Modellbau

Diskutiere Modellbau im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo Forum, heute ist der Tag, vor dem sich alle Architekten in diesem Forum geürchtet haben. :yikes In NRW ist im Wahlpflichtbereich für...

  1. #1 Kanalpirat, 22. Januar 2016
    Kanalpirat

    Kanalpirat

    Dabei seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Tecklenburger Land
    Hallo Forum,

    heute ist der Tag, vor dem sich alle Architekten in diesem Forum geürchtet haben. :yikes

    In NRW ist im Wahlpflichtbereich für das Fach Arbeitslehre ein neuer Lehrplan veröffentlicht worden. Ein Thema ist "Bauen und Wohnen", und es wird bei der Umsetzung der neuen Lehrpläne wohl darauf hinaus laufen, dass ich mit den Schülern Grundrisse zeichne und anschließend ein Modellhaus baue. Tut mir Leid.

    Dass ich als Erstes, noch vor "Guten Morgen", sagen werde: "Wenn ihr jemals baut, sucht euch anständige Planer!", ist klar. Von euch hätte ich gerne Tipps zur Umsetzung.

    Für die Zeichnung des Grundrisses haben wir Zeichenplatten, das ist kein Problem. Gibt es Literatur, die laienverständlich die wichtigsten Zeichnungsnormen erklärt?

    Für den Modellbau dachte ich an Holzrahmenbau in Fertighausbauweise, also ein Gerüst aus 10x10-Kiefernleisten für die Außenwände, ausgefüttert mit Styroporplatten für die Dämmung, außen 1,5 mm Birkesperrholz, innen Folie und dann Furnier in 0,5 mm Dicke. Für die Innenwände 5x5-Kiefernleisten und ebenfalls Furnier als Wandbelag.

    Was haltet ihr davon? Welchen ungefähren Maßstab hätte das Modell mit diesen Materialien?

    Viele Grüße,

    Patrick
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 22. Januar 2016
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wird das ein Projekt über 2 Jahre??

    Kann der Lehrer Holzrahmenbau? Wenn nein, Kooperation mit einem Fachlehrer für Zimmerer einer BBS?

    Holzrahmenbauwände werden nicht mit quadratischen Holzquerschnitten gebaut, sondern mit Rechteckquerschnitten irgendwo (Aussenwände) 6*16 - 8*20.
    Styropor wird nicht als Dämmung genommen. Realistischer wären Filzstoffe oder Einblasdämmung auf Flockenbasis oder Watte als Mineralwollimitat.
     
  4. #3 Gast036816, 22. Januar 2016
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    diese art des modellbaus ist nicht üblich bei architekten. beim modellbau geht es nicht um eine darstellung eines nachempfunden wandaufbaus, sondern um eine 3-D-darstellung des raums.

    ich empfehle dir, mal mit der architektenkammer kontakt aufzunehmen. die meisten kammern haben momentan initiativen 'architektur und schule' gestartet. vielleicht können die dir einen Architekten vermitteln, der bereit ist den unterricht zu unterstützen. Skeptiker und ich hatten das vor 2 Jahren in berlin in zwei oberstufenklassen parallel gemacht.

    bitte auch mal hier schauen: www.un-lichtenrade.de unter projekte das thema architektur und schule Bauhaus, Weimar - Dessau - Berlin.
     
  5. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
  6. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Soll das Projekt "Bauen und Wohnen" eher informativ sein (Bauarten, Baustoffe, Bauweisen,...) oder eher in die Richtung Gestalten/Entwerfen/Farben/Formen/Raumaufteilung... gehen oder soll es ein handwerklicher Kurs werden (mit Papier, Pappe, Holz, anderen natürlichen und künstlichen Baustoffen und Baumaterialien [aus dem Baumarkt] ) ?

    Wie hoch ist der Materialkostenzuschuss der Schule/des Schulministeriums ?

    Warum nicht 'mal 'was richtiges bauen?
    - Aushub (mit hand)
    - Mineralgemisch rein und feststampfen
    - Sauberkeitsschicht aus Beton (selbst angemischt)
    - Bewehrung biegen
    - Schalung bauen
    - Fundamente gießen
    - Baubgrube verfüllen, Pflastern
    - 2 Sockel aus Klinker selbst gemauert
    - Bohlen zusägen, anfasen, entgraten, streichen, beschriften, ....
    - Bohlen aufdübeln
    -> Ergebnis ist eine Sitzbank
     
  7. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wenn es um das Zeichnen geht, mal die Ergebnisse einer gezielten Suchanfrage durchforsten und ggf. die Suchbegriffe noch weiter anpassen..
     
