oder stärker sein muss, bzw. ist, weiß ich nicht.

    Ich bin kein Architekt und maße mir nicht an irgendeinen von mir hingezeichneten Grundriss zu bauen. Es geht mir eigentlich nur um die grundsätzlich Raumaufteilung.
    Irdendeine Vorstellung muss ich ja an den Architekten weitergeben.
    Was an der Raumaufteilung jetzt so verkehrt ist, habe ich immer noch nicht verstanden, ausser, dass die Treppenöffnung zu groß ist (die nur so mal da hingezeichnet wurde) und dass das Rohr der Dusche durch die Diele geht (wieso kann das Fallrohr für Dusche und WC nicht durch die Aussenwand gehen?)

    So, ich hoffe jetzt weiß man, vorauf ich hinaus will.

    Gruß,
    Jenny
     
  15. Gast

    Gast Gast

    ich bin mir nicht sicher ...
    wird das eine DDH oder EFH wohin führen die Türen im DG?? wenn man die Treppe hoch kommt?
    Vom Schlafzimmer um 10 Ecken zum Bad ?
    Flur DG recht groß, Platz verschenkt,
    Die Treppe im WZ nicht so richtig zu verstehen da ewig "Durchgangsverkehr" nach oben,
    muß auch vom WZ aus alles beheizt werden.
    da sollte daran gearbeitet werden
     
  16. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Problem ist doch, dass, wie du schreibst "die äussere Hülle steht" und nur noch im Inneren verändert werden kann.

    Wieso eigentlich?

    Du zahlst die Musik, also kannst du auch bestimmen, was gespielt wird.

    Mach ein Raumprogramm nicht in Form einer Zeichnung auf Papier, sondern liste mal die Wünsche auf, wie z.B.

    - Kostenrahmen
    - Zahl/Grösse der Räume
    - Gesamtwohnfläche
    - Besonderheiten Haustechnik (Solar/Erdwärme/Lüftungsanlage/Kamin)
    usw.

    dann auf Null und Neu.
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 15. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Grundrissplanung hat ein wenig von Rubiks Cube. Wenn Komponente A verschoben wird, hat das Auswirkungen auf B,C,D,E,€,......ZZZZ
    DU "zeichnest da mal was hin" und dann was drumrum. Und wenn das "hin" nicht passt, kann das "drumrum" schon zweimal nicht passen.

    Nimm Dir heute abend mal eine grössere Menge Deines Lieblingsgetränks und Knabberzeugs, dann liesst Du hier mal die Grundrisskritiken.
    Es gibt nicht nur(aber viele) Verrisse. Es gibt auch ein paar wenige, die mit wenig bis gar keiner Kritik durchmarschiert sind.
    Das gibt Dir vielleicht ein Gefühl dafür, nach was hier "Gut" oder "Schlecht" beurteilt wird.
     
  18. Gina

    Gina

    Dabei seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Limburg
    @Jenny: Bei aller berechtigter Kritik an den Grundrissplänen. Hier das positive: Du hast noch nicht unterschrieben und hats daher alle Möglichkeiten...
     
  19. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ich hätte bei meinen Bemerkungen vielleicht noch ergänzen sollen, daß es doch höchst ungewöhnlich ist, daß der BT sich hier derart wenig ins Zeug legt....ist der Vertrag erstmal unterschrieben, mag man das noch verstehen, aber i.A. will der BT doch noch die Unterschrift des potentiellen BH...den gelte es zu umgarnen, mit schönen Gestltungen weich zu klopfen und von der eigenen Kompetenz und Fertigkeit zu überzeugen.....
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Dühlmeyer, 16. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Thomas - kann auch genau umgekehrt sein.
    Wenn er sich ohne Unterschrift ins Zeug legt, hat er vielleicht Angst, Jenny einen Entwurf zu liefern und den Auftrag trotzdem nicht zu bekommen.
    Ob Jenny das wirklich täte, ist dabei unwichtig.
    Die Angst an sich ist nicht unbegründet.
    Oder, Rübe? :winken
     
  22. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    An sich richtig, Ralf...aber nochmals: Der BT will die Unterschrift.....was also muß er tun um den Kunden wohlgesonnen zu stimmen? Ein schlechter Grundriss, der Jenny gar entsetzt ist hierfür wohl nicht geeignet. Dann lieber irgendwie anders die Unterschrift entlocken (ganz ohne Grundriss) und den BH später enttäuschen :) So aber stellt er sich doch selbst ein Bein...ist natürlich an sich gut, damit der BH weiß mit welchen Koryphäen (oder Koniferen?) er es hier zu tun hat....
     
Thema:

Hilfe bei Grundrissplanung

Die Seite wird geladen...

Hilfe bei Grundrissplanung - Ähnliche Themen

  1. Essigessenz verkocht! Hilfe!!!

    Essigessenz verkocht! Hilfe!!!: Hallo liebes Forum! Ich war so "dumm" und habe mit Essigessenz geköchelt! Seitdem werde ich den Geruch nicht mehr los! Hier der genaue Ablauf:...
  2. Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut

    Hilfe! Vordach Rinnengefälle mit falschem Gefälle gebaut: Hallo, ich habe gerade ein Vordach einbauen lassen und am nächsten Tag, beim Tageslicht, konnte ich deutlich sehen, dass die Neigung/das Gefälle...
  3. Hilfe bei Suche nach Grundstück

    Hilfe bei Suche nach Grundstück: Hallo zusammen, mein Name ist Jürgen und ich komme aus Neuss in der Nähe von Düsseldorf. Meine Frau und ich möchten in absehbarer Zeit im...
  4. Heizungsbauer hat Mist gebaut!! HILFE!!!

    Heizungsbauer hat Mist gebaut!! HILFE!!!: Hallo zusammen, ich war gerade in meinem Haus um zu schauen, was der Heizungsbauer alles die letzten Tage getrieben hat. Ziel war es, die...
  5. benötige Hilfe bei Terrassenüberdachung

    benötige Hilfe bei Terrassenüberdachung: Hallo,:winken ich hoffe dass ich hier in dieser Sparte richtig liege. Ich plane eine Terrassenüberdachung, die sich ein wenig von den gängigen...