Kosten Bauplanerstellung + Einreichnung

Diskutiere Kosten Bauplanerstellung + Einreichnung im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hi, ich habe mal eine Frage zum Ablauf einer Hausplanung: Wir möchten gerne einen Bauplan erstellen lassen und gerne wissen, was hierzu alles...

  1. woce82

    woce82

    Dabei seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    München
    Hi,

    ich habe mal eine Frage zum Ablauf einer Hausplanung:
    Wir möchten gerne einen Bauplan erstellen lassen und gerne wissen, was hierzu alles benötigt wird, um die entstehenden Kosten abzuschätzen und vergleichen zu können.

    Es soll letztendlich ein fertiger Bauplan entstehen und eingereicht werden können.
    Sind das komplett die ersten 4 Leistungsstufen nach HOAI?

    Grundlagenermittlung
    Vorplanung mit Kostenschätzung
    Entwurfsplanung und Kostenberechnung
    Genehmigungsplanung


    Was wird noch benötigt?
    Statik?
    Vermessung?
    Bodenanalyse?
    ....?

    Oder ist dies alles in den Leistungsstufen enthalten?

    Besten Dank für eure Hilfe. Ich möchte einfach Angebote vergleichen können, nicht dass es dann heißt, ja eine Bodenanalyse ist da nicht mit dabei, die brauchen Sie noch und so extra Kosten entstehen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Beezle

    Beezle

    Dabei seit:
    7. August 2013
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Erlangen
    Bodenanalyse, also ein Bodengutachten kostet zwischen 1200 und 2000€ und ist nie nach HOAI dabei.
     
  4. #3 toxicmolotow, 26. Januar 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Die Statik und Vermessung sind auch nicht mit dabei.
     
  5. #4 Manfred Abt, 26. Januar 2015
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ui, dass ist eine schwere Aufgabe. Ich behaupte mal dass es unmöglich ist, Planerangebote wirklich vergleichen zu können.
    Entscheidend ist nicht der Preisvergleich, sondern der Leistungsvergleich.

    Du bist dabei als Bauherr gefordert, dass Leistungssoll zu definieren. In diesem Sinne macht deine Anfrage hier schon mal Sinn.
    Kostenmäßig betrachtet ist die Planungsleistung für dich die beste, bei der du die Planung bekommst, die dir zu deiner Definition des Hausbedarfs die kostengünstigste Realisierung des Bauvorhabens sicherstellt.

    Dieses Ziel kannst du bei deiner Bewertung der Angebote nicht erreichen.

    Also formulier ich mal etwas um: Kostenmäßig betrachtet solltest du die Planungsleistung beauftragen, von der du nach möglichst objektiven Kriterien für deine Definition des Hausbedarfs die kostengünstigste Realisierung des Bauvorhabens erwartest. Geh mal davon aus, dass sich in fast jedem Gewerk durch geschickte/ungeschickte Planung/Ausschreibung/Bauüberwachung weit mehr Geld einsparen/versenken lässt als die Kostendifferenz zwischen billigstem und teuerstem Planer beträgt.


    Mal etwas näher an deiner Frage:
    Die Beantwortung der Frage, welche Planer- Beraterleistungen für dein individuelles Bauvorhaben erforderlich sind ist bereits eine Planungsleistung. Sie gehört zur Leistungsphase 1 und nennt sich dort "Beraten zum gesamten Leistungs- und Untersuchungsbedarf" sowie "Formulieren der Entscheidungshilfen für die Auswahl anderer an der Planung fachlich Beteiligter"

    Noch etwas näher an deiner Frage:
    Statik, Tragwerksplanung: gesonderte Fachplanung
    Vermesssung: gesonderte Leistung
    Baugrundgutachten: gesonderte Leistung
    Planung Haustechnik: gesonderte Fachplanung
    Planung Garten: gesonderte Fachplanung, falls erforderlich
    Entwässerungsantrag: gesonderte Leistung
     
  6. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Du gehst an dein Problem grundsätzlich falsch heran. Die Kosten nach HOAI sind durch die Bausumme bedingt, so riesige Spielräume gibt es da nicht. Entscheidend ist, was der jeweilige Planer dir für dein Geld liefert. Sprich, ob du nachher für 300.000 Euro ein Haus dastehen hast, das nach 500.000 aussieht, oder eher nach 150.000 (überspitzt gesagt). Oder, alternativ, wer dir dein Traumhaus mit dem besten Kosten/Nutzen-Verhältnis baut.

    Das Problem hierbei ist nur, dass du das im Vorfeld nicht weißt. Hier musst du also auf Referenzobjekte oder Erfahrungen anderer Bauherren vertrauen. Oder du lässt dir von verschiedenen Planern LP1&2 (mit entsprechendem Vertrag) machen und vegleichst dann, was dir am besten gefällt. Hier bist du dann aber bei dem erwähnten Budget mit etwa 4000 Euro pro (Vor-)Entwurf dabei.
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. woce82

    woce82

    Dabei seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    München
    Danke für eure Antworten.. Hilft mir auf jeden mal schon ein wenig..
    Noch eine Frage zur Vermessung. Ich habe gehört, dass wenn man die Vermessungsunterlagen von Amt anfordert nur 3 Monate gültig sind. Wenn man die jetzt beantragt, und erst in 6 Monate baut, muss man diese neu beantragen?

    Ein Bodengutachten wird sowieso immer benötigt? Kann man dies im Vorfeld schon erledigen, oder hängt das auch beispielsweise vom Standort des Hauses am Grundstück (680qm) ab und sollte erst gemacht werden, wenn das Haus schon ziemlich geplant ist?
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    erkundungen für bgga finden im bereich unter dem
    künftigen gebäude statt, geht meist schnell. wer
    mehr (flexibilität) will, zahlt etwa 3-stellig mehr.
    auch digitale flurkarte/amtl. lageplan geht schnell
    und kostet afair je 2-stellig.
     
Thema:

Kosten Bauplanerstellung + Einreichnung

Die Seite wird geladen...

Kosten Bauplanerstellung + Einreichnung - Ähnliche Themen

  1. Kosten "Komplettbauteil Abwasserinstallation"

    Kosten "Komplettbauteil Abwasserinstallation": Hallo! Ich hab mir ein Buch zum Thema Baukosten bei Sanierungen gekauft. Ich würde gerne allgemein wissen (geht nicht um ein konkretes Haus),...
  2. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...
  3. Kosten für Abtransport von Erdaushub

    Kosten für Abtransport von Erdaushub: Wir wollen unseren Garten etwas umgestaltet und geschätzt ca. 70m³ Erde abtransportieren. Ein Bekannter hat im Nachbarort einen Platz wo man den...
  4. Kosten Streifenfundamente Doppelgarage

    Kosten Streifenfundamente Doppelgarage: Hallo zusammen, wir planen momentan eine Fertig-Großraumgarage (6x6m) aus Beton. Die Preisunterschiede für die Garage selbst sind bei den...
  5. Kosten Betonplatte für 2000m2 Lagerhalle?

    Kosten Betonplatte für 2000m2 Lagerhalle?: Servus allerseits, ich plane den Kauf einer 2000m2 Lagerhalle, aktuell besteht der Bodenaufbau aus 30cm Schüttung und 6cm Gussasphalt. Der...