  8. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Gute Frage! So etwas, allerdings nur als temporärer Bau, sollte am Ende der von Norbert und mir begleiteten Kurse stehen. Das war aber vom Geld über den Willen der in der Schule administrativ beteiligten Personen bis hin zu den einzuhaltenden Regularien sehr viel aufwändiger, als von uns gedacht, so dass es am Ende leider nur bei Modellen blieb.


    mit skeptischen Grüßen!
     
  9. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Aber die kann man mit nach Hause nehmen.

    Geht notfalls auch auf richtigen Baustellen. Ich hätte da noch einen abgesägtes Stück 28er GEWI oder den [D]Brief[/D]Paketeschwererbohrkern...


    Darum dachte ich ja an Nutzbauwerke, die an der Schule verbleiben, quasi als Ersatz für die Beauftragung einer Baufirma durch das Schulverwaltungsamt soetwas im Zuge von Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten zu erstellen.
    Aber ich denke, 50.000,-EUR Ausgaben für eine Baufirma werden vom Amt schneller und einfacher freigegeben, als 500,- für Material mit Kassenzettel.

    Sachspenden einer Baufirma? B-Ware von Herstellern? Sonstige Spenden?

    Bauen ist auch Budgetplanung, Nutzeranforderungen, Finanzierbarkeit durch den Bauherren oder über Dritte,...
     
  10. #9 Kanalpirat, 22. Januar 2016
    Kanalpirat

    Kanalpirat

    Dabei seit:
    24. März 2008
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Tecklenburger Land
    Vielen Dank für die vielen Ideen und Nachfragen.

    Das Thema wird etwa ein Schuljahr füllen, d.h. ich habe 60+ Schulstunden, davon etwa hälftig theoretisch und praktisch. Für dieses Forum relevante Themen sind:

    Baustoffe und bautechnische Verfahren
     Entwurf, Gestaltung und Realisierung von Bauwerken
     Energieverbrauch von Wohnbauten

    Dafür würde ich etwa 20 Schulstunden ansetzen.

    Das thematisch passende Modell (der Unterricht findet jedes Jahr statt, ich kann nicht den ganzen Schulhof mit Sitzbänken zupflastern, so reizvoll diese Idee auch ist) soll möglichst viele Aspekte des theoretischen Unterrichts aufnehmen, deswegen die Idee mit dem Rahmenbau und der Isolierung. Das Modell sollte nicht viel teurer als 10 Euro werden und von 10-Klässlern (also etwa 16 Jahre alt) gefertigt werden können.

    Ich werde am Wochenende erstmal zu euren Vorschlägen recherchieren.

    Viele Grüße,

    Patrick
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 22. Januar 2016
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn Du es mit dem Untericht = Lernen ernst meinst, dann vergiss das Ding mit 60 Unterichtsstunden!!!

    Wenn die Schüler nur beschäftigt werden sollen, dann OK.

    Modell eines EFH als Rahmenbauweise mit Deinen Materialvorstellungen unter 10 € = :mega_lol:

    Das ganze klingt für mich entweder nach Ich hab keine AHnung von der Materie, find das aber toll oder Beschäftigungstherapie.

    Sowas macht nur als fachübergreifendes Seminarthema Sinn. Wärmedämmung ab nach Physik, Statik ab zu Mathe, Fachpraxis mit der Berufsschule und dann in die Planung.
    Eine vernünftige Planung umfasst nicht nur einen Kubus zu zeichnen und ein paar Löcher als Fenster reinzuschnitzen.
    Dazu gehört eine Basisportion Planung = Analysiere Dein Leben, was brauchst DU, was Deine Eltern und was Deine Großeltern.
    Dann einen Grundriss entwerfen.
    Das ganze auf der Basis von Holzrahmenbau (die man natürlich beherrschen sollte). Dann das Ständerraster, einen Dachstuhl, Giebel, Innenwände als Fachwerkgerüst planen und bauen. Eine Seite beplanken, Gefache füllen und die andere Seite schliessen.
    Wetterschutzschicht (Bretter, Putz o.ä.) drauf.

    Und das in 60 Stunden???

    Ich sage doch - Beschäftigungstherapie!

    Bei Untericht verstehe ich, dass die Kinder etwas fürs Leben mitnehmen, das auch der Realität entspricht. In Mathe legt man ja auch nicht irgendwelche Zahlen und Rechenzeichen (+-* usw) hin und sagt: So, nun legt mal nett irgendwas aus, kann auch 3*3+5 = 863 rauskommen.
     
  12. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Naja, Ralf, ganz so tief muss man da ja nicht einsteigen.

    Um die Struktur/ das Tragwerk eines Hauses verstehen zu lernen muss man nun wirklich nicht einen Grundriss optimiert planen. Da nimmt man wohl am besten einen 08/15-Standard-Einfach Grundriss.

    Auch Gefache, Dämmung,...kann m.E. entfallen.

    Interessant finde ich hingegen die Struktur zu erfahren: Pfosten, Riegel, Rähm & Co. Das Erlernen wie eine Decke spannen muss, das Erlernen dass man nicht einfach Löcher (zB für die Treppe) dort hineinschneiden kann ohne sich Gedanken über die Konsequenzen zu machen. Wie ein Dach funktioniert. Unterschiedliche Dachtragwerke (Thema Pfetten oder Sparrendachstuhl). Kehlbalken...wofür?

    Natürlich bleibt es letztendlich beim Gerippe. Mehr nicht. Macht aber doch nichts.

    Ich finde man kann da schon sehr viel erlernen, erfahren, begreifen. Wissen das so manchem Grundrissbastler hier offenkundig fehlt.

    Vielleicht kommen dann auch hier mal bessere Grundrissdiskussionen wenn die TE vorher geschult werden :)
     
  13. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    naja, man sollte die kirche auch mal im dorf lassen.
    ist doch OK wenn die schülber für architektur sensilibisiert werden.
    mehr als eine grundlage kann ne schule ja nicht leisten.

    besser als das thema, wie üblich, in einer oder zwei kunststunden abzuhaken.

    im biounterricht wird ja auch nur maximal ein kuhauge seziert und nicht
    am lebenden objekt operriert.
     
  14. Bauqualle

    Bauqualle

    Dabei seit:
    28. Juni 2013
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    4711 Duftstadt
    und Miniatur Wunderland wird sich freuen , denn ich hoffe es wird dann Pflicht sein , sich den Modellbau auch in Perfektion anzusehen
     
  15. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    weshalb pflicht?
    ich würde mich freuen, ergebnisse zu sehen.
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 22. Januar 2016
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ thomas

    Ja, aber der TE will ja gerade geschlossene Wände bauen!

    Und nein, ich erwarte nicht, dort 25 oder 30 Frank LLoyd Wrights, Gaudis oder Gropiuse ausgebildet zu bekommen.
    Aber eben ein gewisses Grundverständnis gehört für mich dazu, sonst gehts für 0,00 €, in dem man einen Schuhkarton nimmt und ein paar Fensterlöcher reinschnitzt!

    Andreas stimmt, es wird ein Auge seziert. Aber man erhebt nicht den Anspruch, ein Ei zu sezieren und kommt dann mit einem Geleeei um die Ecke.
     
  17. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nu lass ihn erst mal bei den infos dies für lehrer gibt,
    architektenkammer nrw unterstützt bestimmt auch,
    "architektur macht schule", einlesen.

    so unbedarft, ohne konzept, lernmaterial, wird die schulleitung ihn
    auch nicht auf die schüler loslassen: "hoppla, wir machen nun 60 stunden
    architektur." obwohl, wer weiß...:D
     
  18. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Da meine Frau Lehrerin ist weiß ich, dass die Wahrscheinlichkeit hierfür sehr hoch ist.
    Lehrpläne werden vom Kultusministerium erstellt, die Schulleitung hat da weniger damit zu tun.
     
  19. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Hmmm...wir durften (mussten?) im ... ich glaube 2. Semester ein haus basteln. Fachwerkständer usw. War hilfreich alles besser zu verstehen. Muss mal gucken, ob ich davon noch ein paar alte Fotos finde.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 SteveMartok, 22. Januar 2016
    SteveMartok

    SteveMartok Gast

    Wozu eigentlich in Arbeitslehre das Thema ,,Bauen und Wohnen" mit solch komplexen Zielen eines Modellhauses, wenn viele Jugendliche der 9. und 10. Klassen heutzutage nicht mal in der Lage sind, einen Fahrradschlauch zu wechseln oder erst mal ein Stück Holz vernünftig zu bearbeiten?
    Was ist als Lernziel definiert bei diesem Themenbereich? Was nehmen die Schüler mit?

    Wenn man sich mal anschaut, was für Themen-Bereiche es in den allgemein bildenden Schulen gibt, was wirklich nichts, aber auch absolut Garnichts mit dem wahren Leben zu tun hat und nie wieder gebraucht wird, frage ich mich ernsthaft, warum man nun noch die kostbare Zeit für so etwas verdaddeln sollte??!!
     
  22. Gast036816

    Gast036816 Gast

    hat man dir das wechseln von fahrradschläuchen in der schule beigebracht?
     
Thema:

Modellbau